Battlefield 5: Weibliche Spielfiguren sind der richtige Weg laut Dice

Darkmoon76

Autor
Mitglied seit
09.08.2016
Beiträge
136
Reaktionspunkte
81
Jetzt ist Deine Meinung zu Battlefield 5: Weibliche Spielfiguren sind der richtige Weg laut Dice gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


Zum Artikel: Battlefield 5: Weibliche Spielfiguren sind der richtige Weg laut Dice
 

zMike

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
06.03.2015
Beiträge
251
Reaktionspunkte
40
Weibliche Spieler sind das Beste an dem Game, vermisse ich seit Teil 3, wo man Hanna nicht auswählen konnte. Der Rest ist für die Tonne. DICE hat schon ne Weile nicht mehr geliefert was die Fans wollen. Nur noch 08/15 Grafikblender für Konsolen optimiert. Spielspaß ist kaum da. Hab mir alle BF Games gekauft. BF3/4/HL waren wie ne Sucht. Seit Battlefront 1/2 und BF1 komme ich auf jeweils 20h und fass es nicht mehr an.
Es wäre auch toll wenn man sich nicht immer dämlich stellt und alles vereinfacht darstellt. Soweit ich die Kritik gelesen habe, geht es nicht darum, dass eine Frau spielbar dabei ist.
 

McCerb

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.10.2015
Beiträge
446
Reaktionspunkte
61
Ort
Hölle
Ich finde den Weg gut den sie gehn, ne ausgiebige Charakter Creation gehört für mich dazu egal ob M/W sie sollten einem schon die Wahl lassen was man Spielen möchte.
 

Asuramaru

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.05.2017
Beiträge
375
Reaktionspunkte
61
Hahaha das find ich lustig,in irgendeinen Thread auf PCGHX regen sich die leute auf und schreien rum Battlefield sei immer Historisch Korrekt gewesen und jetzt kommt der typ und sagt "Natürlich sei es ein Balance-Akt gewesen, doch die Battlefield-Spiele hätten nie den Anspruch erhoben, historisch zu 100 Prozent korrekt zu sein."

hahaha
 
X

xNomAnorx

Guest
Hab erst jetzt mitbekommen, dass es darüber eine Debatte gibt :B
Und obwohl ich den SJW-/PC-Wahn, oder wie auch immer man diesen Trend, der von den USA ausgeht nennen will, ziemlich ätzend finde, sehe ich hier kein Problem.
Wenn ich 100% historische Genauigkeit will, hole ich mir kein BF. Die Serie wird doch allgemein immer mehr "casual", da macht das verstärkte Setzen auf weibliche Charaktere imo Sinn.
 

Lucatus

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
07.06.2016
Beiträge
298
Reaktionspunkte
45
was erwartet der das in den nächsten Geschichtsbüchern lügen reingeschrieben werden weil sich die Gesellschaft gewandelt hat was kommt als nächstes die Leugnung von Nazis weil Nazis nicht zur heutigen Gesellschaft passen würden und das es sowas gegeben hätte negativ wehr und den Team gingen langsam die ausreden aus jaja die dead Space Entwickler wissen ganz genau was damit gemeint ist
 
X

xNomAnorx

Guest
Dafür brauchste doch eigentlich nur die Schlagzeile lesen um zu wissen, dass irgendwelche Nerds mit zu viel Zeit drauf steilgehen.

Komme im Moment nicht jeden Tag zum Schlagzeilen lesen und meistens reicht es ja schon zwei/drei Tage "offline" zu sein, um zu verpassen worüber sich aktuell aufgeregt wird :-D
 

Shadow_Man

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.11.2002
Beiträge
35.761
Reaktionspunkte
6.170
Ort
Im Schattenreich ;)
Gibt's dann auch sexy Outfits? :B

was erwartet der das in den nächsten Geschichtsbüchern lügen reingeschrieben werden weil sich die Gesellschaft gewandelt hat was kommt als nächstes die Leugnung von Nazis weil Nazis nicht zur heutigen Gesellschaft passen würden und das es sowas gegeben hätte negativ wehr und den Team gingen langsam die ausreden aus jaja die dead Space Entwickler wissen ganz genau was damit gemeint ist

In gewissen Kreisen behauptet man ja heute auch schon, dass die Türken Deutschland aufgebaut hätten :B
 

Schalkmund

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
23.05.2008
Beiträge
5.688
Reaktionspunkte
1.264
Weibliche Spielfiguren einzuführen sei unvermeidbar gewesen und dem Team gingen langsam die Ausreden dafür aus, es nicht tun zu wollen.
Stimmt, da Battlefield spätestens seit BF1 immer stärker Richtung Parodie geht bzw. mit BF V vermutlich den Vogel in puncto crazy Shit abschießen will und es auch deutlich mehr Möglichkeiten für kosmetische Microtransaktionen bietet, geht es am Ende gar nicht mehr anders. Ich frage mich bloß wie lange sie noch Ausreden dafür finden das Spiel als Vollpreistitel anzubieten und nicht als F2P-Produkt. Wenn Dice unbedingt auf der richtigen Seite der Geschichte stehen will, müssen sie sich noch deutlich mehr an Fortnite orientieren. :D
 

Jakkelien

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.12.2007
Beiträge
561
Reaktionspunkte
183
Alleine das heutzutage sehr viel mehr Frauen Shooter zocken, ist schon Grund genug.
 

SoloStick

Registrierter Benutzer
Mitglied seit
20.03.2018
Beiträge
32
Reaktionspunkte
18
Dieser SJW Unsinn wird den Industrien viel kosten. Und es wurden schon einige so weit ruiniert, dass sie nur Kosten tragen. Und das ist gut so. SJ ist wie Krebs. Es soll für immer vernichtet werden.
 

DeplorableBasket

Neuer Benutzer
Mitglied seit
31.03.2018
Beiträge
25
Reaktionspunkte
14
"Außerdem würden die Fans das Spiel doch sowieso kaufen." - solche Äußerungen stellen den ersten Schritt auf dem Weg zum Niedergang dar.
 

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
24.07.2004
Beiträge
9.471
Reaktionspunkte
4.248
Ort
Im schönen Franken
Dieser SJW Unsinn wird den Industrien viel kosten. Und es wurden schon einige so weit ruiniert, dass sie nur Kosten tragen. Und das ist gut so. SJ ist wie Krebs. Es soll für immer vernichtet werden.

übertreib halt noch mehr :rolleyes: langsam geht mir dieser Schmarrn tierisch auf den Keks
 

McTrevor

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
08.01.2008
Beiträge
176
Reaktionspunkte
218
Den blökenden Teil der Gamercommunity kann man da echt nicht mehr ernst nehmen. Es ist schon traurig, dass sowas in 2018 mehr als eine Randbemerkung ist, wenn man auch eine Frau spielen kann. Und bei einem Videospiel auf historische Akkuratesse zu bestehen ist im besten Fall heuchlerich.
 

HanFred

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
20.124
Reaktionspunkte
732
Ort
Bern
"Außerdem würden die Fans das Spiel doch sowieso kaufen." - solche Äußerungen stellen den ersten Schritt auf dem Weg zum Niedergang dar.

Sicher klingt die Äusserung überheblich, doch hat er höchstwahrscheinlich recht damit. Dass dies zum Niedergang führen soll, ist wohl eher ein Wunschtraum einiger weniger, die sich jetzt künstlich aufregen. Vermutlich sind die meisten davon nicht einmal konsequent und kaufen das Spiel selber. ;)
 

Schnurx

Benutzer
Mitglied seit
15.08.2014
Beiträge
54
Reaktionspunkte
15
Den blökenden Teil der Gamercommunity kann man da echt nicht mehr ernst nehmen. Es ist schon traurig, dass sowas in 2018 mehr als eine Randbemerkung ist, wenn man auch eine Frau spielen kann. Und bei einem Videospiel auf historische Akkuratesse zu bestehen ist im besten Fall heuchlerich.


Naja. Wenn ein Videospiel sich ein halbwegs realistisches Szenario raussucht, kann man da grundsätzlich auch etwas andere Ansprüche stellen. Mit Deinem Argument könnten sie die Spieler auch als Calimero, Saurier oder Blob im zweiten Weltkrieg rumlaufen lassen. Kann man machen, finde ich auch ganz spaßig, aber dann ernten alle weiteren, etwaigen "Realismusbekundungen" natürlich gerechtfertigt Spott und Häme.
Und ich glaube, die Kritik bezieht sich weniger auf den Realismus, sondern auf die dummdreiste Penetranz, mit der überall und allenthalben versucht wird, im Namen des vermeintlich Guten und der "richtigen Seite der Geschichte" "Frau" reinzudrücken, auch wo sie vielleicht gar nicht hingehört. Nicht, das ich was dagegen hätte, wenn zur Abwechslung mal ein paar Millionen Claudia Roths oder Göring-Eckharts auf Schlachtfeldern (oder auch nur bei Arbeitsunfällen, schon mal die Verhältnisse angeschaut? ) verrecken würden.
 

Ramrod79

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16.11.2008
Beiträge
26
Reaktionspunkte
0
Und was juckt das irgendeinen Zocker?
Bei TombRaider hat sich auch keine Sau beschwert und es wurde ein Erfolg.
 

Tek1978

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.10.2011
Beiträge
467
Reaktionspunkte
205
Kommnen jetzt eigentlich 20 Artikel nur wegen dem Frauen Thema?
Wäre doch einfach das in dem einen großen zusammen zu fassen "Die alte Leier von der Authentizität "

Oder man kann es auch einfach abhaken, man ändert die Meinung der Leute nicht. Die einen sind dafür die anderen dagegen. Im Prinzip egal ob Pro Kontra einen unbedeutende Zahl der Menschheit und in paar Wochen interessiert es doch so keinen mehr und beim nächsten Game wir das Thema wieder aufkommen usw. usw.

Nach wie vor bin ich der Meinung das sich die Gesellschaft nicht gewandelt hat, übers internet kann man aber Sachen schnell verbreiten und wer lauter schreit hat bekanntlich recht. Gibt es wiederworte von der anderen Seite dann werden die von der gerade herrschenden Mehrheit totgeredet, eigentlich dient das alles nur zur selbstdarstellung und das sich einzelnen Personen dann besser fühlen.

Wenn man dann z.B. sowas betrachtet:
https://diepresse.com/home/ausland/...en-koennte-wie-Italien-und-Oesterreich-werden

Wo bitte gibt es dann eine gesellschatliche Veränderung?
Nur weil Politiker und manche Menschen irgend etwas für richtig halten bedeutet das noch nicht das es wirklich von der Masse aus tiefsten inneren auch so gelebt wird. Das ist absolutes wunschdenken und wie man eben sieht gibt es immer Menschen die dafür und dagegen sind. Wenn jetzt mal 100 Kommentare dafür sind bedeutet das aber noch lange nicht das der ganze Planet das für richtig hält, davon wird aber dann anscheinend immer ausgegangen. Letztendlich ist es den Leuten einfach egal und die wollen in Ruhe gelassen werden und Ihr Leben leben.

Mir selber wäre es lieber wenn ich mehr Trailer sehen würde bzw. über die Spielmechanik usw. gezeigt und diskutiert würde und nicht darüber ob jetzt Frauen im Spiel sind oder das Ding quietsch Bund ist.

Ich erinnere mich an Mass Effect, da gab es doch auch eine Diskussion wegen des Homosexuellen oder was weis ich weil der ja zuschnell seine GEschichte erzählt.

Oder da mit dem Entwickler bei kingdom comes deliverance

Gefühlt stolpert man heute in vielen Berichten über irgendwelche Themen die dann eigentlich nur dazu dienen die Stimmung im Volk aufzufangen und nichts mehr damit zu tun haben ob ein Spiel Qualitativ schlecht ist oder gut. Natürich muss sich dann auch in dem Fall die Gamer Community entprechend Präsentieren weil sonst würde gleich jeder mit dem Finger drauf zeigen, sind ja so alles Amokläufer.

Ob das aber dann auch wirklich so ist da wird wohl immer ein großes ? bleiben weil letzendlich besteht auch diese Community nicht nur aus 100 oder 1000 Leute die da jetzt mal wind machen sondern auch aus vielen Altersgruppen, Kulturen usw. und da hat nummal jeder eine andere Sicht der Dinge.

Ich tu mir auch schwer mit manchen sozialen Themen, letztenlich versuche ich die Meinung des anderen zu aktzeptieren. Nur weil jemand eben jetzt ein Problem damit hat das wie in dem Fall Frauen im Spiel sind, macht es Ihn nicht zu einem schlechten Menschen, er kann dafür ganz andere gute Qualitäten besitzen. Das vergisst man dann auch immer.

Sicher gibts auch Kommentare die so nicht sein müssen, das zähle ich aber eher zu dem: Hey es ist das internet und jetzt lassen wir mal die Sau raus. Ob er das auch so ausdrücken würden wenn man zusammensitzt und das diskutiert ist fraglich.

Ich werde mit dem von mir geschrieben auch nichts ändern, genau so wie alle anderen die hier schreiben die Ansichten von anderen nicht ändern, dazu sind es zu viel zu wenig die Diskutieren und so hart es auch klingt einfach zu unwichtig für die meisten Menschen, wenn es anderes wäre dann müsste jetzt allein hier und ich gehe dabei nur von Deutschland aus schon mal so 5 - 10 Millionen Leute aktiv Ihre Meinung äussern wie Sie das sehen.
 

Kashban

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16.01.2003
Beiträge
162
Reaktionspunkte
46
Das WIE ist entscheidend

Und was juckt das irgendeinen Zocker?
Bei TombRaider hat sich auch keine Sau beschwert und es wurde ein Erfolg.

Es scheint inzwischen Usus zu sein, mit der Brechstange "starke" Frauenfiguren in Film, Fernsehen und Spiele zu bringen, nur um eine feministische Agenda durchzudrücken. Bestes Negativ-Beispiel: Star Wars 7 und 8. Rey ist derart übermächtig, unbesiegbar und unverwundbar, und sämtliche weißen Männer weinerliche, gefühlsduselnde Idioten, dass es beim Zusehen weh tut.

Niemand hat etwas gegen starke Frauen-Charaktere, wenn sie in die Geschichte und in das Szenario passen. UND sich auch mit starken Männern auseinandersetzen müssen. Prinzessin Leia, Lara Croft, Ellen Ripley, und viele andere haben das bewiesen.

Genau das ist aber oft nicht der Fall: Männer werden als hilflose und dämliche Idioten dargestellt oder andernfalls als hirnlose testosterongesteuerte Machos, während Frauen einfach nichts falsch machen können, egal wie bescheuert sie agieren (Rose hindert Finn daran, die Erste Ordnung-Kanone zu zerstören). Außerdem fällt ihnen alles in den Schoß, wofür Männer vorher noch hart arbeiten mussten.

Scharfschützinnen gab es im zweiten WK auf russischer Seite, aber nicht bei den Alliierten. Jedenfalls schon mal gar nicht so viele, dass sie den vielen Männern vorgezogen werden sollten, die diese Rolle in der Realität ausgefüllt haben. Siehe auch hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Frauen_im_Militär#Frauen_als_Kombattantinnen

Insofern ist es Fiktion in einem realitätsnahen Szenario. Dann hätten sie lieber ein Paralleluniversum kreiert wie Wolfenstein: New Order das getan hat.
 

Schalkmund

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
23.05.2008
Beiträge
5.688
Reaktionspunkte
1.264
SJ ist wie Krebs. Es soll für immer vernichtet werden.
Muss man nicht vernichten, die kanibalisieren sich schon früh genug selbst. Erinnerst du dich noch an die adipöse Feministin die ESC dieses Jahr gewonnen hat? Einen Tag später wurde sie schon von anderen SJWs im Internet angegriffen wegen Kulturelleraneignung, da sie ihr Outfit asiatisch angehaucht war. Die Leute die da mal wieder auf die Barrikaden gingen waren natürlich die stellvertretend Empörten. Da gibts dann am Ende Grabenkämpfe, weil nicht alle den gleich "hohen" Political Correctness Standards folgen. :D

Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
 

Tek1978

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.10.2011
Beiträge
467
Reaktionspunkte
205
Hab mir das mal so bischen durchgelesen wurde ja hier verlinkt:

https://de.wikipedia.org/wiki/Frauen_im_Militär#Frauen_als_Kombattantinnen

Findet man bei Deutschland -> Bundesrepublik

Für Frauen gelten geringere körperliche Leistungsanforderungen bei Aufnahmetest und späterer Berufsausübung.[16]


Offen in die Runde -> Warum?

Im Kampfeinsatz wird es vom Gegner keine Schonung geben dann muss die Leistungsanforderung Geschlecht hin oder her gleich sein.
 

Kwengie

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
09.12.2010
Beiträge
2.616
Reaktionspunkte
143
Ort
Thylysium, Ancaria
naja, bei EA-Dice leuchten die Dollar-Augen und ich hoffe nur, daß die mit ihrer Trotzhaltung kein Schiffbruch mit Battlefield V erleiden werden, denn nach dem Release von Battlefield 4 wurde gesagt, daß die sich keinen weiteren Fehler leisten dürfen.
Ob dies auf die gesamte Battlefield-Reihe anzuwenden ist, weiß ich jetzt nicht mehr.
Jedenfalls mußte MoH: Warfighter eingestellt bzw. auf Eis gelegt werden, weil dieser Shooter bei den Fans nicht gut angekommen ist.

Und wenn eine Firma eine Trotzhaltung einnimmt, läßt eventuell Schlimmes erahnen und wie war es mit Sacred 3 gewesen? Das Spiel ist gescheitert und in diesem Falle wollte der neue Entwickler/ Verantwortliche ebenfalls nicht auf die Community hörten.

Mir bereitet es Unbehagen, wenn die Frau, die gerne als Partisane angesehen werden kann, als "Krüppel" dargestellt wird und ein kindliches Gesicht hat. Das ist ein großes NOGO!!!
 
Oben Unten