Assassin's Creed: Reihe bleibt auch in Zukunft ein Rollenspiel

Darkmoon76

Autor
Mitglied seit
09.08.2016
Beiträge
384
Reaktionspunkte
85
Jetzt ist Deine Meinung zu Assassin's Creed: Reihe bleibt auch in Zukunft ein Rollenspiel gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


lastpost-right.png
Zum Artikel: Assassin's Creed: Reihe bleibt auch in Zukunft ein Rollenspiel
 

sealofdarkness

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.08.2008
Beiträge
401
Reaktionspunkte
144
Mit der richtigen Herangehensweise und Balance finde ich das ok.
 

sauerlandboy79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
26.624
Reaktionspunkte
7.186
Find ich gut.

Ich wünsche mir nur, dass man mal weniger in die Breite und mehr in die Tiefe geht.
Ob Breite oder Tiefe, spielt für mich keine Rolle, ich bin da wohl auf längere Zeit raus aus dem AC-Zug der diesem Fahrplan folgt.

Ist ja nicht so als wenn mich diese Ansage überraschen würde, diese naive Hoffnung das Ubisoft back to the roots gehen würde hab ich schon seit längerem aufgegeben.

Ich hab zwar desöfteren mit dem Gedanken gespielt Origins eine zweite Chance zu geben - wo es ja zuletzt oft nahe der 10 Euro-Grenze angeboten wird -, doch sowie ich an die Erstberührung zurückdenke regt sich bei mir wieder ein innerer Widerstand, einfach weil sich alles daran so total falsch anfühlt und mir nicht das Spielerlebnis liefert in welchem ich ein AC auch wiedererkennen könnte.

Ich denke die neuen Assassinen und ich, wir werden wohl nie zusammen kommen. :rolleyes:
 
Zuletzt bearbeitet:

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.448
Reaktionspunkte
3.848
Ob Breite oder Tiefe, spielt für mich keine Rolle, ich bin da wohl auf längere Zeit raus aus dem AC-Zug der diesem Fahrplan folgt.

Ist ja nicht so als wenn mich diese Ansage überraschen würde, diese naive Hoffnung das Ubisoft back to the roots gehen würde hab ich schon seit längerem aufgegeben.

Ich hab zwar desöfteren mit dem Gedanken gespielt Origins eine zweite Chance zu geben - wo es ja zuletzt oft nahe der 10 Euro-Grenze angeboten wird -, doch sowie ich an die Erstberührung zurückdenke regt sich bei mir wieder ein innerer Widerstand, einfach weil sich alles daran so total falsch anfühlt und mir nicht das Spielerlebnis liefert in welchem ich ein AC auch wiedererkennen könnte.

Ich denke die neuen Assassinen und ich, wir werden wohl nie zusammen kommen. :rolleyes:
Ich weiß doch, wie du über die Richtung denkst, die AC seit Origins eingeschlagen hat. ;)

Aber ich kann mich nur wiederholen: Spiel Origins ruhig. Es bietet dir definitiv den Spielstil, den du bevorzugst. Vorausgesetzt natürlich, du entscheidest dich bewusst dafür. Stealth Action ist halt zu skillen, aber mehr auch nicht.
 

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
8.871
Reaktionspunkte
3.620
Ich bin mit der Serie nie warm geworden. Den ersten Teil hatte ich auf der damals neuen PS3 relativ viel gezockt. Danach dann nur hin und wieder geschnuppert. Die Steuerung am PC (ohne Gamepad) war einfach nix für mich.

AC Valhalla wollte ich dann nochmal probieren. Gute Kritiken, interessantes Setting und ein Gamepad. Also Uplay+ und los. Ok... nett. Etwas später wollte ich wieder reingucken, oh Mist, Abo abgelaufen. Nochmal einen Monat verlängert.

Tolle Optik, macht Spaß sich durch die Gegner zu schnetzeln. Aber nach der dritten oder vierten Siedlung war ich einfach nur angeödet. Die Optik kann noch so gut sein, im Endeffekt war alles Schema F. Anschleichen, nach Lust meucheln, Verstärkung rufen und alles Niedermachen. Achja, und leuchtende Punkte suchen. Rinse and repeat. *gähn*
 

Cobar

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
19.10.2016
Beiträge
830
Reaktionspunkte
464
Ubisoft wird sich für den nächsten Teil in der Spiele-Reihe bestimmt das Feedback der Spieler zu Herzen nehmen und darauf aufbauen.
Na klar, weil sie das bisher auch immer so gut gemacht haben?

Eine Rückkehr zum Gameplay der ersten Teile der Serie scheint aber ausgeschlossen. Zumindest für die reguläre Reihe. Ubisoft plant ja in Zukunft, mehr auf Free2Play zu setzen und Spiele der bekannten Marken auch als kostenlose Titel zu veröffentlichen. Vielleicht können wir dann eine Art Free2Play-Assassin's Creed erwarten, das wieder eher zu den Anfängen zurückkehrt.
Deine Kletterzeit ist abgelaufen. Du möchtest weiter klettern? Löse für eine Stunde den Kletter-Token ein, den du im Shop für nur 0,99€ kaufen kannst.
Du möchtest auch weiterhinblocken können? Sieh mal im Shop nach, da haben wir auch gleich noch einen günstigen Token, der dir auch das für die nächste Stunde freischaltet.

Also jetzt wird es so langsam lächerlich. So ein Spiel kann niemals als f2p funktionieren und schon gar nicht bei einem Unternehmen wie Ubisoft, die schon seit Jahren nur auf ihre immer gleichen offenen Welten verschiedene Skins drauf legen und dem Spieler unterschiedliche Waffen in die Hand drücken, die sie darin abfeuern können.

Ob Breite oder Tiefe, spielt für mich keine Rolle, ich bin da wohl auf längere Zeit raus aus dem AC-Zug der diesem Fahrplan folgt.

Ist ja nicht so als wenn mich diese Ansage überraschen würde, diese naive Hoffnung das Ubisoft back to the roots gehen würde hab ich schon seit längerem aufgegeben.

Ich hab zwar desöfteren mit dem Gedanken gespielt Origins eine zweite Chance zu geben - wo es ja zuletzt oft nahe der 10 Euro-Grenze angeboten wird -, doch sowie ich an die Erstberührung zurückdenke regt sich bei mir wieder ein innerer Widerstand, einfach weil sich alles daran so total falsch anfühlt und mir nicht das Spielerlebnis liefert in welchem ich ein AC auch wiedererkennen könnte.

Ich denke die neuen Assassinen und ich, wir werden wohl nie zusammen kommen. :rolleyes:
Sehe ich ganz genau so.
Origins habe ich noch ausprobiert, weil der neue Ansatz nicht so schlecht klang und das Spoiel echt gut aussah, aber schon nach kurzer Zeit hat mich das alles nur noch abgeschreckt. Diese Gegnerlevel, die offene und viel zu leere Welt, klettern so gut wie nicht vorhanden und das alles war für mich einfach kein Assassins Creed mehr, es hatte ja ohnehin nichts mehr mit den Assassinen zu tun, sondern man spielte irgendwen...

Nein danke, Ubisoft. Für mich ist AC leider schon lange tot und der zombifizierte Körper, der weiterhin unter dem Namen Assassins Creed rumschlurft, sollte endlich mal gekillt werden oder einen neuen Namen bekommen.
 

Neawoulf

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
6.497
Reaktionspunkte
2.731
Assassins Creed ist auch jetzt kein Rollenspiel, manchmal frage ich mich wo man mittlerweile überall "Rollenspiel" drauf klebt.
Sehe ich an sich auch so, wobei die Übergänge tatsächlich sehr fließend sind. Wo hört ein Spiel auf ein Action Adventure zu sein und wo beginnt das Rollenspiel? Ich glaube, das hat oft mehr mit der Spielweise zutun, als mit dem tatsächlichen Spieldesign.

Meine persönliche Definition zum Rollenspiel ist (neben der Tatsache, dass das Spiel dazu einlädt selbst in die Rolle des Protagonisten in der jeweiligen Spielwelt zu schlüpfen und aus dessen Sicht zu agieren), dass die vorgegebenen Fähigkeiten und Charaktereigenschaften den Erfolg einer Aktion bestimmen und nicht allein das Geschick des Spielers. Aber wie gesagt: Das ist nur meine persönliche Definition, die eben auf Systemen von Pen & Paper RPGs basiert.
 

schweibi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10.02.2004
Beiträge
203
Reaktionspunkte
27
Keine Frage, es sieht toll aus, aber irgendwie ödet das Prinzip auch schnell an. Ich hab mir Origins und Odyssey zwar gekauft, aber es macht leider nicht ansatzweise so viel Spaß wie z.B. AC2, Brotherhood oder (mein Lieblings-AC-nicht AC-Teil) Black Flag. Wobei die Gegennwartsstory bei keinem Teil nach Teil 1 noch irgendeinen Spaß gemacht hat sondern nur noch lästige Pflichtaufgabe war
 
Oben Unten