• Aktualisierte Forenregeln

    Eine kleine Änderung hat es im Bereich Forenregeln unter Abschnitt 2 gegeben, wo wir nun explizit darauf verweisen, dass Forenkommentare in unserer Heftrubrik Leserbriefe landen können.

    Forenregeln


    Vielen Dank
  • Kritk / Fragen / Anregungen zu Artikeln

    Wenn ihr Kritik, Fragen oder Anregungen zu unseren Artikeln habt, dann könnt ihr diese nun in das entsprechende Forum packen. Vor allem Fehler in Artikeln gehören da rein, damit sie dort besser gesehen und bearbeitet werden können.

    Bitte beachtet dort den Eingangspost, der vorgibt, wie der Thread zu benutzen ist: Danke!

Activision Blizzard verdiente mit Mobile-Spielen mehr als mit PC und Konsole zusammen

khaalan

Gelegenheitsspieler/in
Mitglied seit
05.08.2010
Beiträge
272
Reaktionspunkte
58
dank blizzard und co bin ich komplett weg von AAA games und wenn doch, dann erst monate manchmal sogar jahre nach release kauf ich mir ein AAA spiel zum dumping preis.
mein geld geht momentan nur in die taschen von indiefirmen, und das auch nur nach release und nicht im early access (ausnahmen factorio und satisfactory)

das vertrauen ist bei mir zumindestens komplett weg und unternehmen wie blizz können mir gestohlen bleiben
 

Shadow_Man

Großmeister/in der Spiele
Mitglied seit
10.11.2002
Beiträge
36.744
Reaktionspunkte
6.740
Ich würde die eh nicht miteinander vergleichen. Handyspiele sind eine ganz andere Zielgruppe. Das zeigte ja auch die Aussage, die mal gemacht wurde, dass 50% der Spieler, die da jetzt Diablo Immortal spielen, vorher noch nie was mit Diablo zu tun hatten.

Und beim Thema Handy wurden die Leute eben von klein auf schon damit erzogen. Ich weiß noch, wie es damals anfing, mit kaufbaren Handyklingeltönen. Da gab es damals diese Klingeltöne mit den Fröschen und so weiter. Da sahen sie das erste Mal, dass da Leute für wirklich jeden Quatsch bereit sind zu zahlen und es wurde mit den Jahren immer weiter ausgebaut bis zu dem wo wir heute sind.
 

PhalasSP

Gelegenheitsspieler/in
Mitglied seit
11.06.2021
Beiträge
209
Reaktionspunkte
11
¯\_(ツ)_/¯

Es gibt nicht den einen Spielemarkt. Ein Aspekt, Spiele machen schon seit spätestens den 90'ern mehr Umsatz, als Musik und Film zusammen. Aber der Markt bewegt sich. Ist doch OK. =)

Lass mal die Branche wechseln, VW lebt von Massenproduktion kleinerer Modelle. Das ist was die Kohle bringt! Und trotzdem bieten sie auch sowas wie einen Bugatti Chiron. BMW hat den 3'er als Verkaufspferd. Und Rolls Royce.

Nur weil Mobile mehr Kohle macht, heißt es nicht gleichzeitig, dass ernsthafte Spiele aussterben. =)
Spiele machen mehr wie die Film Branche? Davon träumen sie vielleicht. Sie machen mehr als Filme in Kinos einspielen, dass ist aber nur ein Bruchteil des Umsatzes der Branche. Jetzt zählst du noch alle Verkäufe und Streamingplattformen Umsätze zusammen und die Umsätze aller großen Filme Firmen, dann kennst du den Wert der Filmebranche...
Diese Kino Vergleiche sind komplett nutzlos und selbst da spielen die Topfilme schon über 1mrd Dollar ein ohne den anderen Rest...
 

TheRattlesnake

Spiele-Kenner/in
Mitglied seit
15.03.2020
Beiträge
2.405
Reaktionspunkte
970
Fuer ein richtig krasses Luxusspiel, dass 10 Jahre in der Entwicklung gebraucht hat kansst du trotzdem nur um die 70 Tacken verlangen. Da muss es sich halt immer ueber die Masse finanzieren und da geht die Rechnung halt bei f2p + MTX wohl besser auf.
Was ist denn ein "richtig krasses Luxusspiel"?
Ich denke wenn es sowas gibt dann kann man dafür auch mehr als 70€ verlangen.
Aber da muss dann halt auch mal ein umdenken bei den Spielern stattfinden anstatt immer nur auf irgendwelche Sales zu warten.
Und vorallem müssen manche Entwickler wieder lernen ihre Budgets mit realistischen Verkaufserwartungen zu planen anstatt möglichst viel Kohle zu verbrennen und dann rumzujammern wenn die Verkäufe hinter den Erwartungen bleiben.
 

MrFob

Nerd
Mitglied seit
20.04.2011
Beiträge
5.468
Reaktionspunkte
3.881
Was ist denn ein "richtig krasses Luxusspiel"?
Ich denke wenn es sowas gibt dann kann man dafür auch mehr als 70€ verlangen.
Aber da muss dann halt auch mal ein umdenken bei den Spielern stattfinden anstatt immer nur auf irgendwelche Sales zu warten.
Und vorallem müssen manche Entwickler wieder lernen ihre Budgets mit realistischen Verkaufserwartungen zu planen anstatt möglichst viel Kohle zu verbrennen und dann rumzujammern wenn die Verkäufe hinter den Erwartungen bleiben.
Naja, wie gesagt, im Vergleich mit der Autoindustrie waeren das halt AAA Spiele, die 6,7 odfer 8 Jahre in der Entwicklung brauchen und/oder Teams von mehreren 100 Leuten beschaeftigen, allein um die ganzen Assets in der Qualitaet zu erstellen, die amn dann auf dem Bildschirm sieht. (Und nein, hier geht's nicht um die Qualitaet/den Spielspass eines Spiels sondern lediglich um den Arbeitsaufwand).

Was das Umdenken bei Spielern angeht, naja, da kannst du auch gleich fordern, dass alle den Handy-Spielen doch bitte abschwoeren sollen. Wird auch nicht passieren.

Und was die "rumjammernden" Entwickler angeht, die machen bei Blizzard ja im Prinzip genau das, was du vorschlaegst. Endlich mit guter Kost-Nutzen Rechnung arbeiten. :B
 

G-Kar

Gelegenheitsspieler/in
Mitglied seit
20.09.2006
Beiträge
422
Reaktionspunkte
155
Spiele machen mehr wie die Film Branche? Davon träumen sie vielleicht. Sie machen mehr als Filme in Kinos einspielen, dass ist aber nur ein Bruchteil des Umsatzes der Branche. Jetzt zählst du noch alle Verkäufe und Streamingplattformen Umsätze zusammen und die Umsätze aller großen Filme Firmen, dann kennst du den Wert der Filmebranche...
Diese Kino Vergleiche sind komplett nutzlos und selbst da spielen die Topfilme schon über 1mrd Dollar ein ohne den anderen Rest...
Nein, das ist kein Traum, das ist Realität!



Global videogame revenue is expected to surge 20% to $179.7 billion in 2020, according to IDC data, making the videogame industry a bigger moneymaker than the global movie and North American sports industries combined. The global film industry reached $100 billion in revenue for the first time in 2019, according to the Motion Picture Association, while PwC estimated North American sports would bring in more than $75 billion in 2020.

The global entertainment market — consisting of theatrical and home entertainment — has surpassed $100 billion in revenues for the first time in history, with earnings reaching $101 billion in 2019, according to a new report released by the Motion Picture Association.
 

fud1974

Spiele-Kenner/in
Mitglied seit
31.12.2007
Beiträge
3.668
Reaktionspunkte
1.860
Star Citizen Komplettpaket 20.000€, DCS World komplett 3.000€, Train Simulator 1.500€ usw, sind ne Menge DLCs 'wer braucht die denn?' Wer braucht ne Luxuskarre?

Das sind aber nun auch spezielle Titel mit einer ebenso speziellen DLC Struktur...

Ansonsten gilt das von MrFob und anderen gesagte.. einige Entwickler/Publisher werden sich halt schon fragen "warum Unsummen und viele Jahre in ein AAA PC/Konsolenspiel investieren mit relativ spitzer Zielgruppe wenn wir mit wesentlich geringeren Einsatz ein vielfaches einfacher verdienen können..."

Irgendwie eine logische Schlussfolgerung.. und irgendwie kann ich jeden verstehen, der - zumindest als Beimischung zum Portfolio - das macht.
 

FeralKid

Spiele-Kenner/in
Mitglied seit
14.06.2019
Beiträge
2.601
Reaktionspunkte
398
Man kann es drehen und wenden wie man will, aber Diablo Immortal ist ein riesiger finanzieller Erfolg.
 

G-Kar

Gelegenheitsspieler/in
Mitglied seit
20.09.2006
Beiträge
422
Reaktionspunkte
155
Ja weil die Handygamer und -Kiddies auf diese Art Monetarisierung bereits konditioniert sind. :(
Da sieht man mal wieder wie Leute sich wichtiger nehmen als andere und denken das sie besser sind.

Das es in China, Indien und dem Rest von Asien den Großteil der Spieler gibt die NICHT mit einem PC oder einer Konsole aufgewachsen sind sondern direkt mit nem Mobilgerät. Die kennen das gar nicht anders. Macht sie das zu schlechteren Spielern oder Menschen, hmm? Laut deiner Aussage schon.

Wenn du solche Spiele nicht magst, dann gibt es da eine ganz einfache Lösung. SPIEL SIE NICHT!

Aber hier einen auf dicke Hose machen und eine ganze Spielerschaft zu verteufeln weil sie die technischen Geräte gar nicht haben. Und weil Entwickler nun mal Geld verdienen müssen, wer sonst bezahlt sie, hmm? Oder willst du mir sagen das die Entwickler es nicht verdienen Geld zu erwirschaften, nur weil du nicht damit einverstanden bist wie sie das Geld verdienen? Dazu muss man schon ein besonderes Weltbild haben. Solange es Leute gibt die dafür bezahlen solange wird es einen Markt geben. Ob dir das nun passt oder nicht.

Mit deiner Logik sollten wir auch gleich jegliches Entertainment abschaffen, darf ja nicht sein das ein Kinoticket soviel kostet, oder Internetzugang, oder Streaming Service X. Das gilt auch für andere Industrien, Sprit der 2+ Euro kostet, oder Heizkosten, Wasser. Die Liste könnte fortgeführt werden.
 
S

Spiritogre

Gast
Da sieht man mal wieder wie Leute sich wichtiger nehmen als andere und denken das sie besser sind.

Das es in China, Indien und dem Rest von Asien den Großteil der Spieler gibt die NICHT mit einem PC oder einer Konsole aufgewachsen sind sondern direkt mit nem Mobilgerät. Die kennen das gar nicht anders. Macht sie das zu schlechteren Spielern oder Menschen, hmm? Laut deiner Aussage schon.

Generell stimme ich ja deiner Aussage zu, nur sind Casual-Gamer keine richtigen Gamer auch wenn da gleich wieder jeder hinter dem Zaun hervorgekrochen kommt und was anderes glaubt meinen zu müssen. Das macht sie nicht zu schlechteren Menschen.

Für mich ist es ein klarer Unterschied ob man beim Pendeln und in der Pause oder abends beim TV mal ein paar Minuten zwischendurch bei einem Gacha sich die Zeit vertreibt, das ist kein wirkliches Spielen, das ist nur Ablenkung um was zu tun zu haben, was nicht zu sehr die Konzentration belegt. Und eben was völlig anderes als einige Stunden konzentriert zu zocken.

Der Vergleich mit Indien, China und Co. hinkt allerdings ein wenig. PC Gaming und in Indien Konsolen-Gaming gibt es dort auch schon lange. Natürlich nur dort, wo man es sich leisten konnte also eher in den Metropolen und nicht auf dem Land irgendwo in der Walachei wo sie nicht mal Fernsehen oder überhaupt gar Strom haben.

Wer in China etwa zur Uni geht bekommt dort auf deren Servern jede Software, die er sich nur wünschen kann - zum kostenlosen Download. Hat mir damals jedenfalls mal ein chinesischer Bekannter erzählt...

Smartphones sind jetzt etwas großflächiger verfügbar aber das sind auch nicht primär Gaming-Geräte.

Die Jugend von heute wächst generell mit dem Smartphone auf, mit Asien hat das also so oder so nichts zu tun. Die Anzahl der "richtigen" Gamer steigt dennoch auch ständig, dennoch sind Smartphone-Gaming und "normale" Videospiele zwei ziemlich getrennte Dinge, auch wenn es Schnittmengen gibt.
 
G

Gast1661893802

Gast
Das es in China, Indien und dem Rest von Asien den Großteil der Spieler gibt die NICHT mit einem PC oder einer Konsole aufgewachsen sind sondern direkt mit nem Mobilgerät. Die kennen das gar nicht anders. Macht sie das zu schlechteren Spielern oder Menschen, hmm? Laut deiner Aussage schon.
Inwiefern widerspricht das jetzt seiner Aussage ?😯
Wie es zur "Konditionierung" kam ist doch unter dem Strich egal.
 
M

MichaelG

Gast
Da sieht man mal wieder wie Leute sich wichtiger nehmen als andere und denken das sie besser sind.

Das es in China, Indien und dem Rest von Asien den Großteil der Spieler gibt die NICHT mit einem PC oder einer Konsole aufgewachsen sind sondern direkt mit nem Mobilgerät. Die kennen das gar nicht anders. Macht sie das zu schlechteren Spielern oder Menschen, hmm? Laut deiner Aussage schon.

Wenn du solche Spiele nicht magst, dann gibt es da eine ganz einfache Lösung. SPIEL SIE NICHT!

Aber hier einen auf dicke Hose machen und eine ganze Spielerschaft zu verteufeln weil sie die technischen Geräte gar nicht haben. Und weil Entwickler nun mal Geld verdienen müssen, wer sonst bezahlt sie, hmm? Oder willst du mir sagen das die Entwickler es nicht verdienen Geld zu erwirschaften, nur weil du nicht damit einverstanden bist wie sie das Geld verdienen? Dazu muss man schon ein besonderes Weltbild haben. Solange es Leute gibt die dafür bezahlen solange wird es einen Markt geben. Ob dir das nun passt oder nicht.

Mit deiner Logik sollten wir auch gleich jegliches Entertainment abschaffen, darf ja nicht sein das ein Kinoticket soviel kostet, oder Internetzugang, oder Streaming Service X. Das gilt auch für andere Industrien, Sprit der 2+ Euro kostet, oder Heizkosten, Wasser. Die Liste könnte fortgeführt werden.
Du hast mich falsch verstanden. Ich bin weder besser noch etwas besonderes. Es ist nur schade, daß sich diese Sorte Spieler hat so um den Finger wickeln lassen, daß die so einen Haufen Kohle in mobile Games versenken. Das ist quasi jetzt das Eintrittstor um die Dinge auszuweiten. Mehr wollte ich damit nicht ausdrücken.

Und wegen Firmen und Geld verdienen: Man kann auch Handyspiele als Vollpreisspiele herausgeben (9 oder bei größeren Titeln auch mal 15 EUR) und gut ist es. Das funktionierte bisher z.B. mit Spielen wie Die The Room-Reihe z.B. auch sehr gut. Da gibt es 0 Micros und 0 DLC/Addons. Man kauft das Spiel und gut ist es. Wenn das Spiel durch ist kauft man Spiel 2 sobald es raus ist. Und die Firma verdient auch Geld. Es ist nur eine Frage des Wollens.

Da muß es kein P2W-Mobilegame sein was den Leuten die Kohle aus den Taschen zieht.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
G

Gast1661893802

Gast
Nachdem Blizzard seinerzeit bei D2 mein Amazone zu Tode genervt hatte ohne eine Skillpunkteverteilung anzubieten, war abgesehen von Starcraft 2 Blizzard eh unten durch und der Rest holte mich nicht mehr ab.
Insofern stört es mich nicht wirklich wenn deren Portfolio nichts für mich relevantes anbietet.

Nur schade das man aus Spielersicht ein oder mehrere bessere Studios hätte kaufen können. 🙄
 

FeralKid

Spiele-Kenner/in
Mitglied seit
14.06.2019
Beiträge
2.601
Reaktionspunkte
398
Mit Blizzard hat man sich das beste Studio, dass es gibt, geangelt.

Und wie es scheint will Spencer genau dass, was auch die Blizzard Fans wollen: Nämlich die besten Spiele für den PC.

Hoffe es kommt so. :)
 

Garfield1980

Spiele-Enthusiast/in
Mitglied seit
22.08.2010
Beiträge
1.035
Reaktionspunkte
406
Mit Blizzard hat man sich das beste Studio, dass es gibt, geangelt.

Und wie es scheint will Spencer genau dass, was auch die Blizzard Fans wollen: Nämlich die besten Spiele für den PC.

Hoffe es kommt so. :)
Blizzard sind schon lange nicht mehr das beste Studio das es gibt.
Die haben viel von ihrem Glanz verloren und einen großen Teil ihrer Top Entwickler.
 

FeralKid

Spiele-Kenner/in
Mitglied seit
14.06.2019
Beiträge
2.601
Reaktionspunkte
398
Blizzard sind schon lange nicht mehr das beste Studio das es gibt.
Die haben viel von ihrem Glanz verloren und einen großen Teil ihrer Top Entwickler.

Klar sind viele der Entwickler von damals nicht mehr da. Aber dafür sind neue hinzu gekommen.
Außerdem gibt es bis heute auch kein anderes Studio, dass an den Glanz des Blizzard von damals ran kommt. Denn ich wüsste niemanden, der gleich mehrere Genres nachhaltig in eine neue Richtung geprägt hätte, wie es Blizzard mit RTS, MMORPGs, Hack&Slays und auch MMOShootern getan hätte. Mich würde es auch nicht wundern, wenn der neueste AAA Titel auch das Survival Genre wieder neu definieren würde. Das traue ich Blizzard durchaus noch immer zu, Maßstäbe zu setzen.

Insofern bleibt Blizzard bis auf weiteres schon unantastbar.
 

RevolverOcelot

Hobby-Spieler/in
Mitglied seit
20.02.2002
Beiträge
624
Reaktionspunkte
236
Klar sind viele der Entwickler von damals nicht mehr da. Aber dafür sind neue hinzu gekommen.
Außerdem gibt es bis heute auch kein anderes Studio, dass an den Glanz des Blizzard von damals ran kommt. Denn ich wüsste niemanden, der gleich mehrere Genres nachhaltig in eine neue Richtung geprägt hätte, wie es Blizzard mit RTS, MMORPGs, Hack&Slays und auch MMOShootern getan hätte. Mich würde es auch nicht wundern, wenn der neueste AAA Titel auch das Survival Genre wieder neu definieren würde. Das traue ich Blizzard durchaus noch immer zu, Maßstäbe zu setzen.

Insofern bleibt Blizzard bis auf weiteres schon unantastbar.
Von was für einem MMO Shooter redest du denn? Overwatch? Das ist kein "MMO Shooter" sondern eher ein Hero Shooter und hat soviel mit MMO zu tun wie NFS mit Simulationsrennspielen. MMO Shooter wäre sowas wie Destiny.
 
Oben Unten