Cyberpunk 2077: RPG definitiv ohne Mikrotransaktionen

AndreLinken

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25.07.2017
Beiträge
122
Reaktionspunkte
33
Jetzt ist Deine Meinung zu Cyberpunk 2077: RPG definitiv ohne Mikrotransaktionen gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


Zum Artikel: Cyberpunk 2077: RPG definitiv ohne Mikrotransaktionen
 

Davki90

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.11.2012
Beiträge
791
Reaktionspunkte
101
Das hören die Käufer natürlich gerne, Nun die frage ist natürlich, ob das auf lange sicht aufgeht. Ich nehme an sie werden sicher noch kleine und grosse DLC und Erweiterungen veröffentlichen, was ich sehr begrüsse, wenn die Qualität so ist, wie bei Blood & Wine. Da gebe ich gerne Geld für Zusatzinhalte aus. Viel lieber als für Lootboxen.
 

suggysug

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.11.2016
Beiträge
1.408
Reaktionspunkte
683
Ort
Wendelstein
"Habt keine Angst", so das Team via Twitter. "Wenn ihr an CP2077 denkt, denkt an nicht weniger als TW3 (The Witcher 3) - eine riesiges Singleplayer-Open-World-Story-RPG. Keine versteckten Haken, ihr kriegt das, wofür ihr bezahlt. Kein Bullshit, sondern nur ehrliches Spielen wie bei Wild Hunt. Wir überlassen anderen die Gier."
Eine Ohrfeige für den "Hirnfurz" in Form von bezahlbaren Lootboxen.

Ein weiterer Grund es vorzubestellen!
 

Dosentier

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
16.06.2006
Beiträge
1.272
Reaktionspunkte
168
Begrüße ich sehr aber was man auch mal auf die Letzten Jahre ganz klar sehen muss ist, das solche Dinge wie Lootboxen usw. schon sehr lange unter uns sind.
Ich erinnere mich noch vor unglaublich vielen Jahren, als zum ersten Mal das Wort DLC aufgekommen ist, in Zusammenhang mit extra Bezahlen.
Da war auch ein großer Aufschrei und von Boykott war die Rede, sowie das sich sowas nie durchsetzen wird usw.

Fakt ist aber, das Kostenpflichtige DLC´s oder Seasson Pässe, nun eben zum guten Ton gehören.
Auch CD Projekt hat das ja im Programm, auch wenn man sagen muss, das die beiden DLC´s ihr Geld sicherlich wert sind.

Aber dennoch wird es so kommen, das solchen Geschichten wie Lootboxen usw. in einigen Jahren sicherlich komplett alltäglich sein werden und nur eine Gemeinschaft aus den früheren Gaming Generationen wird sich noch an eine Zeit erinnern, wo es so etwas nicht gab.
 

Alreech

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2015
Beiträge
822
Reaktionspunkte
197
wenn man anders als beim Witcher einen idividuelle Charakter erstellen kann sind für mich Online COOP Missionen wie bei GTA Online oder Payback durchaus etwas das in eine Cyberpunk Welt passt.
 

Shadow_Man

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.11.2002
Beiträge
35.765
Reaktionspunkte
6.172
Ort
Im Schattenreich ;)
Wenn's gut wird, dann ist es ein Sofortkauf. Hoffentlich machen sie auch wieder eine richtig schöne Ladenversion. Bei solchen Spielen hab ich gerne eine richtig schöne Ladenversion, vielleicht auch CE. Wie die von Kingdom Come: Deliverance. Die hab ich mir bereits vorbestellt.
 

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
3.848
Reaktionspunkte
66
wenn man anders als beim Witcher einen idividuelle Charakter erstellen kann sind für mich Online COOP Missionen wie bei GTA Online oder Payback durchaus etwas das in eine Cyberpunk Welt passt.
Ich gehe stark davon aus, das es einen umfangreichen SP a la Witcher3 plus gewisse MP/Coop Funktionalitäten kommen.
So etwas wie ein aktuelles Vampire: The Masquerade (natürlich Bugbefreiter) im CP Setting.
 

DDS-Zod

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31.08.2006
Beiträge
264
Reaktionspunkte
27
Wenn's gut wird, dann ist es ein Sofortkauf. Hoffentlich machen sie auch wieder eine richtig schöne Ladenversion. Bei solchen Spielen hab ich gerne eine richtig schöne Ladenversion, vielleicht auch CE. Wie die von Kingdom Come: Deliverance. Die hab ich mir bereits vorbestellt.

Die Chance besteht.
Vor allem dann auch bei GOG zu registrieren und nicht nur Steam, was Publisher bei Ladenversionen zu 99% ja leider so machen.

CDPR hat einen Vertrauensvorschuss anhand dem was sie bisher geleistet haben (das was um W3 herum war bleibt aber im Hinterkopf).
Mal schauen, vorbestellen tue ich eh kein Spiel (ausser es sind CE Versionen).
Die paar Stunden von kauf bis zum spielen (je nach Patch und DL-Zeit) kann ich warten.
 

suggysug

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.11.2016
Beiträge
1.408
Reaktionspunkte
683
Ort
Wendelstein
Begrüße ich sehr aber was man auch mal auf die Letzten Jahre ganz klar sehen muss ist, das solche Dinge wie Lootboxen usw. schon sehr lange unter uns sind.
Ich erinnere mich noch vor unglaublich vielen Jahren, als zum ersten Mal das Wort DLC aufgekommen ist, in Zusammenhang mit extra Bezahlen.
Da war auch ein großer Aufschrei und von Boykott war die Rede, sowie das sich sowas nie durchsetzen wird usw.

Fakt ist aber, das Kostenpflichtige DLC´s oder Seasson Pässe, nun eben zum guten Ton gehören.
Auch CD Projekt hat das ja im Programm, auch wenn man sagen muss, das die beiden DLC´s ihr Geld sicherlich wert sind.

Aber dennoch wird es so kommen, das solchen Geschichten wie Lootboxen usw. in einigen Jahren sicherlich komplett alltäglich sein werden und nur eine Gemeinschaft aus den früheren Gaming Generationen wird sich noch an eine Zeit erinnern, wo es so etwas nicht gab.
Kann man so sehen, aber ich finde nicht dass die DLCs das selbe ist wie die Lootbox (vom Zweck her) und soweit ich weis haben auch die DLC nicht halbwegs solche Wellen geschlagen wie Lootboxen. (Selbst unter den Herstellern ist letzters Umstritten da dies hier nicht die erster News ist wo sich eine Spieleschmiede davon distanziert)
Eigentlich erinnere ich mich nur an einen Spiel auf die schnelle wo es einen riesen Aufschrei gab und das ist ME3 von EA (was für ein Zufall "hust" ^^).
Daher würde ich jetzt auch noch nicht von Ausgehen das diese Praxis zukunftsweisend ist wie es die DLCs waren.

Die 2 großen Witcher 3 "DLCs"(Hearth of Stone, Blood and Wine) zudem fand ich hatten mehr was von klassischen Addons/Expension Packs gemein als wie von modernen (kurzlebigen) DLCs.
 

NOT-Meludan

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.02.2015
Beiträge
1.976
Reaktionspunkte
710
Also ich gebe da auf Grund meiner Erfahrungen CDPR einen Vertrauensbonus.
Mit Witcher 3 haben sie ja alles richtig gemacht und wenn es mit Cyberpunk so weiter geht, dann können sie nur wenig falsch machen.
Bis zum Release wird es aber ja noch eine Weile dauern.
 
Mitglied seit
10.05.2002
Beiträge
7.819
Reaktionspunkte
2.704
Ort
Hildesheim
CD Projekt hat mich bislang nicht nur niemals nicht enttäuscht, sondern meine Erwartungen jedes Mal auf ganzer Linie übertroffen. Insofern haben sie aktuell eine sehr hohe "Bonität" bei mir. :)
Versteh mich nicht falsch, was die da mit Witcher 3 abgeliefert haben, war absolut atemberaubend (auch wenn es nach dem Entwickler-Gameplay von 2014 offenbar ein leichtes Grafikdowngrade gab). Ist definitiv eines der besten Spiele, die ich je gespielt habe. Aber ich gebe halt nichts auf eine einzelne Aussage lange vor Release in irgend einem sozialen Netzwerk, selbst wenn es ein Entwickler ist. Da bin ich wohl zuviel Pessimist. Zumal ich Spiele zum Release nur noch selten kaufe. Aus Vorsicht und Geldgründen.
 

hawkytonk

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
02.08.2005
Beiträge
1.515
Reaktionspunkte
139
Kann man so sehen, aber ich finde nicht dass die DLCs das selbe ist wie die Lootbox (vom Zweck her) und soweit ich weis haben auch die DLC nicht halbwegs solche Wellen geschlagen wie Lootboxen. (Selbst unter den Herstellern ist letzters Umstritten da dies hier nicht die erster News ist wo sich eine Spieleschmiede davon distanziert)
Eigentlich erinnere ich mich nur an einen Spiel auf die schnelle wo es einen riesen Aufschrei gab und das ist ME3 von EA (was für ein Zufall "hust" ^^).
Daher würde ich jetzt auch noch nicht von Ausgehen das diese Praxis zukunftsweisend ist wie es die DLCs waren.

Die 2 großen Witcher 3 "DLCs"(Hearth of Stone, Blood and Wine) zudem fand ich hatten mehr was von klassischen Addons/Expension Packs gemein als wie von modernen (kurzlebigen) DLCs.
DLC steht ja auch für DownLoadContent und hat somit erstmal nix damit zu tun, was man inhaltlich anbietet. ;) Witcher 3 hat Addons, die der Hersteller halt (da für ihn bequemer) zum Herunterladen anbietet.

Das Thema "DLC" lässt sich vergleichen mit der Thematik "Internetverbindung" bei Unterkünften (zumindest noch zu meiner Studienzeit): "Wie schnell ist es denn ihr Internet?" -"Wir haben WLAN."
 
Zuletzt bearbeitet:

Svatlas

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.07.2011
Beiträge
1.232
Reaktionspunkte
163
Alleine für die Aussage müsste man es direkt blind vorbestellen. Top!

Lootboxen sind nur dafür da um uns das Geld aus der Tasche zu ziehen. Nicht mehr nicht weniger. Die nutzen nur den Jagd Instinkt aus, der seit Urzeiten in uns schlummert.
 

Luuux

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10.09.2011
Beiträge
270
Reaktionspunkte
58
CDPR, THQNordic... langsam kommt echt wieder Hoffnung auf! Je mehr Leute diese hervorragenden Publisher unterstützen, umso eher begreift vielleicht auch ein EA irgendwann mal, dass es auch andere Wege zum Erfolg gibt als bloße Dreistigkeit.
 

Kellykiller

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.03.2005
Beiträge
520
Reaktionspunkte
132
CDPR, THQNordic... langsam kommt echt wieder Hoffnung auf! Je mehr Leute diese hervorragenden Publisher unterstützen, umso eher begreift vielleicht auch ein EA irgendwann mal, dass es auch andere Wege zum Erfolg gibt als bloße Dreistigkeit.

So lang sich weiterhin millione Kids Call of Battlefield kaufen wird sich dies nie ändern. Warum auch? Warum sollte eine Firma eine Einnahmequelle vertrocknen lassen die sprudelt? Wäre ich Geschäftsleiter würde ich es vermutlich ebenso machen. Es bringt jede menge Kohle und es Funktioniert. Die paar Leute die es deswegen boykottieren sind vertretbar. Gewinnmaximierung halt. Auch wenn es pervers klingt (Und ist) Aber in einer kommerzialisierten Welt läuft das nun mal so.
 

Luuux

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10.09.2011
Beiträge
270
Reaktionspunkte
58
So lang sich weiterhin millione Kids Call of Battlefield kaufen wird sich dies nie ändern. Warum auch? Warum sollte eine Firma eine Einnahmequelle vertrocknen lassen die sprudelt? Wäre ich Geschäftsleiter würde ich es vermutlich ebenso machen. Es bringt jede menge Kohle und es Funktioniert. Die paar Leute die es deswegen boykottieren sind vertretbar. Gewinnmaximierung halt. Auch wenn es pervers klingt (Und ist) Aber in einer kommerzialisierten Welt läuft das nun mal so.


So sicher wäre ich mir da nicht -> Star Wars Battlefront 2: 60% weniger physische Kopien in UK als beim Vorgänger abgesetzt
 

DDS-Zod

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31.08.2006
Beiträge
264
Reaktionspunkte
27
CDPR, THQNordic... langsam kommt echt wieder Hoffnung auf! Je mehr Leute diese hervorragenden Publisher unterstützen, umso eher begreift vielleicht auch ein EA irgendwann mal, dass es auch andere Wege zum Erfolg gibt als bloße Dreistigkeit.


THQNordic?
Erkläre er, warum sind die hervorragend?
 

suggysug

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.11.2016
Beiträge
1.408
Reaktionspunkte
683
Ort
Wendelstein
So lang sich weiterhin millione Kids Call of Battlefield kaufen wird sich dies nie ändern. Warum auch? Warum sollte eine Firma eine Einnahmequelle vertrocknen lassen die sprudelt? Wäre ich Geschäftsleiter würde ich es vermutlich ebenso machen. Es bringt jede menge Kohle und es Funktioniert. Die paar Leute die es deswegen boykottieren sind vertretbar. Gewinnmaximierung halt. Auch wenn es pervers klingt (Und ist) Aber in einer kommerzialisierten Welt läuft das nun mal so.

Weder noch, wir sind hier nicht in der Konsumbranche oder so, sondern in der Unterhaltungsbranche! Da sind Fans essenziell, ohne die kommt kein Geld. Daher ist Gewinnmaximierung nicht wichtiger als Werbung und Ruf. Es sind auch nicht ein "paar" Leute die es boykottieren, die Verkaufszahlen sehen aktuell bei Star Wars nicht gut aus und NFS würden sie vermute ich sogar noch kathastrophaler aussehn.
NFS und Star Wars Battle Front 2 wurden regelrecht von Medien und Spieler zerfetzt genauso wie ME:A am Anfang diesen Jahres. Nur FIFA konnte sein Level halten.

Zudem kann ich einen Ausschnitt von einem Post von mir nochmal wiederholen:
.... die Handlungsweise von EA zb auch was der Grund für dieses Topic ist zeigt das bei denen die Hütte brennt. Jeder "Verantwortliche" redet was anderes, wie ein Haufen hysterischer Hühner.
Der permanente Shitstorm gegen ihre Geschäftsstrategie und die (unter den Erwartungen) schlechten Wertung ihrer aktuellen Spiele bei den unabhängig Spieletestern, Youtuber und Journalisten hinterlässt auch bei ihnen Spuren. Es ist nur eine Frage der Zeit bis sie eine neue Strategie verfolgen (Wenn der Druck bestehen bleibt). Ob die aber besser oder schlechter sein wird, wird sich zeigen...
http://forum.pcgames.de/kommentare-...kler-reagieren-auf-kritik-4.html#post10120725
 

Luuux

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10.09.2011
Beiträge
270
Reaktionspunkte
58
THQNordic?
Erkläre er, warum sind die hervorragend?

Beispielsweise durch die Unterstützung kleinerer, "nischigerer" und auch älterer Marken. Siehe zB Titan Quest - erst die Anniversary-Edition (für Besitzer des "alten" TQ gratis!), jetzt über 11 Jahre nach Release des Urspiels ein neues Addon, welches durchweg sehr positive Resonanz erhält (sogar deutsche Vertonung ist dabei!)
 

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.153
Reaktionspunkte
3.720
CD Projekt hat mich bislang nicht nur niemals nicht enttäuscht,

Also wurdest du schon enttäuscht? Ist ja ne doppelte Verneinung. :B

Weder noch, wir sind hier nicht in der Konsumbranche oder so, sondern in der Unterhaltungsbranche! Da sind Fans essenziell, ohne die kommt kein Geld. Daher ist Gewinnmaximierung nicht wichtiger als Werbung und Ruf. Es sind auch nicht ein "paar" Leute die es boykottieren, die Verkaufszahlen sehen aktuell bei Star Wars nicht gut aus und NFS würden sie vermute ich sogar noch kathastrophaler aussehn.
NFS und Star Wars Battle Front 2 wurden regelrecht von Medien und Spieler zerfetzt genauso wie ME:A am Anfang diesen Jahres. Nur FIFA konnte sein Level halten.

Zudem kann ich einen Ausschnitt von einem Post von mir nochmal wiederholen:

http://forum.pcgames.de/kommentare-...kler-reagieren-auf-kritik-4.html#post10120725

Aber das Angebot wird ja durch die Nachfrage bestimmt. Ja, die großen Publisher haben mal irgendwann ein Angebot abgegeben (DLCs, Mikrotransaktionen, eigene Onlineplattformen), ohne dass der Kunde nachgefragt hätte. Aber diese Angebote hätten sich längst in Luft aufgelöst, wenn der Spieler dieses Angebot nicht angenommen hätte. Diese Angebote zu stellen, war ein Risiko, was sich ja ausgezahlt hat. Da spielt die laute Kritik gar keine Rolle, weil die Zahlen ja für sich sprechen. Mikrotransaktionen und DLCs wird es daher auch weiter geben. Vielleicht nur in anderer, weniger Pay2Win-mäßiger Art. Aber geben wird es sie weiterhin.
 
Oben Unten