Alten PC mit SSD tunen?

FetterKasten

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.04.2004
Beiträge
955
Reaktionspunkte
0
Hallo Leute,

ich war hier glaub ich locker 5-7 Jahre nicht mehr, weil ich noch relativ selten PC Games spiele und wenn auch nich besonders Neue, wollt jetzt aber mal nen Thread eröffnen, weil ich meinen PC gern etwas tunen möchte.

Und zwar habe ich aktuell dieses System, was ich aber auch schon locker 7 Jahre hab:

Mainboard: Gigabyte EX38-DS4 mit SATA2
Graka: AMD Radeon HD 7700 Series 1GB (früher mit Nvidia 9800GTX, aber die is 2012 kaputt gegangen)
CPU: Intel Core 2 Quad Q9550
Ram: 4GB OCZ
Festplatte: Seagate 500GB 7200rpm
Windows Vista x64 Home Premium

Mit der Leistung bin ich an sich noch zu frieden, da brauch ich nichts updaten. Wie gesagt, wenn Spiele eh nur mal sowas wie Left 4 Dead oder so. Wird hauptsächlich als Multimediakiste genommen.
Ich hab mir lediglich überlegt auf eine 500GB SSD umzusteigen, und so nervige Ladezeiten beim hochfahren oder anderen Anwendungen zu sparen.
Sowas zb:
Crucial CT500BX100SSD1 interne SSD 500 GB 2,5 Zoll: Amazon.de: Computer & Zubehör
oder:
http://www.amazon.de/Samsung-MZ-75E...1_2?s=computers&ie=UTF8&qid=1442071358&sr=1-2

Am besten gleich 500GB, dass ich sie als einzige Festplatte nehmen kann, denn der Speicherplatz reicht mir aus.

Bewirkt das, das von mir erhoffte, flottere Laden?
Welche SSD würdet ihr empfehlen?
Würden sich evtl. auch 4 GB mehr Arbeitsspeicher bemerkbar machen oder is das Schwachsinn?
Ich denk, dass ich meinen PC noch bestimmt 5 Jahre behalte und die Leistung dafür reicht. Nur flottere Ladezeiten hätt ich gern.

Vielen vielen Dank
 

BiJay

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
17.12.2006
Beiträge
2.494
Reaktionspunkte
429
Also eine SSD ermöglicht dir einen schnellen Start des PCs und bei den meisten Anwendungen. Bei Spielen muss dies nicht immer der Fall sein - das hängt sehr vom Spiel ab und kann auch nur einen geringen Unterschied machen. Für Videos, Musik etc. ist eine SSD auch nicht nötig. Deswegen ist eine so große SSD eigentlich gar nicht wirklich empfehlenswert. Du kannst ja neben der SSD immer noch die Festplatte benutzen. Die verlinkten SSDs sind in Ordnung, nur eben bei der Größe kannst du nochmal drüber nachdenken. Mehr als 4GB brauchst du eigentlich nicht - für Mulitmedia ist die nicht nötig und Spiele, die so viel brauchen, würden eh auch eine bessere Grafikkarte + CPU erfordern.
 
TE
F

FetterKasten

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.04.2004
Beiträge
955
Reaktionspunkte
0
Also bei Ladezeiten gehts mir auch nicht um Ladezeiten bei Spielen, sondern hauptsächlich Hochfahren und eben den Windows Alltag, dass eben die ganze Bedienung schön flott läuft.
Firefox schnell startet, 4k Videos schnell öffnen und eben alles ohne Verzögerung geht. Stand-By Modus schnell rein und raus etc.
Will sozusagen, dass der PC so flüssig läuft wie ein aktuelles Smartphone.

Weitere Überlegung, warum ich eine 500GB als Einzige wollte, ist die Lautstärke. Bei meinem aktuellen PC hört man eigtl. nur noch die Festplatte, Lüfter sind nahezu lautlos und das wär auch ganz schön dann.
Außerdem ist die Platte alt und wer weiß, wann sie den geist aufgibt und 170 Euro wären für sowas jetzt auch nicht die Welt.

Auch solche Sachen wie Virensuche, Defragmentierung, Indexierung usw., die immer mal im Hintergrund laufen und der Rechner lahm machen, sollten ja auch schneller gehn.

Das war noch so meine Überlegung dabei.

Würde bei dem "alten" System 8GB Ram Sinn machen oder reicht für mein geplantes Tuning nur die SSD?
 

sauerlandboy79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
27.106
Reaktionspunkte
7.481
Sofern du keine aktuelleren Spiele zockst kannst du dir die RAM-Aufstockung sparen, davon wirst du keine Mehrleistung haben. Für reine Boot- und Programm-/Spielstart-Beschleunigung ist eine SSD der richtige Weg. Bei der erübrigt sich zudem die Defragmentierung.
 
TE
F

FetterKasten

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.04.2004
Beiträge
955
Reaktionspunkte
0
Also ich habe mal das Samsungmodell bestellt mit einem extra Einbaurahmen von 3,5 auf 2,5".
Ich denke, der Geschwindigkeitsboost sollte deutlich spürbar sein im Vergleich zu jetzt.
Bei einem Test von Toms Hardware hab ich auch gelesen, dass in der Praxis der SATA2 Anschluss kaum langsameres Tempo hat als SATA3, weil die Zugriffszeiten von größerer Bedeutung sind.

Ich habe ja noch WinVista, da ist es dann sicherlich sinnvoll, die Defragmentierung und die Indizierung manuell zu deaktivieren.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.771
Reaktionspunkte
5.982
Also ich habe mal das Samsungmodell bestellt mit einem extra Einbaurahmen von 3,5 auf 2,5".
Ich denke, der Geschwindigkeitsboost sollte deutlich spürbar sein im Vergleich zu jetzt.
Bei einem Test von Toms Hardware hab ich auch gelesen, dass in der Praxis der SATA2 Anschluss kaum langsameres Tempo hat als SATA3, weil die Zugriffszeiten von größerer Bedeutung sind.
Genau. Grad im "Alltag" werden ja nicht mal hier, mal da 400MB geladen, sondern es geht eher um mal hier, mal da 10kb, 400b, maximal 10MB. Ne Festplatte rattert dafür die ganzen Sektoren ab, das gibt eine Verzögerung, und die hast du bei einer SSD nicht mehr. Daher wird Dir Dein Alltag sicher viel schneller vorkommen, auch wenn es für Games an sich maximal bei der Ladezeit was bringt.

Ich habe ja noch WinVista, da ist es dann sicherlich sinnvoll, die Defragmentierung und die Indizierung manuell zu deaktivieren.
ja, würde ich machen. Aber nicht wegen der Legende, dass eine SSD wenig benutzt werden sollte, damit nicht früh kaputt geht. Sondern allein weil diese Dienste überflüssig sind für eine SSD. Denn wegen der Lebensdauer: selbst wenn du eine SSD jeden Tag zu 50% komplett neu überschreibst: du hast pro Zelle sicher 4000-5000 oder mehr Schreibvorgänge verfügbar, das ganze dann noch mal 2 (in meinem Beispiel werden ja "nur" 50% pro Tag überschrieben), dann hast du bei ich sag mal zur Rechenvereinfachung 3650 möglichen Schreibvorgängen pro Zelle also 3650 x 2 Tage Nutzungszeit, als 7300 Tage - das sind geteilt durch 365 mal eben 20 JAHRE ;)
 
TE
F

FetterKasten

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.04.2004
Beiträge
955
Reaktionspunkte
0
So die SSD ist eingebaut.
Kämpf mich noch durch den Neuinstallations und Windowsupdate Wahnsinn.

Eine Frage hab ich mal noch:
Ich hab gelesen, dass man bei einer SSD im BIOS bei den SATA Einstellungen AHCI aktivieren soll.

Kann mir jmd. erklären, was das genau bewirkt und ob die SSD dadurch schneller wird?

Nachdem ich es aktiviert hab, lädt bei Booten zusätzlich ein AHCI Programm. Dadurch dauert der Start min. 5 Sekunden länger.

Lohnt sich das?


2. Frage: Soll ich die Indizierung einfach deaktivieren, indem ich den Haken bei den Laufwerkseigenschaften wegklicke? Weil ich hab auch noch ein Tutorial gefunden, wie man die .exe in der Systemsteuerung deaktiviert.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.771
Reaktionspunkte
5.982
Mit AHCI kannst du halt erst die volle Leistung nutzen, und zudem fehlt glaub ich im IDE-Modus ein Befehl, der bei der SSD defekte/verbrauchte Zellen "markiert".

Hattest du denn AHCI vor der Win-Install aktiviert?


wegen Index: einfach bei den Laufwerkeigenschaften machen und übernehmen.
 
TE
F

FetterKasten

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.04.2004
Beiträge
955
Reaktionspunkte
0
Ja hab ich extra vor der Installation aktiviert.

Werd aber sowieso nochmal neu installieren (is eh noch nichts drauf), weil Grafiktreiber und Service Pack nicht gehen. Wenn man ein altes Windows hat, ist es denk ich am sinnvollsten erstmal alle zichtausend Updates zu installieren, bevor man sich neue Treiber runterlädt und installiert^^

Also ich hab den Haken weggemacht, dann arbeitet Windows ja auch erstmal ne Zeit, bei ziemlich vielen Dateien kamen aber auch Fehlermeldungen. Viell. mach ich erst den Haken weg und deaktivier danach auch noch die .exe.

Eine allerletzte Frage habe ich noch:
Könnte es Sinn machen das BiOS auf die neuste Version (2011) zu flashen, sodass evtl bessere SSD Unterstützung vorhanden ist?
Aktuell denk ich eher, dass ich es lass, weil never touch a running system und weil ich dann alle Einstellungen neu machen muss. Oder könnte sowas mehr Performance bringen?
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.771
Reaktionspunkte
5.982
Also, ein BIOS-Update solltest du lieber machen, denn grad die Board von so 2008-2010 haben oft Probleme und Fehler grad wegen SSDs, weil die "damals" noch sehr teuer waren und noch nicht oder nur ganz selten benutzt wurden. Dass du jetzt Fehlermeldungen hast, nur weil Du den Indexdienst beendest, spricht auch dafür, dass es vlt sogar ein Update wirklich braucht. Lade aber vor dem Update dann mal im BIOS die Standardwerte, und Flash es bloß nicht unter Windows, wenn du da jetzt ggf. Fehler hast, sondern per DOS oder Board-Menü, falls es eines hat.

Und Windows: am besten direkt eine möglichst neue und komplette Version schon auf DVD besorgen, kannst du ggf auch runterladen - es kann aber auch sein, dass Win Vista allgemein mit SSDs nicht so dolle ist, vlt informier dich da mal.
 
TE
F

FetterKasten

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.04.2004
Beiträge
955
Reaktionspunkte
0
Also die Fehler hängen glaub ich nicht mit der SSD zusammen, sondern allgemeines Windows Wirrwarr.
Funktioniert sonst alles super und lt. diesem Samsung Magician sind die Geschwindigkeiten auch richtig gut für SATA 300. So 285/MB pro Sekunde.

Hab jetzt trotzdem mal das aktuelle BIOS geladen, das war aber doch nur eine Beta von 2009. Aber besser als 2007^^
Flashen ging auch super einfach. Nur beim Starten F12 gedrückt und ein Flashprogramm ist gestartet, was die neue BIOS Datei automatisch auf der Festplatte gefunden hat.

Dieses AHCI Programm beim Booten ist jetzt eine neue Version, die nur noch 2 secs lädt anstatt 5-7. Hat sich also gelohnt.

Werd jetzt noch alles schön installieren (lädt grad deswegen schreib ich hier aus Langeweile vom iPad^^) und dann sollte alles passen.

Hat sich auf jeden Fall gelohnt, is alles schön schnell :X

Nochmal Danke für die Hilfe euch 3

Und Herbboy, du bist genauso gut wie 2004 :-D
Nur das Avril Lavigne Bild fehlt ;)
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.771
Reaktionspunkte
5.982
Also die Fehler hängen glaub ich nicht mit der SSD zusammen, sondern allgemeines Windows Wirrwarr.
Funktioniert sonst alles super und lt. diesem Samsung Magician sind die Geschwindigkeiten auch richtig gut für SATA 300. So 285/MB pro Sekunde.

Hab jetzt trotzdem mal das aktuelle BIOS geladen, das war aber doch nur eine Beta von 2009. Aber besser als 2007^^
Flashen ging auch super einfach. Nur beim Starten F12 gedrückt und ein Flashprogramm ist gestartet, was die neue BIOS Datei automatisch auf der Festplatte gefunden hat.

Dieses AHCI Programm beim Booten ist jetzt eine neue Version, die nur noch 2 secs lädt anstatt 5-7. Hat sich also gelohnt.

Werd jetzt noch alles schön installieren (lädt grad deswegen schreib ich hier aus Langeweile vom iPad^^) und dann sollte alles passen.

Hat sich auf jeden Fall gelohnt, is alles schön schnell :X

Nochmal Danke für die Hilfe euch 3

Und Herbboy, du bist genauso gut wie 2004 :-D
Nur das Avril Lavigne Bild fehlt ;)
haha , Elefantengedächtnis :-D

na, dann mal viel Spaß mit dem nun schnelleren PC ;)
 

ten10

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
03.05.2008
Beiträge
222
Reaktionspunkte
35
Ich habe mir auch vor kurzem eine Samsung SSD Evo 500 eingebaut und darauf mein Windows 7 gekloned. Danach hab ich direkt auf Windows 10 umgewandelt.
Aber egal - ich benutze auch das Magician Programm.

Zwei wichtige Punkte müssen vorhanden sein, damit man die volle Geschwindigkeit nutzen kann:
Erstens den AHCI Modus nutzt und
Zweitens, um die volle Geschwindigkeit von ca. 500 MB/s zu bekommen, muss man die SSD an einem 6 GB/s-fähigen Anschluss (SATA 3) anschliessen, sofern
das Board überhaupt diese besitzt - ältere Boards haben nur die bis zu 3 GB-Anschlüsse - das kostet die Hälfte des Speeds. Optisch oft zu erkennen
an der unterschiedlichen Farbgebung der Anschlüsse, z.B. weiß für 6 GB und blau für 3 GB/s (SATA 2) z.B. usw.

Allerdings ist es ja auch sehr einfach in dem Magician Programm auszulesen - denn unter Systeminformationen steht dort unter "SATA Interface"
direkt im Text, ob es an einem SATA 3 - also 6 GB Anschluss - hängt, denn nur dann sollte Magician fähig sein, hier eine Info anzuzeigen.

Ich habe auch ein älteres Board aus 2011 - habe aber Glück, daß hier schon SATA 3 - 6 GB - und SATA 2 Anschlüsse gemixt vorhanden sind,
mein vorheriges Board, obwohl ein ordentlich teureres, sehr gutes Board, hatte aber nur SATA 2 - im zweiten PC verbaut.
Du schreibst ja, du hättest ein "Mainboard: Gigabyte EX38-DS4 mit SATA2" - also SATA 2 - ergo bis 3 GB - dementsprechend macht die geringere Geschwindigkeit
von 285 MB/s vollkommen Sinn - es geht hier einfach nicht schneller - der SATA 2 Anschluss ist hier ein Flaschenhals und bremst die SSD aus.

Hier Screenshots meiner Magician-Anzeige:
magician-bild-1.jpg

und

magician-bild-2.jpg

(der Unterschied zeigt sich bei mir mit SSD ordentlich - mein Windows benötigte vorher mit vielen Programmen und Einbindungen laufend,
ca. 5 Minuten um voll nutzbar zu sein, jetzt ist es einsatzfähig in ca. 45 Sekunden ... macht Spass, das Ding rennen zu sehen)
 
TE
F

FetterKasten

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.04.2004
Beiträge
955
Reaktionspunkte
0
Ich glaub normale Festplatten lesen doch nur so bis 50Mb/sec?
Jetzt mit 280 kann man sich den Unterschied denken.

Und wie Toms Hardware sagt, der wichtigtste Unterschied sind die um Welten schnelleren Zugriffszeiten, die keinen Unterschied machen, ob Sata2 oder 3.

Man überträgt ja relativ selten einzelne Dateien mit mehreren Gb Grösse, wo der Speed dann mit Sata3 fast doppelt wäre.

Zumindest nicht lohnenswert um nur deswegen nen neues Mainboard und Cpu zu kaufen:-D
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.771
Reaktionspunkte
5.982
Ich glaub normale Festplatten lesen doch nur so bis 50Mb/sec?
Jetzt mit 280 kann man sich den Unterschied denken.
nee, es sind schon 100 bis 125MB/s, was moderne Platten schaffen. Aber das ist halt immer noch nicht schnell genug für SATA3, und der Hauptpunkt sind eben die Zugriffszeiten. Bei ner HDD hast du zB vlt. nur 50MB zu laden für ein Programm, aber die bestehen vlt 25 Einzeldateien, für die jeweils zB 10ms gesucht werden muss. Dann hast du schon 25x10ms = 250ms, also ne viertel Sekunde plus noch ne halbe Sekunde reine Datenladezeit, wenn man als Speed 100MB/s annimmt. Also eine ganze Sekunde Gesamtladezeit. Bei ner SSD: Zugriffszeit Null, Speed selbst bei SATA2 mit vielleicht nur 250MB/s macht das dann nur 1/5 Sekunde in der Summe für die 50MB, also über ne halbe Sekunde schneller als per HDD. Das wirkt dann wie "poppt sofort auf" versus kurzes bewusstes Warten.

Das ist jetzt nur ein Beispiel, das grad für kleineren Dateigrößen, wie es dauernd im Windowsalltag vorkommt, den Nutzen einer SSD klarmacht. bei großen Datenmengen, die für einen aufwendigeren Programmstart wiederum nötig werden können, kann es sein, dass eine SSD "nur" in der Summe 30% schneller lädt, obwohl die an sich doppelt so viel MB/s schafft - das liegt daran, dass du die Daten ja nicht einfach nur lesen lässt und das war's, sondern die werden ja auch von der CPU verarbeitet, was unabhängig vom Lesespeed dann eben auch eine Weile dauert. zB du lädst 1GB an Daten für ein Spiel, das dauert mit ner SSD dann z.B. 5 Sekunden, mit ner HDD 25 Sekunden - aber das Entpacken und Berechnen fürs Game dauert halt auch 20 Sekunden, dann hast du eben per HDD 45 Sekunden Gesamtzeit, per SSD aber trotzdem 25 Sekunden. Das Spiel hat also "nicht mal" eine Halbierung der Ladezeit durch die SSD ;)
 

ten10

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
03.05.2008
Beiträge
222
Reaktionspunkte
35
Wenn da kein Unterschied wäre, zwischen SATA2 und SATA3 , dann hätte man es auch nicht einführen müssen.
Der Unterschied ist jedenfalls stark erkennbar - ich kann es vergleichen, da ich in beide Rechner Windows 10 aufgespielt habe und dafür jeweils die gleiche 500er EVO eingebaut habe.
Nur mit dem Unterschied eben, daß der erste Rechner, mit massig Programmen im Windows-Start und SATA3 noch um einiges schneller hochfährt, gegenüber dem zweiten Rechner mit SATA2,
bei dem mal einfach dahergesagt nur ein Zehntel an Daten beim Windows-Start verarbeitet werden müssen, gegenüber meinem ersten PC.

Aber das soll natürlich nicht die Leistung einer SSD auch an SATA2 schmälern, nur eben daß nicht die volle Leistung bei SATA2 genutzt wird bzw. nicht genutzt werden kann - das ist Fakt und zeigt
sich bei mir bei den Rechner-Vergleichen ( beide Rechner ähnliche CPU - ähnliche Speichergrösse - gleiche Graka - Windows 10 Pro .... usw.)

Und - deine Frage bezog sich ja auf "Alten PC mit SSD tunen" - und hier muss eben auch gesagt werden, daß es sicher etwas bringt gegenüber dem alten Zustand mit HD - nur eben fährt man diese SSD
dann unter ihrem leistungsmässig machbaren ... egal, was Toms Hardware sagt. Es ist schon ein Unterschied, ob ich 10 Liter Wasser aus einer kleinen Öffnung am Behälter schütte, oder aus einem grossen
Loch das Wasser dann schnell herausrauscht - das ist der Vergleich 3GB zu 6GB ...
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.771
Reaktionspunkte
5.982
Wenn da kein Unterschied wäre, zwischen SATA2 und SATA3 , dann hätte man es auch nicht einführen müssen.
es ging ja erstmal nur den Unterschied HDD <=> SSD, und dass bei ner HDD wiederum SATA3 eben nix bringt. Und dass eine SSD trotz nur SATA2 trotzdem große Teile ihrer Leistung ausspielen kann, weil eben grad im Alltag NICHT zig dutzende an MB fließen, wo es wirklich total wichtig wäre, ob es nun 250-300MB/s oder 450-600MB/s sind.
 
TE
F

FetterKasten

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.04.2004
Beiträge
955
Reaktionspunkte
0
Ich schreib nun doch nochmal, weil irgendwas nicht stimmt.
Mitten im Betrieb geht einfach der PC aus. Kein Bluscreen, keine Fehler, einfach Klick und Neustart oder Aus.

Manchmal passiert gar nichts, aber wenn dann meist die ersten Minuten nach dem Start.

Für was kann das sprechen?
Im Unterschied zu gestern hatte ich eigtl. nur Win neu gemacht, alle Service Packs installiert und mit Treibern von Chipsatz Graka usw. angefangen.

BIOS zurückflashen?
Nochmal alles neu installieren?

edit: ich habe grad gestartet, da war erst nichts. Sobald ich Firefox geöffnet hab, is der PC aus und Neustart.
Ich habe sogar extra in den Einstellungen den automatischen Neustart bei Fehlern deaktiviert, aber es kam trotzdem kein Bluscreen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.771
Reaktionspunkte
5.982
Ich schreib nun doch nochmal, weil irgendwas nicht stimmt.
Mitten im Betrieb geht einfach der PC aus. Kein Bluscreen, keine Fehler, einfach Klick und Neustart oder Aus.

Manchmal passiert gar nichts, aber wenn dann meist die ersten Minuten nach dem Start.

Für was kann das sprechen?
Im Unterschied zu gestern hatte ich eigtl. nur Win neu gemacht, alle Service Packs installiert und mit Treibern von Chipsatz Graka usw. angefangen.

BIOS zurückflashen?
Nochmal alles neu installieren?

edit: ich habe grad gestartet, da war erst nichts. Sobald ich Firefox geöffnet hab, is der PC aus und Neustart.
Ich habe sogar extra in den Einstellungen den automatischen Neustart bei Fehlern deaktiviert, aber es kam trotzdem kein Bluscreen.
ALLE Treiber aktuell? Updates drauf? Wenn du Pech hast, ist das Board einfach so alt, dass es ein Problem mit modernen SSDs hat. Es kann aber auch mit dem veralteten Vista zu tun haben, das ja eh immer ein "Stiefkind" von MS war. Wenn möglich, würde ich Win7 mal testen. Oder SSD raus, Win Vista auf eine HDD installieren und schauen, ob da der Fehler nun ebenfalls auftritt - dann is nämlich definitiv was anderes nicht okay.
 
TE
F

FetterKasten

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.04.2004
Beiträge
955
Reaktionspunkte
0
Ich krieg das kotzen, kauf mir gleich ein Macbook oder so:-D

Jetzt geht zb. wieder alles einwandfrei. Es scheint nur wirklich kurz nach dem Booten irgendwie in ner kritischen Phase zu sein, wenn der PC vorher nicht an war.
Wenns wieder passiert, flash ich mal auf ein altes Bios zurück und installier nochmal alles neu.

Und diesmal nehm ich alles die alten Treiber von den beiliegenden CDs.
Diesmal hab ich mir Chipsatz, Graka und Soundkarte alles neu runtergeladen, viell. liegts auch dadran.

Wenns dann noch nich geht, besorg ich mir Windows 7.
Dass es am Board liegt glaub ich eigtl. nicht, weil ich bei Google viele Beiträge finde, wo es mit SSDs genutzt wird.

Wenns dann nich geht hol ich mir nen Hammer^^

edit: gestern beim Neuinstallieren war zb. das Problem, dass das Servicepack 1 nicht zu installieren ging, erst manuell runtergeladen.
Alles neu und nichts drauf und schon funktioniert dieses scheiss Windows nicht richtig

edit2:
ist es eigtl. normal, dass man die SSDs hört?
Wie gesagt mein PC ist fast lautlos, ich hab eigtl. nur die alte Festplatte gehört.
Jetzt hör ich je nach Zugriff ein leichtes Fiepen. Kommt glaub ich auch von Graka, hört man jetzt nur mehr, weil die alte Festplatte das nicht mehr übertönt.
Ich hör allerdings von der SSD auch ein sehr leises "Zugriffsrattern". Wie kann das sein?
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
F

FetterKasten

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.04.2004
Beiträge
955
Reaktionspunkte
0
Was kann sonst solche Geräusche machen wenn keine Festplatte drin is?

Evtl ist das ja ein Fiepen, was durch frequentes ein und ausgehen so klingt wie Zugriffe.

Hab extra nochmal mein Ohr rangehalten, is keine Einbildung. Im Vergleich zur alten Festplatte aber nur sehr sehr sehr leise
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.771
Reaktionspunkte
5.982
Was kann sonst solche Geräusche machen wenn keine Festplatte drin is?

Evtl ist das ja ein Fiepen, was durch frequentes ein und ausgehen so klingt wie Zugriffe.

Hab extra nochmal mein Ohr rangehalten, is keine Einbildung. Im Vergleich zur alten Festplatte aber nur sehr sehr sehr leise
bau die SSD mal aus und leg sie neben den PC, ob du es dann noch hörst. Es kann auch von anderen Bauteilen kommen, und theoretisch könnte natürlich auch die SSD, wenn das Ströme durchjagen, mini-Geräusche von sich geben, aber dann musst du echt wahnsinnig hellhörig sein und einen ansonsten auch extrem leisen PC, denn ich hab noch von niemandem gehört, dass er die SSD bemerkt... ^^
 
TE
F

FetterKasten

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.04.2004
Beiträge
955
Reaktionspunkte
0
Ich höre auch zb. wenn ich in Firefox scrolle ein Fiepen von der Grafikkarte^^
Würde mich aber nicht als super hellhörig bezeichnen. Viele Leute hören nur nich mehr richtig :-D

Stört mich ja auch nicht, is mir nur aufgefallen, deswegen bau ich sie nich wieder aus.
Kann ja auch von umliegenden Teilen kommen, die halt beim Zugriff Strom durchjagen.
Klingt auf jeden Fall so, wie ein ganz leises Festplattenrattern.

Habe jetzt übrigens wieder ein älteres BIOS geflasht, bisher gabs noch keinen Absturz.
Sag ja: Never touch a running system ^^

Mal noch was:
Ich nutze ziemlich oft Stanby bei Windows.
Mit der Ssd fährt er in 1 Sekunde rein.
Beim reaktivieren, startet aber die SSD (kein Festplattenleuchten) nicht mehr und der Pc hängt sich auf.
Kann man da irgendwie die Reaktivierung Einstellen?

Und: Obwohl ich Indizierung etc. deaktiviert hab. Im Leerlauf leuchtet trotzdem etwa jede Sekunde die Festplattenleuchte. Is das normal?
 
TE
F

FetterKasten

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.04.2004
Beiträge
955
Reaktionspunkte
0
So, scheint so als ist eh alles vorbei^^

Nachdem der Pc doch wieder ausgegangen ist, wollte ich das ursprüngliche BIOS wieder flashen. Version F3.
Hatte zwischendrin F6c (die Betaversion) und dann F5.

Biosupdate verlief ohne Probleme (wieder über das im Bios integrierte FlashUtility), allerdings startet der PC jetzt immer neu, ohne dass es zu irgendeiner Anzeige am PC kommt.

Scheint so als ist das Bios zerschossen. Versuch Sonntag mal verschiedene Sachen abzuklemmen und Cmos Reset.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.771
Reaktionspunkte
5.982
So, scheint so als ist eh alles vorbei^^

Nachdem der Pc doch wieder ausgegangen ist, wollte ich das ursprüngliche BIOS wieder flashen. Version F3.
Hatte zwischendrin F6c (die Betaversion) und dann F5.

Biosupdate verlief ohne Probleme (wieder über das im Bios integrierte FlashUtility), allerdings startet der PC jetzt immer neu, ohne dass es zu irgendeiner Anzeige am PC kommt.

Scheint so als ist das Bios zerschossen. Versuch Sonntag mal verschiedene Sachen abzuklemmen und Cmos Reset.
hoffentlich klappt es... ^^
 
TE
F

FetterKasten

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.04.2004
Beiträge
955
Reaktionspunkte
0
Hat nicht geklappt. Hab mal ne Mail an den Gigabyte Support geschrieben.

Gehäuse, Netzteil, BlurayBrenner und die neue Festplatte kann ich noch behalten.

Was gibs denn so für Empfehlungen für Mainboard, Cpu, Arbeitsspeicher, Cpu-Kühler und Graka?

Was zahlt man denn heutzutage so für Ein Highendsystem? Also nicht das teuerste und beste, was es irgendwie gibt. Sli und son Müll, sondern für beste Preisleistung?
Und was bekomm ich so für max. 600 Euro für die genannten Komponenten?
Wie viel schneller sind die als der aktuelle PC?
Lautstärke wär mir auch sehr wichtig.
Ein grosser Cpu Kühler wie aktuell (skythe mugen) sollte ja kaum hörbar sein, brauchts nur noch eine möglichst leise Graka bei guter Preis-Leistung.

Soll ich nen neuen Thread aufmachen?:-D
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.771
Reaktionspunkte
5.982
Hat nicht geklappt. Hab mal ne Mail an den Gigabyte Support geschrieben.

Gehäuse, Netzteil, BlurayBrenner und die neue Festplatte kann ich noch behalten.

Was gibs denn so für Empfehlungen für Mainboard, Cpu, Arbeitsspeicher, Cpu-Kühler und Graka?

Was zahlt man denn heutzutage so für Ein Highendsystem? Also nicht das teuerste und beste, was es irgendwie gibt. Sli und son Müll, sondern für beste Preisleistung?
Und was bekomm ich so für max. 600 Euro für die genannten Komponenten?
also, unschlagbar bei Preis-Leistung und "Zukunftssicherheit" wäre aktuell ein Xeon E3-1231 v3 für 260€ und dazu ein Sockel 1150-Board um die 70-90€, am besten H97-Chipsatz. 16GB DDR3-RAM 1600MHz kosten 100€. Ein solider CPU-Kühler für nen leisen PC 30€. Dann bist du bei 460-480€ - für ne gute Grafikkarte wird es dann aber zu knapp. Vielleicht beim RAM erstmal 8GB nehmen, dann hast du ca. 170-190€ für eine Grafikkarte wie die AMD R9 280 oder eine GTX 960.

Alternativ: bei der CPU nur einen Core i5 nehmen, dann wäre bei der Grafikkarte eine R9 280X drin. Der Xeon wäre halt eine solidere Basis über viele Jahre, weil er mit seinen 4 Kernen 8 Threads verwalten kann und damit quasi ein 8Kern-Prozessor ist wie die Core i7-CPUs. Der Core i5 hat 4 Kerne und 4 Threads.

Beim Board könnte man auch mit einem Modell, dass einen B-Chipsatz hat, mit 60€ auskommen.


Das System wäre dann aber auch allein wegen der Grafikkarte schon mehr als 50-60% schneller. Kann gut sein, dass du ne Verdoppelung hast selbst mit "nur" eine R9 280 und dem Core i5. und für Deinen Q9550 bekommst du übrigens einzeln verkauft sogar noch um die 60€
 
TE
F

FetterKasten

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.04.2004
Beiträge
955
Reaktionspunkte
0
Aktuell war die Graka eine XFX HD7770. Hab ich glaub ich noch nicht geschrieben.
Der alte PC hatte komplett glaub ich sogar an die 2000 gekostet, wo er neu war, mit allem drum und dran. Dafür hat er ja dann auch so lang mit guter Performance gehalten. (und hätte noch länger^^)

OK da werd ich mich mal ein bischen umschauen und wenns nich anders geht, mal hier posten, was ich vor hab zu kaufen.

Würde dir oder Anderen evtl. noch irgendwas einfallen, wie ich das Mainboard wieder hinkriegen könnte?
Gigabyte hat ja sogar irgendwie 2 BIOS Chips drauf, einen zur Redundanz. Kann das sein, dass echt beide hin sind?
In der Anleitung hab ich auch nichts besseres gefunden, außer CMOS Reset durch Batterie rausnehmen.

Mal schauen, was meine Mail an den Support ergibt.

Wie gesagt: Anschaltknopf drücken, PC startet immer wieder neu (so im 2 Sekunden Abstand) und keine Anzeige am Monitor.
 
Oben Unten