Call of Duty 2017 geht zurück den Wurzeln - Activision zieht Bilanz

MaxFalkenstern

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.06.2009
Beiträge
877
Reaktionspunkte
316
Ort
Nürnberg
Jetzt ist Deine Meinung zu Call of Duty 2017 geht zurück den Wurzeln - Activision zieht Bilanz gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


Zum Artikel: Call of Duty 2017 geht zurück den Wurzeln - Activision zieht Bilanz
 

Odin333

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.01.2012
Beiträge
2.932
Reaktionspunkte
0
Das Hauptproblem war doch, dass CoD IW von Battlefield 1 und vor allem von dessen ersten Trailer gnadenlos gef***t wurde und weniger das Weltraumsetting.

Meiner Meinung nach wäre COD ein Riesen Erfolg geworden, wenn es BF1 nicht gegeben hätte.

Das nächste Setting spielt garantiert im WW2 oder sogar WW1 und laut Activision wird die Entscheidung dafür garantiert nichts mit BF1 zu tun haben...

Ich wäre wirklich positiv überrascht, wenn sich jemand bei Activision hinstellen und sagen würde: "Wir haben die positiven Resonanzen zu BF1 gesehen und uns deshalb dazu entschieden, in ein ähnliches Setting zurückzugehen."
 

DeathMD

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.11.2016
Beiträge
519
Reaktionspunkte
357
Ich glaube das wird die Reihe auf dem PC auch nicht mehr retten. Es gibt einfach schon zu viele Multiplayershooter und das in allen Variationen. Der SP bietet zwar gut inszenierte Action, doch für meinen Geschmack boten sie zu wenig Spiel inmitten der Zwischensequenzen, da kann ich gleich einen Actionfilm ansehen.

Die Ports für den PC waren leider auch nicht die besten. Mein Laptop ist zwar nicht mehr der schnellste, aber wenn ich den BF 1 SP in FHD und mittleren Einstellungen flüssig spielen kann und ein CoD BO 3 bei 720p und niedrigen Einstellungen mit 15 Frames dahin zuckelte, läuft einfach irgendwas schief.
 

Desardh

VIP
Mitglied seit
27.01.2006
Beiträge
2.140
Reaktionspunkte
967
Ort
10° 59′ O, 49° 29′ N
Ich sehe mich nur dann nochmal ein Call of Duty kaufen, wenn sie den Multiplayer drastisch entschlacken, entschleunigen und sich auf die Kernelemente eines gut ausbalancierten Team-Shooters konzentrieren. Also mehr Call of Duty 4: Modern Warfare in Richtung Counter-Strike oder Socom und weniger Frag-Fest für Zehnjährige, dessen Substanz ein Trailer mit Dubstep-Untermalung schon komplett einfängt.
 

golani79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
07.09.2001
Beiträge
10.370
Reaktionspunkte
2.475
Ich sehe mich nur dann nochmal ein Call of Duty kaufen, wenn sie den Multiplayer drastisch entschlacken, entschleunigen und sich auf die Kernelemente eines gut ausbalancierten Team-Shooters konzentrieren. Also mehr Call of Duty 4: Modern Warfare in Richtung Counter-Strike oder Socom und weniger Frag-Fest für Zehnjährige, dessen Substanz ein Trailer mit Dubstep-Untermalung schon komplett einfängt.

Sehe ich auch so.
Die ganze Killstreak / Perk Geschichte hat meiner Meinung nach Überhand gewonnen - dazu noch all die Waffenmods und Recoil gibts auch so gut wie gar nicht mehr.
Immer kleinere Maps und Dedicated Server gibts auch keine richtigen mehr.
 

Zybba

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
28.03.2009
Beiträge
3.580
Reaktionspunkte
1.624
Ich denke CoD hat mittlerweile seinen Zenit überschritten.
Das ist aber eher meine subjektive Wahrnehmung, keine Ahnung wie es sich entwickelt.

Aber mal schauen, was die Neuausrichtung bringt. Der Vietnamkrieg ist ja ein recht unverbrauchtes Setting, vor allem in den letzten Jahren.
 

SpencerOlcin

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17.10.2016
Beiträge
23
Reaktionspunkte
2
Ach plötzlich gehts zurück zu den Wurzeln. Rein zufällig als Battlefield mit einem ersten Weltkriegsszenario Mega erfolgreich ist. Das ist genau das, was die Community seit Jahren fordert und seitens Activision eisern ignoriert wurde. Hauptsache jeder Teil spielt nochmal 10.000 Jahre weiter in der Zukunft als der Vorhergehende. Weil die Kids ja Laserwaffen und Jetpacks lieben.
Was für ein Komödienstadl...
 

Headbanger79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
12.02.2002
Beiträge
802
Reaktionspunkte
206
Ein richtiger Knaller wäre es ja, wenn das nächste CoD ein reiner Singleplayer Titel wäre :D mit guter Story, mind. 10 Stunden Kampagne und so... (jaja, nicht realistisch, ich weiß...)
 

NOT-Meludan

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.02.2015
Beiträge
1.976
Reaktionspunkte
710
COD ist ein mehr oder weniger tot gerittenes Pferd. Zumindest auf dem PC, wie es auf den Konsolen aussieht, kann ich so nicht sagen, aber auf dem PC ist nichts los in Sachen MP.
Die Serie sollte mal eher 2-3 Jahre komplett aussetzen und sich frische Ideen etc. holen. Der Release im Jahrestakt hat der Serie sicher auch nicht gut getan, das verbrennt eine Marke einfach auf die Dauer.
Da ist keine Freude mehr da, man hat es alles schon mal irgendwie gesehen etc.
 

MrFob

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.04.2011
Beiträge
4.514
Reaktionspunkte
3.059
COD ist ein mehr oder weniger tot gerittenes Pferd. Zumindest auf dem PC, wie es auf den Konsolen aussieht, kann ich so nicht sagen, aber auf dem PC ist nichts los in Sachen MP.
Die Serie sollte mal eher 2-3 Jahre komplett aussetzen und sich frische Ideen etc. holen. Der Release im Jahrestakt hat der Serie sicher auch nicht gut getan, das verbrennt eine Marke einfach auf die Dauer.
Da ist keine Freude mehr da, man hat es alles schon mal irgendwie gesehen etc.


Ich bin ja schon seit Jahren immer wieder aufs neue ueberrascht, dass CoD sich nach wie vor und immer wieder wie geschnitten Brot verkauft. Insofern denke ich Activision hat da alles richtig gemacht. Einer Serie, die jedes Jahr einen Ableger hat fuer 12 Jahre praktisch durchgehend auf Platz eins der jaehrlichen Verkaufscharts zu halten, das muss man erst mal hinkriegen.
Klar kann man sagen sie reiten es tot, aber selbst die Titel der Serie, die am schlechtesten bei Fans und Kritikern weg kamen haben sich ja trotzdem noch verkauft wie nix. Und fuer tot erklaert wurde die Serie auch schon zig mal.
Wenn ich Activision waere, ich wuerde auch genau so weitermachen, bis es wirklich keiner mehr kauft.
 

NOT-Meludan

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.02.2015
Beiträge
1.976
Reaktionspunkte
710
Ich bin ja schon seit Jahren immer wieder aufs neue ueberrascht, dass CoD sich nach wie vor und immer wieder wie geschnitten Brot verkauft. Insofern denke ich Activision hat da alles richtig gemacht. Einer Serie, die jedes Jahr einen Ableger hat fuer 12 Jahre praktisch durchgehend auf Platz eins der jaehrlichen Verkaufscharts zu halten, das muss man erst mal hinkriegen.
Klar kann man sagen sie reiten es tot, aber selbst die Titel der Serie, die am schlechtesten bei Fans und Kritikern weg kamen haben sich ja trotzdem noch verkauft wie nix. Und fuer tot erklaert wurde die Serie auch schon zig mal.
Wenn ich Activision waere, ich wuerde auch genau so weitermachen, bis es wirklich keiner mehr kauft.

Ja, dessen bin ich mir durchaus bewusst, aber die meisten Käufer sind auf den Konsolen und auch eher Leute, die nicht so wirklich Ahnung von Spielen haben (zumindest meine Vermutung)
Auf dem PC ist das Spiel seit längerem bedeutungslos. Da hat es keine nennenswerten Einfluss mehr. Ist eher ein Spiel, was sich Kids und Jugendliche kaufen, weil irgend ein Streamer oder YouTuber das spielt und das ganz voll toll ist, wenn man das auch spielt (oder sowas in der Art ist mein Verdacht)
Spielerisch ist COD schon lange nur das gleiche mit anderem Anstrich. Tiefgang erwartet man in der Serie eh keinen mehr. Der Singleplayer mag immer noch durchaus gut sein, aber das war es auch schon.

Ich erinner mich noch an die ersten CODs, dass waren im Vergleich zu heute völlig andere Spiele. Starker Singleplayer und nette MP-Dreingabe. Heute ist der MP dominant und der SP kurz unterhaltsam, aber eigtl. hat man da auch schon alles gesehen (Patriotismus, große Effekte etc.). Die Story war in den letzten Jahren eher nur noch völlig Banane für mich.

Aber den Kids/Jugendlichen gefällt das halt so. Und da immer neue Jahrgänge hinterherkommen, wird sich das Spiel auch durchaus weiter verkaufen, aber auf dem PC eher nicht mehr.
 

MrFob

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.04.2011
Beiträge
4.514
Reaktionspunkte
3.059
Ja, dessen bin ich mir durchaus bewusst, aber die meisten Käufer sind auf den Konsolen und auch eher Leute, die nicht so wirklich Ahnung von Spielen haben (zumindest meine Vermutung)
Auf dem PC ist das Spiel seit längerem bedeutungslos. Da hat es keine nennenswerten Einfluss mehr. Ist eher ein Spiel, was sich Kids und Jugendliche kaufen, weil irgend ein Streamer oder YouTuber das spielt und das ganz voll toll ist, wenn man das auch spielt (oder sowas in der Art ist mein Verdacht)
Spielerisch ist COD schon lange nur das gleiche mit anderem Anstrich. Tiefgang erwartet man in der Serie eh keinen mehr. Der Singleplayer mag immer noch durchaus gut sein, aber das war es auch schon.

Ich erinner mich noch an die ersten CODs, dass waren im Vergleich zu heute völlig andere Spiele. Starker Singleplayer und nette MP-Dreingabe. Heute ist der MP dominant und der SP kurz unterhaltsam, aber eigtl. hat man da auch schon alles gesehen (Patriotismus, große Effekte etc.). Die Story war in den letzten Jahren eher nur noch völlig Banane für mich.

Aber den Kids/Jugendlichen gefällt das halt so. Und da immer neue Jahrgänge hinterherkommen, wird sich das Spiel auch durchaus weiter verkaufen, aber auf dem PC eher nicht mehr.
Jo, nach dem allergroessten Anspruch darf man bei CoD nicht fragen, war aber mMn noch nie wirklich so (mein erstes CoD war Modern Warfare).
Ich kaufe seither alle CoDs etwa 1-2 Jahre nach release, da ich mich nur fuer den SP interessiere. Und da muss ich dir widersprechen. Ich sehe die CoD Kampagnen als ein staendiges auf und ab. Black Ops 3 z. B. hatte mMn eine sehr gute Story, die haette, wenn sie sich zum Ende hin noch etwas mehr getraut haetten genial sein koennen.

Ich bestreite auch nicht, dass CoD schon seit langem keine neuen Akzente mehr setzt. Aber ich meine, dass ist auch nicht Activisions Strategie fuer diese Serie. Rein aus Publisher Sicht betrachtet, wieso sollten sie es riskieren die Serie umzukrempeln, wenn sie sich der alte Schlonz nach wie vor einwandfrei verkauft?
 

NOT-Meludan

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.02.2015
Beiträge
1.976
Reaktionspunkte
710
Ich bestreite auch nicht, dass CoD schon seit langem keine neuen Akzente mehr setzt. Aber ich meine, dass ist auch nicht Activisions Strategie fuer diese Serie. Rein aus Publisher Sicht betrachtet, wieso sollten sie es riskieren die Serie umzukrempeln, wenn sie sich der alte Schlonz nach wie vor einwandfrei verkauft?

Das ist ja das Problem (gilt aber für relativ viele Sachen in der Games-Branche), die Leute kaufen trotz besseren Wissens stumpf weiter, bestellen vor usw. :B
Menschliche Dummheit und so... unendlich ;)
 

PintSoLdiEr

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16.02.2002
Beiträge
142
Reaktionspunkte
10
Das ist ja das Problem (gilt aber für relativ viele Sachen in der Games-Branche), die Leute kaufen trotz besseren Wissens stumpf weiter, bestellen vor usw. :B
Menschliche Dummheit und so... unendlich ;)

Ganz genau!

Ich würde sogar sagen dass sich die grenzenlose menschliche Dummheit oft darin äussert, dass man andere Menschen als dumm bezeichnet, nur weil sie Dinge mögen die man selbst nicht ausstehen kann...

Wir sind schon eine selten dämliche, oft nur auf die eigene Realität beschränkte Rasse! ;)

(Und die Gamer Community ist in der Hinsicht sogar der degenerierteste Teil dieser Rasse)
 

NOT-Meludan

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.02.2015
Beiträge
1.976
Reaktionspunkte
710

Anscheinend kennst du das recht bekannte Zitat von Einstein nicht, spricht schon mal gegen dich.
Und das du die Gamer Community als degeneriert bezeichnest, disqualifiziert dich vollends.
Ich zweifel mal daran, dass dir die Bedeutung dieses Wortes klar ist.
 

Zybba

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
28.03.2009
Beiträge
3.580
Reaktionspunkte
1.624
Das ist ja das Problem (gilt aber für relativ viele Sachen in der Games-Branche), die Leute kaufen trotz besseren Wissens stumpf weiter, bestellen vor usw. :B
Menschliche Dummheit und so... unendlich ;)
Es gibt sicher auch viele Leute, die damit zufrieden sind. Da würde ich dann nicht unbedingt von Dummheit sprechen.

Ich hab mir nach jahrelanger Abstinenz erst AW und später noch Bo3 gekauft. Vor allem letzteres hat sich nicht gelohnt. AW fand ich ganz cool. Dennoch wurde ich online nur vermöbelt. :D
Auf jeden Fall habe ich jetzt erst mal wieder genug CoD. Für den SP habe ich es eh nie gekauft.
 

Triplezer0

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.07.2012
Beiträge
823
Reaktionspunkte
176
Ort
München
Schade, Infinite Warfare hat mir zumindest im Singleplayer viel Spaß gemacht, die battlestar galactica copy-story war sehr atmosphärisch. Weniger Level-Recycling und Logikfehler hätten dem Spiel aber gut getan.
 

PintSoLdiEr

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16.02.2002
Beiträge
142
Reaktionspunkte
10
Anscheinend kennst du das recht bekannte Zitat von Einstein nicht, spricht schon mal gegen dich.
Und das du die Gamer Community als degeneriert bezeichnest, disqualifiziert dich vollends.
Ich zweifel mal daran, dass dir die Bedeutung dieses Wortes klar ist.


Du solltest Dir mal Deine eigene Signatur genauer durchlesen und befolgen!
Du veralgemeinerst und implizierst damit, dass Menschen die Spiele(-serien) mögen und deshalb vllt. auch vorbestellen, dumm sind.
Da du das unter einen CoD Artikel postest ist vollkommen klar dass das vor allem an eine Zielgruppe gerichtet ist, die ein Spiel mögen, das - und da lehne ich mich jetzt vllt. aus dem Fenster - Du wohl nicht in deiner Favoritenliste hast.


Gut, wie du dann darauf kommst dass ich in meinem Fortgeschrittenen Alter, des Internets liebstes Einstein Zitat nicht kennen würde... Geschenkt!
Aber vllt. hilft Dir auch hier deine Signatur weiter (Tipp: Punkt 2 und 4) - "grenzenlos" habe ich hier nur als Variation von unendlich genutzt, falls Du dich jetzt auch noch als Korinthenkacker entpuppen solltest.




Und das Wort degeneriert bezieht sich nicht auf die gesamte Gamer community sondern nur auf den Teil, den ich explizit angesprochen habe - der aber in Gaming Foren einen ziemlich lauten Teil einnimmt. Und zwar diejenigen, die auf ihrem kleinen "Meinungsthron" sitzen und andere Gamer, die Spiele mögen die man selbst nicht mag mit Texten wie
"Das ist ja das Problem (gilt aber für relativ viele Sachen in der Games-Branche), die Leute kaufen trotz besseren Wissens stumpf weiter, bestellen vor usw.
Menschliche Dummheit und so... unendlich"
Als generell Dumm bezeichnen.


Aber all das hättest du vllt. selbst begriffen wenn Du nicht direkt auf getroffenes Huhn gemacht hättest sondern dich an die Reihenfolge aus deiner eigenen Signatur gehalten hättest!


Und ich bleibe bei dem Wort degeneriert bezogen auf so ein Verhalten wie im Kindergarten; ja, vor allem zu sehen in der Gaming Community - leider!


Die Arbeit noch was zu erwidern brauchst Du dir nicht machen, ich lese es sowieso nicht mehr... ;)
 
Oben Unten