• Aktualisierte Forenregeln

    Eine kleine Änderung hat es im Bereich Forenregeln unter Abschnitt 2 gegeben, wo wir nun explizit darauf verweisen, dass Forenkommentare in unserer Heftrubrik Leserbriefe landen können.

    Forenregeln


    Vielen Dank
  • Kritk / Fragen / Anregungen zu Artikeln

    Wenn ihr Kritik, Fragen oder Anregungen zu unseren Artikeln habt, dann könnt ihr diese nun in das entsprechende Forum packen. Vor allem Fehler in Artikeln gehören da rein, damit sie dort besser gesehen und bearbeitet werden können.

    Bitte beachtet dort den Eingangspost, der vorgibt, wie der Thread zu benutzen ist: Danke!

Cyberpunk 2077 doch nicht tot? Interessante Ideen für den DLC ...

ZgamerZ

Gelegenheitsspieler/in
Mitglied seit
17.08.2021
Beiträge
277
Reaktionspunkte
185
Habe mein Cyberpunk für 20€ (Für Xbox-One) damals bei Mediamarkt als Dankeschön für eine neue Tastatur und Maus, recht kurz nach Release bekommen...

Habe am Ende 124,5 Stunden laut Spiel bis zum Abspann gebraucht... Die meiste Zeit davon mit dem Herumblödeln und Experimentieren mit Bugs und Glitches.

Habe mich weniger vom Spiel und viel mehr von all den technischen Problemen unterhalten gefühlt.

Und ich habe dank des "Doppelsprung-Knieimplantates" vom Ripperdock einen Weg gefunden irgendwann, wie man auf die Magnetschienen kommen kann. Über die bin ich dann die einzelnen unfertigen Bahnhöfe abgelatscht und schließlich auch bei jenem, der für Pacifica gedacht war gelandet. Wenn man dann links am Stadion entlangläuft und über eine Felswand klettert, kommt man im hinteren Teil von Pacifica an, einem unfertigen, riesigen Testareal, mit fliegenden, halbfertigen Häusern, Testaufbauten und anderem Kram.


Was brauche ich also noch ein DLC das angeblich in einer Geisterstadt spielt, wenn solch ein Ort längst ingame existiert? - Die knapp 45.000Eurodollar beim Ripperdoc waren gut investiert, auch wenn auf die Schienen zu kommen erstmal fummelig ist, weil ein Stück weit unsichtbare "Abrutschbarrieren" verbaut sind. (Auf denen man aber entlanghüpfen kann, weil sie in der Mitte flach sind, man muss halt nur diese Mitte mit jedem Sprung einigermaßen treffen).

Technisch wurde das Spiel mit den letzten Updates besser, nicht bugfreier, aber flüssiger und annehmbarer.

Aber dennoch: Kein DLC wird für mich jemals so spannend sein, wie das, was ich im hinteren Teil von Pacifica erlebt und gesehen habe XD Und jetzt bin ich eh durch mit dem Spiel, habe die Story recht genossen, die nichts weltbewegendes war, aber doch ziemlich überzeugend, ich war von meinem Storyende überrascht... Hatte geglaubt mein Held würde ein eher weniger "freundliches" Ende finde. Und kann für mich sagen, dass das Spiel irgendwo eine ziemliche Bauruine ist und vielleicht auch immer bleiben wird, aber Spaß kann man, wenn man weiß, worauf man sich einlässt und die Bugs als "Spielgefährten" annimmt (Oder sich Tomaten auf die Augen pappt und einfach alles ignoriert (Das funktioniert auch sehr gut)), dennoch sehr viel haben.
 

Gemar

Spiele-Kenner/in
Mitglied seit
01.07.2014
Beiträge
2.149
Reaktionspunkte
529
Die Performance ist absolut in Ordnung. Selbst auf einem alten Mittelklasse-PC läuft es sehr gut.
Das ist schön zu hören, denn langsam juckt es mich auch in den Fingern. :-D
Aber ich habe so einige Probleme mit Witcher 3 gehabt und bin mir nicht sicher, ob mir CP 2077 tatsächlich gefallen würde. Ich habe aktuell aber auch andere Spiele fertig zu spielen und es mit CP 2077 wirklich nicht eilig.

Ansonsten meinte ich damit auch eher die Probleme die sie mit NPCs im allgemeinen haben (oder hatten?). ;)
Naja und die PS4 Fassung brauchen wir ja nicht weiter zu kommentieren, da würde eine Geisterstadt Wunder bewirken oder auch nichts mehr bringen? Wer weiß. Ich halte die Gerüchte für eher unwahrscheinlich.
 

dragorago

NPC
Mitglied seit
07.01.2011
Beiträge
8
Reaktionspunkte
5
Ist mir auch ein Rätsel, warum man über so eine Vermutung eine extra News macht bzw. diese dann weiter verbreitet.

Die Ironie an der ganzen Sache ist halt auch noch, dass der Shard im Spiel "The False Rumors Circling Busan" heißt..

Night City hat schon noch diverse Plätze, die kaum bzw. nicht genutzt werden, wo entsprechend das Potential für mehr Missionen in DLC's/Expansionen besteht.. das ist ja halt auch irgendwo der Vorteil der aktuell so umgesetzten Stadt.
Die Wahrscheinlich, dass man für DLC's/Expansion/etc extra eine eigene neue Stadt baut, anstatt die bestehende zu nutzen, geht gegen Null.

Vor allem wenn man sich die originale News anschaut, wie da schon wieder die Fantasien hochgekocht werden, mit neuen Gameplay-Elementen in dieser neuen Stadt.. meine Güte..
 

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
9.967
Reaktionspunkte
4.247
Schon klar das ein Test nie 100% objektiv sein kann. Aber man kann sich wenigstens bemühen. Ich bin auch Fan von CDPR, aber objektiv war das Spiel zum Start technisch eine Katastrophe und sicher keine 10/10.
Richtig buggy wurde es nur, wenn die (selbstgeschriebene :rolleyes:) Physics Engine nicht mehr hinterherkam. Dann fiel das Spiel auseinander. Bei meinem Gamer-PC (gute Mittelklasse) lief es technisch völlig problemlos. Ein paar lustige Glitches, aber nichts game-breaking oder zu extrem. Für den PC fand und finde ich ein 95+ völlig ok. :top:

Nicht vergessen, dass die Konsolenfassungen im Nachtest gehörig abgestraft wurden. Da wäre eine noch tiefere Wertung angebrachter, finde ich. Die 10 stört mich dagegen gar nicht. =)
 

FalloutEffect

Hobby-Spieler/in
Mitglied seit
12.12.2010
Beiträge
633
Reaktionspunkte
96
ich bin kein Fan von einer neuen Stadt, schon gar nicht einer Geisterstadt. Was soll dann da los sein? Durchballern durch eine Horde Degenerierter? Dann sollen sie lieber Pacifica spielbar machen.
 
G

Gast1649365804

Gast
Auf Wertungen gebe ich nicht mehr so viel wie einst einmal.
Mein Spielegeschmack hat sich im Laufe der Zeit geändert, meine Vorlieben und auch mein Anspruch.
Habe schon oft Testartikel gelesen, bei denen ich mich an den Kopf gefasst habe. Aber eben auch viele, die meinen Eindruck bestätigt haben. Nur weiß man das erst hinterher.
Möchte auch keinem Redakteur oder Tester zu nahe treten, aber ich und viele andere haben schon gespielt, da waren einige noch nicht mal auf der Welt. Will niemandem deshalb irgendeine Kompetenz in Abrede stellen, aber so langsam spürt man einen gewissen „Generationenkonflikt“, wenn man das so nennen will. Die Spieler der ersten Stunden sind mittlerweile in einem gewissen Alter. Da müssen die Meinungen und Fazite nicht immer konform gehen und immer öfter tun sie das auch nicht mehr.
Deshalb sind Wertungen für mich lediglich Duftmarken oder Orientierungen und das auch nur in der Summe, im Durchschnitt. Die Meinung eines Einzelnen interessiert mich mittlerweile nicht mehr die Bohne.
 
Oben Unten