Counter-Strike: Global Offensive: Und wieder steht das SWAT-Team vor der Tür

Sharlet

Neuer Benutzer
Mitglied seit
05.02.2011
Beiträge
12
Reaktionspunkte
4
Jetzt ist Deine Meinung zu Counter-Strike: Global Offensive: Und wieder steht das SWAT-Team vor der Tür gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


Zum Artikel: Counter-Strike: Global Offensive: Und wieder steht das SWAT-Team vor der Tür
 

eOP

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
26.07.2006
Beiträge
514
Reaktionspunkte
23
Die können doch bestimmt nachvollziehen woher der Anruf kam. Außer bei denen sind Telefonzellen immernoch verbreitet :-D
 

Amosh

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
12.12.2005
Beiträge
428
Reaktionspunkte
77
Bei uns könnt sich das keiner erlauben, für solch einen unnötigen Einsatz müsste der Anrufer die Einsatzkosten übernehmen und dann wirds teuer. :-D
 

HanFred

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
20.135
Reaktionspunkte
745
Bei uns könnt sich das keiner erlauben, für solch einen unnötigen Einsatz müsste der Anrufer die Einsatzkosten übernehmen und dann wirds teuer. :-D

Ich weiss nicht, ob es in den USA anders aussieht. Warum sollte es?
 

Kratos333

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
26.01.2011
Beiträge
1.732
Reaktionspunkte
58
hö? Wieso schon wieder?
Das ganze ist davor bei CoD spieler passiert und nicht einem CS Spieler.
 

schweibi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10.02.2004
Beiträge
199
Reaktionspunkte
25
Der Spinner soll ruhig (finanziell) bluten für den Einsatz. Sowas kann bös ins Auge gehn.
 

Kwengie

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
09.12.2010
Beiträge
2.616
Reaktionspunkte
143
hoffentlich wird der, der den SWAT-Einsatz auslöste, auch finanziell zur Rechenschaft gezogen.

zum Video:
das gezeigte würde mir jedenfalls mehr Spaß machen, als das was wir in Battlefield: Hardline erwarten werden.
Außerdem finde ich, daß Grafik nicht alles ist, denn das Gameplay zählt in erster Linie und wenn dieses mau ist, nützt mir eine bomben Grafik auch nicht.

und:
18 Maps und nicht nur 8, wie in den aktuellen Battlefield-Titeln!
 

Sturm-ins-Sperrfeuer

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.08.2006
Beiträge
2.978
Reaktionspunkte
485
hoffentlich wird der, der den SWAT-Einsatz auslöste, auch finanziell zur Rechenschaft gezogen.

zum Video:
das gezeigte würde mir jedenfalls mehr Spaß machen, als das was wir in Battlefield: Hardline erwarten werden.
Außerdem finde ich, daß Grafik nicht alles ist, denn das Gameplay zählt in erster Linie und wenn dieses mau ist, nützt mir eine bomben Grafik auch nicht.

und:
18 Maps und nicht nur 8, wie in den aktuellen Battlefield-Titeln!

Was? O_o

Wie kommst du denn jetzt auf Battlefield?
 

Glantir

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28.07.2009
Beiträge
244
Reaktionspunkte
4
Ist in den USA nicht schon einer für so einen Anruf in den Knast gekommen? Einfach nur dumm, manche sollten echt mal öfter vor die Tür gehen und gucken was das RL zu bieten hat :-D
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
26.447
Reaktionspunkte
6.773
Einfach nur krank. Mehr fällt mir dazu nicht ein.
 

MaxVanDamme

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15.03.2011
Beiträge
110
Reaktionspunkte
17
Und wie hat der Spieler die Adresse raus bekommen von dem anderen ? Kann ja nur einer aus seinen Umfeld gewesen sein.
 

BiJay

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
17.12.2006
Beiträge
2.493
Reaktionspunkte
429
hö? Wieso schon wieder?
Das ganze ist davor bei CoD spieler passiert und nicht einem CS Spieler.
Anscheinend soll es bei ihm sogar schon der zweite SWAT Besuch gewesen sein.

Und wie hat der Spieler die Adresse raus bekommen von dem anderen ? Kann ja nur einer aus seinen Umfeld gewesen sein.
Die IP könnte ja schon ausreichen. Sein Name steht auch in der Stream Beschreibung, sollte also gar nicht so schwer sein.
 

s0cKe

Benutzer
Mitglied seit
25.01.2008
Beiträge
53
Reaktionspunkte
1
Dann wäre es doch mal an der Zeit einen SWAT-Einsatz nur mit eindeutig nachweisbarer Identität des Anrufers auszuführen. Dann passiert das ganze noch 1x, und dann darf der "Spaßvogel" für den Rest seines Lebens dafür bezahlen.
 
Oben Unten