CD Projekt: Witcher-3-Director verlässt Firma nach Mobbing-Vorwürfen

Khaddel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.07.2019
Beiträge
360
Reaktionspunkte
3
Jetzt ist Deine Meinung zu CD Projekt: Witcher-3-Director verlässt Firma nach Mobbing-Vorwürfen gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


lastpost-right.png
Zum Artikel: CD Projekt: Witcher-3-Director verlässt Firma nach Mobbing-Vorwürfen
 

DarkSamus666

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.06.2020
Beiträge
316
Reaktionspunkte
112
Das zeigt ja, dass er selbst sein Verhalten als problematisch und toxisch sieht. Ich finde es ehrlich gesagt recht cool, dass er das auch zugibt. Vielleicht wurde ihm zur Kündigung vom Vorstand geraten, aber dass man hier nicht klar Stellung bezieht finde ich für eine Firma, die immerhin über 1000 Leute beschäftigt eher bedenklich.
The Witcher wird auch mit einem neuen Game Director funktionieren, ich glaube ja, dass the Witcher 4 schon lange in Entwicklung ist und eventuell schon dieses Jahr angeteasert wird. Bis zu 500 Mitarbeiter von CDP%R arbeiteten zwar an Cyberpunk, aber die Kernteams sind oft relativ klein. Das geht ja auch aus diversen Äußerungen hervor, die schon 2018/19 getätigt wurden.
Ich denke, dass der nächste Witcher-Teil Ciri als Protagonistin hat. Es wäre mega-spannend, sie in den Reisen durch die Dimensionen zu begleiten. So könnte man auch eine noch nie dagewesene Mischung aus Sci-Fi, Fantasy, und tatsächlich historischen Ereignissen kreieren, wo jede Welt ihre spielerischen Einzigartigkeiten hat. An den finanziellen Mitteln scheitert es mal sicher nicht.
 

Wynn

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
26.08.2012
Beiträge
7.218
Reaktionspunkte
2.544
Habe die englische Originalquelle gelesen und dort steht:

“Nonetheless, a lot of people are feeling fear, stress or discomfort when working with me,” he wrote.

Also ist das "problematisch/toxisch" von darksamus selbst hinzugefügt. Mobbing habe ich in der Original quelle auch nicht gelesen.

Das gefühl haben abertausende leute auf der welt auf ihrer arbeit.

Was eher sein wird der erwähnte Matti Littunen vom Marktforschungsinstitut hat CD Project geprüft wie man die Firma "opmieren" kann wegen "share gain" verlust von bis 7,5%

Natürlich schreibt "Tomaszkiewicz" in seiner Abschiedsmail das er "“I am going to continue working on myself" weil man fängt keine Schlammschlacht mit seinen Ex Arbeitgeber an wenn man in der Branche nochmal arbeiten will.
 

Davki90

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.11.2012
Beiträge
872
Reaktionspunkte
110
Sie werden hoffentlich genug junge, talentierte Leute nachgenommen haben um die Abgänge gut zu kompensieren. Ist nicht immer schlecht so einen Abgang. Neue Mitarbeiter bringen manchmal auch frische und neue Ideen in ein Unternehmen. Solange sie nicht auch noch mit Battle-Royale oder was in Richtung Athem oder Fallout 76 anfangen, finde ich dies eigentlich in Ordnung. ;)
 
Oben Unten