8800 GTS und AC Silentium T1 mit 350W

jogi2surf

Neuer Benutzer
Mitglied seit
04.03.2007
Beiträge
2
Reaktionspunkte
0
Hallo allerseits,
wollte meinen Rechner: ASUS A8N-E, Athlon 64 4000+, 1024MB, Gehäuse AC Silentium T1 mit 350W Netzteil (450W kurzfristig, Seasonic/ARCTIC, active PFC, 3.3V: 28A, 5V: 30A, 12V:17A ) mit einer 8800 GTS aufrüsten. Hat von Euch jemand schon Erfahrung mit dieser Kombi. Laut PCGHW braucht diese Kombi ungefähr 300W im 3D-Mode und müßte eigentlich ausreichen, wenn auch ein bißchen knapp ;)
Gruß und Danke
 

Goliath110

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.02.2007
Beiträge
1.538
Reaktionspunkte
0
Entschuldige das ich das so sage aber ich glaube das kannste knicken. Mein Netzteil hatte 18A auf 12V und hat sich verabschiedet.
 

cbw249

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
12.05.2001
Beiträge
1.772
Reaktionspunkte
22
mindestanforderung für eine 8800 gts sind: netzteil mit 400W und 26A auf der 12V leitung.
 
TE
J

jogi2surf

Neuer Benutzer
Mitglied seit
04.03.2007
Beiträge
2
Reaktionspunkte
0
cbw249 am 04.03.2007 11:37 schrieb:
mindestanforderung für eine 8800 gts sind: netzteil mit 400W und 26A auf der 12V leitung.

Schönen Dank für Eure prompte Antwort, die mir glaube ich jede Menge Ärger und Frust erspart haben.
 
R

ruyven_macaran

Gast
jogi2surf am 04.03.2007 18:05 schrieb:
cbw249 am 04.03.2007 11:37 schrieb:
mindestanforderung für eine 8800 gts sind: netzteil mit 400W und 26A auf der 12V leitung.

Schönen Dank für Eure prompte Antwort, die mir glaube ich jede Menge Ärger und Frust erspart haben.


kleine gegenmeinung:
seasonic-basiertes netzteil mit 13a@12v (250w), 106w tdp intel cpu.
nvidia6800@ultra, offizielle anforderung 20a@12v, 400w läuft problemlos.
7800gs mit gleichen anforderungen (aber definitiv viel geringerem verbrauch als die ultra) auch.
zur 8800gts kann ich nicht direkt was sagen, gehe aber privat davon aus, dass sie in kombination mit einem sparsamen c2d bei mir möglich wäre.

von daher my2cents:
die herstellerangaben kann man für einen hochwertigen hersteller wie seasonic nicht annäherend 1:1 übernehmen, 17a sind in komination mit einem a64 aber vermutlich wirklich knapp - die frage ist nur auf welcher seite von knapp.
bei jedem anderen netzteil dieser klasse würde ich sagen: probiers aus, leg genug geld für n neues zurück - aber bei dir ist ja das problem mit dem gehäuse...
wenn dir die 8800gts wichtiger als das gehäuse ist, würde ich den spruch trotzdem anbringen, mit dem zusatz, dass du auch genug geld fürs gehäuse einplanen musst.
neues gehäuse und netzteil zur sicherheit anschaffen würde ich jedenfalls nicht empfehlen, da würde ichs lieber ausprobieren und dann schlimmstenfalls nochmal 2wochen warten.
(imho stehen die chancen aber durchaus besser als 50:50, nur ist diese einschätzung nicht sehr fundiert, da es leider sehr wenige gibt, die versuchen, systeme mit formell schwachen netzteilen zu betreiben, bzw. sie berichten nicht drüber.)
 

cbw249

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
12.05.2001
Beiträge
1.772
Reaktionspunkte
22
nun meine mindestanforderung für eine 8800 gts sind von asus herausgegeben und sehr warscheinlich entsprechen diese der Wirklichkeit.
Dazu der rest vom Schützenfest (was sich im Gehäuse sonst noch tummelt und die max leistung des Netzteils. Ergo der rechner wird nicht starten.
 
R

ruyven_macaran

Gast
cbw249 am 05.03.2007 08:18 schrieb:
nun meine mindestanforderung für eine 8800 gts sind von asus herausgegeben und sehr warscheinlich entsprechen diese der Wirklichkeit.

sie decken sich mit den offiziellen empfehlungen nvidias, die in der vergangenheit weit über dem realen verbrauch.

so zum vergleich: eine 8800gtx zieht in kombination mit einem x6800 ganze 250w aus der steckdose, davon geht noch die netzteilineffizienz ab.
die karte selbst kann also schlecht 400w (bzw. 450w für die gtx, wenn ich mich recht erinnere) verbrauchen.
 

EmmasPapa

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
29.08.2006
Beiträge
5.155
Reaktionspunkte
0
ruyven_macaran am 05.03.2007 14:56 schrieb:
cbw249 am 05.03.2007 08:18 schrieb:
nun meine mindestanforderung für eine 8800 gts sind von asus herausgegeben und sehr warscheinlich entsprechen diese der Wirklichkeit.

sie decken sich mit den offiziellen empfehlungen nvidias, die in der vergangenheit weit über dem realen verbrauch.

so zum vergleich: eine 8800gtx zieht in kombination mit einem x6800 ganze 250w aus der steckdose, davon geht noch die netzteilineffizienz ab.
die karte selbst kann also schlecht 400w (bzw. 450w für die gtx, wenn ich mich recht erinnere) verbrauchen.

Ich habe die Karte in meinem System selbst mit einem LCPowers 420Watt und 20A auf der 12V-Leitung zum laufen gebracht. Nagelt mich jetzt nicht auf die genauen Werte fest, ich habe das NT ja anschließend gleich getauscht. An meinem Rechner hängen immer mehr USB-Geräte und Laufwerke, da wollte ich halt auf Nummer sicher gehen.
 

cbw249

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
12.05.2001
Beiträge
1.772
Reaktionspunkte
22
ruyven_macaran am 05.03.2007 14:56 schrieb:
cbw249 am 05.03.2007 08:18 schrieb:
nun meine mindestanforderung für eine 8800 gts sind von asus herausgegeben und sehr warscheinlich entsprechen diese der Wirklichkeit.

sie decken sich mit den offiziellen empfehlungen nvidias, die in der vergangenheit weit über dem realen verbrauch.

so zum vergleich: eine 8800gtx zieht in kombination mit einem x6800 ganze 250w aus der steckdose, davon geht noch die netzteilineffizienz ab.
die karte selbst kann also schlecht 400w (bzw. 450w für die gtx, wenn ich mich recht erinnere) verbrauchen.

Muss nicht aber kann, denn das ist auch das gleiche mit winterreifen, diese funktionieren auch noch gut unter der Mindestprofiltiefe Winterreifen von 4 mm. bei 3-2 mm kannst du auch gut fahren, aber wenn was passiert bist du schuld.

So ist es in diesem fall auch ;)
 
R

ruyven_macaran

Gast
cbw249 am 05.03.2007 16:19 schrieb:
Muss nicht aber kann, denn das ist auch das gleiche mit winterreifen, diese funktionieren auch noch gut unter der Mindestprofiltiefe Winterreifen von 4 mm. bei 3-2 mm kannst du auch gut fahren, aber wenn was passiert bist du schuld.

So ist es in diesem fall auch ;)

im gegensatz zum auto klebt man hier aber nicht am baum, man muss nur trotzdem ein netzteil kaufen, weswegen ich in dem fall eine ermunterung zum ausprobieren für angemessener halte, als ein definitives "der rechner wird nicht starten" ;)


und wenn ein lc-power 420w das schafft, dass schafft ein seasonic 350w zwei davon :B
 
I

ich98

Gast
ruyven_macaran am 05.03.2007 18:54 schrieb:
und wenn ein lc-power 420w das schafft, dass schafft ein seasonic 350w zwei davon :B

wenn es nicht, wie im THGweb.de Livestress Test, vorher kläglich versagt ;)
http://hardware.thgweb.de/2007/01/15/stresstest_netzteile_2007/page17.html
 

cbw249

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
12.05.2001
Beiträge
1.772
Reaktionspunkte
22
ruyven_macaran am 05.03.2007 18:54 schrieb:
im gegensatz zum auto klebt man hier aber nicht am baum, man muss nur trotzdem ein netzteil kaufen, weswegen ich in dem fall eine ermunterung zum ausprobieren für angemessener halte, als ein definitives "der rechner wird nicht starten" ;)



och das mainbord kann auch beeinträchtigt werden, so pauschal kann man das auch nicht starten.
 
R

ruyven_macaran

Gast
cbw249 am 06.03.2007 13:20 schrieb:
och das mainbord kann auch beeinträchtigt werden, so pauschal kann man das auch nicht starten.

also die funktion von überhitzungs- und kurzschlusstest hab ich bei seasonic schon "überprüft", würde mal davon ausgehen, dass der überlastschutz genauso wirksam ist ;)

allgemein sind mir fälle, in denen ein netzteil schäden verursacht hat, wirklich nur aus der untersten preisklasse bekannt, ich persönlich hätte da schon bei einem sharkoon oder thermaltake keine großen gedanken mehr machen.

aber hast natürlich recht, drauf hinweisen könnte man.
 
Oben Unten