Aufrüst-Experten - Folge 2: Entwickler von Witcher 3 kämpfen gegen Uncanny-Valley-Effekt

Petra_Froehlich

Legende
Mitglied seit
05.03.2008
Beiträge
971
Reaktionspunkte
20
Website
www.pcgames.de
Jetzt ist Deine Meinung zu Aufrüst-Experten - Folge 2: Entwickler von Witcher 3 kämpfen gegen Uncanny-Valley-Effekt gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


arrow_right.gif
Zum Artikel: Aufrüst-Experten - Folge 2: Entwickler von Witcher 3 kämpfen gegen Uncanny-Valley-Effekt
 

Wut-Gamer

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.09.2013
Beiträge
3.043
Reaktionspunkte
749
sowie verbesserte Effekte wie die realistische Simulation von Schärfentiefe und Linsenlichtreflexionen ("Lens Flares")

Frage mich woher die Unsitte kommt, Lens Flares in Computerspiele einzubauen. Das sind Artefakte, die bei Aufnahmen mit einer Videokamera entstehen, genau wie Kutschenräder, die sich scheinbar Rückwärts drehen. Braucht kein Mensch.
Tiefenunschärfe halte ich auch für ein eher zweischneidiges Schwert. Solange der Spieler auf den Vordergrund achtet, siehts gut aus, wenn er aber versucht den virtuellen Horizont zu fokussieren, wirds unheimlich...
 
L

LaggyNET

Gast
Uncanny Valley-Effekt? Also bitte. Da überschätzen sich die Witcher entwickler aber gewaltig. Ja, die Grafik sieht atemberaubend aus, aber einen Uncanny Valley-Effekt gibts da noch lange nicht. Da warten wir schon noch mindestens 10, 15 Jahre bis der Effekt eintritt.
 

Wamboland

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.10.2006
Beiträge
3.898
Reaktionspunkte
598
Uncanny Valley-Effekt? Also bitte. Da überschätzen sich die Witcher entwickler aber gewaltig. Ja, die Grafik sieht atemberaubend aus, aber einen Uncanny Valley-Effekt gibts da noch lange nicht. Da warten wir schon noch mindestens 10, 15 Jahre bis der Effekt eintritt.

Den gibt es schon jetzt - nicht in der gesamten Optik, aber in Teilbereichen.

Und 10 Jahre? - Weißt du noch wie Spiele vor 10 Jahren aussahen? Da gab es zwar gerade einen Grafiksprung (HL2, Farcry ..), trotzdem sieht das im Vergleich zu Heute (trotz der Konsolen Inquisition) deutlich schlechter aus.

Wenn man sich ein Star Citizen anschaut, dann glaube ich nicht das es 10 Jahre dauert...
 

candymanXXL

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
05.02.2011
Beiträge
114
Reaktionspunkte
19
Frage mich woher die Unsitte kommt, Lens Flares in Computerspiele einzubauen. Das sind Artefakte, die bei Aufnahmen mit einer Videokamera entstehen, genau wie Kutschenräder, die sich scheinbar Rückwärts drehen. Braucht kein Mensch.
Tiefenunschärfe halte ich auch für ein eher zweischneidiges Schwert. Solange der Spieler auf den Vordergrund achtet, siehts gut aus, wenn er aber versucht den virtuellen Horizont zu fokussieren, wirds unheimlich...

Endlich mal jemand, der mit "gesundem Sehorgan" durchs Leben geht. Für mich haben die Typen alle ein Rad ab. Was sollen diese dämlichen Störeffekte? Keiner läuft mit Linse oder Objektiv durch die Gegend.
DepthOfField ist auch soein Schwachsinn. Hat jemand diesen Effekt schon mal im realen Leben gesehen? Wenn ja, da hilft kein Optiker mehr.
 

aliman91

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
01.11.2011
Beiträge
267
Reaktionspunkte
68
Endlich mal jemand, der mit "gesundem Sehorgan" durchs Leben geht. Für mich haben die Typen alle ein Rad ab. Was sollen diese dämlichen Störeffekte? Keiner läuft mit Linse oder Objektiv durch die Gegend.
DepthOfField ist auch soein Schwachsinn. Hat jemand diesen Effekt schon mal im realen Leben gesehen? Wenn ja, da hilft kein Optiker mehr.

Die Effekte sind in meinen Augen auch eher dazu gedacht künstlerische Effekte einzubinden die der Optik gut tun. Ich denke einigen gefällt es, mir auch, außer man übertreibt es (Star Trek- Into Darkness)! In der Realen Welt kommt mir auch relativ selten ein Hexer mit gezogenem Schwert entgegen und lässt mich zu Eis erstarren....
 

Wynn

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
26.08.2012
Beiträge
7.200
Reaktionspunkte
2.540
Wie ist das jetzt eingentlich was ist derzeit das was man braucht wenn spiele in zukunft normal laufen sollten auf mittleren einstellungen ? Hoch & Ultra brauch ich nicht ;)

Ich habe einen AMD 955 Quadcore 3,2 GHZ Prozessor noch von 2011 drinne samit neuem mainboard weil das alte letztes jahr vereckte direkte nach garantie ablauf
meine alte geforce 560 ti hab ich gegen eine geforce 660 2gb vram getauscht weil die alte graka der vram starb - bei beiden teilen denk ich mal eingebauter mangel damit man neukauft.
Arbeitspeicher wurde auf 8gb aufgerüstet

8 kern cpus wären ja immer noch nur für leute die viel arbeiten bis jetzt und nicht auf spiele optimiert
wie sieht es 2015 aus ? kann man da noch "normal" (einstellungen grafik mittel, schatten und bloom und co aus) mit zocken ?
 

crusader-2

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11.06.2010
Beiträge
246
Reaktionspunkte
0
Ich gehe den anderen Weg und habe vor ein paar Wochen meine High-End-Grafikkarte nach mehreren Jahren guten Dienst ausgebaut, weil ich generell weniger Spiele. Das Ding macht im normalen (nichtspieler)-Betrieb schon hörbare Geräusche und saugt mit seinen zwei eigenen Poweranschlüssen einiges an Strom. Das muss nicht sein wenn ich eh selten zocke.
Die im CPU integrierte Grafikeinheit reicht mir derzeit vollkommen aus :)
 

Pherim

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.08.2013
Beiträge
627
Reaktionspunkte
140
Frage mich woher die Unsitte kommt, Lens Flares in Computerspiele einzubauen. Das sind Artefakte, die bei Aufnahmen mit einer Videokamera entstehen, genau wie Kutschenräder, die sich scheinbar Rückwärts drehen. Braucht kein Mensch.
Tiefenunschärfe halte ich auch für ein eher zweischneidiges Schwert. Solange der Spieler auf den Vordergrund achtet, siehts gut aus, wenn er aber versucht den virtuellen Horizont zu fokussieren, wirds unheimlich...
Es steht doch schon im Text: "All das verleiht dem Spiel einen cineastischeren Look." Es geht also nicht vordergründig um Realismus, sondern eine realistische Darstellung von visuellen Stilmitteln, wie sie in Filmen eingesetzt werden - es soll also wirken, wie mit einer realen Kamera aufgenommen. Und auch wenn es sich zum Teil um Artefakte der Aufnahmetechnik handelt, die sich in der Realität nicht wieder finden, werden diese und andere Stilmittel bereits seit Langem in Filmen für ästhetische Zwecke eingesetzt. Sie also in Spiele zu integrieren, wo sich doch Spiele visuell und inhaltlich Filmen immer weiter annähern (eine generelle Entwicklung, die man wiederum unabhängig davon betrachten und bewerten sollte), ist erst mal kein Problem. Nur abschaltbar sollten sie sein. Persönlich kann ich mit Lens Flares weder in Spielen noch in Filmen viel anfangen, auch Tiefenunschärfe stört mich beim Spielen eher. Aber die Aussage aus dem Artikel an sich ist so für mich unproblematisch.
DepthOfField ist auch soein Schwachsinn. Hat jemand diesen Effekt schon mal im realen Leben gesehen? Wenn ja, da hilft kein Optiker mehr.
Hast du dir mal ein beliebiges Objekt vor einem weiter entfernten Hintergrund angeschaut, und versucht auf den Hintergrund zu achten? Nicht anders als in manchen Spielen dargestellt funktioniert das Auge nämlich: Das jeweils fokussierte Objekt wird scharfgestellt, und der jeweilige Vorder- oder Hintergrund verschwimmt, je nachdem, wie weit die Objekte voneinander oder vom Auge entfernt sind. Dadurch, dass man aber dann nicht "neben" das fokussierte Objekt schauen kann, ohne dass sich der Fokus auf den neuen Betrachtungsbereich einstellt, bemerken wir das im realen Leben meistens nicht. Man kann die Unschärfe dann nur über das periphere Sichtfeld wahrnehmen. In Filmen ist der Fokus durch die Kamera vorgegeben, und wir können auch den unscharfen Vorder- oder Hintergrund betrachten, ohne dass er sich ändert, während bei Spielen in der Regel das Objekt in der Bildschirmmitte scharfgestellt wird, und selbstverständlich nicht das, auf das der Spieler tatsächlich schaut.

Und noch zum Thema Uncanny Valley: Ich mag mich irren, aber ich glaube, dieses Problem wird sich erst dann wirklich stellen, wenn alle anderen Grafikbereiche so realistisch sind, dass es keinen sichtbaren Unterschied zu Filmen und Fotos mehr gibt, weil ich glaube, dass erst dann Charaktere als unglaubwürdig herausstechen würden. Solange alles noch zusammenpasst vom Realismusgrad, sehe ich da wenige Probleme. Erst wenn man versucht, glaubwürdige Menschen in realen Filmaufnahmen digital einzufügen, wird es meiner Meinung nach zum Problem. Und im Gegensatz zu der Behauptung im Artikel hab ich noch keinen Film gesehen, wo das wirklich funktioniert hätte.

Oh, und noch allgemein zum Thema des Artikels: Ich würde nicht sagen, dass PS4 und XBox One "Schuld" am gegenwärtigen Anstieg der Hardwareanforderungen sind - vielmehr lag es an der langen Lebenszeit der vorherigen Generation, dass der PC so lange auf vergleichsweise niedrigem Niveau gefordert wurde. Meiner Meinung nach sind es gerade die neuen Konsolen, die jetzt endlich wieder technische Fortschritte erlauben - und damit gehen nun mal höhere Hardware-Anforderungen einher.
 
Zuletzt bearbeitet:

golani79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
07.09.2001
Beiträge
10.502
Reaktionspunkte
2.549
DepthOfField ist auch soein Schwachsinn. Hat jemand diesen Effekt schon mal im realen Leben gesehen? Wenn ja, da hilft kein Optiker mehr.

lol .. vlt. solltest du mal nen Optiker aufsuchen - schon mal ein Objekt, das ziemlich nah bei dir war fokussiert und im weiter entfernten Hintergrund trotzdem alles scharf gesehen? lol .. xD :B
 

candymanXXL

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
05.02.2011
Beiträge
114
Reaktionspunkte
19
lol .. vlt. solltest du mal nen Optiker aufsuchen - schon mal ein Objekt, das ziemlich nah bei dir war fokussiert und im weiter entfernten Hintergrund trotzdem alles scharf gesehen? lol .. xD :B

Ich habe keine Ahnung wie Du schaust, aber bei mir funktioniert das einwandfrei.:-D
 

Wut-Gamer

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.09.2013
Beiträge
3.043
Reaktionspunkte
749
es soll also wirken, wie mit einer realen Kamera aufgenommen.
Aber warum? Ich spiele doch keinen Kameramann!

Nicht anders als in manchen Spielen dargestellt funktioniert das Auge nämlich: Das jeweils fokussierte Objekt wird scharfgestellt, und der jeweilige Vorder- oder Hintergrund verschwimmt, je nachdem, wie weit die Objekte voneinander oder vom Auge entfernt sind.
Im Spiel möchte ich aber selbst entscheiden, was ich fokussiere. Wenn ich mir lieber die Berge rechts oben in der Bildschirmecke anschauen möchte, als den hässlichen Quest-NPC direkt vor mir, möchte ich das verdammt nochmal tun können. In Filmen ist das nicht so problematisch, weil ich dort nur passiv konsumiere. Wenn der Regisseur also meint, ich soll auf den Vordergrung achten, bitteschön. Aber im Spiel bin ich Akteur, da möchte ich auch entscheiden können, wo ich hinsehe.
 

SGDrDeath

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
16.07.2002
Beiträge
1.606
Reaktionspunkte
435
Ich habe keine Ahnung wie Du schaust, aber bei mir funktioniert das einwandfrei.:-D
Einbildung ist auch ne Bildung.
Du kannst das garantiert nicht, geh mal zum Optiker/Augenarzt und der erzählt dir warum. Und falls du dann das immer noch glaubst geh zum Psychologen du hast dein ein zu behandelndes Problem: Extreme Selbstüberschätzung.
 

Pherim

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.08.2013
Beiträge
627
Reaktionspunkte
140
Aber warum? Ich spiele doch keinen Kameramann!

Im Spiel möchte ich aber selbst entscheiden, was ich fokussiere. Wenn ich mir lieber die Berge rechts oben in der Bildschirmecke anschauen möchte, als den hässlichen Quest-NPC direkt vor mir, möchte ich das verdammt nochmal tun können. In Filmen ist das nicht so problematisch, weil ich dort nur passiv konsumiere. Wenn der Regisseur also meint, ich soll auf den Vordergrung achten, bitteschön. Aber im Spiel bin ich Akteur, da möchte ich auch entscheiden können, wo ich hinsehe.

Tja, für das warum kann ich dir auch keinen schlüssigen Grund geben. Ich schätze einfach mal, dass viele Menschen es einfach gewohnt sind, eine Darstellung auf einem Computermonitor als "realistisch" zu betrachten, wenn sie die Charakteristika aufweist, die sie von Film und Fernsehen kennen. Da Spiele und Filme auf einem Bildschirm wahrgenommen werden, entspricht das einfach den Sehgewohnheiten und wirkt für manche Leute vielleicht tatsächlich realistischer. Andererseits hat das Kino in seinen mehr als Hundert Jahren Existenz eine umfangreiche Bildsprache entwickelt, und da Spiele grafisch immer näher an Fotorealismus herankommen, ergibt es irgendwie auch Sinn, diese zu übertragen.
Aber wie ich schon schrieb: Ich stimme mit dir darin überein, dass man selbst die Wahl haben sollte, ob man das will oder nicht. Und was man als realistisch betrachtet oder nicht, hängt ja auch von der eigenen Wahrnehmung ab.
 

candymanXXL

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
05.02.2011
Beiträge
114
Reaktionspunkte
19
Einbildung ist auch ne Bildung.
Du kannst das garantiert nicht, geh mal zum Optiker/Augenarzt und der erzählt dir warum. Und falls du dann das immer noch glaubst geh zum Psychologen du hast dein ein zu behandelndes Problem: Extreme Selbstüberschätzung.

Hör mal zu, wenn Du alles so tierisch ernst nimmst dann denke ich der Psychofritze ist eher was für Dich. Du neigst zur Agressivität.
Mir ist es doch sche....egal, wer was wann und wo sieht oder sehen möchte oder nicht kann. So extrem, wie es in Spielen mit DepthOfField dargestellt wird, entspricht es nicht der Realität.
Wenn das so wäre, dann hätte sich der Großteil der Menschheit schon eine Kugel verpasst. Ich bin gelernter Fotograf und ich denke, das ich schon etwas Ahnung von Linsen, Tiefenschärfe usw. habe.
Also sei etwas lockerer und stelle hier keine Diagnosen über meinen Gesundheitszustand, das Recht spreche ich Dir ab.:P
 

Wut-Gamer

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.09.2013
Beiträge
3.043
Reaktionspunkte
749
Mir ist es doch sche....egal, wer was wann und wo sieht oder sehen möchte oder nicht kann. So extrem, wie es in Spielen mit DepthOfField dargestellt wird, entspricht es nicht der Realität.

Es ist allerdings richtig, dass wir nur einen recht kleinen Bereich unseres Sichtfeldes scharf sehen. Fokussiere einfach mal das erste Wort deines Posts und versuche das letzte zu erkennen, ohne die Augen zu bewegen. In der Realität können wir diese unscharfen Bereiche eben nicht fokussieren, weil sie dann automatisch scharf werden, im Spiel dagegen bleiben sie unscharf und das erzeugt Irritation.
 

HanFred

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
20.156
Reaktionspunkte
761
DoF finde ich OK in Zwischensequenzen, im Spiel mag ich es nur dann, wenn's auch adaptiv ist, also effektiv fokussiert werden kann, worauf man das Fadenkreuz bzw. die Mitte des Bildschirms richtet. Sowas gibt's auch tatsächlich, hat mich damals in Myst IV stark beeindruckt.
Ich meine, dass auch Dark Souls 2 sowas macht, wenn man mit Bogen oder Armbrust zielt. Vermutlich kommt das auch oft in Shootern vor im Zusammenhang mit Iron Sight.
 

SGDrDeath

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
16.07.2002
Beiträge
1.606
Reaktionspunkte
435
Ich bin gelernter Fotograf und ich denke, das ich schon etwas Ahnung von Linsen, Tiefenschärfe usw. habe.
Anhand deiner anderen Beitrage zum Thema kann man sagen dass das entweder eine Lüge ist oder du ein grottenschlechter Fotograf bist der keine Ahnung hat was er da macht.

Also sei etwas lockerer und stelle hier keine Diagnosen über meinen Gesundheitszustand, das Recht spreche ich Dir ab.:P
Anhand deiner Reaktion kann man sehen das ich voll ins Schwarze getroffen habe. Davon wirst du von Beitrag zu Beitrag aggressiver wenn man dir sagt das du Unsinn erzählst.

Aber mach mal schön weiter, dann gibts mehr zu lachen hier.
 

Mothman

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.10.2004
Beiträge
15.007
Reaktionspunkte
1.682
Website
www.yours-media.de
Also wenn ich mir nen Gegenstand vors Gesicht halte und ihn fokussiere, dann wird der Hintergrund nicht verschwommen, ich nehme ihn einfach nur nicht mehr komplett wahr.
Genauso wie "Motion Blur", den Effekt hab ich auch nicht im Real Life. Wenn ich meinen Kopf mit offenen Augen schnell schwenke, verschwimmt bei mir nichts. Motion Blur wird immer sofort deaktiviert bei Games. Da wird mir schlecht. Würde es das in Real Life geben, wäre mir ja jede Sekunde meines Lebens schlecht.^^

EDIT:
Es war ja schon immer so: Wer die Welt mit "anderen Augen" sieht, der wird für verrückt erklärt. ;)
 

golani79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
07.09.2001
Beiträge
10.502
Reaktionspunkte
2.549
Also wenn ich mir nen Gegenstand vors Gesicht halte und ihn fokussiere, dann wird der Hintergrund nicht verschwommen, ich nehme ihn einfach nur nicht mehr komplett wahr.
Genauso wie "Motion Blur", den Effekt hab ich auch nicht im Real Life.


Du willst ernsthaft sagen, dass das, was du periphär im Hintergrund wahrnimmst, nicht verschwommen / unscharf ist?
bzw. was heißt "nicht wahrnehmen"?

Motionblur wurde halt wohl auch als Stilmittel vom Film übernommen - wenns nicht zu stark ist, lass ich das in Spielen aber normalwerweise an.
 
Zuletzt bearbeitet:

candymanXXL

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
05.02.2011
Beiträge
114
Reaktionspunkte
19
Also wenn ich mir nen Gegenstand vors Gesicht halte und ihn fokussiere, dann wird der Hintergrund nicht verschwommen, ich nehme ihn einfach nur nicht mehr komplett wahr.
Genauso wie "Motion Blur", den Effekt hab ich auch nicht im Real Life. Wenn ich meinen Kopf mit offenen Augen schnell schwenke, verschwimmt bei mir nichts. Motion Blur wird immer sofort deaktiviert bei Games. Da wird mir schlecht. Würde es das in Real Life geben, wäre mir ja jede Sekunde meines Lebens schlecht.^^

EDIT:
Es war ja schon immer so: Wer die Welt mit "anderen Augen" sieht, der wird für verrückt erklärt. ;)

Danke!
Es gibt doch noch Leute ohne Knick in der Optik!

@SGDrDeath
Du willst was zum lachen?
Dein Satz mit der "Lüge" würde im realen Leben dazu führen, das Du von mir alle 5 im Gesicht hättest. :pissed:
Wie, findest Du das nicht lustig? Ich schon!:-D
 
Zuletzt bearbeitet:

golani79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
07.09.2001
Beiträge
10.502
Reaktionspunkte
2.549
Was verstehst du unter nicht wahrnehmen?

Wenn du einen Gegenstand knapp vor deinem Gesicht fokussierst, wirst du doch wohl weiter entfernte Sachen trotzdem noch sehen - nur halt nicht mehr scharf?
 

candymanXXL

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
05.02.2011
Beiträge
114
Reaktionspunkte
19
Was verstehst du unter nicht wahrnehmen?

Wenn du einen Gegenstand knapp vor deinem Gesicht fokussierst, wirst du doch wohl weiter entfernte Sachen trotzdem noch sehen - nur halt nicht mehr scharf?

Eben nicht, aber das willst Du anscheinend nicht aktzeptieren. Lerne zu verstehen, das Du nicht das Maß der Dinge bist und das es Unterschiede in der Wahrnehmung gibt.
Ich habe aufgrund dieser Diskussion einige Tests gemacht und es ist so. Bei mir erscheint überhaupt nichts unscharf, egal auf was ich mich konzentriere. Ich kann das geschriebene im Vordergrund lesen und
gleichzeitig auch das, was 2m entfernt ist. Ich kann auch den Kopf so schnell wie möglich bewegen, aber es erscheint nichts unscharf. Vom Prinzip her stimmt deine Beschreibung schon mit der Tiefenschärfe,
aber anscheinend funktioniert die Fokusierung bei dem einen schneller und bei dem anderen etwas langsamer, oder gar nicht.
Dadurch entsteht der Unterschied in der Wahrnehmung. Das Auge benötigt etwas mehr Zeit zur Umstellung und dadurch hat man das Gefühl, das es unscharf ist. (Knick in der Optik) :-D

Spaß beiseite, aber vom Prinzip her ist es doch das Gleiche mit der Sehschwäche im zunehmenden Alter. Der oder die Muskel(n), die für die Fokusierung im Auge zuständig sind werden immer langsamer, schlaffer und irgendwann bewegen sie sich
kaum noch. (Erklärung einer Augenärztin) Ergo, Brille muß her um das auszugleichen. Die unterschiedlichen Wahrnehmungen gibt es ja auch bei den Farben. Rot ist nicht bei jedem das gleiche Rot. Es gibt (zig) Millionen von Farben und nicht alle sehen sie gleich.
Was lernen wir daraus?
Keiner ist ein Spinner oder deswegen ein Lügner, wir sind eben in allem etwas unterschiedlich und jeder auf seine Art einzigartig.
Wir haben wirklich nur EINES gemeinsam. Dumm, dümmer und am dümmsten. Dabei ist es auch unerheblich ob mit oder ohne Knick in der Optik.
Das wertet uns nicht wirklich auf!
 

HanFred

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
20.156
Reaktionspunkte
761
Zugegeben, was man nicht fokussiert sieht nicht wirklich so aus wie die Tiefenunschärfe einer Kamera und auch nicht so ähnlich.
 

golani79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
07.09.2001
Beiträge
10.502
Reaktionspunkte
2.549
Eben nicht, aber das willst Du anscheinend nicht aktzeptieren. Lerne zu verstehen, das Du nicht das Maß der Dinge bist und das es Unterschiede in der Wahrnehmung gibt.
Ich habe aufgrund dieser Diskussion einige Tests gemacht und es ist so. Bei mir erscheint überhaupt nichts unscharf, egal auf was ich mich konzentriere. Ich kann das geschriebene im Vordergrund lesen und
gleichzeitig auch das, was 2m entfernt ist. Ich kann auch den Kopf so schnell wie möglich bewegen, aber es erscheint nichts unscharf. Vom Prinzip her stimmt deine Beschreibung schon mit der Tiefenschärfe,
aber anscheinend funktioniert die Fokusierung bei dem einen schneller und bei dem anderen etwas langsamer, oder gar nicht.

Vom Motinoblur habe ich nie etwas anderes gesagt und dass ich das Maß aller Dinge bin, habe ich auch nirgends behauptet .. :rolleyes:

Du schreibst doch selbst - Fokussierung - oder auch Akkomodation genannt beim Auge.
Und wo kannst du jetzt beides zugleich scharf sehen, wenn erst eine Fokussierung des Auges stattfindet? Es ging mir nie um das Ändern des Fokus, sondern um die zeitgleiche Fokussierung von nahen und fernen Objekten ...


Zugegeben, was man nicht fokussiert sieht nicht wirklich so aus wie die Tiefenunschärfe einer Kamera und auch nicht so ähnlich.
Ja, es sieht anders aus, als durch ein Objektiv aufgenommen - aber es ist halt auch nicht wirklich scharf.
In Spielen wird halt immer öfter der Kinolook und somit ein Blick durch eine Kamera imitiert. Würde das menschliche Auge simuliert, müsste es anders aussehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten