Clang: Schwertkampfspiel eingestellt - 500.000 Kickstarter-Dollar wohl futsch

MichaelBonke

Autor
Mitglied seit
24.03.2010
Beiträge
1.122
Reaktionspunkte
62
Jetzt ist Deine Meinung zu Clang: Schwertkampfspiel eingestellt - 500.000 Kickstarter-Dollar wohl futsch gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


Zum Artikel: Clang: Schwertkampfspiel eingestellt - 500.000 Kickstarter-Dollar wohl futsch
 

springenderBusch

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.10.2008
Beiträge
1.813
Reaktionspunkte
235
Ort
Am Arsch der Welt
Scheinen wohl immer noch Träumer auf Kickstarter unterwegs zu sein. Wenn die Gelder für die Entwicklung benötigt wurden sind sie logischer weise genutzt und damit verbraucht worden.
Wie kommt man da auf die Idee das Geld zurück zu fordern.
Wenn er die Kohle hätte um sie zurück zu zahlen, wie wären dann die vergangenen zwei Jahre finanziert worden ?
Kopfschütteln meinerseits für so viel Naivität.
 

Schalkmund

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
23.05.2008
Beiträge
5.684
Reaktionspunkte
1.264
Scheinen wohl immer noch Träumer auf Kickstarter unterwegs zu sein. Wenn die Gelder für die Entwicklung benötigt wurden sind sie logischer weise genutzt und damit verbraucht worden.
Wie kommt man da auf die Idee das Geld zurück zu fordern.
Wenn er die Kohle hätte um sie zurück zu zahlen, wie wären dann die vergangenen zwei Jahre finanziert worden ?
Kopfschütteln meinerseits für so viel Naivität.
Ist doch klar, wenn man einigen Leuten ihr Geld zurückzahlt, dann fängt der Rest natürlich berechtigterweise an zu schreien:"Warum kriegen DIE ihre Kohle zurück und ICH nicht?" Wäre klüger gewesen sie wären für den Rest noch mal schön in den Puff gegangen und hätten dann allen Backern einfach gesagt, dass das komplette Geld verpufft ist. :-D
 

sorakatzu

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12.04.2013
Beiträge
1
Reaktionspunkte
0
Clang Gelder

Genauso könnte es auch sein das die Gelder garnicht alle für die Entwicklung des Spiels verwendet worden sind.
Nur weil sie immer schöne blog Einträge Posten und "tolle" Entwicklungvideos zeigen ist das noch lange kein Garant dafür.

Wenn ich mir so den letzten Status des Games auf Youtube anschaue https://www.youtube.com/watch?v=XrYVnBe3XjE dann muss ich mich ernsthaft fragen wie das 500.000 verschlingen konnte.

Das Game sieht aus als ob sich 3 Hansel ein Monat hingesetzt hätten mit einer Game Engine wie UNITY oder UT-Engine.
Die models,skins etc. könnten sie einfach billig gekauft haben(man kann inzwischen fast alles billig fertig kaufen) und dann noch schnell den motion controller auf das schwert draufhängen - fertig.
Sry, aber nach viel mehr Arbeit sieht das für mich keinesfalls aus angesichts der total miesen Optik und völlig zerhackten Bewegungen die alles andere als anähernd realtistisch aussehen.
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.192
Reaktionspunkte
3.739
Ist doch klar, wenn man einigen Leuten ihr Geld zurückzahlt, dann fängt der Rest natürlich berechtigterweise an zu schreien:"Warum kriegen DIE ihre Kohle zurück und ICH nicht?" Wäre klüger gewesen sie wären für den Rest noch mal schön in den Puff gegangen und hätten dann allen Backern einfach gesagt, dass das komplette Geld verpufft ist. :-D

vorallem, das sind ja nur 700$ und 24 Leute und das ist nun nicht grade viel
Ansonsten, ja, man muss die ganze Kickstartersache einfach als Risikoinvestion betrachten, das eine Alternative zum Publishersystem, aber oft hat es Gründe warum ein Titel nicht vom Publisher kommt
 

springenderBusch

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.10.2008
Beiträge
1.813
Reaktionspunkte
235
Ort
Am Arsch der Welt
Tja, aber die Realität sieht nun mal so aus, das du mit diesem Kickstarterzeugs eine Vision vorfinanzierst die zufällig einem deiner Träume entspricht, mit der wagen Aussicht auf ein fertiges Spiel aber keinerlei Rechtsanspruch auf selbiges. So wie ich das bisher verstanden habe, werden auf Kickstarter Spenden gesammelt und keine Gesellschaftereinlagen mit dem dazu passenden Rechtekauderwelsch.
Es ist eh schon beeindruckend das Kickstarter und Konsorten bisher von groß angelegten Betrügereien verschont geblieben sind. Ausnahmen wie das Projekt der angeblich ehemaligen Stalkerprogrammierer und der dahinterstehenden Person sind wohl bisher eher sehr selten.

War jetzt auf den Kommentar von Sorakatzu bezogen.
 

Triplezer0

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.07.2012
Beiträge
823
Reaktionspunkte
176
Ort
München
Man sollte auch keine random Schriftsteller backen die sich einbilden auf einmal ein spiel zu produzieren.
 

Sanador

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
26.09.2010
Beiträge
1.648
Reaktionspunkte
495
Eben, man kann so viel mitfinanzieren wie man will. Doch wenn die Producer schlicht kein Talent haben, kommt so oder so nichts Gutes dabei raus.
Es ist halt ärgerlich für talentierte Leute, die was bei Kickerstarter auf die Beine stellen wollen, aber keine Unterstützung erhalten wegen solcher Nieten wie hier. :pissed:
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.192
Reaktionspunkte
3.739
ich würde da nicht mal sagen das die Leute kein Talent haben, aber deswegen hat man auch das Berufsfeld des Producers geschaffen der den Entwicklern auch mal sagt: Ne, lass das mal, nicht so kleinklein machen
 

Sanador

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
26.09.2010
Beiträge
1.648
Reaktionspunkte
495
Egal ob sie jetzt zu unfähig oder einfach nur Betrüger waren.
Es ist einfach ärgerlich, dass eine solch vielversprechende Sache wie Kickstarter so viele faule Eier anlockt.

Edit: Das beste wäre, wenn die Entwickler bei fehlgeschlagenen Projekten zumindest den Quellcode freigeben. So steht man als Backer nicht ganz mit leeren Händen da und kann zumindest sehen, was die Entwickler überhaupt die ganze Zeit gemacht haben.
 
Zuletzt bearbeitet:

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
24.07.2004
Beiträge
9.459
Reaktionspunkte
4.240
Ort
Im schönen Franken
Zuletzt bearbeitet:

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.132
Reaktionspunkte
3.697
Edit: Das beste wäre, wenn die Entwickler bei fehlgeschlagenen Projekten zumindest den Quellcode freigeben. So steht man als Backer nicht ganz mit leeren Händen da und kann zumindest sehen, was die Entwickler überhaupt die ganze Zeit gemacht haben.

Es wäre zumindest fair. ^^
 

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.132
Reaktionspunkte
3.697
nja, ansich ja, aber es kommt halt drauf an ob man da noch was mit anstellen will

Wenn eine Crowdfundingfinanzierung fehl schlägt und sämtliche Gelder bereits in die Entwicklung gesteckt wurden, dann dürfte die Chance gering sein, dass man damit noch irgendwas anstellen kann. Ein Investor oder gar ein Publisher dürfte sich für ein Spiel, dessen Finanzierung fehl schlug, sowieso nicht mehr interessieren. Also kann man den Source Code gleich veröffentlichen und die Community machen lassen, damit wenigstens ein bisschen was dabei rum kommt.
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.192
Reaktionspunkte
3.739
Wenn eine Crowdfundingfinanzierung fehl schlägt und sämtliche Gelder bereits in die Entwicklung gesteckt wurden, dann dürfte die Chance gering sein, dass man damit noch irgendwas anstellen kann. Ein Investor oder gar ein Publisher dürfte sich für ein Spiel, dessen Finanzierung fehl schlug, sowieso nicht mehr interessieren. Also kann man den Source Code gleich veröffentlichen und die Community machen lassen, damit wenigstens ein bisschen was dabei rum kommt.

man könnte die Assets und den Code den man schon hat vielleicht noch verkaufen
bzw. Die Frage ist ja aber auch, ob man alles so veröffentlichen kann, wenn da irgendwo noch so Assets und Middleware drin steckt
 

staplerfahrer

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10.06.2004
Beiträge
281
Reaktionspunkte
53
Ort
NRW
"Die halbe Million Kickstarter-Dollar dürfte wohl sehr wahrscheinlich perdu sein"
Ist das altersbedingt oder seit wann verwendet man "perdu sein" für "futsch" bzw. "weg"?
Ich versteh nicht wie Leute glauben einen Anspruch auf Rückzahlung zu haben. Verstehen die nicht was kickstarter ist?
 

Shadow_Man

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.11.2002
Beiträge
35.757
Reaktionspunkte
6.168
Ort
Im Schattenreich ;)
Tja das ist das Risiko bei kickstarter, das sollte allen bewußt sein. Da kann die Kohle mal komplett weg sein und kein Spiel erscheinen.
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.192
Reaktionspunkte
3.739
Ist das altersbedingt oder seit wann verwendet man "perdu sein" für "futsch" bzw. "weg"?

ich weiß nicht ob es Alterbedingt ist in Anbetracht dessen das perdu ein Synonym für futsch ist
Wobei ich es eher perdü schreiben würde, ähnlich wie es hier auch Trottwah heißt
 

McDrake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
20.059
Reaktionspunkte
5.447
ich weiß nicht ob es Alterbedingt ist in Anbetracht dessen das perdu ein Synonym für futsch ist
Wobei ich es eher perdü schreiben würde, ähnlich wie es hier auch Trottwah heißt
Schreibt sich im Original "perdu"
Mein Französisch ist ein wenig eingerostet, aber das Wort kommt doch aus jenem Land un heisst "verloren"

Was ist denn ein Trottwah?
Meinst du Trottoir?
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.192
Reaktionspunkte
3.739
Schreibt sich im Original "perdu"
Mein Französisch ist ein wenig eingerostet, aber das Wort kommt doch aus jenem Land un heisst "verloren"

Was ist denn ein Trottwah?
Meinst du Trottoir?

ja, im Fränzosichen schreibt man das so, aber so Lehnübersetzungen können halt grausam zu den Wörtern sein, weswegen man hier zwar das Trottoir als Synonym zum Gehweg kennt, es aber eher Trottwah schreiben würde
 

Theojin

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.10.2007
Beiträge
1.119
Reaktionspunkte
296
Ich sag mal so, ich würde niemals irgendwelchen Hinterhofschranzen mein Geld in den Allerwertesten blasen, um im Gegenzug dafür nur irgendwelche Versprechungen zu bekommen. Ich habe bisher nur ein Spiel per Crowdfunding vorfinanziert, und das auch nur knapp über 30€. Das ist Star Citizen. Und das auch nur, weil eben der Name Chris Roberts für etwas steht. Wenn das Spiel von Fred Dampfplauderer vorgestellt und entwickelt worden wäre, hätte ich vermutlich schon 9-10 Döner mehr in meinem Leben gegessen, aber Fred hätte sicherlich kein Geld gesehen.

Das ist zwar ein Einstelllung meinerseits, die es Crowdfundern nicht eben leicht macht, aber anscheinend gibt es ja mehr als genug Blauäugige da draussen, die sich gern ausnehmen lassen.
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.192
Reaktionspunkte
3.739
das Problem ist nur, das Fred aber auch u.U. besser mit dem Geld umgehen kann als der Laden der irgendwen als Gallionsfigur hat, siehe Double Fine, die sich dann doch etwas verhoben haben
 

Exar-K

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
24.08.2004
Beiträge
8.338
Reaktionspunkte
1.849
Ort
Bremen
Theojin wollte lieber Döner, als Fred Geld für Kraut(funding) zu geben.
Du hast Double Fine und Tim Schafer ins Spiel gebracht.

Ok, eigtl. war es nur ein mieses Wortspiel, aber Herb schläft schon und irgendwer muss ja. :|
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.192
Reaktionspunkte
3.739
Theojin wollte lieber Döner, als Fred Geld für Kraut(funding) zu geben.
Du hast Double Fine und Tim Schafer ins Spiel gebracht.

Ok, eigtl. war es nur ein mieses Wortspiel, aber Herb schläft schon und irgendwer muss ja. :|

ah
Noch viel zu lernen du hast junger Padawan, bevor du sein kannst ein Meister. :P
 
Oben Unten