• Aktualisierte Forenregeln

    Eine kleine Änderung hat es im Bereich Forenregeln unter Abschnitt 2 gegeben, wo wir nun explizit darauf verweisen, dass Forenkommentare in unserer Heftrubrik Leserbriefe landen können.

    Forenregeln


    Vielen Dank
  • Kritk / Fragen / Anregungen zu Artikeln

    Wenn ihr Kritik, Fragen oder Anregungen zu unseren Artikeln habt, dann könnt ihr diese nun in das entsprechende Forum packen. Vor allem Fehler in Artikeln gehören da rein, damit sie dort besser gesehen und bearbeitet werden können.

    Bitte beachtet dort den Eingangspost, der vorgibt, wie der Thread zu benutzen ist: Danke!

30 Jahre PC Games: Reise durch die Heftgeschichte - Teil 2

Husky666

Anwärter/in
Mitglied seit
21.09.2022
Beiträge
33
Reaktionspunkte
16
Die Heftvollversion "Diablo 2" war übrigens einzig und alleine dafür da den Launch der PCPowerplay zu torpedieren. Gamestar machte das gleiche mit 5(!) Vollversionen.

Mit Erfolg, die PCPowerplay verkauft sich deutlich unter den Erwartungen.

"Nie wieder" ist aber auch gut geschrieben. Da die Leser natürlich bei Blizzard sich anfingen zu beschweren das Diablo 2 nicht lief... Seit dem gab es nie mehr Blizzard Spiele für HeftDatenträger.

Dieses Vollversionsrennen war da 2003 losgetreten wurde lief für alle Verlage ruinös ab. Da man natürlich die Leser anfixte das Hefte mit Vollversionen für den normalen Heftpreis angeboten wurde konnte man auch nicht mehr drauf verzichten.

Übrigens hatte Computec sogar den Axel Springer verlag verklagt weil dieser mit Tomb Raider 2 ein recht aktuelles Spiel auf dem Datenträger hatte. Das war schon Ironisch, Computec hatte 1994 die "Vollversionen auf Heft" quasi erfunden mit der (Sündhaft teuren PCGames + PCAction Kombi, für 19,90, bzw im Amigabereich die "AmigaGames+AmigaFun kombi) Das Gericht hat Computec natürlich eher ausgelacht und ein Urteil zu gunsten Axel Springer gefällt.

Ironisch waren dann so sachen wie "Leider müssen wir den Heftpreis erhöhen" aber 3 Vollversionen auf dem Datenträger haben.

Vollversionen konnten auch nie dafür sorgen das es mehr Leser hab, im Gegenteil, es kaschierte nur die stark fallenen Verkaufszahlen ein wenig.

Ich hab mich die letzten Wochen mit Heft Vollversionen beschäftigt, schönes Thema, zeigt auch das die Verlage absolut kein mittel fanden ihre fallenden Zahlen zu retten, trotzdem ritt man weiter auf dem "News -> Previews -> Reviews" Pferd. Kaschierte aber nur...
 
Zuletzt bearbeitet:

Falconer75

Hobby-Spieler/in
Mitglied seit
15.03.2007
Beiträge
534
Reaktionspunkte
400
Ich hab mich die letzten Wochen mit Heft Vollversionen beschäftigt, schönes Thema, zeigt auch das die Verlage absolut kein mittel fanden ihre fallenden Zahlen zu retten, trotzdem ritt man weiter auf dem "News -> Previews -> Reviews" Pferd. Kaschierte aber nur...
Wobei die Magazine, die eine andere Art von Spieleberichterstattung etablieren wollten, alle am Kiosk gescheitert sind. Die PCG gibt es noch.
 

Husky666

Anwärter/in
Mitglied seit
21.09.2022
Beiträge
33
Reaktionspunkte
16
Wobei die Magazine, die eine andere Art von Spieleberichterstattung etablieren wollten, alle am Kiosk gescheitert sind. Die PCG gibt es noch.
Meinst du die CBS? Die Starb ja ungefähr dann einen langsamen Tot als die Vollversionen langsam unbedeutend wurden.

Das hat nur bis dahin wohl nur ziemlich viele Verlage und Magazine an den Rand oder in den Ruin gestürzt
 

CheaterBohlen

Anfänger/in
Mitglied seit
06.06.2021
Beiträge
92
Reaktionspunkte
43
Mich würde mal interessieren, ob heutzutage mehr Leser das Heft am Kiosk kaufen, oder ob mehr Leser das PDF ausm Computec Shop beziehen? Könnt ihr da was genaues sagen zwecks Zahlen?
Ich persönlich lese ALLE Videospiel Zeitschriften die aufn Markt kommen - also auch eure Konkurrenz - aber ich kaufe mir alle Hefte nur noch als PDF...aus Platzgründen :-D
 

Husky666

Anwärter/in
Mitglied seit
21.09.2022
Beiträge
33
Reaktionspunkte
16
Ich kaufe echte Hefte im Laden.

Allerdings nur noch PCGames und Gamestar, PCAction gibt es seit äonen nicht mehr, und die CBS hat man halt wegen den Vollversionen gekauft

Anno dazumal halt noch die Bestseller Games und einige Jahre den PCJoker
 

Bast3l

Gelegenheitsspieler/in
Mitglied seit
16.11.2011
Beiträge
482
Reaktionspunkte
155
Ich würde sie mir gern ab und zu noch holen, finde aber nie ne Ausgabe da wo ich hier langkomme :O das war früher anders..

Vielleicht doch mal wieder Abo =)
 

fud1974

Spiele-Kenner/in
Mitglied seit
31.12.2007
Beiträge
3.653
Reaktionspunkte
1.850
Ich würde sie mir gern ab und zu noch holen, finde aber nie ne Ausgabe da wo ich hier langkomme :O das war früher anders..

Vielleicht doch mal wieder Abo =)

Das bestimmt leider nicht der Verlag wo die ausgelegt werden.. wenn die nicht geordert werden von den Läden, dann sind sie halt nicht da. So sind auch unzählige Zeitschriften aus den früher recht üppig bestückten Tankstellen verschwunden.
 

Bast3l

Gelegenheitsspieler/in
Mitglied seit
16.11.2011
Beiträge
482
Reaktionspunkte
155
Schon mal bei ner Bahnhofsbuchhandlung probiert? Dort gibts imo fast alles
Hey danke für den Tipp, bin jedoch überzeugter Autofahrer (ja so was gibts heute noch :-D) und komme an unserem Bahnhof nie vorbei - der ist auch so megabeschissen anzufahren (WÜ) dass ein Abo sicher mehr Sinn macht :)
Das bestimmt leider nicht der Verlag wo die ausgelegt werden.. wenn die nicht geordert werden von den Läden, dann sind sie halt nicht da. So sind auch unzählige Zeitschriften aus den früher recht üppig bestückten Tankstellen verschwunden.
Voll übel ja- sonst hat man sie an irgendeiner Tanke noch bekommen stimmt :|
 

Falconer75

Hobby-Spieler/in
Mitglied seit
15.03.2007
Beiträge
534
Reaktionspunkte
400
Noch ein Tipp: Jede kleinste Kiosk-Bude kann das Heft für euch ordern. Funktioniert genau wie bei Büchern in der Buchhandlung. Oder ihr bestellt einfach direkt im Computec Shop, dann allerdings + Versandkosten.

Ich habe von Computec noch mein Print-/Digital-Abo der play5. Das werde ich aus Prinzip niemals kündigen. Lese die Ausgaben allerdings fast ausschließlich auf dem Tablet. Leider seit einiger Zeit ohne den komfortablen Lesemodus. Nur das PDF ein bisschen zoomen zu können, ist eigentlich nicht der Sinn eines digitalen Magazins. Und auf dem Smartphone ist das Heft aus meiner Sicht damit nicht mehr lesbar.

Ich habe es vor längerer Zeit schon mal gehört und vermute, dass sich daran wenig geändert haben wird: Die Print-Hefte verkaufen sich deutlich besser, als die die digitalen Varianten. Daran wird sich auch nichts ändern, so lange die Online-Seiten lesefreundlicher gestaltet sind, als die Digi-Hefte. Kosten-Nutzen beißen sich hierbei für den Verlag.

Dazu kommen ja noch die Magazin-Flatrates wie Readly. Hier stellt u.a. auch Computec alle Hefte online zur Verfügung.

Unterm Strich muss man sagen, für alle, die ausschließlich an den Inhalten Interesse haben, lohnen sich die Magazine kaum noch. Wer Papier liebt, muss halt entsprechend für diesen "Luxus" in die Tasche greifen. Plus ein paar wenige kleine Rubriken, die noch print-exklusiv sind (wie z.B. "Das Spielosophische Quartett" in der play5).
 
Zuletzt bearbeitet:

Falconer75

Hobby-Spieler/in
Mitglied seit
15.03.2007
Beiträge
534
Reaktionspunkte
400
Meinst du die CBS? Die Starb ja ungefähr dann einen langsamen Tot als die Vollversionen langsam unbedeutend wurden.

Das hat nur bis dahin wohl nur ziemlich viele Verlage und Magazine an den Rand oder in den Ruin gestürzt
Da haben wir uns vielleicht missverstanden. Du sprachst davon, dass die Magazine trotz fallender Auflagen weiterhin auf die konventionelle Machart gesetzt haben ["...trotzdem ritt man weiter auf dem "News -> Previews -> Reviews" Pferd."]. Deswegen mein Hinweis darauf, dass alle Print-Versuche, andere Konzepte zu etablieren, gescheitert sind. Siehe GEE, EDGE (dt.), Elektrospieler, WASD...
 

Husky666

Anwärter/in
Mitglied seit
21.09.2022
Beiträge
33
Reaktionspunkte
16
Da haben wir uns vielleicht missverstanden. Du sprachst davon, dass die Magazine trotz fallender Auflagen weiterhin auf die konventionelle Machart gesetzt haben ["...trotzdem ritt man weiter auf dem "News -> Previews -> Reviews" Pferd."]. Deswegen mein Hinweis darauf, dass alle Print-Versuche, andere Konzepte zu etablieren, gescheitert sind. Siehe GEE, EDGE (dt.), Elektrospieler, WASD...
Ahso, das meinst du

Naja da gabs aber auch faktoren wie "Preis" (ich fand die teilweise doch arg teuer) viel irgendwie mit Retrothemen die mich nur sehr begrenzt interessieren, ich war da damals bei. Ich kann das auch erzählen. Teilweise war der Schreibstil doch sehr abgehoben. Vor allem auch kein Datenträger und und und.

Ich muss PCGames und auch Gamestar am Bahnhof holen, ich kriege die nirgendwo mehr sonst, maximal die DAtenträgerlose Variante aber die will ich nicht, ich hab alle PCGames CDs/DVDs das soll auch so bleiben
 

Falconer75

Hobby-Spieler/in
Mitglied seit
15.03.2007
Beiträge
534
Reaktionspunkte
400
Naja da gabs aber auch faktoren wie "Preis" (ich fand die teilweise doch arg teuer) viel irgendwie mit Retrothemen die mich nur sehr begrenzt interessieren, ich war da damals bei. Ich kann das auch erzählen. Teilweise war der Schreibstil doch sehr abgehoben. Vor allem auch kein Datenträger und und und.
Bin auch schon ein paar Jährchen dabei. ;) Wir könnten jetzt lang und breit diskutieren. Über jedes einzelne Objekt. Die deutsche EDGE kam ja sogar aus dem Hause Computec. Und war eine Vollkatastrophe. Passt hier aber nicht hin.

Ich muss PCGames und auch Gamestar am Bahnhof holen, ich kriege die nirgendwo mehr sonst, maximal die DAtenträgerlose Variante aber die will ich nicht, ich hab alle PCGames CDs/DVDs das soll auch so bleiben
Wie oben geschrieben. Du kannst das Heft bei jedem kleinsten Kiosk ordern. Geht ganz schnell. Dass bei den inzwischen sehr übersichtlichen Druckauflagen nicht mehr überall die Hefte ausliegen, ist ja klar.
 

Husky666

Anwärter/in
Mitglied seit
21.09.2022
Beiträge
33
Reaktionspunkte
16
Bin auch schon ein paar Jährchen dabei. ;) Wir könnten jetzt lang und breit diskutieren. Über jedes einzelne Objekt. Die deutsche EDGE kam ja sogar aus dem Hause Computec. Und war eine Vollkatastrophe. Passt hier aber nicht hin.


Wie oben geschrieben. Du kannst das Heft bei jedem kleinsten Kiosk ordern. Geht ganz schnell. Dass bei den inzwischen sehr übersichtlichen Druckauflagen nicht mehr überall die Hefte ausliegen, ist ja klar.
Der nächste Kiosk ist auch am Bahnhof, kommt irgendwie auf das gleiche Raus bie mir :-D
 

Datalus

Gelegenheitsspieler/in
Mitglied seit
24.11.2009
Beiträge
219
Reaktionspunkte
57
Das mit der Verfügbarkeit ist nicht einfach. Ich schaue meist an Tankstellen, aber da gibt's oft mehr Pre-Paid-Karten als Zeitschriften.
 

fud1974

Spiele-Kenner/in
Mitglied seit
31.12.2007
Beiträge
3.653
Reaktionspunkte
1.850
Naja da gabs aber auch faktoren wie "Preis" (ich fand die teilweise doch arg teuer) viel irgendwie mit Retrothemen die mich nur sehr begrenzt interessieren, ich war da damals bei. Ich kann das auch erzählen. Teilweise war der Schreibstil doch sehr abgehoben. Vor allem auch kein Datenträger und und und.

Datenträger konnten sich eh nur die großen Magazine leisten, zumindest die Datenträger mit "attraktiven" Content.

Das diese Zeitschriften recht teuer sind, liegt in der Nischennatur.. das war schon der Versuch, überhaupt noch eine Nische zu finden in der sich das noch lohnt überhaupt. Vor allem, wenn das auf anständigen Papier gedruckt werden soll, wir haben eine ausgewachsene Papierkrise (viele Buchprojekte werden verschoben zum Beispiel..), Papier ist unanständig teuer, wenn man wie bei der "Retro" dickes Papier haben will und ein glänzendes, stabiles Cover (was früher völlig normal war für jede führende Gaming - Zeitschrift) dann bist du heute mit Liebhaberpreisen am Kiosk dabei so eine Zeitung zu erwerben.

Der "abgehobene" Schreibstil war dann auch konsequent, das war schon Produkt für eine Zielgruppe die Spiele doch eher als "Kunst" sehen und Abhandlungen dazu gerne mal wie im Feuilleton in Schriftform.. während der Wald- und Wiesenspieler dann doch schon eher zu Youtube und Twitch weitergewandert war.

Letztlich aber wohl schwierig damit zu überleben. Die WASD ging wohl strenggenommen nicht pleite, war eh auch wohl etwas ein Liebhaberprojekt, aber man beschloss dann, es gut sein zu lassen. Die GEE - lange davor - gönnte sich noch einen Umzug mit ihren Büros in die damals neue Hafen-City, dann war schnell Schluss. Schade, die mochte ich auch ganz gerne. War was anderes. Das "Gain" Magazin inklusive Podcasts hat das letzte Lebenszeichen auch im Januar von sich gegeben.. wurde bis dahin wohl von "Ehrenamtlichen" betrieben, was auch nicht darauf hindeutet dass man Geld zu hauf im Hintergrund hatte. (EDIT: Arbeiten laut Twitter wohl gerade an ihrem Relaunch).

Generell wohl schwierig mit einem deutschsprachigen Magazin in eine derartige Nische zu gehen.

Wie oben geschrieben. Du kannst das Heft bei jedem kleinsten Kiosk ordern. Geht ganz schnell.

Wenn man noch einen Kiosk hat. Auch die sterben weg. Der eine in meinen Geburtsort machte bei uns dicht mangels Nachfolge. Da habe ich in jungen Jahren viel, viel Kram geholt... einen gibt es noch, erstaunlicherweise, wie es mit dem aussieht wenn der Besitzer aufhört ist.. ich ahne schlimmes. Da, wo ich jetzt wohne gibt es keinen Kiosk mehr.

Ist alles ziemlich ausgetrocknet. Wie gesagt, die Tankstellen führen nix mehr, die Supermärkte auch oft nicht mehr und dann oft nur noch die Variante Tabakhandel mit angeschlossener Zeitschriftenauswahl.. und das ist auch nicht mehr üppig.
 
Zuletzt bearbeitet:

CheaterBohlen

Anfänger/in
Mitglied seit
06.06.2021
Beiträge
92
Reaktionspunkte
43
An alle die Probleme haben die physischen Hefte zu bekommen:
Jeder Rewe führt doch die Play, die PCG, Gamestar etc. im Zeitschriften Regal. Oder Kaufland
zum Beispiel auch.
Zumindest bei uns hier ;)
 

Matthias Dammes

Redakteur
Mitglied seit
15.12.2010
Beiträge
10.877
Reaktionspunkte
6.771
Website
twitter.com
An alle die Probleme haben die physischen Hefte zu bekommen:
Jeder Rewe führt doch die Play, die PCG, Gamestar etc. im Zeitschriften Regal. Oder Kaufland
zum Beispiel auch.
Zumindest bei uns hier ;)

Das schon was Seltenes.
Bei uns sehe ich im Supermarkt eigentlich zu 90% nur noch diese ganzen Regenbogen-Blätter. Dazu vielleicht noch ein bisschen Sport und der Spiegel. Das wars dann meist auch schon.
 

Burtchen

Spiele-Enthusiast/in
Mitglied seit
13.07.2005
Beiträge
1.809
Reaktionspunkte
13
Die Heftvollversion "Diablo 2" war übrigens einzig und alleine dafür da den Launch der PCPowerplay zu torpedieren. Gamestar machte das gleiche mit 5(!) Vollversionen.

Mit Erfolg, die PCPowerplay verkauft sich deutlich unter den Erwartungen.

"Nie wieder" ist aber auch gut geschrieben. Da die Leser natürlich bei Blizzard sich anfingen zu beschweren das Diablo 2 nicht lief... Seit dem gab es nie mehr Blizzard Spiele für HeftDatenträger.

Dieses Vollversionsrennen war da 2003 losgetreten wurde lief für alle Verlage ruinös ab. Da man natürlich die Leser anfixte das Hefte mit Vollversionen für den normalen Heftpreis angeboten wurde konnte man auch nicht mehr drauf verzichten.

Übrigens hatte Computec sogar den Axel Springer verlag verklagt weil dieser mit Tomb Raider 2 ein recht aktuelles Spiel auf dem Datenträger hatte. Das war schon Ironisch, Computec hatte 1994 die "Vollversionen auf Heft" quasi erfunden mit der (Sündhaft teuren PCGames + PCAction Kombi, für 19,90, bzw im Amigabereich die "AmigaGames+AmigaFun kombi) Das Gericht hat Computec natürlich eher ausgelacht und ein Urteil zu gunsten Axel Springer gefällt.

Ironisch waren dann so sachen wie "Leider müssen wir den Heftpreis erhöhen" aber 3 Vollversionen auf dem Datenträger haben.

Vollversionen konnten auch nie dafür sorgen das es mehr Leser hab, im Gegenteil, es kaschierte nur die stark fallenen Verkaufszahlen ein wenig.

Ich hab mich die letzten Wochen mit Heft Vollversionen beschäftigt, schönes Thema, zeigt auch das die Verlage absolut kein mittel fanden ihre fallenden Zahlen zu retten, trotzdem ritt man weiter auf dem "News -> Previews -> Reviews" Pferd. Kaschierte aber nur...
Vorab: Das war 18 Monate vor meiner Zeit und ich habe keiner Insider-Infos dazu. Zur Aussage: "einzig und alleine dafür da den Launch der PCPP zu torpedieren". Ja und nein. Wir reden von der 01er-Ausgabe, da setzt du eigentlich immer das Beste an, was du im Jahr zuvor eingekauft hast. In allen mir bekannten Fällen waren die Käufe auch mit deutlich mehr Vorlauf verbunden als die Zeit, in der der Launch eines neuen Heftes absehbar war. Gegen einen Spontan-Einkauf bei Blizzard spricht auch, dass StarCraft/Brood War bereits einige Zeit vorher bei PC Games und PC Action verarbeitet wurde, das klingt für mich eher danach, als hätten die Noch-Nicht-Kollegen ein Bundle gekauft und dann eben Diablo 2 zu einer 1er-Ausgabe gespielt. Vernünftige Entscheidung.

Wenn ich mir insgesamt das Programm von GameStar und PC Games in diesem halben Jahr rein von der Ausstattung/VV ansehe: Ja, ist überwiegend enttäuschungsfrei, aber auch keineswegs ein Feuerwerk. Gerade so Sachen wie "n Vollversionen" machst du ja eher, wenn keine davon richtig supertoll (Erstveröffentlichung eines universal-acclaim-Spiels) ist.

Ein wirkliches Torpedieren... hm. Also da hätten für mich etwa temporäre Preissenkungen (gab es von der Games etwa zur Einführung der GameStar-Magazin-Ausgabe) mit dazugehört. Und in jedem Fall hätte Vogel/Cypress damit rechnen müssen, dass niemand sich die Schnittchen vom Büffet stibitzen lässt.

Die Computec-klagt-gegen-CBS-Anekdote ist immer wieder lustig. Auch wenn das hier nicht der Grund war, ist eine berechtigte Frage: Ab wann wird das Heft Beiwerk zu einer Vollversion/Vollversions-Compilation, was ja presserechtliche und steuerliche Auswirkungen? (Ich glaube, bei kultboy hat jemand gemutmaßt, dass das Grund für die Einstellung der angesprochenen reinen Spiel-Varianten von PC Games/Action Mitte der 90er gewesen sein könnte).
 
Oben Unten