Aldi und Medion: Gaming-PC und Spiele-Laptop ab Dezember

AntonioFunes

Autor
Mitglied seit
29.09.2010
Beiträge
277
Reaktionspunkte
91
Jetzt ist Deine Meinung zu Aldi und Medion: Gaming-PC und Spiele-Laptop ab Dezember gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


Zum Artikel: Aldi und Medion: Gaming-PC und Spiele-Laptop ab Dezember
 

shaboo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
16.02.2004
Beiträge
935
Reaktionspunkte
392
Diesen ewigen Vergleich Komplettrechner vs. Selbstbau - mit dem immer gleichen Ausgang - kann man sich wirklich schenken. Natürlich ist der Selbstbau günstiger.

Informativer und sinnstiftender für potentielle Käufer wäre der Vergleich des ALDI-PCs mit ähnlich ausgestatteten Komplettrechnern anderer Anbieter gewesen.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.662
Reaktionspunkte
5.933
Diesen ewigen Vergleich Komplettrechner vs. Selbstbau - mit dem immer gleichen Ausgang - kann man sich wirklich schenken. Natürlich ist der Selbstbau günstiger.
Das stimmt nicht. Es gibt auch Komplett-PCs, die nicht oder kaum teurer (hier in dem Falls ist es ja nicht nur ein klein wenig mehr....) als Selbstbau sind. Und gerade bei ALDI kann man ja auch "Kampfpreise" erwarten. Daher "darf" man das durchaus als Vergleich nehmen.
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
26.578
Reaktionspunkte
6.867
Es gibt auch deutlich teurere Selbstbau-PC. Weil im Selbstbau-PC z.B. hochwertigere Komponenten verbaut werden. Und Dumpingpreise bei Aldi-PC sorgen dann dafür daß der Systempreis beim Komplett-PC günstiger ist.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.662
Reaktionspunkte
5.933
Es gibt auch deutlich teurere Selbstbau-PC. Weil im Selbstbau-PC z.B. hochwertigere Komponenten verbaut werden.
daher versucht der Text ja auch zu schauen, wie teuer gleichwertige Bauteile wären und weist darauf hin, dass bei Netzteil, Board und PC-Kühler keine genauen Daten bekannt sind ;)

Und Dumpingpreise bei Aldi-PC sorgen dann dafür daß der Systempreis beim Komplett-PC günstiger ist.
Den Satz versteh ich jetzt nicht ^^
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
26.578
Reaktionspunkte
6.867
Ein Aldi-PC ist in der Regel günstiger als ein Selbstbau-PC mit ungefähr gleichwertigen Komponenten. ;) Obwohl Aldi (respektive Medion) halt auch sehr viele "Eigenteile" verbaut. Z.B. ab und zu Grafikkarten/-chips, Mainboards etc. die es so auf dem Markt eigentlich nicht gibt.

Irgendwelche Zwischenstufen. Früher gab es z.B. eine GS-Version einer Grafikkarte die z.B. lahmer ist als das ursprüngliche normal kaufbare Pendant. Oder langsamerer RAM.
 

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
35.153
Reaktionspunkte
6.884
muss zugeben, dass ich mittlerweile einfach zu faul bin, (m)einen pc aus einzelteilen zusammenzubauen.
bestell auch lieber alles schon fertig konfiguriert aus einer hand.
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
26.891
Reaktionspunkte
6.056
Was heißt fertig konfiguriert: Massenware oder suchst du dir deine Komponenten per Hand aus und lässt diese nur noch zusammenbauen? :O

Letzteres hatte ich für meinen neuen PC überlegt, einfach weil ich weder die Zeit, noch die Lust verspüre mir von Grund auf einen PC zusammenzubauen.
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
26.891
Reaktionspunkte
6.056
Bereits in der Form getan oder ist es dein Vorsatz für den nächsten, neuen PC?!

Ich bin wirklich schwer am überlegen, natürlich schluckt man erst einmal bei 150 EUR / Zusammenbei bei, z.B. Alternate. Aber auf der anderen Seite ist das ein recht geringer Preis in Relation zu den anderen Komponenten. Ich bin unschlüssig ... bitte Erfahrungswerte, danke! :top:
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.662
Reaktionspunkte
5.933
Ein Aldi-PC ist in der Regel günstiger als ein Selbstbau-PC mit ungefähr gleichwertigen Komponenten. ;)
Das war früher mal so, aber inzwischen ist es IMHO nur noch selten der Fall.

Obwohl Aldi (respektive Medion) halt auch sehr viele "Eigenteile" verbaut. Z.B. ab und zu Grafikkarten/-chips, Mainboards etc. die es so auf dem Markt eigentlich nicht gibt.
daher nimmt man bei einem Vergleich auch eher günstige Alternativen. Bei einem 400€-Aldi/Medion-Office-PC würde ich zb als Vergleich dann eben nur ein 40-50€-Mainboard nehmen. ;) Und bei Grafikkarten: das macht(e) Aldi eher bei "Einsteigerkarten" so, da kann man dann das namensähnliche einzeln erhältliche Modell durchaus als Vergleich nehmen.
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
26.891
Reaktionspunkte
6.056
getan. im sommer. august meine ich.
Muss man dir alles aus der Nase ziehen? :-D

Letzer Absatz von meinem Beitrag: Erfahrungswerte bitte. Warst du zufrieden? Wie war die Qualität des Aufbaues? Hast du "nur" Hardware genommen oder auch Software?! Sooo[...] viele Fragen!!
 

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
8.659
Reaktionspunkte
3.505
Muss man dir alles aus der Nase ziehen? :-D

Letzer Absatz von meinem Beitrag: Erfahrungswerte bitte. Warst du zufrieden? Wie war die Qualität des Aufbaues? Hast du "nur" Hardware genommen oder auch Software?! Sooo[...] viele Fragen!!

In der Arbeit hab ich das schon eine handvoll Male zusammenbauen lassen. Allerdings weiß ich nicht mehr ob Alternate, Cyberport oder beides.
Das hat immer sehr zuverlässig geklappt. Alles funktionstüchtig, für den Versand wurde innen gut gepolstert (bei Brocken Kühlern nicht unwichtig) - tiptop. Überschüssige Blenden und Kabel wurden mitgeliefert.
Sie verkaufen es dann halt nur mit Windows. Ohne könnten sie auch keinen Funktionstest machen.

Für privat habe ich meinen Rechner aber selbst zusammengebaut. Zum einen knauserig, Windows hatte ich, und ich wollte mal wieder basteln. :-D
Außerdem habe ich deutlich mehr Aufwand betrieben. Wegen Sichtfenster, wo möglich, die Kabel hinter dem Motherboard verlegt und so Sachen.

Aber handwerklich war bei den vorgebauten nichts einzuwenden und sie laufen schon seit Jahren problemlos.


/edit: der Konfigurator von Alternate ist auch super. Man kann nur konfigurieren was auch passt, und man bekommt Hinweise wenn Komponenten sich gegenseitig Probleme machen könnten. Da gab es einmal bei der Speicherkonfiguration 'ne Warnung, und dass sie es im BIOS entsprechend anpassen würden (ob das wirklich Probleme gemacht hätte kann ich nicht beurteilen).
 
Zuletzt bearbeitet:

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.662
Reaktionspunkte
5.933
In der Arbeit hab ich das schon eine handvoll Male zusammenbauen lassen. Allerdings weiß ich nicht mehr ob Alternate, Cyberport oder beides.
Das hat immer sehr zuverlässig geklappt. Alles funktionstüchtig, für den Versand wurde innen gut gepolstert (bei Brocken Kühlern nicht unwichtig) - tiptop. Überschüssige Blenden und Kabel wurden mitgeliefert.
Sie verkaufen es dann halt nur mit Windows. Ohne könnten sie auch keinen Funktionstest machen.
könnten schon, aber sie wollen auch Windows verkaufen ;) Die könnten einfach eine Shop-eigene SSD mit installiertem Windows einbauen und den PC testen. Windows läuft auch bei Hardwarewechsel MEISTENS einwandfrei, auch wenn es nicht optimal ist - aber zum Testen reicht es. Aber: Der Ein- und Ausbau, ein eventuelles Nachinstallieren von Treibern sowie am Ende dann eine nötige Windows-Neuinstallation, falls was nicht funktioniert und man sichergehen will, wäre so aufwendig, dass man auch gleich sagen kann "Komplett-PC nur mit installiertem Windows mit Test" und dann eben den rel. teuren Preis für die Windows-Lizenz zahlt, die man woanders auch günstiger bekommt.

Vor ein paar Jahren gab es ja noch den Shop Hardwareversand - da waren die Komponenten immer recht günstig und der Zusammenbau mit 29 Euro sogar extrem günstig, dass es sich durchaus lohnte, auf den "Stress" vom Selbermachen zu verzichten. Aber als vor allem mindfactory mit Hardware-Kampfpreisen loslegte, selbst aber 100€ für den Zusammenbau verlangte, hat HWV den Fehler gemacht, die Preise mitzugehen UND es bei 29€ für den Zusammenbau zu belassen. Den Rest kennt man: Insolvenz...
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
9.307
Reaktionspunkte
3.783
Website
rpcg.blogspot.com
Hardwareversand damals als auch Mindfactory bauen auch ohne Windows zusammen. Mein 2006er PC war von Hardwareversand, mein 2018er PC dann von Mindfactory. Wobei die auch unvollständige PCs zusammenbauen, also wenn man z.B. einen PC ohne Grafikkarte nimmt, weil man selbst noch eine hat.

Liefen Beide nach Lieferung 1A und waren super verpackt. Man muss halt aber das Gehäuse aufmachen und das ganze Füllmaterial rausnehmen.
 

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
35.153
Reaktionspunkte
6.884
Muss man dir alles aus der Nase ziehen? :-D

Letzer Absatz von meinem Beitrag: Erfahrungswerte bitte. Warst du zufrieden? Wie war die Qualität des Aufbaues? Hast du "nur" Hardware genommen oder auch Software?! Sooo[...] viele Fragen!!

also: bestellt hab ich bei mifcom. war irgendein angebot mit einigen feststehenden komponenten, an dem man noch ein bißchen rumkonfigurieren konnte. hab bspw ne größere ssd, schnelleres ram und ein besseres netzteil verbauen lassen. der zusammenbau ist, so weit ich das beurteilen kann, einwandfrei. lief alles out-of-the-box mit dem vorinstallierten windows. dass es anfangs noch probleme mit den treibern von amd gab, kann ich mifcom nicht vorwerfen. damit hatte ich angesichts der gerade erst erschiennen komponenten (ryzen 3600, rx 5700) gerechnet. preis war hervorragend. bei selbstbau wäre ich, wenn überhaupt, kaum billiger weggekommen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten