Dota 2: Weltmeisterschaft findet nicht in Schweden statt

GoodnightSolanin

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
01.03.2021
Beiträge
262
Reaktionspunkte
28
Jetzt ist Deine Meinung zu Dota 2: Weltmeisterschaft findet nicht in Schweden statt gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


lastpost-right.png
Zum Artikel: Dota 2: Weltmeisterschaft findet nicht in Schweden statt
 

LarryMcFly

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.04.2019
Beiträge
1.245
Reaktionspunkte
1.053
Tja, das ist mal wieder Lobbyarbeit.
Wer jetzt richtig Kohle machen will, am besten Schwede und an der E-Sportszene interessiert oder eingebunden ist, zieht seine eigene Lobbyfirma auf oder/und gründet einen E-Sportverband und geht um Geld bei Valve anklopfen.
Mit genügend S̵c̵h̵m̵i̵e̵r̵g̵e̵l̵d̵ Spenden für die Parteikassen, wird das schon laufen und man macht auch noch selber einen heftigen Schnitt.
Da wird der schwedische Sportverband noch blöd dreingucken, wenn sich jemand anderes erst mal etabliert hat.
Unabhängig jetzt davon, ob ich selber E-Sport als Sport ansehe oder nicht.
 

TheSinner

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
02.02.2004
Beiträge
1.226
Reaktionspunkte
567

Tjo, ist halt nicht als Sport definiert und das hat nichts mit der Politik des Landes zu tun sondern damit was von den großen Verbänden und was von Anderen wie anerkannt wird. Wer jetzt Schweden den Vorwurf macht, hat halt keine Ahnung davon dass z.B. in Olympia wegen der fehlenden physischen Aktivität auch kein Schach zugelassen wird.

Tja, das ist mal wieder Lobbyarbeit.
Wer jetzt richtig Kohle machen will, am besten Schwede und an der E-Sportszene interessiert oder eingebunden ist, zieht seine eigene Lobbyfirma auf oder/und gründet einen E-Sportverband und geht um Geld bei Valve anklopfen.
Mit genügend S̵c̵h̵m̵i̵e̵r̵g̵e̵l̵d̵ Spenden für die Parteikassen, wird das schon laufen und man macht auch noch selber einen heftigen Schnitt.
Da wird der schwedische Sportverband noch blöd dreingucken, wenn sich jemand anderes erst mal etabliert hat.
Unabhängig jetzt davon, ob ich selber E-Sport als Sport ansehe oder nicht.

Das wird sich nur einfach nicht mal eben so ändern (lassen). Schach, Go und Bridge kämpfen diesen Kampf schon sehr viel länger und genauso erfolglos :)
 

LarryMcFly

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.04.2019
Beiträge
1.245
Reaktionspunkte
1.053
Tjo, ist halt nicht als Sport definiert und das hat nichts mit der Politik des Landes zu tun sondern damit was von den großen Verbänden und was von Anderen wie anerkannt wird. Wer jetzt Schweden den Vorwurf macht, hat halt keine Ahnung davon dass z.B. in Olympia wegen der fehlenden physischen Aktivität auch kein Schach zugelassen wird.



Das wird sich nur einfach nicht mal eben so ändern (lassen). Schach, Go und Bridge kämpfen diesen Kampf schon sehr viel länger und genauso erfolglos :)
Schach, Go und Bridge haben die Finanzkraft von Eintagsfliegen im Gegensatz zu der Videospielbranche.
Das wird sich viel schneller ändern, als die meisten sich vorstellen können, Geld schmiert die Welt.
 

TheSinner

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
02.02.2004
Beiträge
1.226
Reaktionspunkte
567
Schach, Go und Bridge haben die Finanzkraft von Eintagsfliegen im Gegensatz zu der Videospielbranche.
Das wird sich viel schneller ändern, als die meisten sich vorstellen können, Geld schmiert die Welt.

Ändert nichts an der aktuellen und vorläufig (allermindestens) gültigen Definition. Mir solls wurscht sein, ich schau ja schon weder Lets Plays noch twitch weil ich das eben selbst erleben will, nicht Anderen dabei zusehen. Kann ja jeder anders sehen aber alles wozu ich körperlich in der Lage bin würd ich dann auch ganz gern selbst machen anstatt mir anzusehen wie es Andere tun. Wenn das so schnell ginge alte reiche Leute zu überzeugen Definitionen zu ändern hätten wir seit Jahrzehnten die vollkommen gleichgestellte Homo-Ehe :)
 
Oben Unten