Der Herr der Ringe: Amazon-Produktion ist teuerste Serie der Welt

Maci-Naeem

Redakteur
Mitglied seit
01.08.2019
Beiträge
95
Reaktionspunkte
26
Jetzt ist Deine Meinung zu Der Herr der Ringe: Amazon-Produktion ist teuerste Serie der Welt gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


lastpost-right.png
Zum Artikel: Der Herr der Ringe: Amazon-Produktion ist teuerste Serie der Welt
 

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
8.871
Reaktionspunkte
3.620
Also frisst nur die Lizenz fast das halbe Budget der Serie.
Doll, wenn die Erben wissen was sie sich wert sind. :B
 

TheRattlesnake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.03.2020
Beiträge
532
Reaktionspunkte
279
Ich nehme an die 465Mio. Beziehen sich auf die Lizenz und die erste Staffel.
Zieht man die Lizenz ab bleiben noch etwas über 200Mio. Und ich denke die erste Staffel wird nicht nur 6 Folgen haben. Also wird es vom Budget pro Folge keinen großen Unterschied mehr zu GoT geben.
Bleibt zu hoffen dass damit nicht nur "Style over Substance" rauskommt wie es bei GoT Staffel 8 der Fall war.
 

LarryMcFly

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.04.2019
Beiträge
1.156
Reaktionspunkte
974
die Hoffnung am seidenen Faden hing und der größte Bösewicht, der jemals Tolkiens Feder entsprungen ist, drohte, die ganze Welt in Finsternis zu hüllen.
Nope, nicht der größte Bösewicht, eher der bekannteste Bösewicht.
Der größte ist Melkor, bzw. Morgoth, der Meister von Sauron - der Großteil aller bösen/dunklen Geschöpfe auf Mittelerde stammen aus seiner Hand, exklusive Ungolianth/Spinnen und Balrogs.


Laut weiteren Gerüchten soll die Serie, ebenso wie Game of Thrones, ziemlich schlüpfrig werden.
Oh nein, bitte keine ziellose Tittenparade und Rumgebumse...das Silmarillion mag zwar teils echt heftige Themen drin gehabt haben (inzest, Vergewaltigung etc.), aber alle nur eher vorsichtig angedeutet und auf nichts davon wird eingegangen.
Nur weil ROME da erfolgreich war (und da wars nun einmal passend) und GoT später drauf aufbaute und noch eine Schippe drauflegte, muß man doch nicht überall jetzt sowas reinquetschen. :rolleyes::hop:
Also frisst nur die Lizenz fast das halbe Budget der Serie.
Doll, wenn die Erben wissen was sie sich wert sind. :B
Gut das die Erben endlich wissen was "sie" wert sind.
Sich noch einmal von einem Konzern wie Warner Brothers über den Tisch ziehen lassen, wollen und werden sie nicht.
Amazon hat die Kohle, also sollen sie auch blechen.
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.535
Reaktionspunkte
8.695
Nope, nicht der größte Bösewicht, eher der bekannteste Bösewicht.
Der größte ist Melkor, bzw. Morgoth, der Meister von Sauron - der Großteil aller bösen/dunklen Geschöpfe auf Mittelerde stammen aus seiner Hand, exklusive Ungolianth/Spinnen und Balrogs.
Ähm, da steht doch nur, daß die Serie von dem "größten Bösewicht" handelt, nicht, daß das Sauron sei...
 

LarryMcFly

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.04.2019
Beiträge
1.156
Reaktionspunkte
974
Ähm, da steht doch nur, daß die Serie von dem "größten Bösewicht" handelt, nicht, daß das Sauron sei...
Die Serie spielt im Zweiten Zeitalter - Morgoth/Melkor wurde am Ende des Ersten Zeitalters besiegt und in die Zeitlose Leere verbannt.
Das Zweite Zeitalter ist die Hauptzeit von Sauron bzw. anfangs von "Annatar" wo er sich als Berater der Elben ausgibt und ihnen das Schmieden der RInge beibringt.
Wer sonst außer Sauron soll also damit gemeint sein?
 

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
8.871
Reaktionspunkte
3.620
Gut das die Erben endlich wissen was "sie" wert sind.
Sich noch einmal von einem Konzern wie Warner Brothers über den Tisch ziehen lassen, wollen und werden sie nicht.
Amazon hat die Kohle, also sollen sie auch blechen.
Die Erben sind das wert? Was haben die mit der Geschichte am Hut?
Naja. Rechte bis 70 Jahre nach dem Tod des Autors finde ich sowieso völlig verkorkst.

Keine Ahnung was mit Warner lief, aber im Vergleich zum Rechteverkauf von Tolkien selbst an United Artists hat sich der faire Wert für die Marke innerhalb von 50 Jahren also vertausendfacht? Scheint mir eher fröhliches Lizenzkuhmelken.
 

sauerlandboy79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
26.624
Reaktionspunkte
7.186
Also frisst nur die Lizenz fast das halbe Budget der Serie.
Doll, wenn die Erben wissen was sie sich wert sind. :B
Sehen wir es mal so, Amazon ist wohl die einzige Adresse die dafür auch das nötige Kleingeld hat. Selbst Netflix oder Apple wäre das ein zu teures Unterfangen.
 

sauerlandboy79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
26.624
Reaktionspunkte
7.186
Die Erben sind das wert? Was haben die mit der Geschichte am Hut?
Naja. Rechte bis 70 Jahre nach dem Tod des Autors finde ich sowieso völlig verkorkst.

Keine Ahnung was mit Warner lief, aber im Vergleich zum Rechteverkauf von Tolkien selbst an United Artists hat sich der faire Wert für die Marke innerhalb von 50 Jahren also vertausendfacht? Scheint mir eher fröhliches Lizenzkuhmelken.
Naja, man muss auch bedenken dass der damalige Retroskopie-Animationsfilm auch keine würdige Adaption war und selbst heute nur eine eher kleine Fanbase hat. Handlung arg zusammenverdampft, und der Zeichentrick-Weg war damals so ziemlich die einzige Möglichkeit der Mittelerde-Welt ansatzweise gerecht umzusetzen. Am Ende blieb es aber beim Flop, und das hat die Marke die folgenden 2 Jahrzehnte nicht wertvoller gemacht... Bis die Technik so weit war und ein Mann wie Peter Jackson mit der richtigen Vision kam. Das Potential wurde erkannt und dazu noch ein mehr als ordentliches Budget hingelegt. Dass man für den Dreh auf Neuseeland ausgewichen ist kam nicht nur aufgrund der passenden Location, es hat die Produktion am Ende gar günstiger gemacht.

Durch den Erfolg der Filme, der DVD-Verkäufe, massig Merchandising, Versoftung usw. ist es absolut naheliegend dass das Franchise enorm an Wert zugelegt hat. Selbst nach 20 Jahren seit "Die Gefährten".
 
Zuletzt bearbeitet:

Jan8419

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26.01.2015
Beiträge
255
Reaktionspunkte
38
Ich freu mich schon auf Abenteuer aus dem Silmarillion
 

sauerlandboy79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
26.624
Reaktionspunkte
7.186
Ich nehme an die 465Mio. Beziehen sich auf die Lizenz und die erste Staffel.
Zieht man die Lizenz ab bleiben noch etwas über 200Mio. Und ich denke die erste Staffel wird nicht nur 6 Folgen haben. Also wird es vom Budget pro Folge keinen großen Unterschied mehr zu GoT geben.
Bleibt zu hoffen dass damit nicht nur "Style over Substance" rauskommt wie es bei GoT Staffel 8 der Fall war.
Wie ich jüngst gelesen habe will man die Serie allerdings ähnlich schlüpfrig gestalten wie eben GoT... Ich weiss nicht, die Tolkien-Welt braucht sowas mMn gar nicht. Sie soll von interessante Charakteren, majestätischen Kulissen, bildschönen Landschaften und epischen (meinetwegen auch etwas härteren) Schlachten leben... Sex passt mir hier überhaupt so richtig ins Bild.
 

sauerlandboy79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
26.624
Reaktionspunkte
7.186
So eine komplexe und tiefgründige Welt. Und Tolkien hatte vergessen wie das mit Bienchen und Blümchen funktioniert.
Kein Wunder, dass Bilbo nur Frodos "Onkel" ist. :B ;)
Interessiert es dich wirklich was in Hobbit-Schlafzimmern abgeht? Also MICH nicht... :B
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.393
Reaktionspunkte
3.782
naja, solange auch jemand Herr der Ringe und die ganzen Bücher dazu gelesen hat und man nicht wie bei Mordors Schatten das Script an einem Buch vorbeiträgt ...
und bei der Fanfiction bin ich mir nicht so sicher, ob das Buch auch vom HdR Universum war

Und so wegen dass es mehr wie GoT sein soll, naja, wie oft hat man so vergleiche gehört und dann war's am Ende nur dummes PR geschwätz und die Serie wird nicht so Prüde wie die Vorlage
Es wäre eh nicht das erstemal dass solche Aussagen einfach Murks waren
 

Vordack

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
13.948
Reaktionspunkte
1.488
Website
www.grownbeginners.com
Wie ich jüngst gelesen habe will man die Serie allerdings ähnlich schlüpfrig gestalten wie eben GoT... Ich weiss nicht, die Tolkien-Welt braucht sowas mMn gar nicht. Sie soll von interessante Charakteren, majestätischen Kulissen, bildschönen Landschaften und epischen (meinetwegen auch etwas härteren) Schlachten leben... Sex passt mir hier überhaupt so richtig ins Bild.
Wollten wir nicht schon immer mal sehen wie eine Elfin es mit einem Zwerg treibt? :B :-D ;) Oder Entensex (zwei Ents, NICHT ich) :-D :-D
 

LarryMcFly

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.04.2019
Beiträge
1.156
Reaktionspunkte
974
So eine komplexe und tiefgründige Welt. Und Tolkien hatte vergessen wie das mit Bienchen und Blümchen funktioniert.
Kein Wunder, dass Bilbo nur Frodos "Onkel" ist. :B ;)
Nein hat er nicht vergessen.
Da werden ganze Familienepen dargestellt, die sich über Jahrtausende auch bei den Menschen erstrecken.
Das die Nachkommenschaft da nicht durch Magie entstanden ist, sollte auf der Hand liegen.
Auf die Verbindungen und die Nachkommenschaft wird ja eingegangen, wieso es aber nötig sein muß, die Tittenparade bzw. Rumgeficke eines ROME oder GoT da reinzupressen, obwohl der Autor das nie ausgeführt hat, verstehe ich einfach nicht.
Klar, man kann bestimmt noch als Schockfaktor einen auf GoT draufsetzen, wenn man es unbedingt schlagen will und die Vergewaltigung von Daenerys durch Drogo toppen, in dem man Aredhels Schicksal als Gefangene Eöls und die subsequenten Vergewaltigungen aus denen Nachkommenschaft entstand, schön ausgiebig zelebriert.
Aber wozu braucht es das im Film?
Tolkien hatte es angedeutet und "leicht" beschrieben und das war es auch - feine Feder anstatt Vorschlaghammer.

Spartacus war so eine Serie, die es einfach maßlos übertrieben hat (hey ROME und GoT sind nur deswegen erfolgreich:rolleyes:), zum Glück eine Ausnahme.
Ich hatte einige Zeit nach Spartacus die Befürchtung, daß man immer noch eine Schippe drauflegen muß und irgendwann unter einem ausgewachsenen Gangbang alles andere als langweilig erachtet werden würde. :B
 
Oben Unten