Assassin's Creed: Alle Geheimnisse gelüftet!

C

ChristianSchoenlein

Guest
Jetzt ist Deine Meinung zu Assassin's Creed: Alle Geheimnisse gelüftet! gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


Zum Artikel: Assassin's Creed: Alle Geheimnisse gelüftet!
 

BuzzKillington

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.09.2011
Beiträge
595
Reaktionspunkte
42
Gab es den Artikel nicht schon vor ein paar Jahren oder wurden die Geheimnisse erst jetzt gelüftet? :confused:
 

Madajnun

Benutzer
Mitglied seit
02.11.2014
Beiträge
71
Reaktionspunkte
7
Die story um Altair,Desmond und Ezio war wirklich extrem fesselnd,schade das es sich so entwickeln musste und irgendwann kein wert mehr darauf gelegt wurde stichwort ''Massenware''
 

weltking

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.11.2013
Beiträge
390
Reaktionspunkte
42
Die story um Altair,Desmond und Ezio war wirklich extrem fesselnd,schade das es sich so entwickeln musste und irgendwann kein wert mehr darauf gelegt wurde stichwort ''Massenware''

Es haben ja ständig alle rumgeheult, dass sie keinen Gegenwartsabschnitte spielen wollen. Diese Abschnitte haben aber nun mal einen Großteil der Story erzählt. Seit Black Flag ist die Story eher mau.
 

sauerlandboy79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
26.304
Reaktionspunkte
6.924
Die haben sich keinen Gefallen damit getan, die schön verzweigte Handlung aus Animus-Vergangenheit und Gegenwart zu streichen und nun nur noch völlig losgelöste Einzel-Episoden von verschiedenen Assassinen rauszuhauen. Ich fand die Plot-Verbindungen der Spiele untereinander (bis einschließlich AC3) hervorragend, und gerade diesen Pluspunkt der Reihe haben sie weggestrichen. Ich werde bestimmt auch weiterhin die zukünftigen ACs spielen, aber ein Stück Begeisterung ist seit dieser einschneidenden Veränderung leider verloren gegangen.
 

lars9401

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.10.2007
Beiträge
706
Reaktionspunkte
73
Da bin ich genau eurer Meinung. Wieso musste man den Gegenwartspart so dermaßen Abbauen. Das war gerade das interessante an AC. Ich war jedes mal wieder gespannt, wie es weiter geht, wenn ich wieder in der Gegenwart war. Habe regelrecht darauf gewartet, dass die Zeit wieder wechselt.

Anscheinend fragt man bei Umfragen immer die Falschen.
 
Zuletzt bearbeitet:

hank121moody

Neuer Benutzer
Mitglied seit
02.01.2015
Beiträge
1
Reaktionspunkte
0
Vielleicht hat man auch nur die falschen Konsequenzen aus den Umfragen gezogen.
Die Story in der Gegenwart war (vor allem durch die Verbindungen zu den Verschiedenen Epochen) sicherlich ein sehr interessanter Aspekt von AC. Allerdings waren die "Gegenwarts-Missionen" dem Rest des Spiel gameplay-technisch einfach nicht ebenbürtig. Daraus folgt dann, dass der Teil IM Animus den meisten Spielern mehr Spaß bringt und anstatt das Gameplay außerhalb des Animus interessanter zu gestalten entscheidet man sich bei Ubisoft für den einfacheren Weg... Für die Gesamthandlung der Reihe war das sicherlich die schlechtere Entscheidung...
 

MrFob

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.04.2011
Beiträge
4.650
Reaktionspunkte
3.170
Ich habe genau diesen Aspekt der AC Reihe immer am liebsten gemocht. Seien es die Gegenwarts Passagen in AC1 oder die Glyphen/Rift Raetsel in AC2/Brotherhood. Waere AC einfach nur die Story von Altair gewesen, ohne den Hintergrund der Epochen umspannenden Verschwoerungs-Geschichte ueber Templer und Assassinen, ich haette mich wahrscheinlich nie so recht fuer die Serie begeistern koennen. Schade, dass dieser Aspekt der Serie ab Revelations immer weiter in den Hintergrund gestellt wurde. Ich koennte mir z.B. auch ein AC vorstellen, in dem der Fokus wieder mehr auf dem Animus und der Gegenwart liegt, und der Protagonist vielleicht sogar einmal mehrere Epochen im selben Spiel durchlebt um an Informationen zu kommen, die in dieser Story von Bedeutung sind. Auf jeden Fall hoffe ich, dass die Gegenwarts-Story und auch wieder die recht anspruchsvollen Raetseleinlagen, die damit in AC2/Brotherhood verbunden waren wieder etwas mehr Gewicht bekommen.
 

Shadow_Man

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.11.2002
Beiträge
35.871
Reaktionspunkte
6.213
Es haben ja ständig alle rumgeheult, dass sie keinen Gegenwartsabschnitte spielen wollen. Diese Abschnitte haben aber nun mal einen Großteil der Story erzählt. Seit Black Flag ist die Story eher mau.

Also mir hat das gefallen. Seitdem die Desmond-Geschichte vorbei ist, fehlt da schon irgendwie was.
 

Madajnun

Benutzer
Mitglied seit
02.11.2014
Beiträge
71
Reaktionspunkte
7
Schön zu sehen das man nicht alleine mit seiner meinung darsteht =)

Also mir hat das gefallen. Seitdem die Desmond-Geschichte vorbei ist, fehlt da schon irgendwie was.

Spoiler kommt!
Ja Desmond ''frühzeitig'' zu töten war ein Riesen fehler,hab irgendwie darauf gebaut mit ihm durch die ganzen Epochen Relikte(die Hall of Fame der Assassinen hat darauf hoffen lassen) zu jagen,um danach den Heldentod zu sterben.

Finde auch das es zu sehr richtung gegenwart geht,immer mehr richtung schusswaffen,diese verderben imo das ganze feeling eines Assassinen.
 

Fire

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
215
Reaktionspunkte
3
Oh ja, das mystische Setting in der Gegenwart mit der damit verbundenen Story war schon sehr genial. Ich bin regelmäßig aus dem Animus raus gesprungen nur um zu sehen ob was neues zu erzählen oder entdecken gibt.

Und die Kopfnüsse in Form der Bilderrätsel oder Morsecodes waren schon sehr interessant. Aber sowas interessiert den Casual-Gamer von heute ja leider nicht mehr :(
 

RoTTeN1234

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
02.09.2002
Beiträge
2.592
Reaktionspunkte
421
Ja fand das beenden der Desmond Sache auch überstürzt. Und es fühlte sich für mich auch nicht befriedigend an. Und jetzt fehlts mir echt. Vielleicht liegt das aber daran, dass man schon ein gewisses Maß an Geschichtswissen haben muss, um die Sachen korrekt einzuordnen und zu verstehen. Da fehlt vielen jüngeren Gamern aber häufig die Geduld zu.
 

weltking

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.11.2013
Beiträge
390
Reaktionspunkte
42
Mich hat es bei AC schon immer am meisten fasziniert, dass man das Gefühl hat, Teil einer großen Verschwörungsgeschichte zu sein. Man befindet sich im Wettlauf mit einer anderen Fraktion (Templer) um Informationen, damit man die Welt in eine gewisse Richtung lenken kann. In der Hinsicht war der Animus ja nur Mittel zum Zweck. Durch die Geschichte mit Desmond hatte man auch immer einen unmittelbaren Bezug zu den Handlungen, die man ausführen musste: "Bleib mit Ezio unbedingt Person XY auf den Fersen, wir haben in alten Dokumenten Hinweise gefunden, die belegen, dass er etwas mit einem Geheimnisvollen Gegenstand zu tun hatte".
Diese gewisse Spannung ist dem Spiel leider abhanden gekommen.
 
Oben Unten