Dragon Age 3: Bioware akzeptiert Kritik am Vorgänger und verspricht tiefgreifende Änderungen

MichaelBonke

Autor
Mitglied seit
24.03.2010
Beiträge
1.122
Reaktionspunkte
62
Jetzt ist Deine Meinung zu Dragon Age 3: Bioware akzeptiert Kritik am Vorgänger und verspricht tiefgreifende Änderungen gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


Zum Artikel: Dragon Age 3: Bioware akzeptiert Kritik am Vorgänger und verspricht tiefgreifende Änderungen
 

DicknHals

Benutzer
Mitglied seit
10.04.2011
Beiträge
93
Reaktionspunkte
14
Ort
Sachsen
jaja bla bla ... sorry bioware aber euch glaube ich nix mehr! ihr gebt nen scheiss auf eure fans!
 

Broken24

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17.03.2004
Beiträge
100
Reaktionspunkte
5
"BioWare"... ist das nicht dieser Saftladen bei dem es fast zwei Monate dauert bis ein grundlegendes Element einer Spielserie gefixt ist.. aka ME3 Face-Import?

Danke aber nein danke..!
 

Oelf

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
02.04.2001
Beiträge
604
Reaktionspunkte
12
warum soll die gleiche rüstung an verschiendenen charakteren/klassen unterschiedlich aussehen ? das ergibt keinen sinn!
 

hifumi

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
16.12.2011
Beiträge
965
Reaktionspunkte
57
Das gleiche hat man über Mass Effect 3 auch gesagt. Es sollte im Vergleich zu Teil 2 wieder RPG-lastiger sein, blablabla. Alles Lügen.
 

Shura

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25.05.2011
Beiträge
24
Reaktionspunkte
1
Das gleiche hat man über Mass Effect 3 auch gesagt. Es sollte im Vergleich zu Teil 2 wieder RPG-lastiger sein, blablabla. Alles Lügen.

Bioware denk halt, wenn man ein bisschen an Waffen rumschraubt ist das mehr "Rpg".
Selten so gelacht, wie alle anderen Versprechungen zu ME3, die dann am Ende doch nicht gehalten wurden oder eher in eine andere Richtung gingen.
 

MarauderShields

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19.03.2012
Beiträge
242
Reaktionspunkte
20
Ich les mir grad durch was sie bezüglich ME3 alles versprochen. Hmm... sie haben das Gegenteil davon getan. Na sowas.
Und ich les noch was... die Retaker wollen einen anderes Ende, oder neue Ende die dazu kommen... hmm... Bioware sagt "We are listening". Hmm... sie kündigen "den Extendend Cut DLC" an, der nichts am Ende ändert und keine neuen Enden hinzufügt, dafür aber mehr von dem bietet was sie nicht mögen und nicht wollen. Hmmm...

Und jetzt sagen sie was zu Dragon Age3, so so, mal sehen... hmm...

Mass Effect 3: Extended Cut DLC will provide context and clarity for the ending of the game - YouTube
 
Zuletzt bearbeitet:

Spruso

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
614
Reaktionspunkte
37
"BioWare"... ist das nicht dieser Saftladen bei dem es fast zwei Monate dauert bis ein grundlegendes Element einer Spielserie gefixt ist.. aka ME3 Face-Import?

Danke aber nein danke..!

Der Patch soll ja für PC heute kommen. Wobei immer noch nirgends klar gesagt wird WIE dieser Fix denn genau aussieht, sprich ob es nur ein Bioware Workaround für die Fehlermeldung ist, oder ob sie tatsächlich dafür gesorgt haben, dass unsere Shepards wieder annähernd so aussehen wie in Teil 1 und 2.

Naja, hoffen wir, dass die Leute endlich anfangen mit dem Geldbeutel zu denken und Bi-EA-ware zeigen, wer hier eigentlich die Markmacht hat.
 

major-tom4

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
04.10.2005
Beiträge
143
Reaktionspunkte
14
Die Ankuendigungen und Absichtserklaerungen von EA/Bioware nehme ich nicht mehr fuer voll. Dragen Age 2 soll wuerdiger Nachfolger werden bla fasel blubber, ME3 soll wieder mehr RPG-Elemente enthalten bla fasel blubber.
Es gab Zeiten, da habe ich Biowarespiele ohne Testberichte zu lesen gekauft. Das ist vorbei.
Fool me once, shame on you; fool me twice, shame on me ;)
 

Zerth

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.10.2010
Beiträge
564
Reaktionspunkte
12
Nene das geht nicht .. mehr Story und vielfältigere Karten würden dem Kunstverständnis entgegenwirken.
 

HerrKarl

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.07.2004
Beiträge
534
Reaktionspunkte
13
Genau dasselbe haben sie doch schon bei ME3 versprochen. Von wegen etlichen Enden usw.

Wer einmal lügt...
 

Emke

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.07.2010
Beiträge
1.644
Reaktionspunkte
170
Bioware geht ja auch nach System (und so stell ich es mir vor):

ME1+DA1 = RPG-lastig und einfach genial
ME2+DA2 = Actionlastig und eher mittelmäßig
ME3+DA3 = Actionlastig und eher mittelmäßig mit shice Ende

:D
 

SchumiGSG9

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
19.05.2003
Beiträge
705
Reaktionspunkte
5
Auf der anderen Seite hänge ich bei DA1 immer noch an einer Stelle fest wo die Gegner einfach zu stark sind. Habe Teil 2 von ME durch und Teil 3 von ME sowie DA2 nur angefangen aber noch nicht zu ende gespielt wohl vor allem wegen World of Tanks.

Von allen 5(6) Spielen gefällt mir ME1 am besten !
 
Zuletzt bearbeitet:

leckmuschel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.11.2009
Beiträge
1.601
Reaktionspunkte
73
solche versprechungen hab ich mal vor dem release von mass effect 3 mitbekommen...
einfach wieder den kunden verarschen und er kaufts trotzdem ;)
 

zerr

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
28.09.2008
Beiträge
402
Reaktionspunkte
1
"verspricht tiefgreifende Änderungen " sarkasmusmodus an] ein sch ende und storylöcher inklusive [sarkasmusmodus aus
 

Orthus

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
14.03.2011
Beiträge
353
Reaktionspunkte
12
"verspricht tiefgreifende Änderungen " sarkasmusmodus an] ein sch ende und storylöcher inklusive [sarkasmusmodus aus

Langsam reichts mit eurer Scheiße. Wie lange wollt ihr noch darauf rumreiten? Auch der beste Entwickler kann nicht immer alles richtig machen, schon gar nicht unter EA. Sie sind schließlich auch nur Menschen, die mal kleinere und mal größere Fehler machen.
Ja Dragon Age 2 war nicht das gelbe vom Ei. Ja das Ende von ME 3 ist eher schlecht als recht geworden. Irgendwann sollte man auch mal wieder mit diesem destruktivem Geflame aufhören. Es kann keine Bioware News mehr kommen, ohne dass die Hater aus ihren Löchern kriechen und meinen ihren Senf dazugeben zu müssen.
Ihr habt es vllt vergessen, aber Bioware hat seit jeher ein gutes RPG nach dem anderen geliefert. ME 3 war meiner Meinung nach sogar der beste Teil der Trilogie, wenn man vom Ende absieht. Ihr stellt euch an, als hättet ihre einen Bundeskanzler gewählt, der sich im nachhinein als zweiter Hitler entpuppt.
Entweder ihr gebt einem Entwickler eine zweite Chance, es besser zu machen (von DA 2 zu DA 3) oder ihr kauft nix mehr von ihnen, aber bitte...lasst das Geflame, das will niemand hören / lesen.
 

MarauderShields

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19.03.2012
Beiträge
242
Reaktionspunkte
20
Langsam reichts mit eurer Scheiße. Wie lange wollt ihr noch darauf rumreiten? Auch der beste Entwickler kann nicht immer alles richtig machen, schon gar nicht unter EA. Sie sind schließlich auch nur Menschen, die mal kleinere und mal größere Fehler machen.
Ja Dragon Age 2 war nicht das gelbe vom Ei. Ja das Ende von ME 3 ist eher schlecht als recht geworden. Irgendwann sollte man auch mal wieder mit diesem destruktivem Geflame aufhören. Es kann keine Bioware News mehr kommen, ohne dass die Hater aus ihren Löchern kriechen und meinen ihren Senf dazugeben zu müssen.
Ihr habt es vllt vergessen, aber Bioware hat seit jeher ein gutes RPG nach dem anderen geliefert. ME 3 war meiner Meinung nach sogar der beste Teil der Trilogie, wenn man vom Ende absieht. Ihr stellt euch an, als hättet ihre einen Bundeskanzler gewählt, der sich im nachhinein als zweiter Hitler entpuppt.
Entweder ihr gebt einem Entwickler eine zweite Chance, es besser zu machen (von DA 2 zu DA 3) oder ihr kauft nix mehr von ihnen, aber bitte...lasst das Geflame, das will niemand hören / lesen.
Klar, Menschen machen Fehler. Doch um ihnen die Fehler verzeihen zu können sollten sie schon einsehen das sie Fehler gemacht haben, von Einsicht ist bei Bioware aber weit und breit keine Spur, sie reden immer davon wie toll ihr Spiel ist weil ja soviele Kritiker so gute Wertungen gegeben haben (die schlechten Kritiken der Käufer wohl ignorierend), das es ganz tolle Kunst ist und wir es bloss nicht verstehen, dann die ganze Zeit das "We are listenig" nur um dann etwas zu tun das von der ganzen Retake Bewegung eigentlich niemand wollte und das was sie hauptsächlich wollten einfach mit einem Nein gefollt von einem "Artistic Integritiy" abgeschmettert wird.

Solange sie nicht einsehen das sie einen Fehler gemacht haben, sehe ich auch nicht ein warum ich denen Vertrauen sollte oder ihnen gar noch eine Chance geben sollte.
 

filefool

Benutzer
Mitglied seit
19.08.2004
Beiträge
47
Reaktionspunkte
8
Bioware mag mittlerweile ein renommiertes Unternehmen sein, aber die Zeiten in denen ich bei Titeln dieses Entwicklungsstudios bedenkenlos zugegriffen habe, sind vorbei.

Nicht nur dass sie es schaffen fantastisch begonnene Serien storytechnisch komplett runterzuwirtschaften und Features die ein Spiel erst großartig machten, im Nachfolger weglassen und/oder beschneiden.
Nein, sie schaffen es darüberhinaus die wohl schlechteste DLC-Politik zu fahren die die Gaming-Industrie je gesehen hat. Jedes Spiel von dem ich im Vorhinein weiß dass ich niemals den kompletten Inhalt genießen werde können, ohne dass ich fünf verschiedene Editionen kaufe und ein halbes Jahr auf den Rest der Story (als kostenpflichtige DLCs) warte, wird höchstens in 2 Jahren am Grabbeltisch mal in die Hand genommen.
 

Wamboland

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.10.2006
Beiträge
3.854
Reaktionspunkte
580
DA2 hab ich mir bis heute nicht gegeben - will mir da meine Meinung von DAO nicht runterziehen lassen. Ich sehe es auch eher so das es noch garkein DA1 gibt, sondern das getrennte Serien sind. So was wie Stargate und Stargate Universe.

Ich werde aber ein DA3 im Auge haben und sehen wie sie die Serie dann weiterentwickeln. Wenn man wieder ein gutes Spiel mit nennenswerter Spielzeit (35++ Stunden) bekommt und das ohne das man alle 10min im gleichen Level rumrennt, dann werde ich ihnen wieder eine Chance geben.

Zu ME3 - das Spiel selber ist ja auch extrem gut, nur die letzten 30min machen es halt so kaputt.
 

JCFR

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.03.2011
Beiträge
358
Reaktionspunkte
6
Ist schon erstaunlich wie schnell man seinen guten Ruf herunterwirtschaften kann.
Nicht, dass es nicht irgendwo auch selbst verschuldet ist. Erst kommt mit DA2 ein RPG-Lite (wobei das Traurige ist, dass dahinter wirklich Potential steckte, das die Entwickler schlichtweg nicht genutzt haben) und dann ein ME3 mit verkorkstem Ende (und hier will und kann ich das "Kunst"-Argument nicht zulassen!).
Was die Jungs bräuchten um Vertrauen zurückzugewinnen wäre ein Befreiungsschlag. Weg von EA und Back to the roots.
Ein anständiges RPG mit Party-NPcs, die einem ans Herz wachsen, einer epischen Hintergrundstory, einer ordentlichen Anzahl von Quests (und bitte nicht bloß solche vom Typ "geh da hin und mach alle kalt"), einem Kampfsystem mit etwas mehr Tiefgang und Anspruch (und nich bloß: oh, ein Gegner! Klopp, klpp, klopp, tot!) und einem Ende, das sich gewaschen hat ( kein "ich bin keine böse Maschine. ich will euch bloß alle Ernten und erhalten, damit ihr nciht irgendwann Maschinen baut, die euch alle umlegen").
Was für ein Titel da am Ende oben draufgeklebt wird ist mir im Prinzip egal. Kann DA3, ME4 oder NWN3 sein - alles ganz gleich, solange der Inhalt diesmal stimmt.
MAKE IT HAPPEN, Bioware!
 
Zuletzt bearbeitet:

Neawoulf

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
6.301
Reaktionspunkte
2.568
Mal abwarten. Sowohl die Mass Effect Reihe, als auch die Dragon Age Reihe hat sich meiner Meinung nach alles andere als Vorteilhaft entwickelt. Mass Effect 1 war noch ein sehr gutes Spiel, nicht ganz so gut wie Knights of the old Republic (dafür wäre ein anderes Kampfsystem nötig gewesen), aber auf jeden Fall spaßig, zumindest die Hauptquest war sehr gelungen.

Mass Effect 2 hatte dagegen einige gut gemachte Nebenquests und eine bessere (kinoähnlichere) Präsentation, wurde dafür aber inhaltlich beschnitten (keine Fahrzeuge mehr, Planeten konnten nur noch aus dem Orbit gescannt werden usw., kleinere Missionsgebiete usw.). Die Hauptquest war auch irgendwie sehr einfallslos, vor allem der Endgegner war vom Design her absolut danebengegriffen, wenn man ihn mit dem Reaper aus Teil 1 vergleicht.

Teil 3 habe ich nicht gespielt, da mich die vielen Fan-Meinungen bereits abgeschreckt haben (und Origin).

Dragon Age Origins kenne ich erst seit ein paar Monaten, gefällt mir abgesehen von den zu linearen Dungeons aber sehr gut und erinnert teilweise an Spiele wie Neverwinter Nights oder Knights of the old Republic. Das Kampfsystem hat mir eindeutig besser gefallen als das in Mass Effect.

Auf Teil 2 habe ich verzichtet.

Aus dem Grund bin ich auch gegen einen dritten Teil, sondern würde mir wieder ein klassischeres Rollenspiel im Stil von Knights of the old Republic/Neverwinter Knights/Dragon Age Origins wünschen. Diverse Einflüsse aus Planecape Torment und Baldurs Gate (vor allem, was die Erzählweise und das Erzähltempo angeht) wären zwar auch nett, sind aber eher unwahrscheinlich.

Warum nicht ein komplett neues Rollenspiel mit neuem Namen und neuer Geschichte entwickeln? Dragon Age und Mass Effect waren damals auch neue Spielwelten und trotzdem erfolgreich. Warum also sollte das nicht nochmal funktionieren?

Und bitte kein weiteres 80%-der-Spielzeit-Verbündete-Sammeln-Spiel ... das wird langsam einfallslos.
 

UrielOWA

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17.08.2009
Beiträge
188
Reaktionspunkte
5
Kann mir bitte einer erklären, inwieweit EA Einfluss nehmen kann auf das Entwicklergeschehen von Bioware? Welche Einschränkungen EA gegeben hat? Welche Voraussetzungen EA an Bioware gestellt hat? Inwieweit EA die Verwaltung hat über DLCs, Releases, usw? Was EA sagt, wie die Leute von Bioware sich in Interviews zu verhalten haben, was sie sagen dürfen, was nicht? (Ja, das gibts und wird täglich von Gebrauch gemacht)
EA mag Publisher sein, aber wieviel Macht übt er aus im Umgang mit den Entwicklern von Bioware? Geldtechnisch, rechtlich, usw.
Wer setzt die Preise von den DLCs? Bioware? Oder EA? Die Entwickler? Oder die Buchhalter? Wer bestimmt über die Finanzen die einem Entwicklerstudio zustehen?

Ich meine die Fragen ernst. Weil ich weiß es nicht. Und bevor mir niemand definitiv das Gegenteil beweisen kann, dass wirklich ALLES was ihr negativ bewertet, werde ich nämlich weiterhin sagen, dass ein Großteil der Schuld auch auf EA fällt. Wenn nicht sogar so ziemlich alles.
Weil für mich hat nämlich die Qualität (abgesehen von DA:O) von Bioware stark abgenommen, seit sie unter das Haus EA gefallen sind.

Ich traue Bioware immer noch zu gute Arbeit zu leisten.
Ja, sie haben bei ME3 z.B. viel versprochen, wenig gehalten. Das Ende ist miserabel, der Rest vom Spiel macht aber mords Spaß.
Ja, DA2 war in vielen Punkten schlecht. Aber was erwartet ihr in 1 Jahr Entwicklungsarbeit? Überlegt mal, wie lange an anderen Spielen gewerkelt wird? Da hängen die Entwickler teilweise 3-4 Jahre dran. Für 1 Jahr war das technisch keine schlecht Sache, hätten die noch 1 Jahr mehr bekommen, wäre warscheinlich wesentlich mehr draus geworden. Wer weiß.

Aber bevor ihr anfangt über Bioware zu lästern, über sie zu schimpfen, fasst euch mal selbst an die Nase.
Wie seid ihr denn im Beruf? Seid ihr da perfekt? Habt ihr noch nie einen Kunden enttäuscht? Habt ihr noch nie Zielscheibe für Kundenbeschwerden spielen müssen, weil die "Obrigkeit" Mist gebaut habt? Fühlt ihr euch bei sowas dann gut? Habt ihr noch nie einen Kunden versucht zu beschwichtigen, auch wenn ihr wusstet, dass ihr seinem Wunsch nicht gerecht werdet?
Seid ihr euch eurer Entscheidungen immer sicher? Könnt ihr mit Sicherheit sagen, dass das, was ihr auf der Arbeit tut IMMER das Richtige ist und gut ankommt?

Betrachtet auch mal die äußeren Umstände, die jeweils Individuen und Institutionen dazu zwingen so zu handeln und sich so zu verhalten wie sie tun.
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.205
Reaktionspunkte
3.741

ja, aber wenn man kühl und gelassen daran geht und abwartet was kommt, können die Leute nicht aufregen und sich aufregen wollen ist inzwischen wohl das was die meisten wollen und egal was die schreiben, die könnten auch twittern dass die eine neue Kaffeemaschiene haben und es würde sofort irgendwelche Nasen geben die irgendwelchen Blödsinn schreiben

Eigentlich kann man schon vom Pawlowschen Gamer sprechen, auf das Glockensignal (irgendeine Meldung) fängt der Speichelausfluss an
 

Orthus

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
14.03.2011
Beiträge
353
Reaktionspunkte
12
Mal abwarten. Sowohl die Mass Effect Reihe, als auch die Dragon Age Reihe hat sich meiner Meinung nach alles andere als Vorteilhaft entwickelt. Mass Effect 1 war noch ein sehr gutes Spiel, nicht ganz so gut wie Knights of the old Republic (dafür wäre ein anderes Kampfsystem nötig gewesen), aber auf jeden Fall spaßig, zumindest die Hauptquest war sehr gelungen.

Mass Effect 2 hatte dagegen einige gut gemachte Nebenquests und eine bessere (kinoähnlichere) Präsentation, wurde dafür aber inhaltlich beschnitten (keine Fahrzeuge mehr, Planeten konnten nur noch aus dem Orbit gescannt werden usw., kleinere Missionsgebiete usw.). Die Hauptquest war auch irgendwie sehr einfallslos, vor allem der Endgegner war vom Design her absolut danebengegriffen, wenn man ihn mit dem Reaper aus Teil 1 vergleicht.

Teil 3 habe ich nicht gespielt, da mich die vielen Fan-Meinungen bereits abgeschreckt haben (und Origin).

Dragon Age Origins kenne ich erst seit ein paar Monaten, gefällt mir abgesehen von den zu linearen Dungeons aber sehr gut und erinnert teilweise an Spiele wie Neverwinter Nights oder Knights of the old Republic. Das Kampfsystem hat mir eindeutig besser gefallen als das in Mass Effect.

Auf Teil 2 habe ich verzichtet.

Aus dem Grund bin ich auch gegen einen dritten Teil, sondern würde mir wieder ein klassischeres Rollenspiel im Stil von Knights of the old Republic/Neverwinter Knights/Dragon Age Origins wünschen. Diverse Einflüsse aus Planecape Torment und Baldurs Gate (vor allem, was die Erzählweise und das Erzähltempo angeht) wären zwar auch nett, sind aber eher unwahrscheinlich.

Warum nicht ein komplett neues Rollenspiel mit neuem Namen und neuer Geschichte entwickeln? Dragon Age und Mass Effect waren damals auch neue Spielwelten und trotzdem erfolgreich. Warum also sollte das nicht nochmal funktionieren?

Und bitte kein weiteres 80%-der-Spielzeit-Verbündete-Sammeln-Spiel ... das wird langsam einfallslos.

Warum sollte man ein komplett neues Rollenspiel mit neuem Namen und Geschichte entwickeln? Mass Effect ist jetzt zwar vorbei, aber die Welt von Dragon Age ist überaus gelungen und beinhaltet so viel Potential, dass nur genutzt werden muss.
Ich persönlich glaube noch immer, dass Bioware mit DA 3 einiges wieder gut machen will / kann. Das Problem wird dann allerdings sein, dass die Hater auch da wieder alles möglich auszusetzen haben werden.

Enisra hats übrigens sehr gut auf den Punkt gebracht.
 

hagren

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.09.2005
Beiträge
527
Reaktionspunkte
2
Langsam reichts mit eurer Scheiße. Wie lange wollt ihr noch darauf rumreiten? Auch der beste Entwickler kann nicht immer alles richtig machen, schon gar nicht unter EA. Sie sind schließlich auch nur Menschen, die mal kleinere und mal größere Fehler machen.
Ja Dragon Age 2 war nicht das gelbe vom Ei. Ja das Ende von ME 3 ist eher schlecht als recht geworden. Irgendwann sollte man auch mal wieder mit diesem destruktivem Geflame aufhören. Es kann keine Bioware News mehr kommen, ohne dass die Hater aus ihren Löchern kriechen und meinen ihren Senf dazugeben zu müssen.
Ihr habt es vllt vergessen, aber Bioware hat seit jeher ein gutes RPG nach dem anderen geliefert. ME 3 war meiner Meinung nach sogar der beste Teil der Trilogie, wenn man vom Ende absieht. Ihr stellt euch an, als hättet ihre einen Bundeskanzler gewählt, der sich im nachhinein als zweiter Hitler entpuppt.
Entweder ihr gebt einem Entwickler eine zweite Chance, es besser zu machen (von DA 2 zu DA 3) oder ihr kauft nix mehr von ihnen, aber bitte...lasst das Geflame, das will niemand hören / lesen.
Mir geht das langsam aber sicher auch auf den Keks- wer behauptet, BioWare hat bei ME3 nicht auf Kritik gehört, der hat wohl ein anderes Spiel gespielt als ich, weil es hat sich im Vergleich zu den Vorgängern vieles verbessert, wenngleich es natürlich nicht perfekt war- aber es gab einige Höhepunkte und Verbesserungen die man nicht einfach von der Hand weisen kann, nur darum weil das Ende unbefriedigend war- dafür gab es davor etliche denkwürdige Momente, die deswegen nicht heruntergespielt werden sollten.

Aber Menschen sind eben nun mal so schwarz/weiß. Mit einigen Elementen unzufrieden sein, und schon das Gesamte als schlecht ansehen.

No comment.
 

LostHero

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.09.2005
Beiträge
1.466
Reaktionspunkte
73
Das geblubber klingt nach dem selben PR-Käse, den sie momentan zu ME3 ablassen.
Ich glaube und kaufe nix mehr von denen ehe ich es nicht gesehen habe.
 

Sirius89

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
12.05.2011
Beiträge
941
Reaktionspunkte
18
Ach Bioware,die werden doch jetzt auch langsam von EA zu Grunde gerichtet.
 
Oben Unten