• Aktualisierte Forenregeln

    Eine kleine Änderung hat es im Bereich Forenregeln unter Abschnitt 2 gegeben, wo wir nun explizit darauf verweisen, dass Forenkommentare in unserer Heftrubrik Leserbriefe landen können.

    Forenregeln


    Vielen Dank
  • Kritk / Fragen / Anregungen zu Artikeln

    Wenn ihr Kritik, Fragen oder Anregungen zu unseren Artikeln habt, dann könnt ihr diese nun in das entsprechende Forum packen. Vor allem Fehler in Artikeln gehören da rein, damit sie dort besser gesehen und bearbeitet werden können.

    Bitte beachtet dort den Eingangspost, der vorgibt, wie der Thread zu benutzen ist: Danke!

Der Herr der Ringe: Serie wird neue Hobbits haben

Athrun

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.12.2006
Beiträge
315
Reaktionspunkte
93
Zum Thema starke Frauenrollen - auch da, sowas kann jedes Setting leicht erklären. Eine Gesellschaft die auf dem Konzept des Matriarchats beruht ist ja nicht unrealistisch - z.b. das zwar die Soldaten Männer sind, aber die Heeresführung aus Frauen besteht usw.
Im Battletechuniverum gibt es ein Matriarchat und der größte Witz daran ist, das eines der berühmtesten Produkte aus diesem Reich Pornographie ist :-D

Aber für die heutige Generation Autoren ist ein Charakter mit Tiefe ein Mitglied einer Minderheit, ist dauernd traurig usw. Und viele Nicht-westliche Länder wie z.B. Japan oder China lachen sich dann halb tot über den "Woke-Schrott" und schauen es sich nicht an.

Aber vielleicht kriegen sie es ja hin aus "get woke go broke" zu lernen und etwas vernünftiges auf die Beine zu stellen.
 

Frullo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.07.2008
Beiträge
3.205
Reaktionspunkte
1.791
Ich kreide das diesen Filmen nicht an. Sie sind auch so epische Meisterwerke. Aber wenn man halt mal ein wenig genauer über das jeweilige Universum nachdenkt, wirkt das schon zugegeben sehr eigenartig.

Zieh Dir mal bei Gelegenheit die Serie Motherland: Fort Salem rein. Dort ist das Verhältnis genau umgekehrt: Wenn Männer überhaupt vorkommen, dann als Statisten oder wenn es etwas mehr sein darf dann Nebenrollen. Voll Fantasy, super gemacht und durchaus passend: Warum nicht eine Welt in der die Frauen die machtvolleren Wesen sind und daher auch den Ton angeben?

Schlussendlich haben doch alle Varianten ihre Daseinsberechtigung - ist es daher denn wirklich notwendig, jedes fiktive Universum Quoten-gerecht "umzuformen"? Erwartet uns dann demnächst eine Ausgabe von Homers Ilias in der wir Achilles und Odysseus, Paris und Hektor, Agamemnon, Ajax... gendergeswappt erleben müssen?
 
G

Gast1649365804

Gast
Schlussendlich haben doch alle Varianten ihre Daseinsberechtigung - ist es daher denn wirklich notwendig, jedes fiktive Universum Quoten-gerecht "umzuformen"? Erwartet uns dann demnächst eine Ausgabe von Homers Ilias in der wir Achilles und Odysseus, Paris und Hektor, Agamemnon, Ajax... gendergeswappt erleben müssen?
Helena von Troja wird von Conchita Wurst verkörpert. ;)
 

DoctorWu-1701

Benutzer
Mitglied seit
28.01.2021
Beiträge
87
Reaktionspunkte
25
Also sollte nach Amazons neuen Richtlinien die Rolle nicht eine echte kleine Person gehen....statt an einen 1,90m Riesen?

Oder kommen diese Menschen (genau wie z.B. Rothaarige; Stichwort Arielle) erst im "Gleichberechtigungswahn 2.0" zum Zuge?
 

knarfe1000

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
02.12.2009
Beiträge
2.354
Reaktionspunkte
286
ich habe letztens einen artikel auf einem nachrichtenportal gelesen, in der kritisiert wurde, daß in der serie "kind of queens" deacon, als schwarzer, nicht korrekt dargestellte wurde, weil zuwenig seiner rassenprobleme gezeigt wurden.
da wurde ernsthaft gesagt, daß es rassitisch ist eine rolle als schwarzen zu besetzen und den dann einfach ganz normal in die serie einzubauen.
Woke und Gender-Gaga.

Die wichtigen Probleme, die durch Rassismus und Sexismus entstehen, gehen in diesem ganzen Unsinn unter. Viele wenden sich einfach nur noch entnervt ab, also genau das Gegenteil von dem, was nötig wäre.
Also sollte nach Amazons neuen Richtlinien die Rolle nicht eine echte kleine Person gehen....statt an einen 1,90m Riesen?

Oder kommen diese Menschen (genau wie z.B. Rothaarige; Stichwort Arielle) erst im "Gleichberechtigungswahn 2.0" zum Zuge?
Vor allem wird dadurch der Beruf des Schauspielers ja konterkarriert. Wenn z.B. Schwule nur noch von Schwulen gespielt werden dürfen, warum dann noch dieser Beruf.
 
Oben Unten