Destiny: Nach Hirnoperation - Bungie schenkt Spieler einzigartige Waffe

MaxFalkenstern

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.06.2009
Beiträge
877
Reaktionspunkte
316
Website
www.pcgames.de
Jetzt ist Deine Meinung zu Destiny: Nach Hirnoperation - Bungie schenkt Spieler einzigartige Waffe gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


Zum Artikel: Destiny: Nach Hirnoperation - Bungie schenkt Spieler einzigartige Waffe
 
H

Headbanger79

Guest
Oje oje, ich seh schon wie sich andere Spieler einer Gehirn-OP unterziehen lassen, damit sie die super-duper Waffe auch bekommen :-D
 

Malifurion

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.03.2009
Beiträge
1.534
Reaktionspunkte
187
Ich wüsste mal gerne was der Kerl wirklich hatte oder warum ausgerechnet ein Mediziner dem Patienten Destiny "verschreibt". Das ist ja kurioser als jeder Aprilscherz.
 

golani79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
07.09.2001
Beiträge
10.438
Reaktionspunkte
2.500
Ich wüsste mal gerne was der Kerl wirklich hatte oder warum ausgerechnet ein Mediziner dem Patienten Destiny "verschreibt". Das ist ja kurioser als jeder Aprilscherz.

Da geht es nicht hauptsächlich um Destiny, sondern um Spiele im Allgemeinen.
Das Spielen des Spiels trägt positiv zur Genesung bei .. das "wars dann aber auch schon".
Es gibt mehr als genug Fälle, in denen z.B. Schlaganfall Patienten durch das Spielen von Computerspielen eine schnellere Genesung gezeigt haben, als Patienten, die nicht gespielt haben.

Vlt. solltest du dich einfach mal ein wenig über die Materie informieren, bevor du über Aprilscherze und Co. schreibst ..
 
Zuletzt bearbeitet:

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
15.343
Reaktionspunkte
4.124
Coole Sache. Wenn es hilft ist so eine Aktion immer zu begrüßen.
Allerdings tut mir der Typ jetzt schon ein wenig Leid.
Da sein Gamer Tag ja bekannt ist, könnte ich mir vorstellen das da von etlichen Neidern ein ganz schöner Shitstorm auf den einbrechen könnte.

Ich erinnere mich da an WoW und den Roboschreiter, damals ein versehen eines GMs, danach das seltenste Mount was es im Spiel gibt. Er durfte es aber behalten.
Der arme Typ hatte ab da keine Ruhe im Game.
 

USA911

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.07.2005
Beiträge
2.568
Reaktionspunkte
541
Ist zwar nett gemeint und auch eine gute Aktion, aber da sollte die Spieleindustrie sich eher überlegen ob Sie nicht mal eher 1 Milion in die Hand nimmt und damit Spielplätze, Bolzplätze oder Schulmaterial für bedürftige Vorort stiftet. Ach ja und auch aufhören zu Tricksen (Spekulativ, kann nicht beurteilen, was welches Unternehmen an Steuern vermeidet) was die Steuern betrifft. Damit wäre allen mehr geholfen.
 

sauerlandboy79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
26.291
Reaktionspunkte
6.918
Nette Geste. Mehr kann man dazu nicht sagen. Bungie wird damit aber nicht zum Heilbringer. [emoji6]
 

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.285
Reaktionspunkte
3.774
Ich wüsste mal gerne was der Kerl wirklich hatte oder warum ausgerechnet ein Mediziner dem Patienten Destiny "verschreibt". Das ist ja kurioser als jeder Aprilscherz.

Spiele können in Maßen durchaus zur kognitiven (und auch feinmotorischen) Förderung und Genesung beitragen.
So konnte mein kleiner Bruder, mit dem ich zusammen RPGs gespielt habe, seine Leseschwäche auf spielerische Weise ausgleichen, gleichzeitig noch logisches Denken fördern und er hatte Spaß am Spiel.
 

Orzhov

Gesperrt
Mitglied seit
06.08.2014
Beiträge
4.687
Reaktionspunkte
1.975
Bei solchen Meldungen bin ich mir nie sicher was ich davon halten soll. Einerseits ist es wirklich eine sehr nette Geste. Auf der anderen Seite hat es leider für mich den faden Beigeschmack von einem menschlichen Schicksal das für PR-Zwecke ausgenutzt wird.
 

Dominicus1165

Benutzer
Mitglied seit
01.01.2014
Beiträge
46
Reaktionspunkte
3
Spiele können in Maßen durchaus zur kognitiven (und auch feinmotorischen) Förderung und Genesung beitragen.
So konnte mein kleiner Bruder, mit dem ich zusammen RPGs gespielt habe, seine Leseschwäche auf spielerische Weise ausgleichen, gleichzeitig noch logisches Denken fördern und er hatte Spaß am Spiel.

So hab ich das auch mit meinem Bruder und seiner Legasthenie gemacht. Von ursprünglich 1-2 Fehlern in 3 Wörtern sind es nun 1-2 Fehler in vielleicht 10-15 Sätzen. Und das einfach nur, weil ich ihm beim chatten bissl korrigiert habe und WoW sehr viel gechatte erfordert.
 
A

alu355

Guest
Bei solchen Meldungen bin ich mir nie sicher was ich davon halten soll. Einerseits ist es wirklich eine sehr nette Geste. Auf der anderen Seite hat es leider für mich den faden Beigeschmack von einem menschlichen Schicksal das für PR-Zwecke ausgenutzt wird.

Das kommt darauf an ob Bungie das lanciert oder ob das sich einfach rumgesprochen hat.
Ich gehe mal von aus, daß das sehr schnell sehr vielen Spielern auffällt, wenn da jemand mit einer neuartigen Wumme die keiner kennt im Spiel rumläuft.
Die werden dann solange anfragen bis irgendjemand was erzählt - und wenn es auch nur dazu dient das mal wieder Ruhe im Karton ist.
 

staplerfahrer

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10.06.2004
Beiträge
282
Reaktionspunkte
53
Ist zwar nett gemeint und auch eine gute Aktion, aber da sollte die Spieleindustrie sich eher überlegen ob Sie nicht mal eher 1 Milion in die Hand nimmt und damit Spielplätze, Bolzplätze oder Schulmaterial für bedürftige Vorort stiftet. Ach ja und auch aufhören zu Tricksen (Spekulativ, kann nicht beurteilen, was welches Unternehmen an Steuern vermeidet) was die Steuern betrifft. Damit wäre allen mehr geholfen.
Bla bla bla
Vielleicht tun sie das schon hängen es nur nicht an die große Glocke.
Vielleicht zahlen sie bessere Löhne als andere Arbeitgeber wodurch Gemeinden sich selber besser austatten können.
Vielleicht ist es eigentlich Aufgabe des Staates für Infrastruktur zu sorgen?
Vielleicht sollte man nicht alles gleich negativ sehen bzw. gute Sachen gleich wieder durch irgendwelche Vergleiche o.ä schlecht reden.
 

USA911

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.07.2005
Beiträge
2.568
Reaktionspunkte
541
Bla bla bla
Vielleicht tun sie das schon hängen es nur nicht an die große Glocke.
Vielleicht zahlen sie bessere Löhne als andere Arbeitgeber wodurch Gemeinden sich selber besser austatten können.
Vielleicht ist es eigentlich Aufgabe des Staates für Infrastruktur zu sorgen?
Vielleicht sollte man nicht alles gleich negativ sehen bzw. gute Sachen gleich wieder durch irgendwelche Vergleiche o.ä schlecht reden.

Ich zitiere den Anfang nochmal für Dich und markiere das entsprechende, was Du überlesen hast : "Ist zwar nett gemeint und auch eine gute Aktion, aber..."

Und meiner Meinung bleib ich treu, das große Unternehmen auch im großen Stil helfen sollten um eine großere Masse zuereichen, da sie in unserer Gesellschaft die gleiche Verantwortung anderen gegenüber hat, wie jede Privatperson es hat!

Und Activision/Blizzard ist nicht die Spieleindustrie sondern ein kleiner Teil, insofern war das aber auf alle bezogen und nicht auf ein spezielles Unternehmen!
 
Oben Unten