Deutscher Spielemarkt: 2020 stark gewachsen, vor allem In-Game-Käufe

JohannesGehrling

Redakteur
Mitglied seit
01.07.2016
Beiträge
193
Reaktionspunkte
38
Jetzt ist Deine Meinung zu Deutscher Spielemarkt: 2020 stark gewachsen, vor allem In-Game-Käufe gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


lastpost-right.png
Zum Artikel: Deutscher Spielemarkt: 2020 stark gewachsen, vor allem In-Game-Käufe
 

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
35.468
Reaktionspunkte
7.129
210319_GME_Zeitstrahl_Entwicklung_Games-Markt_A2-scaled-pc-games.jpg
was ist denn 2016/17 so spektakuläres passiert, dass ausgerechnet da der markt (bzw das segment "virtuelle güter etc.") plötzlich förmlich explodiert ist? der launch der vr-brillen wars mal sicher nicht und die switch alleine wohl auch kaum. f2p, mobile games und dlcs gabs schon alles vorher. fortnite und pubg? :O
 

zen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
09.05.2010
Beiträge
106
Reaktionspunkte
26
@Bonkic: Interessante Grafik! Im markierten Zeitraum kamen Fornite, PUBG, Owerwatch und Pokemon Go auf den Markt. Der Hype um die vier Spiele war enorm. In kürzester Zeit entstand eine hohe Spielerbasis.
 
TE
JohannesGehrling

JohannesGehrling

Redakteur
Mitglied seit
01.07.2016
Beiträge
193
Reaktionspunkte
38
@Bonkic Sehr gute Frage! Ich stimme @zen zu, und denke, es hat mit den Free2play-Spielen zu tun, die in den letzten Jahren so groß geworden sind wie quasi keine Spiele jemals vorher. Fortnite, PUBG, Pokémon Go und es gibt ja noch weitere. Ich würde zudem vermuten, dass es auch daran liegt, dass sich die Spielerschaft an diese Monetarisierungsmodelle gewöhnt hat (die ja schon viel länger existieren, wie du richtig sagst) und in den letzten Jahren vermehrt dazu übergegangen ist, Geld für In-Game-Währung, Lootboxen und Co. auszugeben. Und ja, außerdem sind Mobile-Games mittlerweile richtig groß. Und die tragen zu dem In-Game-Umsatz ja den allergrößten Teil bei.
 
  • Like
Reaktionen: zen

Basileukum

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.08.2019
Beiträge
652
Reaktionspunkte
185
Anhang anzeigen 20672
was ist denn 2016/17 so spektakuläres passiert, dass ausgerechnet da der markt (bzw das segment "virtuelle güter etc.") plötzlich förmlich explodiert ist? der launch der vr-brillen wars mal sicher nicht und die switch alleine wohl auch kaum. f2p, mobile games und dlcs gabs schon alles vorher. fortnite und pubg? :O

Das Mobilfunk soll massiv beworben werden, das ist passiert, nennt sich PR. Die Grundlage für gute PR sind Anäl-ysten und Ex-perten, welche dann anhand von Statistiken, welche in Diagramme etc. fließen, Trends setzen.

Das Gaming ist zum Vergleich am PC ein Witz, oder auf Konsolen, und schon beim Surfen im Netz bekommst n Schreikrampf. Schon wenn da irgendwas bestellen willst, oder kommentieren, Emails etc. im Vergleich zum Rechner einfach fummelig.

Das Handy ist ein Chatmedium, wo Dir Videos anschaust und mal Zweizeiler schreibtst bzw. n Smilie postest bzw. halt telephonierst. Das wird auch nie wirklich besser werden da a) die Interaktionsmöglichkeiten wie Tastatur und Maus bzw. Controller etc. fehlen (klar kannst die theoretisch hinmachen, aber mobil ist ja dann anders) und b) die Bildschirmgröße einfach Mist ist, was ein Rotz, da kommen immer größere Fernseher und Bildschirme raus und ich soll mir da auf nem daumennagelgroßen Bildschirm einen visuell abfummeln, das ist ja wohl n Witz.
 

Shadow_Man

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.11.2002
Beiträge
36.020
Reaktionspunkte
6.306
Eine traurige Entwicklung, aber das gibt den Entwicklern recht. Wenn die Leute die Ingame-Shops nutzen, dann wird es immer weiter ausgebaut und immer mehr Dinge extra dorthin ausgelagert, die sonst vielleicht im Spiel wären. Leider.
 

khaalan

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
05.08.2010
Beiträge
192
Reaktionspunkte
28
Du musst es ja nicht benutzen! haben die gesagt....
Stört doch nicht! haben die gesagt.....
sind doch nur kosmetische items! haben die gesagt...

hab mir den mund fusselig und die finger wundgeschrieben.....ist mir jetzt aber auch egal, spiele der großen publishe rkauf ich eh keine mehr, zum releasedatum schon garinichtund mein "pile of shame" reicht bis ans lebensende
 
Oben Unten