Destiny: Bungie selbstkritisch - "Wir hätten gern mehr Zeit investiert"

MaxFalkenstern

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.06.2009
Beiträge
877
Reaktionspunkte
316
Website
www.pcgames.de
Jetzt ist Deine Meinung zu Destiny: Bungie selbstkritisch - "Wir hätten gern mehr Zeit investiert" gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


Zum Artikel: Destiny: Bungie selbstkritisch - "Wir hätten gern mehr Zeit investiert"
 

kaiser1981

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27.09.2006
Beiträge
184
Reaktionspunkte
9
sorry aber ich finde ein NextGen Game gerhört nicht mehr auf X360 oder PS3. PS 4, XOne und der PC da gehören solche Spieletitel hin.
 

Kratos333

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
26.01.2011
Beiträge
1.732
Reaktionspunkte
58
sorry aber ich finde ein NextGen Game gerhört nicht mehr auf X360 oder PS3. PS 4, XOne und der PC da gehören solche Spieletitel hin.
SchwachsinnDestiny war von vorne rein gar nicht für die PS4,PC und Xbox One geplant. Es war Jahrelang als PS3/Xbox 360 Titel geplant. Zweitens hat Hardware rein gar nix mit einem guten Spiel zu tun. Sieht man recht gut an Last of Us oder auch auf dem PC bei Titel wie WoW,SC2 und Co.
 

transwarp2010

Benutzer
Mitglied seit
08.10.2014
Beiträge
97
Reaktionspunkte
13
Prinzipiell ist mir die Plattform nicht so wichtig. Das Manko an Destiny ist meines Erachtens das eintönige Spielprinzip. Ob das Balancing der Waffen und die Punktevergabe ausgewogen ist oder nicht, kann ich als Gelegenheitsspieler ohenhin nicht überblicken. Nachgereichte Verbesserungen dieser Art oder DLCs interessieren/erreichen mich daher gar nicht. Was ich aber schnell bemerkt habe, ist die flache Story und das sich ewig wiederholende Gameplay. Etwas Abwechslung in der Optik, aber die Gegner sind vom Prinzip her austauschbar. Mit der eigenen Stärke wachsen die Fähigkeiten der Gegner, also bleibt unterm Strich doch wieder alles gleich.
Ich habe mich in Destiny bis Level 12 hochgespielt, dann hat mich die Lust verlassen. Die endlosen Zwischensequenzen sind einfach nicht mer zu ertragen. Hier wäre Verbesserungspotential, z.B. Seitdem steht es im Regal und ich warte auf andere Games.
Aus meiner Sicht muß man schon sehr leidensfähig sein oder einen abgestumpften Spielsinn haben, wenn man sich tatsächlich 100 Stunden Game antut. Die statistische Aussage, Destiny sei derzeit das beliebteste Spiel, ist vergleichbar mit Battlefield 4. Da es im Moment keine anderen wirklich interessanten Neuerscheinungen gibt, bleiben die Gamer eben hier hängen. Das ist alles. Mangels Alternative sozusagen. Sobald CoD raus ist, werden sich die Zahlen wieder deutlich verschieben.
 

Taiwez

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
12.08.2013
Beiträge
1.280
Reaktionspunkte
469
Destiny ist halt wie Diablo 3 zu seinen Anfangszeiten (im groben Sinne gesehen natürlich), ich hoffe also einfach auf ein "RoP"-Addon und wäre dann mehr als zufrieden. ;)
 

Zickerzky

Neuer Benutzer
Mitglied seit
03.11.2014
Beiträge
1
Reaktionspunkte
0
Ich bin ehr Entäuscht von Bungie etc. Ich habe an der Beta teilgenommen und hatte gehofft das Sie nur Ihre Servertesten machen wollen und sonst sich Ordentlich zurück halten. " Es wird ein Spiel wie es es noch nie vorher gab..." *lach* Wenn ich mein Geld zurück verlangen könnte würde ich es auch tun, zu mindest zur hälfte es ist ein halb Fertiges, halb Herzig gestaltetes Spiel (vom Inhalt her)
Ich glaube nicht, das die DLCs es reißen werden. Dafür fehlen einfach die Story- und Spielerischen -Grundlagen und die Zeit es zu ende zu Entwickeln.

Destiny wird erst nach dem vierten DLC "fertig" sein.

Ich hoffe Ubisoft macht es mit "The Division" besser

Mein Fazit ist der das ich keine Spiele mehr Vorbestelle, sondern mir die Tests und Walktroughs ansehe, bevor ich mich entscheide ein Spiel zukaufen.
Dann die Begründung von Bungie für Kritiken der Spieler zur Eintönigkeit der Mission beim Patroulliern. " Alle MMOs, haben nur drei Missions typen , Erkunden, Sammeln, Ziel auschalten is halt so in MMO's also regt euch nicht auf" pfff wie frech.
 
Oben Unten