Codemasters: EA wirft Take-Two aus dem Rennen und bietet noch mehr Geld f?r den Publisher

Icetii

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.04.2016
Beiträge
850
Reaktionspunkte
43
Jetzt ist Deine Meinung zu Codemasters: EA wirft Take-Two aus dem Rennen und bietet noch mehr Geld für den Publisher gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


lastpost-right.png
Zum Artikel: Codemasters: EA wirft Take-Two aus dem Rennen und bietet noch mehr Geld für den Publisher
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
27.270
Reaktionspunkte
7.175
Ich hoffe doch, daß nicht EA das Rennen macht. Take 2 ist zwar nicht viel besser aber wenigstens etwas. Bei EA landet die Firma eh nur auf den Haufen mit bringt schnell ein Spiel raus oder ihr werdet liqudiert. :(
 

TheBobnextDoor

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.04.2013
Beiträge
2.964
Reaktionspunkte
1.168
Mmm na das kann ja spannend werden. :B

NfS könnte ja davon profitieren und Operation Flashpoint wäre ein Kandidat dem sich Dice ja widmen könnte, solange man sich mehr in Richtung Simulation aufstellen möchte.

Egal wer den Zuschlag bekommt... solange es neues Rallyefutter gibt. :]
 

Gemar

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.07.2014
Beiträge
1.827
Reaktionspunkte
422
Oje, das ist ja jetzt noch schlimmer geworden. :/
Für mich wäre es das dann mit Codemasters, es sei denn die Spiele bleiben unabhängig von Origin. Eine Platform, die ich noch nicht berühren mußte und auch nicht werde.
Ganz unabhängig davon ist es EA, die die fast jede Marke mit der Zeit vermasselt haben.
Aber auch mit Activision habe ich so gut wie nichts mehr am Hut und schon gar nichts mit Blizzard.

Ganz egal, wie das ausgeht. Gut davon sind wohl beide nicht.
Keiner braucht diese weitere Verplatformisierung.
 

RoteRosen

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.10.2020
Beiträge
449
Reaktionspunkte
113
Uff, naja nicht ganz so schlimm wie der Aufkauf von Leyou durch Tencent. Direkt Warframe von der Platte geflogen^^

Mal schauen, ob sich durch diese neue interne Struktur jetzt die Qualität der Rennspiele besser wird. Bis auf Forza Horizon waren die letzten Jahre nicht so dolle auf dem PC :/
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
27.270
Reaktionspunkte
7.175
Oje, das ist ja jetzt noch schlimmer geworden. :/
Für mich wäre es das dann mit Codemasters, es sei denn die Spiele bleiben unabhängig von Origin. Eine Platform, die ich noch nicht berühren mußte und auch nicht werde.
Ganz unabhängig davon ist es EA, die die fast jede Marke mit der Zeit vermasselt haben.
Aber auch mit Activision habe ich so gut wie nichts mehr am Hut und schon gar nichts mit Blizzard.

Ganz egal, wie das ausgeht. Gut davon sind wohl beide nicht.
Keiner braucht diese weitere Verplatformisierung.

Take 2 hat aber nichts mit Activision Blizzard zu tun.
 

DoppelG

Benutzer
Mitglied seit
19.11.2020
Beiträge
46
Reaktionspunkte
18
Take 2 hat unter anderem Firaxis unter seinen Fittichen und Rockstar. EA ist keine gute Adresse, was Studios anbelangt, siehe Maxis, Westwood und Origin. Es wäre für Codemasters besser Sie würden zu Take 2 kommen.
 

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
24.07.2004
Beiträge
10.044
Reaktionspunkte
4.560
Was ist denn Firaxis? Noch nie gehört

Grad gegoogelt, die Sid Meyers Games und die neuen Xcom Teile sind von denen
 

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
24.07.2004
Beiträge
10.044
Reaktionspunkte
4.560
Wie gesagt, grad nachgeschaut. Der Name des Studios sagte mir halt nix, die Soiele kenn ich nstürlich
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.478
Reaktionspunkte
3.797
Take 2 hat unter anderem Firaxis unter seinen Fittichen und Rockstar. EA ist keine gute Adresse, was Studios anbelangt, siehe Maxis, Westwood und Origin. Es wäre für Codemasters besser Sie würden zu Take 2 kommen.

ja gut
die Studios die Take2 dicht gemacht hat werden natürlich großzügig ignoriert, könnte ja Kontraproduktiv beim einseitigen Schlechtmachen sein
 

Wamboland

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.10.2006
Beiträge
3.908
Reaktionspunkte
602
Mich wundert eher das Codemasters so hoch gehandelt wird ... aber ok, ist ja nicht mein Geld ^^
 

Sanador

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
26.09.2010
Beiträge
1.652
Reaktionspunkte
498
Oh, dann besitzt EA nun auch Slightly Mad...ein neues Need for Speed: Shift wäre schon was feines. :)
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
16.465
Reaktionspunkte
4.567
EA ist keine gute Adresse, was Studios anbelangt, siehe Maxis, Westwood und Origin. Es wäre für Codemasters besser Sie würden zu Take 2 kommen.
Sorry, aber bei Westwood liegst du komplett falsch. Ich empfehle dir da mal die Geschichte von Westwood. Die Macher konnten nämlich nicht mit den Freiheiten umgehen die ihnen damals von EA geboten wurde.
Dieser mal wieder EA Hate ist hier vollkommen fehl am Platz.
 

DoppelG

Benutzer
Mitglied seit
19.11.2020
Beiträge
46
Reaktionspunkte
18
ja gut
die Studios die Take2 dicht gemacht hat werden natürlich großzügig ignoriert, könnte ja Kontraproduktiv beim einseitigen Schlechtmachen sein

Na, dann sag doch mal genau, welche Studios Take 2 dicht gemacht hat. Bei EA waren viel größere Brocken dabei, als bei Take 2. Insgesamt ist Take 2 die weitaus bessere Adresse als EA. Könnte ja mal produktiv beim diskutieren sein, wenn man auch mal genau seine "Meinung" erläutert. Aber wahrscheinlich sind solche Details von dir etwas zu viel verlangt, du scheinst eher Interesse an grobschlächtiger Polemik zu haben.

Der Track-Record von EA in Bezug auf Studioübernahmen ist ganz klar schlechter als bei Take 2.
 

DoppelG

Benutzer
Mitglied seit
19.11.2020
Beiträge
46
Reaktionspunkte
18
Sorry, aber bei Westwood liegst du komplett falsch. Ich empfehle dir da mal die Geschichte von Westwood. Die Macher konnten nämlich nicht mit den Freiheiten umgehen die ihnen damals von EA geboten wurde.
Dieser mal wieder EA Hate ist hier vollkommen fehl am Platz.

"Völlig fehl am Platz" :-D "EA Hate" - da kann ich nur lachen. Ich hasse EA keineswegs, aber sie haben bei mir in den letzten Jahren aufgrund verschiedener Probleme - Lootboxen (ja - hat Take2 auch und das ist auch bei beiden Scheiße...) und Schließungen wie von Maxis sehr stark an Sympathie eingebüßt.

„Die Leute haben immer gesagt, EA habe uns dieses oder jenes aufgezwungen. Dabei hatten wir völlig freie Hand. Wir konnten nur nicht mit dem Überfluss umgehen. […] Wenn da draußen also jemand sagt: EA hat diese Firma kaputt gemacht, weil plötzlich nur noch aufs Geld geschaut wurde und weil sie ihnen Vorschriften gemacht haben, ist das völlig verkehrt. Tatsächlich war es genau umgekehrt: Als kleine Firma haben wir immer nur aufs Geld geschaut. Jedes einzelne Produkt musste Gewinn abwerfen. Unter EA hingegen hieß es: Erschafft einfach nur das beste Spiel, das ihr kreieren könnt! Wie sich herausstellte, war das jedoch zumindest für uns geradezu fatal.“

– Louis Castle

Unter anderem wurde die Belegschaft unter Missachtung der bisherigen Mindestanforderungen mit zahlreichen unerfahrenen Kräften aufgestockt, während die erfahrenen Kräfte immer stärker mit der Verwaltung des Unternehmens beschäftigt waren. Hinzu kamen Nachlässigkeiten bei der Qualitätskontrolle. Projekte wurden nach der Übernahme deutlich größer geplant, was beispielsweise dazu führte, dass auch weniger interessante Spielfunktionen in die Entwicklung aufgenommen wurden (feature creep). Auch fehlte dem Studio ein tragfähiges Konzept zur Weiterentwicklung des Produktportfolios. Da die Studioleitung in Las Vegas eigene Wunschprojekte umsetzen wollte (Earth & Beyond bzw. Pirates: The Legend of Black Kat), vernachlässigte sie die Weiterentwicklung der eigentlichen Premiummarke Command & Conquer und gab diese aus der Hand. Als 2002 sowohl Earth & Beyond, Pirates als auch der lang überfällige C&C-Ableger Renegade nicht die Umsatzerwartungen erfüllte, fehlten den Verantwortlichen entsprechend vorzeigbare Projekte, um das EA-Management von einer Weiterführung des Studios überzeugen zu können. Eine bessere Alternative zur Übernahme durch EA habe es laut Castle außerdem nie gegeben. Ohne das EA-Angebot wäre Westwood gemäß Castle voraussichtlich an Microsoft verkauft worden, die mit Einführung der Xbox jedoch zunehmend das Interesse am traditionell PC-lastigen Echtzeit-Strategiegenre verloren hätten, wie das Beispiel der Ensemble Studios und der Reihe Age of Empires zeige.

Hört sich wirklich nach einem Super-Management seitens EA an. :B

Das hier der "Macher" nur nicht den Niedergang auf EA schiebt, weil er selber eine große millionenschwere Abfindung plus einen langfristigen Vertrag von denen bekommen hat und auch nach der Schließung von Westwood noch sechs Jahre lang als Vice President im Top Management von EA saß - ja, das spielt natürlich bei seiner "unabhängigen" Meinung absolut keine Rolle, der darf sich rein rechtlich gesehen natürlich nicht negativ über seinen Ex-Arbeitgeber äußern. :-D

Nachdem er bei EA aufhörte, wurde Louis Castle übrigens unter anderem Vice President von Zynga und wechselte später zu einem Casino Spielautomatenhersteller namens Shufflemaster. Zurzeit ist er der Chef von Amazon Game Studios Seattle. Ich will den Mann nicht verurteilen, aber unabhängig über die Übernahme urteilen kann dieser ganz bestimmt nicht. Der hat massiv von EA profitiert, sowohl beim Verkauf des Studios als auch später als Manager mit Millionengehalt bei EA.

Als Westwood 1998 von Electronic Arts für 122,5 Millionen US-Dollar übernommen wurde, erhielten Castle und Sperry einen Fünf-Jahres-Arbeitsvertrag. 2000 bis 2003 leitete er das Studio als General Manager. Während Sperry nach Ablauf seines Vertrages aus dem Unternehmen schied, blieb Castle weiter für EA tätig. Nach der Auflösung Westwoods 2003 und Verlegung der bisherigen Aktivitäten zu EA Los Angeles war Castle bis Juni 2009 als Vice President für die kreative Ausrichtung des Studios verantwortlich. Zu seinen Tätigkeiten zählte unter anderem die Beaufsichtigung von EAs Blueprint Studio.

Und bei anderen "Machern" hört sich das komischerweise auch GANZ anders an:

You worked at Westwood when EA took over the company. Did this takeover impact the company while you were working there and can you describe the atmosphere when the company sadly closed down in 2003?

When EA acquired Westwood, there was very little disruption. I credit Brett Sperry (co-owner of Westwood) for being a champion of keeping the corporate culture of EA separate from Westwood’s culture. This was key as it allowed us to continue to work as we always had. The Westwood of 2003 however, was very different. At that time, Westwood had eventually succumbed to the corporate “every game must be a big hit” mentality and that affected the size of the projects as well as the internal culture. This shift from passion to profit took its toll.
https://www.arcadeattack.co.uk/joe-bostic/
 
Zuletzt bearbeitet:

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.478
Reaktionspunkte
3.797
Na, dann sag doch mal genau, welche Studios Take 2 dicht gemacht hat. Bei EA waren viel größere Brocken dabei, als bei Take 2. Insgesamt ist Take 2 die weitaus bessere Adresse als EA. Könnte ja mal produktiv beim diskutieren sein, wenn man auch mal genau seine "Meinung" erläutert. Aber wahrscheinlich sind solche Details von dir etwas zu viel verlangt, du scheinst eher Interesse an grobschlächtiger Polemik zu haben.

Der Track-Record von EA in Bezug auf Studioübernahmen ist ganz klar schlechter als bei Take 2.

https://de.wikipedia.org/wiki/Neo_Software#Als_Rockstar_Vienna

Jaaaa
sehr tolle Adresse und das ist nur ein Fall

Ja, so tun als wäre der andere der White Knight und Fakten ausdenken und reale Fakten ignorieren und das als Grundlage für eine Meinung nehmen ist halt wieder ein schönes Fallbeispiel für einen billigen EA-Hater
Was damit die Meinung auch komplett entwertet wenn die Aufgrund von Blödsinn verfasst wurde, oh wunder, diese heiligen "Meinungen" können Falsch sein ...

Oh, reale Fakten wären im übrigen die Aussagen von den Entwicklern von damals, die inzwischen nichts mehr mit ihren alten Studios zu tun haben und die Aussagen treffen
Und das Fass mit den GTA Online DLCs haben wir noch nicht mal angeschaut

btw. zu denken sollte einem auch geben, dass ich nur zu diesem Blödsinn was gesagt und zu so anderen wie "Wahl zwischen Pest und Cholera" nichts
 

DoppelG

Benutzer
Mitglied seit
19.11.2020
Beiträge
46
Reaktionspunkte
18
Nur ein Fall, das Studio (Neo Software) ist lächerlich im Vergleich zu den Studios, wie Maxis, Westwood und Origin, die EA geschlossen hat. Das Studio wurde von Take 2 für genau 1 Pfund übernommen, weil es pleite war und keiner es haben wollte.

Große Klappe, nichts dahinter das ist alles was bei dir kommt. Und jetzt ab auf die Blockliste, brauche mir dein aggressives, blauäugiges Geschwafel nicht mehr geben, da kommt nämlich nichts außer heiße Luft.
 
Oben Unten