Baldur's Gate 3 Interview: "Man kann nicht jeden zufrieden stellen"

MatthiasDammes

Redakteur
Mitglied seit
15.12.2010
Beiträge
9.069
Reaktionspunkte
5.520
Ort
Fürth
Jetzt ist Deine Meinung zu Baldur's Gate 3 Interview: "Man kann nicht jeden zufrieden stellen" gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


Zum Artikel: Baldur's Gate 3 Interview: "Man kann nicht jeden zufrieden stellen"
 

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.142
Reaktionspunkte
3.701
Ich freue mich ja tierisch auf das Spiel. Ich hoffe nur, dass Larian ein paar Mängel aus OS2 nicht mit übernimmt. Häufig hatte ich in OS2 das Gefühl, einfach ins kalte Wasser geschubst zu werden. Es fehlten klare Hinweise zu Quest X und Y, sodass man viel zu viel Zeit mit Suchen beschäftigt war.
 

sealofdarkness

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.08.2008
Beiträge
300
Reaktionspunkte
119
Ich freue mich ja tierisch auf das Spiel. Ich hoffe nur, dass Larian ein paar Mängel aus OS2 nicht mit übernimmt. Häufig hatte ich in OS2 das Gefühl, einfach ins kalte Wasser geschubst zu werden. Es fehlten klare Hinweise zu Quest X und Y, sodass man viel zu viel Zeit mit Suchen beschäftigt war.

Ein Grund, warum ich OS2 nie weitergespielt habe, war der blöde Loremaster Skill, der zu vielen unlogischen Situationen führte: In meinem ersten savegame spielte ich einen untoten Kämpfer, der aufgrund seiner Rüstung von den NPCs nicht als Untoter erkannt wurde. Kam es jedoch zum Kampf, wussten die sofort was ich bin und griffen mich mit Heilzauber an, die mich als Untoten schaden. Das riss mich komplett aus dem Spiel raus. Dieser kleine, dämliche Skill hat, ohne übertreiben zu wollen, meine gesamte Erfahrung zerstört.

Früher oder später werde ich nochmal ein neues Spiel starten, aber auf der einfachsten Schwierigkeitsstufe. ich habe keinen Bock mehr auf solche unlogischen Kämpfe und möchte nur noch die Story genießen.

Ich hoffe Baldur's Gate 3 macht es da besser.
 

matrixfehler

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.06.2012
Beiträge
795
Reaktionspunkte
221
Ort
Transilvanien
Ich bin gerade auch minimal gehyped und freue mich auf das Spiel.
Ist nach langer Zeit endlich wieder ein Game, wo ich vorab echte Hoffnung auf einen Knaller habe.
 

FalloutEffect

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
12.12.2010
Beiträge
561
Reaktionspunkte
81
Ich kann über manche Aussagen Vinckes nur den Kopf schütteln. Die Aussagen pro Rundenbasiert kann ich gar nicht nachvollziehen.
 

Hjorgar

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
01.01.2004
Beiträge
155
Reaktionspunkte
180
Ort
Berlin
Das rundenbasierte stört mich nicht, wohl aber die fehlende deutsche Vertonung, die beide Vorgänger ja hatten.

Das wird aber bei vielen Spielen schon seit ein paar Jahren weniger. Ist halt ein Kostenfaktor, den sich manche gern sparen. Hatte auch befürchtet, dass mich das bspw. bei RDR2 stören würde. Tat es aber nicht, obwohl mein Englisch mies ist. :)Insofern schaue ich trotzdem sehr gespannt der Veröffentlichung entgegen, die Präsentation hat jedenfalls Lust auf mehr verursacht. :-D
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
26.311
Reaktionspunkte
6.718
Ort
Glauchau
Bei Rockstar war noch nie eine deutsche Syncro dabei. Weder bei GTA noch bei RdR 1+2.

Das ist schon was anderes.
 

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
3.846
Reaktionspunkte
66
Bei Rockstar war noch nie eine deutsche Syncro dabei. Weder bei GTA noch bei RdR 1+2.

Das ist schon was anderes.
Das macht es nicht besser !
Gerade ein Koloss der Größe sollte es doch TESO, Witcher3, Death Stranding, ... mindestens gleichtun können und wollen.
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
26.311
Reaktionspunkte
6.718
Ort
Glauchau
Naja ein GTA wirkt nur authentisch in englisch. Ebenso RdR. Deutsch wäre da ein Atmosphärekiller. Bei anderen Spielen gebe ich Dir allerdings Recht. Bully könnte auch in Deutsch synchronisiert werden.
 

ichmusssagen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
05.04.2005
Beiträge
287
Reaktionspunkte
7
Ich kann über manche Aussagen Vinckes nur den Kopf schütteln. Die Aussagen pro Rundenbasiert kann ich gar nicht nachvollziehen.

Tja, teilweise schon. Es ist tatsächlich so, dass im rundenbasierten die Würfelkomponenten und das komplexe Zusammmenwirken von Fähigkeiten einfacher umzusetzen ist, wie zum Beispiel Öllache, Feuerzauber und Gegner hineinstoßen. In Echtzeit kommt da meistens etwas dazwischen - was aber gerade auch einen Reiz ausmacht.
Naja, ich habe mir aber schon bei der Überschrift des Artikels gedacht, dass Begründungen bezüglich des Verwerfens von Echtzeit mager ausfallen. Es hat sich ja in der Unterhaltungsbrange stark verbreitet, dass Kritik als grundsätzlich pauschal abgewertet wird.:

"Ich weiß, dass es Leute da draußen geben wird, die enttäuscht sein werden, dass es nicht direkt eine Kopie von Baldur's Gate 2 ist."

Ich kann mich nicht entsinnen, irgendwo den Wunsch nach einer Kopie gehört oder gelesen zu haben. Solche Aussagen sind undifferenziert und hochgradig peinlich.
 

Hjorgar

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
01.01.2004
Beiträge
155
Reaktionspunkte
180
Ort
Berlin
Bei Rockstar war noch nie eine deutsche Syncro dabei. Weder bei GTA noch bei RdR 1+2.

Das ist schon was anderes.

Ich sehe da keinen Unterschied, da mich die zurückliegenden Erscheinungen nicht interessieren. Mein Englisch ist aufgrund einer sehr lange zurückliegenden Schulzeit mies. :-D Darum hatte ich Sorge, dass mich RDR2 aufgrund der Bildschirmtexte nicht genug in die Atmosphäre eintauchen lässt. Denn genau darum geht es ja meist bei der Kritik an fehlender Synchronisation. Und genau das trat bei RDR2 halt nicht ein, es ist trotzdem ein absolutes Highlight meiner Zockerzeit. :) Insofern schaue ich dem Erscheinen von Baldurs Gate 3 ohne Synchronisation gelassen entgegen.
 
TE
MatthiasDammes

MatthiasDammes

Redakteur
Mitglied seit
15.12.2010
Beiträge
9.069
Reaktionspunkte
5.520
Ort
Fürth
Mein Englisch ist aufgrund einer sehr lange zurückliegenden Schulzeit mies. :-D

In meinen Augen ist das doch gerade ein guter Grund, zu versuchen sich mit englischen Medien auseinander zu setzen.
Das Niveau, das ich heute bei der Bewältigung der englischen Sprache habe, verdanke ich ganz bestimmt nicht der Schule, sondern weil ich irgendwann angefangen habe Filme, Fernsehserien, Videospiele und später auch Bücher, Hörbücher und Comics in englisch zu konsumieren. Anfänglich immer mit deutschen Untertiteln, später dann nur noch mit englischen Untertiteln, irgendwann da gänzlich ohne Untertitel.
 

ichmusssagen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
05.04.2005
Beiträge
287
Reaktionspunkte
7
In meinen Augen ist das doch gerade ein guter Grund, zu versuchen sich mit englischen Medien auseinander zu setzen.
Das Niveau, das ich heute bei der Bewältigung der englischen Sprache habe, verdanke ich ganz bestimmt nicht der Schule, sondern weil ich irgendwann angefangen habe Filme, Fernsehserien, Videospiele und später auch Bücher, Hörbücher und Comics in englisch zu konsumieren. Anfänglich immer mit deutschen Untertiteln, später dann nur noch mit englischen Untertiteln, irgendwann da gänzlich ohne Untertitel.

Das kann ich nur bestätigen. Gerade Rollenspiele und Serien eignen sich besonders. RPGs verursachen ja gerade keinen Zeitdruck und bei Serien findet man sich auf Dauer gut zurecht.
Bei Kinofilmen ist die Hürde dagegen manchmal etwas höher...
 

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
3.846
Reaktionspunkte
66
In meinen Augen ist das doch gerade ein guter Grund, zu versuchen sich mit englischen Medien auseinander zu setzen.
Oh bitte !
Kann jemand unabhängig von seinen Englischkenntnissen nicht einfach Lust auf ein Spiel haben ohne den internen Dolmetscher zu bemühen/trainieren ?
Abgesehen davon ist das auch so ein kleines bisschen abhängig von dem Alter, der jeweiligen Lernfähigkeit (verbale Sprachen ist ein anderes Thema als z.B. eine Programmiersprache zu lernen) bzw. der Zeit und die Priorität sich damit zu beschäftigen.

Als Redakteur hat man da sicherlich völlig andere Prioritäten als zB. jemand der am Band steht.
 
Oben Unten