• Aktualisierte Forenregeln

    Keine Angst, niemand kauft eine Waschmaschine! Und im Grunde sind keine großen Neuerungen dazu gekommen, sondern nur Sachen ergänzt worden, an die sich die Moderation sowieso laut internen Absprachen hält. Die Forenregeln sind an den betreffenden Punkten nur etwas klarer formuliert. Änderung gab es unter dem Punkt 1.2 Meinungsfreiheit und 4.6 Spam und neu dazu gekommen ist 1.3 Verhaltensregeln, wo es im Grunde nur darum geht, höflich zu bleiben.

    Forenregeln

    Das bezieht sich nach wie vor nicht auf Neckereien und soll vor allem verhindern, dass Diskussionen zum Schauplatz von Streitigkeiten werden.
    Vielen Dank
  • Kritk / Fragen / Anregungen zu Artikeln

    Wenn ihr Kritik, Fragen oder Anregungen zu unseren Artikeln habt, dann könnt ihr diese nun in das entsprechende Forum packen. Vor allem Fehler in Artikeln gehören da rein, damit sie dort besser gesehen und bearbeitet werden können.

    Bitte beachtet dort den Eingangspost, der vorgibt, wie der Thread zu benutzen ist: Danke!

Bloodborne: PS1-Demake erscheint 2022 für den PC

Weltende

Mitglied
Mitglied seit
06.06.2012
Beiträge
15
Reaktionspunkte
0
Das ist ja wirklich die Gefahr bei Fanprojekten. Jetzt wo es ein realen Termin hat und es sich als vollwertiges Projekt rausstellt, wird es sicher vor dem Release direkt mit einer Unterlassungsklage verbannt. Und dann gibt es auch keinen Release. An seiner Stelle hätte ich das Ding ohne Ankündigung einfach rausgebracht. Dann hat es die breite Masse wenigstens schon und ein Verbreitungsverbot, wäre dadurch nur halb so schlimm.

Ich verstehe sowieso nicht, warum Firmen solche Fanprojekte angehen. Ist ja hauptsächlich Nintendo betroffen. Haben die Angst, dass Fans ihre Spiele einfach besser machen? Es wird doch alles gratis angeboten, es ist ja nicht so dass jemand auf ihre Kosten Profit macht.
 

MichaelG

Mitglied
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
27.949
Reaktionspunkte
7.437
Das ist ja wirklich die Gefahr bei Fanprojekten. Jetzt wo es ein realen Termin hat und es sich als vollwertiges Projekt rausstellt, wird es sicher vor dem Release direkt mit einer Unterlassungsklage verbannt. Und dann gibt es auch keinen Release. An seiner Stelle hätte ich das Ding ohne Ankündigung einfach rausgebracht. Dann hat es die breite Masse wenigstens schon und ein Verbreitungsverbot, wäre dadurch nur halb so schlimm.

Ich verstehe sowieso nicht, warum Firmen solche Fanprojekte angehen. Ist ja hauptsächlich Nintendo betroffen. Haben die Angst, dass Fans ihre Spiele einfach besser machen? Es wird doch alles gratis angeboten, es ist ja nicht so dass jemand auf ihre Kosten Profit macht.

Weil das geistige Eigentum beim ursprünglichen Entwickler liegt. Ist vergleichbar damit, wenn Du z.B. ein sichtbares Design/Ersatzteil eines Autos herstellest und verkaufen willst. Weil das Designrecht liegt beim Autohersteller.
Wenn Du dann mit seinem „Geschmacksmuster“ Geld verdienen willst brauchst Du dessen Genehmigung. Auch wenn Du es auf eigene Kosten tust oder auch modifizierst.

So ungefähr ist es auch hier.

Die Namens-, Design- und Inhaltsrechte, Geschmacksmuster etc. liegen in dem Falle bei Sony.

Wenn eine Firma Fanmods oder Patches erlaubt geschieht das Ganze ausschließlich auf freiwilliger Basis durch die Publisher/Entwickler. Ein Recht darauf besteht nicht. Wenn sie es nicht wollen kannst Du Samba tanzen wie Du lustig bist. Da kannst Du nix tun.

Wenn ein Patent/Namensrecht ausläuft/nicht verlängert wird dann kann man erst hier was machen.

Geht Ferrari aktuell mit Testarossa so.

Die Namensrechte wurden durch Ferrari nicht verlängert (verpennt?) und jetzt hat sich ein Spielzeughersteller diese Namensrechte geholt. Ferrari springt im Dreieck kann dagegen aber nichts tun. Pech gehabt.
 
Zuletzt bearbeitet:

AlBundyFan

Mitglied
Mitglied seit
28.02.2006
Beiträge
537
Reaktionspunkte
123
Das ist ja wirklich die Gefahr bei Fanprojekten. Jetzt wo es ein realen Termin hat und es sich als vollwertiges Projekt rausstellt, wird es sicher vor dem Release direkt mit einer Unterlassungsklage verbannt. Und dann gibt es auch keinen Release. An seiner Stelle hätte ich das Ding ohne Ankündigung einfach rausgebracht. Dann hat es die breite Masse wenigstens schon und ein Verbreitungsverbot, wäre dadurch nur halb so schlimm.

Ich verstehe sowieso nicht, warum Firmen solche Fanprojekte angehen. Ist ja hauptsächlich Nintendo betroffen. Haben die Angst, dass Fans ihre Spiele einfach besser machen? Es wird doch alles gratis angeboten, es ist ja nicht so dass jemand auf ihre Kosten Profit macht.
spieler haben nur ein begrenztes zeitbudget .... wenn also spieler ein fanprojekt spielen/zeit investieren haben sie weniger zeit für andere spiele. unter anderem dann auch für spiele des offiziellen herstellers.
desweiteren hängt es auch von der qualität ab - ist die qualität des fanprojektes hoch genug. denn es gibt viele dumme leute die nicht unterscheiden können ob etwas ein fanprojekt ist oder vom offiziellen hersteller stammt. d.h. bei schlechter qualität(auch bzgl. ausbesserung von bugs)könnte das einfluß auf die nächsten offiziell herausgegebenen spieler des herstellers haben.

somit kann auch ein gratisprojekt dem hersteller geld kosten.
 

MichaelG

Mitglied
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
27.949
Reaktionspunkte
7.437
Das ist einer der Punkte. Wenn ein Fanprojekt dem Produkt Schaden zufügt (weil von der Umsetzung/Qualität her katastrophal) ist es bezüglich Image alles andere als gut.

Auf der anderen Seite könnte ein gutes Fanprojekt dem Image der Firma einen entsprechenden Auftrieb verleihen oder aber die Kunden sagen bei einer zu guten Überarbeitung eines Spiels (egal ob nun Remaster/Remake/Mod) durch Fans ähm der Entwickler selbst bekommt nichts auf die Reihe und die Fans reparieren das Spiel und heben das auf ein deutlich höheres Niveau und bringen was deutlich besseres raus ?). Das kann dann durchaus für den Entwickler auch nach hinten losgehen wenn Fans zeigen was machbar ist und man selbst kann oder will es nicht auf die Reihe bekommen. Das ist dann halt die Gegenseite.

Von daher ist das Thema Fanprojekt von Spielen eine ziemlich zweischneidige Sache für die Firmen. Einige Firmen wollen deshalb solche Dinge gar nicht erst sehen sondern ziehen sich auf ihre vorhandenen Patent-, Namens und Geschmacksmusterrechte zurück und sagen halt es ist unser Produkt und daran legt kein Dritter (egal in welcher Art und Weise auch immer) Hand an. Wenn jemand etwas an unserem Spiel irgendwie verändert/verbessert oder das Produkt neu überarbeitet sind wir das.

Die erlauben dann weder Community-Patches oder Mods noch gar Addons oder gar von einem Remake/Remaster.

Was mich wundert, daß sich der der sich die Mühe für das Projekt gemacht hat nicht eine Sekunde über die rechtliche Seite und Weiteres Gedanken gemacht hat, wie die Sache dann läuft wenn er auf Basis einer Fremdsoftware diese Überarbeitung in irgendeiner Form öffentlich zur Verfügung stellt/herausbringt (egal ob nun unentgeltlich oder gegen Bezahlung. Das siehe ich als etwas arg blauäugig an.

Es ist ja nicht so daß er die Überarbeitung im stillen Kämmerlein nur für sich oder Familienmitglieder gemacht hat sondern das ganze offiziell herausgeben will.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten