1Gefällt mir
  • 1 Beitrag von Jakkelien
  1. #1
    Redakteur
    Avatar von FelixSchuetz
    Registriert seit
    04.05.2005
    Beiträge
    2.333
    Jetzt ist Deine Meinung zu Drei Stunden gespielt: Warum Doom Eternal brutal gut wird gefragt.


    Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


    Zum Artikel: Drei Stunden gespielt: Warum Doom Eternal brutal gut wird

  2. #2
    Erfahrener Benutzer
    Online-Abonnent
    Avatar von Batze
    Registriert seit
    03.09.2001
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    13.550
    Viel zu Viel TompRaider rumgehüpfe.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von golani79
    Registriert seit
    07.09.2001
    Beiträge
    9.981
    Bin irgendwie noch ein wenig skeptisch ... abwarten und Tee trinken und dann, wenn's draußen ist, bissl Material sichten.

    "Wenn du etwas suchst und nicht weißt, wo du es finden kannst, dann geh nach Khorinis - dort wirst du es ganz sicher kaufen können."

  4. #4
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von solidus246
    Registriert seit
    24.05.2011
    Beiträge
    1.527
    Ich habe zwar meine Zweifel, dass die häufigen Turneinlagen (klettern, schwingen, usw...) bei allen Fans gut ankommen werden, mich persönlich haben sie aber überhaupt nicht gestört.

    Sollte es auch nicht. Warum auch. Ein Spiel darf auch gerne mal fordernd sein. Sehr gut! Dieses Geheule "alles ist zu schwer", ist langsam echt peinlich.

    Ich freue mich jedenfalls sehr auf dieses Spiel.

  5. #5
    Redakteur
    Themenstarter
    Avatar von FelixSchuetz
    Registriert seit
    04.05.2005
    Beiträge
    2.333
    Zitat Zitat von solidus246 Beitrag anzeigen
    Sollte es auch nicht. Warum auch. Ein Spiel darf auch gerne mal fordernd sein. Sehr gut! Dieses Geheule "alles ist zu schwer", ist langsam echt peinlich.
    Bei meiner Aussage ging es nicht um den Schwierigkeitsgrad der Sprungeinlagen. Ich fand sie bislang sogar eher einfach. Aber in Shootern mag sie eben nicht jeder. Ich übrigens schon, wenn sie gut gemacht sind.

  6. #6
    Benutzer

    Registriert seit
    05.02.2016
    Beiträge
    81
    Wenn sich das Geturne gut ins Gameplay integriert, warum nicht. Und es sah jetzt im Video auch nicht unbedingt danach aus, als müsse man Tomb Raider-like erstmal ewig nach dem richtigen Weg suchen, um ihn dann hopsend, schwingend und kraxelnd zurückzulegen.

    Ich freu mich jedenfalls wie Bolle auf das Teil und hoffe, mein Rechenknecht verkraftet es noch.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von MichaelG
    Registriert seit
    04.06.2001
    Ort
    Glauchau
    Beiträge
    24.854
    Ich warte es erst einmal ab. Sicher um meine Doomsammlung zu vervollständigen hätte ich Doom Eternal schon irgendwann einmal gern. Aber ob mich die Features vom neuen Doom 20 h + motivieren weiß ich ehrlich gesagt noch nicht.

  8. #8
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Basileukum
    Registriert seit
    25.08.2019
    Ort
    Freiburg
    Beiträge
    108
    Ja, ich habe vor kurzem Doom 3 nochmal durchgezockt und hatte richtig Spaß dabei, nun spiele ich gerade Doom 2016 und finde es zwar ein gutes Spiel, aber mir ist es zu hektisch. Macht dann irgendwie die düstere Atmosphäre kaputt und das Setting. Kommt nun eher wie ein Serious Sam mit mehr hüpfen daher.

    "Turnen für Fortgeschrittene" ist genau das Stichwort.

  9. #9
    Erfahrener Benutzer

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    503
    Zitat Zitat von FelixSchuetz Beitrag anzeigen
    Bei meiner Aussage ging es nicht um den Schwierigkeitsgrad der Sprungeinlagen. Ich fand sie bislang sogar eher einfach. Aber in Shootern mag sie eben nicht jeder. Ich übrigens schon, wenn sie gut gemacht sind.
    Könnten die Sprungpassagen später auch mit Gegnern befüllt sein?
    Dazu schon was gesehen?

    Dann könnten die anfänglichen Sprungeinlagen als Tutorial dienen und später darf man sich fliegenden und herumkletternden Dämonen erwehren.
    Oder anders gefragt. Kann man beim Klettern ballern?
    OldMCJimBob hat "Gefällt mir" geklickt.

  10. #10
    Benutzer

    Registriert seit
    23.06.2019
    Beiträge
    30
    Zitat Zitat von Basileukum Beitrag anzeigen
    Ja, ich habe vor kurzem Doom 3 nochmal durchgezockt und hatte richtig Spaß dabei, nun spiele ich gerade Doom 2016 und finde es zwar ein gutes Spiel, aber mir ist es zu hektisch. Macht dann irgendwie die düstere Atmosphäre kaputt und das Setting. Kommt nun eher wie ein Serious Sam mit mehr hüpfen daher.

    "Turnen für Fortgeschrittene" ist genau das Stichwort.
    Da muss man aber dann auch fairerweise sagen, dass "Doom" dann grundsätzlich eher nicht die richtige Reihe für dich ist. Doom 3 war nämlich SO WEIT vom ursprünglichen Spielgefühl und Design der klassischen Doom-Episoden entfernt, dass es mit den Vorgängern, abgesehen vom Setting, nur noch wenig zu tun hatte (Davon abgesehen, dass es trotzdem ein sehr gutes Spiel war). Es war eben klassisches Survival-Horror, mit Jumpscares (Horror stand im Fokus), engen Gängen und einer eher überschaubaren Gegnermenge.
    Doom 1 und 2 waren damals nun mal auch eher "hektische" Ego-Shooter (Verglichen mit der generellen "Schnelligkeit" damaliger Titel), es sei denn, man spielt das Spiel auf den einfachsten zwei Schwierigkeitsgraden.^^ Man kann Doom 2016 definitiv nicht vorwerfen, es hätte sich nicht an den Kernkompetenzen bzw. der Spielidentität der Reihe orientiert. Das hat es nämlich grandios, weit mehr als Doom 3.

  11. #11
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Basileukum
    Registriert seit
    25.08.2019
    Ort
    Freiburg
    Beiträge
    108
    Zitat Zitat von Valdis348 Beitrag anzeigen
    Da muss man aber dann auch fairerweise sagen, dass "Doom" dann grundsätzlich eher nicht die richtige Reihe für dich ist. Doom 3 war nämlich SO WEIT vom ursprünglichen Spielgefühl und Design der klassischen Doom-Episoden entfernt, dass es mit den Vorgängern, abgesehen vom Setting, nur noch wenig zu tun hatte (Davon abgesehen, dass es trotzdem ein sehr gutes Spiel war). Es war eben klassisches Survival-Horror, mit Jumpscares (Horror stand im Fokus), engen Gängen und einer eher überschaubaren Gegnermenge.
    Doom 1 und 2 waren damals nun mal auch eher "hektische" Ego-Shooter (Verglichen mit der generellen "Schnelligkeit" damaliger Titel), es sei denn, man spielt das Spiel auf den einfachsten zwei Schwierigkeitsgraden.^^ Man kann Doom 2016 definitiv nicht vorwerfen, es hätte sich nicht an den Kernkompetenzen bzw. der Spielidentität der Reihe orientiert. Das hat es nämlich grandios, weit mehr als Doom 3.
    Müssen wir nicht lange diskutieren, sicher war Doom 3 ein Schritt in eine andere Richtung (der aber die Atmosphäre gut eingefangen hat), aber nicht weiter vom damaligen Doom entfernt wie das spastige Gehüpfe heutiger Tage (was atmosphärisch beliebig auf ein andere Spieleserie umzulegen wäre), was auf seine Art auch richtig Laune macht. Installier das Alte einfach doch nochmal. Kannst auch nochmal ein Duke Nukem 3D zocken, was ziemlich nah rankommt, an die alten Ballerschinken, und wirst sehen, was ich meine, aber he. Mir ist das Latte, es ist halt wie es ist.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •