1266Gefällt mir
  1. #6421
    Erfahrener Benutzer
    Online-Abonnent
    Avatar von Worrel
    Registriert seit
    22.03.2001
    Beiträge
    20.516
    Blog-Einträge
    3
    Bounty Killer

    Man nehme ein Endzeit Szenario à la Mad Max.
    Verantwortlich für diese Endzeit Dystopie waren kapitalistische Konzerne (die "Gelbschlipse"), die die Welt zum Großteil zerbombt haben. Der Rat der 9 hat sich als Oberhaupt für eine neue Gesellschaftsordnung gebildet und spricht Kopfgelder auf noch verbliebene Gelbschlipse aus. Diese werden dann von Kopfjägern (Bounty Killern) getötet und für das Kopfgeld abgeliefert. 2 besonders erfolgreiche Bounty Killer sind Drifter und Mary Death, die auch von der Presse hofiert und von ihren Fans um Autogramme gebeten werden.

    Der Film ist recht blutig und spart nicht mit abgetrennten oder gespaltenen Schädeln, Stichwunden und Literweise Blut.

    Es gibt Action satt, eine Prise Drama und Vergangenheitsbewältigung, natürlich eine große finale Herausforderung für die Helden und einen Comic Relief Sidekick, der nicht so nervend ist, wie man es des öfteren befürchtet.

    Für die A-Klasse reicht der Film nicht, dafür ist das eine oder andere doch zu vorhersehbar oder zu platt, aber als guter B-Movie geht der Film allemal durch.

    8/10 Blutspritzern auf der eben noch weißen Uniform

    Trailer:


    Hey, den Film gibt's ja auch in voller Länge auf YouTube:


    PS: Gary Busey spielt auch mit ... für gefühlt zusammengerechnet 2 Minuten.
    Dem Sprach ist ein schwerer Vogel mit mattigfalten Händen, der fluglärms nach der Nachten trotzt.

  2. #6422
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von MichaelG
    Registriert seit
    04.06.2001
    Ort
    Glauchau
    Beiträge
    23.586
    Nur über meine Leiche. Eine deutsche Komödie von 1995. Eine Zeit in der Deutschlands Regisseure und Drehbuchschreiber Komödien zu erschaffen und zu drehen noch drauf hatten. Mittlerweile leider nicht mehr. Nicht zuletzt weil man aus political correctness mittlerweile vor jedem Fitzelchen was man falsch sagen könnte oder was schief herüberkommen könnte Schiß hat.

    Fred (Christoph M. Ohrt) ein Arschloch und Kotzbrocken vor dem Herrn, Egomane, Chauvie und Fremdgeher (ohne jegliche gute Eigenschaft) betreibt zusammen mit seiner Frau (Ulrike Folkerts) die Partnervermittlung "Amor". Als er "gestorben wird" ringt er dem Tod auf dem Weg zur Hölle noch einen Deal ab. Um seine Seele und sein Leben zu retten muß er innerhalb von 3 Tagen 3 Frauen, die er in seinem Leben unglücklich gemacht hat wieder glücklich machen. Tatkräftige Unterstützung erhält er von dem Mauerblümchen und Tierschützerin Rita (Katja Riemann), die auch Stammkundin in seiner Firma ist und von seiner vor 5 Jahren gestorbenen Mutter.

    Der Film strotzt nur so vor teils auch tiefschwarzem Humor. Und die Besetzung ist durchgehend gut: Wie bereits erwähnt Katja Riemann, Christoph M. Ohrt und Ulrike Folkerts, dazu Julia Brendler, Joseph Hannesschläger (Rosenheimcops) und weitere. Selbst ein mittlerweile in Hollywood spielender Schauspieler (Götz Otto) ist hier in jungen Jahren mit dabei. Und auch Udo Kier ist als Gast mit dabei.

    Für diesen Film gibt es von mir eine 9,5/10. Der Film ist irgendwie untergegangen (hab den seit Ewigkeiten nicht mehr im TV gesehen) obwohl der Film für mich auf einem Level mit Schtonk und Rossini steht. Der Film gehört für mich bei den deutschen Filmen einfach mit zu den Favoriten.
    Geändert von MichaelG (18.06.2019 um 09:10 Uhr)

  3. #6423
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von MichaelG
    Registriert seit
    04.06.2001
    Ort
    Glauchau
    Beiträge
    23.586

    Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen?

    Escape Plan 2: Hades. Nach Ankündigung von Teil 3 hab ich mir Teil 1-2 auf Bluray geholt.

    Ray Braslin (Silvester Stallone), ein Spezialist der die Ausbruchsicherheit von Hochsicherheitsgefängnissen prüft hat nach Teil 1 sein Team vergrößert.

    Plötzlich sitzen alle seine Jungs in einem neuen Hochsicherheitsknast ein. Die alte Taktik „kenne den Grundriss, die Abläufe und versorge Dir Unterstützung“ scheint hier absolut nicht zu funktionieren. Die Gefangenen müssen in Kämpfen gegeneinander antreten. Der Sieger bekommt Zeit im Sanctum (Entspannungsraum) geschenkt. Der Verlierer die Nahrungsrationen gekürzt. Es wird versucht mit aller Macht die Psyche zu brechen. Sämtliche Gefangenen werden auch akribisch überwacht.

    Der Gegner ist Braslins Männern immer einen Schritt voraus und ein Entkommen aus dem Gefängnis erscheint ein unmögliches Unterfangen.

    Erst als Braslin selbst geschnappt wird und natürlich im gleichen Knast landet wie seine Jungs beginnt sich das Blatt langsam zu wenden....

    Spoiler:
    Der Film bedient zwar unter dem Strich das klassische, in den Hollywood-Actionfilmen teils größtenteils überreizte Rache-Klischee ist aber trotzdem auf seine Art und Weise sehenswert.


    Von mir gibt es für diesen 2. Teil der Filmreihe eine 8/10. Der geplante Teil 3 kann somit gern kommen.

    Teil 2 funktioniert auch ohne Arnie der im 1. Teil mitgemacht hatte (eine Wertung von Teil 1 folgt, hab den vor kurzem im TV gesehen, will aber nochmal die Blurayfassung anschauen). Man sollte halt von solchen Filmen nicht allzu viel verlangen. Die Filme sind halt klassische Popcornaction ohne große Ansprüche. Keine Anwärter auf Golden Globe oder Oscar. Aber auch von der goldenen Himbeere weit entfernt.

    PS: Wegen dem angesprochenen Thema "Bekanntheit" von Escape Plan 2: Die beiden Filme Escape Plan 2 und 3 scheinen - im Gegensatz zu Teil 1 der damals afaik auch im Kino gelaufen ist - reine sogenannte Direct-to-DVD/Bluray-Produktionen zu sein. Ohne Kinoverwertung und mit einem entsprechend geringem Marketingbudget. Ich habe jedenfalls nicht in Erinnerung, Escape Plan 2 Hades irgendwann einmal im Kino gesehen zu haben oder in irgendeiner Kino-Start-Ankündigung etwas davon gelesen zu haben. Und Teil 3 erscheint vermutlich auch gleich ohne dem Kino-Umweg gleich auf DVD und Bluray.
    Geändert von MichaelG (21.06.2019 um 10:40 Uhr)

  4. #6424
    Erfahrener Benutzer
    Online-Abonnent
    Avatar von Worrel
    Registriert seit
    22.03.2001
    Beiträge
    20.516
    Blog-Einträge
    3
    Jack Frost

    -Achtung, Spoiler-


    Weihnachten. Es schneit wie blöde. der zum Tode verurteilte Serienmörder Jack Frost wird zu seinem Henkerstermin gefahren. Dooferweise gibt es einen Unfall mit einer experimentellen Genmischung, so daß er fortan als Schnee bzw -mann existiert.

    Der frontale Auffahrunfall zweier Autos ist übrigens derart gefilmt, daß man an beiden Fahrzeugen nicht den Hauch einer Schramme hinterlässt: Nämlich ausschließlich durch Nahaufnahmen auf die Fahrzeuginsassen, denen man beim Aufnehmen die Kamera vor dem Gesicht herumwirbelt ...

    Wir haben jetzt also die Seele von einem Serienmörder in einem Haufen Schnee - später wird als Erklärung noch die sensationelle Schlußfolgerung "Die Seele ist eine Chemikalie" fallen ...

    Was könnte man mit diesem Plotansatz alles für CGI Effekte und originelle Handlungsverläufen veranstalten!
    Aber wenn man keinen Bock oder kein Geld hat, ... dann kommt halt sowas wie Jack Frost dabei heraus.

    Und da hat man dann einen(!) aufgebauten Schneemann, den man für sämtliche Aufnahmen verwendet. Der steht dann da bedrohlich rum. Reicht doch.

    Man bedenke auch, daß eine "Schneemann" Story im Winter spielen sollte. Was tun, wenn aber gerade kein Winter ist? nun ja, einfach alles mit "Kunstschnee" (read as: Schneematten aus Watte) auf Winter trimmen. Die selbst gebauten Schneemänner sehen auch alle aus, als hätte man Kokosflocken auf Styroporkugeln geklebt ...

    Für deutsche Filmseher gibt's dann auch noch einen Übersetzungsfail, weil Sheriff's Junior "Haferflocken" "kocht", was aber eindeutig eine Marshmellow-Mompe mit Schokolade ist. Immerhin rührt er das Zeug unter Aufsicht von Muttern zusammen, da wird er ja wohl wenigstens nichts Giftiges da reinkochen, wenn es schon eklig nach breiigem Stuhlgang aussieht...

    Nachdem Jack Frost nach und nach erstmal eine Familie nahezu komplett ausrottet und dabei seine Extrakräfte zeigt (Schmelzen und wieder Einfrieren auf Wunsch), macht er sich dann endlich an seinen Erzfeind, den Sheriff ran, der ihn bei der Notdurft im Wald geschnappt und dem er lauter anonyme(?) aus ausgeschnittenen Buchstaben + Worten zusammengeklebte "Ich komme und werde dich holen" Briefe geschickt hatte.

    Fantastisch ist die Szene, in der Jack Frost eine Pfütze am Boden hinterlassen hatte und ein FBI Mann(!) mit der Waffe auf die Pfütze schießt(!) , und darauf hin erstaunlicherweise feststellt: "Das funktioniert nicht!"


    Schlußendlich sind dann alle im Gemeindehaus versammelt und föhnen ihn mit Föns in den Heizkessel(!).

    Aber nein, das ist noch nicht das Ende, denn er sammelt sich durch das Kondenswasser wieder zusammen - und bekommt die Marshmellowmompe von Sohnemann an den Kopf.
    Aua! Aua! macht der arme Jack!
    "Was hast du in die "Haferflocken" rein getan?"
    "Ach, ich wollte nicht, daß dir so kalt ist, deswegen habe ich da Frostschutzmittel mit rein gemischt."



    Und just als Jack dann als Serienmörder zu doof ist, zu wissen, auf welcher Seite das Herz ist, wird er in das Plantschbecken, das notdürftig auf einem Pritschenwagen erstellt wurde, hineingeworfen und löst sich in dem ganzen Frostschutzmittel auf.

    Fantastischer Witz übrigens:
    "Was ist der Unterschied zwischen einem Schneemann und einer Schneefrau?"
    "Die Schneebälle"
    Wuahahaha! Famos! Komm, den erzähl ich direkt mindestens dreimal in dem Film!


    Für Trashfans: 8/10 Einstellungen mit gefaktem "Schnee"
    Für "normale" Zuschauer: 3/10 still stehenden Schneemännern





    Zur Selbsterhaltung bitte nur als SchleFaZ Version schauen:
    https://www.schlefaz.de/mediathek/ja...skalte-killer/
    PeterBathge hat "Gefällt mir" geklickt.
    Dem Sprach ist ein schwerer Vogel mit mattigfalten Händen, der fluglärms nach der Nachten trotzt.

  5. #6425
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von sauerlandboy79
    Registriert seit
    01.02.2002
    Beiträge
    24.350
    Nebenbemerkung:
    Bitte nicht mit diesem Familien-Film verwechseln.

    https://youtu.be/z7vOim1_sBM
    "Cogito ergo sum." (René Descartes)

  6. #6426
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von MichaelG
    Registriert seit
    04.06.2001
    Ort
    Glauchau
    Beiträge
    23.586
    Aufbruch zum Mond

    Quasi eine Art von inoffizieller Fortsetzung von The Right Stuff (Der Stoff aus dem die Helden sind). Der Doku-Spielfilm beschreibt die amerikanische Raumfahrt ungefähr ab dem Zeitpunkt mitten während des Gemini-Programms incl. dem Unfall mit der Kommandokapsel von Apollo 1 bei dem 3 amerikanische Astronauten (Virgil Grissom, Edward White und Roger Chaffee) aufgrund eines elektrischen Kurzschlusses mit darauf folgenden Brandausbruch gestorben sind bis hin zur Landung von Apollo 11 auf dem Mond. Ein relativ enges Zeitfenster von ca. 1965/66 bis 1969.

    Anfangs etwas langatmig und sich auch teils in diversen Kleinigkeiten verzettelnd (Familiengeschichten) ist der Film für Freaks der Luft- und Raumfahrt aber durchaus interessant und empfehlenswert. Insbesondere der Prototypenflug der SR 71 Blackbird ist (wenn auch nicht explizit erwähnt mit dabei; erkennt man aber als Flugzeugfan an der typischen Flugzeugsilhouette). Der Film ist aber nicht so "leichte Kost" wie z.B. The Right Stuff, wo kleine humorige Elemente (insbesondere durch Dennis Quaid, Scott Glenn, Ed Harris) den Film immer wieder aufgelockert hatten. Die Art und Weise wie gedreht wurde ist bei Aufbruch zum Mond einfach deutlich trockener und schwerer. Dem Film fehlt da irgendwo die Leichtigkeit und die Qualität der Schauspieler.

    Das ist irgendwie schwer zu erklären. Das liegt sicher teils auch (und nicht zuletzt) an den eingesetzten Schauspielern. Dem Film fehlt es (bis auf mit Einschränkungen Ryan Gosling) leider auch an Schauspielern aus der Triple A-Liga, vor der The Right Stuff regelrecht gestrotzt hatte. Erst Recht Schauspieler der alten Klasse wie einem Ed Harris und Co. sind hier nicht mit von der Partie. Eigentlich schade und ein eher unnötiger Abzug in der B-Note.

    Der Film ist aber auf der anderen Seite aber auch extrem bildgewaltig geraten und beeindruckend. Die Szenen von Apollo 11 auf dem Mond, davor die Testflüge mit dem Mondlandemodul auf der Erde sind super gedreht und interessant. Trotz gewisser Längen am Anfang und der Trockenheit bekommt der Film von mir immer noch 8/10 Saturn V, während The Right Stuff trotz der mehr als 1.5-fachen Länge im Vergleich zu Aufbruch zum Mond von mir eine 10/10 bekam und diese auch behält. Da bemerkt man zwischen den Filmen schon einen starken Qualitätsunterschied was Darsteller und die Dramaturgie betrifft. Wenn die bildgewaltige Umsetzung nicht wäre (insbesondere ziemlich am Ende des Films die Mondlandung) und die diversen Tests und Prototypenflüge etc. sähe es mit dem Film eher düster aus.

    Die Wertung ist halt meinerseits aufgrund der letzten Faktoren sehr stark subjektiv geprägt mit dem extrem großen Bonus meinerseits, daß ich mich persönlich stark für das Thema Luft- und Raumfahrt interessiere. Daher eine Warnung an potentielle Zuschauer die sich den Film "nur mal" so als Unterhaltung und ohne verstärktes Interesse an diesen Themen anschauen wollen. Für die ist der Film höchstwahrscheinlich absolut nichts, weil nicht wirklich entspannend und viel zu langweilig.

    Der Film ist wie erwähnt sehr "trocken" gedreht, langatmig und auch sehr umfangreich (ca. 140 Minuten Laufzeit). Für diese Sorte Filmzuschauer beläuft sich meine Wertung gerade mal auf (optimistisch betrachtete) 3-4/10 Silvesterraketen mit starker Tendenz zur Blindgängergefahr. Diese sollten es sich meiner Meinung nach sehr stark überlegen, ob sie die Zeit investieren, sich den Film anzuschauen.
    Geändert von MichaelG (21.06.2019 um 11:49 Uhr)

  7. #6427
    Erfahrener Benutzer
    Online-Abonnent
    Avatar von Worrel
    Registriert seit
    22.03.2001
    Beiträge
    20.516
    Blog-Einträge
    3
    Zitat Zitat von sauerlandboy79 Beitrag anzeigen
    Nebenbemerkung:
    Bitte nicht mit diesem Familien-Film verwechseln.

    https://youtu.be/z7vOim1_sBM
    Och menno, jetzt haste den Anfang des SchleFaZ gespoilert ...
    Dem Sprach ist ein schwerer Vogel mit mattigfalten Händen, der fluglärms nach der Nachten trotzt.

  8. #6428
    Erfahrener Benutzer
    Online-Abonnent
    Avatar von Worrel
    Registriert seit
    22.03.2001
    Beiträge
    20.516
    Blog-Einträge
    3
    Omg. Das schaffen echt nur SchleFaZ Perlen der Sonderklasse: Dieses Gefühl: "Das darf doch alles nicht wahr sein", wo sich das Gehirn aus Selbsterhaltungstrieb ausklinkt und den Autopilot auf Durchzug schaltet, so daß man sich nur noch wundert, wie lange dieser Schwachsinn eigentlich in die Länge gezogen werden kann.

    Diesmal geht es um:

    Sunshine Reggae auf Ibiza (1983)
    - Achtung, Spoiler -

    eine Kömodie, in der Karl Dall aus Ostfriesland nach Ibiza in den Urlaub fliegt.

    Karl schwärmt von der Schlagersängerin Linda Lou, nach der er auch seine Lieblingskuh benannt hat. Daraus wird natürlich ein Verwechslungs"witz" beim Gespräch mit dem Postboten gemacht, der ihm eine Standard Autogrammkarte (die der Grund für Karl ist, zu "seiner" Linda nach Ibiza zu fliegen) von Linda bringt ("Was, deine Kuh schreibt dir Briefe?"), wobei die Humorlatte für die "Witze" in diesem Film schon verdammt niedrig gelegt werden muß.

    Nein.
    Für das Niveau dieser Witze muß der Film eigentlich erst untertunnelt werden, denn trotz hoher "Witz" Dichte habe ich den kompletten Film über keine einzige lustige Stelle gefunden, an der ich lachen konnte.

    Das fängt auch schon damit an, daß der Film deutlich hörbar im Studio nachsynchronisiert wurde, was sämtliche Möglichkeiten an eingefangener Spontanität hinrichtet.

    Humoristische "Highlights" sind dann Oberwitze wie "Herr Ober, da ist ein Haar in meiner Suppe" - "Das macht nicht, die Köchin hat noch mehr davon", die lustig-frivole Verwechslung beim Babyfotografen Termin vor Ort mit einem "Baby machen" Termin, was in einem längeren, zweideutigen Gespräch mündet (haha ha. ha. ...) oder "Ich war schon mal Hof Fotograf. Ich habe unseren Hof fotografiert."

    Auch handlungstechnisch versagt der Film auf ganzer Linie. So hat Karl Geldsorgen und muß Aushilfsjobs annehmen und tritt dann als Torero in einer Stierkampfarena auf, sagt in drei Sätzen (auf deutsch), daß das ja eine Tierquälerei sei, worauf alle Besucher ohne weiteres Murren das Stadion verlassen.
    Klar, wenn sich bei Rammstein vor dem Konzert einer hinstellt und sagt, daß die mit Feuer hantieren und Feuer ja gefährlich sei und daß man nach Hause gehen solle, dann geht das Publikum ja auch geschlossen aus dem Saal ...

    Zudem gibt's noch ne Menge nackte Haut zu begutachten, aber irgendwie erotisch ist keine einzige Szene davon.

    Was Karl Dall, Hans Werner Olm, Helga Feddersen dazu bewogen haben kann, in diesem Mumpitz mitzuwirken, kann ich mir wirklich nur durch Kapitalmangel im Endstadium erklären - vom Blankenese-Wendehals ist man dieses "Niveau" ja gewohnt, auch wenn sein Handlungsstrang "mit dem kleinen Hämmerchen auf den kleinen Zeh der von ihm halluzinierten Person (Karl) zu hauen" schon äh ... beachtenswert ... ist ... und zwar lediglich im /facepalm Modus.

    Wenigstens gibt's in der SchleFaZ Version zwischendurch Unterbrechungen, während denen das Gehirn sich von dem unterirdischen "Witze" "Niveau" erholen kann - den Film ohne Unterbrechung sehen zu müssen, grenzt schon an Folter ...

    Für SchleFaZ und Trashfans der Marke: "das muß man gesehen haben, sonst glaubt man's nicht":
    8/10 "Das darf doch nicht wahr sein" - Fremdscham Momente - obwohl es derer viel mehr in diesem Machwerk gibt

    Für "Willste mal nen guten Film sehen?" - Normalos:
    0/10 lahmen "Witzen" - Ja, null. Das muß man auch erst mal hinkriegen. oder besser nicht?

    btw: Beschiss: die damals angesagten Top Ten und #1 Hits "Sunshine Reggae", "Dolce Vita", "Vamos a la Playa" und "I like Chopin", die im Trailer gespielt und erwähnt werden, kommen im Film nicht ein einziges Mal vor.


    Für alle, die den Film trotzdem noch sehen wollen ... :
    https://www.schlefaz.de/mediathek/su...gae-auf-ibiza/
    Dem Sprach ist ein schwerer Vogel mit mattigfalten Händen, der fluglärms nach der Nachten trotzt.

  9. #6429
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von sauerlandboy79
    Registriert seit
    01.02.2002
    Beiträge
    24.350
    Ich finde den Film noch heute ungemein witzig. Ungemein platter Humor, für ne deutsche Komödie ungewöhnlich viel nackte Haut und eigentlich viele Szenen bzw. Zitate die nen gewissen Kultfaktor genießen.

    "Her Ober, was können Sie uns empfehlen?" "Ein anderes Lokal". (Genau diese Szene wurde beispielsweise von Hape Kerkeling in einer TV-Sendung zu deutschen Komödien so hervorgehoben weil Karl Dall seine Antwort auf eine für ihn eher untypische Art recht trocken wiedergibt)

    Oder

    Die Wendehals-Gattin mitten beim Ritt mit dem bebrillten Nerd:"Kratz mich, beiss mich, gib mir Tiernamen, sag was Wildes!!!"... Und er:"Öh… Wildsau!"



    Hab den Streifen schon ziemlich früh gesehen, also weit vor der eigentlichen Altersfreigabe dieses Films. Und obwohl er absolut niveaulos ist kann ich ihn einfach nicht schlecht finden. ^^
    MichaelG hat "Gefällt mir" geklickt.
    "Cogito ergo sum." (René Descartes)

  10. #6430
    Erfahrener Benutzer
    Online-Abonnent
    Avatar von Worrel
    Registriert seit
    22.03.2001
    Beiträge
    20.516
    Blog-Einträge
    3
    Roboter der Sterne (1974)
    - Achtung, Spoiler -

    Das Bermudadreieck und seine berühmten drei Ecken:


    Aliens(?) wollen ... was eigentlich? Jedenfalls hocken die Unterwasser im Bermuda Dreieck und ballern da Schiffe und Flugzeuge ab. Warum auch immer.
    Erkennbar ist der handelsübliche Alien an den fetten Narben im Gesicht oder der hochstehender Frisur mit Emotionsring-artiger Färbung.
    Ist der Chef der Aliens wütend, dann werden seine Haare rot.

    Der Große Koordinator (heute in lila):


    Keine Angst, die Frisur geht nochmal doppelt so hoch weiter ...

    Nun, für ihr Ziel haben die Aliens einen Riesen Roboter gebaut. der Godzilla like da rumkämpft. Aaaaa-aaaber die Menschen haben ja zum Glück auch einen. Einen. den roten "Ballermann". Mit nur einem Menschen, der den bedienen kann. !?
    Zusätzlich gibt es noch eine Handvoll Flieger und das war's dann schon mit unserer gesamten Chance gegen die Außerirdischen.
    (Von der Story her würde es nicht den geringsten Unterschied machen, wenn das nur eine James Bond-ähnliche Organisation wäre, die gegen den Rest der Menschheit kämpft)

    Das Team Menschheit:


    Der Wahlspruch der Einsatztruppe lautet: "Wir machen sie fettich!" - "Gemacht!" ...
    Dazu gibt es mitunter lange Schnittsequenzen auf sich zur Kamera drehende Gesichter der einzelnen Teammitglieder. Zusammen mit der "launigen" Übersetzung und der Qualität der Filmkopie geht teilweise der durch Minischnitte eh schon nur noch vorhandene kümmerliche Rest des Sinns der Handlung komplett den Bach runter.

    Ach ja, Handlung:
    Also: die Menschen haben ebenso wie die Aliens eine Unterwasserbasis. Nach dem ersten erfolgreichen Kampf gegen den Roboter der Sterne Aliens beschließt deren Obermufti - der "Große Koordinator" - die Beseitigung des einzigen Menschen, der diesen bedienen kann.
    Und das sieht dann folgendermaßen aus:



    In der freien Landschaft (vom Setting her irgendein karges der Natur überlassenes Feld am Rande eines Steinbruchs) latscht unser Roboterfahrer in seiner Freizeitkleidung herum. Auf einmal kommt eine Handvoll Footballspieler(!) und bekämpfen ihm im Nahkampf. Dann fesseln sie ihn an einen Pfahl und bewerfen ihn mit explodierenden Footballs.
    Da unser Held jetzt hilflos in der Klemme steckt, kommt natürlich jemand zu Hilfe.

    Der Helfer in der Not (soll wohl einen Polizisten darstellen), der mit seinem Mofa am Ballon fliegen kann:


    Wenigstens hat er ein ~50cm langes Rohr dabei, das wie ein Raketenwerfer Feuer unter den Gegnern verursacht.

    Natürlich läßt man auch mal Kinder mit dem Ballon spielen und dabei schnappen sich die außerirdischen Footballspieler den Bruder des weiblichen Team Mitglieds.
    Ein Teil des Plans der Außerirdischen ist es, noch mehr Geiseln zu nehmen, denn: "Dann können wir sie stärker erpressen"

    Praktischerweise hat der Professor des Teams auch als einziger das Wissen zur Verarbeitung von Titanium, mit dem die Roboter eine unkaputtbarere Hülle bekommen.
    Also gibt es einen Gefangenen Austausch (wieder in dem Steinbruch) - doch die ausgetauschten Gefangenen sind ebenfalls Roboter, die versuchen, die restlichenTeam Mitglieder zu ermorden. Allerdings sind diese Roboter in Nullkommawarwas? enttarnt und außer Gefecht gesetzt worden.

    Nun ist der Professor - Hier mal ein Bild, das ideal verdeutlicht, wie der in dem gesamten Film rüberkommt:

    - der ist nun also gefangen und da die Außerirdischen immer noch 2 Geiseln haben, dazu gezwungen, einen Roboter mit Titaniumhülle zu bauen.

    Natürlich kann er fliehen (und dabei wiederbelebt werden (Dazu muß man ja bloß den leblosen Körper im Titaniumsarg mit Deltawellen beschießen)) und verrät die Schwachstelle an das Team, womit dieser Roboter auch Gescchichte ist.

    Abgesehen von deutlich sichtbaren Miniaturkämpfen der Roboter -

    - bleiben noch zwei erwähnenswerte Szenen:

    A: Der Held latscht alleine im Steinbruch rum. Ein Auto mit den Football Spielern kommt vorbei und beschießt diesen (der lediglich mit seinen Jeans Klamotten bewaffnet ist), indem es mit dem Auto im Kreis um ihn rumfährt, mit 2(?) Schnellfeuerwaffen aus dem Seitenfenster (also im klassischen Mafia Exekutionsstil). Allerdings kann sich unser Held - wie gesagt: Minutenlang - durch entsprechende Rollen und Sprünge immer aus der Schußbahn halten... Hey! Wir sind hier nicht in der Matrix!... Menno ...
    Ach ja: auch hier wird er wieder von dem Mofa am Ballon mit seinem Donner-Pusterohr gerettet.

    B: Nachdem der Professor einen Fluchtversuch gestartet hatte, wird er mit einem Metronom gefoltert:


    Dramatisch tickt dieses von links nach rechts, dann zur Mitte und dann wieder nach links. Dazu sieht man den Prof im Hintergrund mit Blitzen und Schmerzesschreien, die aber von der Synchronizität her überhaupt nichts mit dem Metronom zu tun haben scheinen.

    Schlußendlich verpissen sich die Außerirdischen, indem sie mit ihrer winzig wirkenden (weil Miniatur) Basis wegfliegen, aber unser Ballermann dreht mal wieder seinen Kopf und schmeißt mit Delta Strahlen um sich und das war's dann Gottseidank auch schon.

    Gesichtet hab ich dieses Machwerk mal wieder in der SchleFaZ Version - bei so einem Schund braucht man einfach die Pausen Moderationen zur Erholung.

    Wer sein Hirn schonen will, hier drei bezeichnende Trailer/Ausschnittssammlungen:

    Miniaturen und Mech Fights à la 1974:



    Dialoge:



    7 Minuten ungeschönter kontinuierlicher Filmausschnitt mit folgendem brillianten Dialog:
    A: "Du kannst doch noch nicht wieder fliegen ...?"
    B: (nimmt den Verband am Arm ab) "Och, geht schon wieder"
    A: "na gut, dann verrat ich dir was" (flüstert ihm ins Ohr) "Nimm vorher die Brille ab"
    B: "Ja, das ist gut" (ab)




    Fazit:
    8/10 Roboter in eigener Soße für Trashfilmfans
    4/10 Haarfarben eines Außerirdischen für Leute, die eine nachvollziehbare Handlung bevorzugen und in Sachen Schauspielkunst und Dialogschreiberei gerne ein Mindestmaß an Niveau hätten

    Ganzer Film @SchleFaZ
    Geändert von Worrel (28.06.2019 um 11:15 Uhr)
    McDrake, Spassbremse, Bonkic und 1 andere haben "Gefällt mir" geklickt.
    Dem Sprach ist ein schwerer Vogel mit mattigfalten Händen, der fluglärms nach der Nachten trotzt.

  11. #6431
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von MichaelG
    Registriert seit
    04.06.2001
    Ort
    Glauchau
    Beiträge
    23.586

    Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen?

    Escape Plan 1

    Ray Braslin (Silvester Stallone), ein Ex-Staatsanwalt arbeitet aufgrund seiner traumatischen Vergangenheit (ein Täter den er eingeknastet hatte brach nach 3 Jahren aus dem Knast aus und rächte sich an seiner Familie) mittlerweile mit einem Team als Ausbruchsspezialist zur Kontrolle der Ausbruchsicherheit von Hochsicherheitsgefängnissen. Es gibt keine Einrichtung aus der er nicht entkommt. Er findet immer Schwachpunkte.

    Ein neuer, gut bezahlter Auftrag ist die Prüfung eines privat betriebenen Hochsicherheitsknastes.

    Bei diesem Auftrag wird er verraten, seine Backup-Verbindung nach außen wird gekappt und er soll daraufhin für immer im Knast versauern. Seine Gegner wissen trotz gründlich erstellter Historie und Tarnidentität wer er wirklich ist und kennen sein Buch zum Thema Knastausbruch und überwachen ihn besonders intensiv, versuchen ihn zu brechen.

    Doch er findet im Knast neue Verbündete u.a. Rottenmeyer (Arnold Schwarzenegger) und mit diesen zusammen schrittweise einen Weg heraus.

    Ein grundsolider Actionthriller mit den beiden Actionstars der 80er.

    8/10 Escape-Codes für Popcorn-Actionfans
    6/10 Logik-Punkte für Zuschauer die nach jeder Logiklücke suchen
    Geändert von MichaelG (28.06.2019 um 23:16 Uhr)

  12. #6432
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von MichaelG
    Registriert seit
    04.06.2001
    Ort
    Glauchau
    Beiträge
    23.586

    Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen?

    Jurassic World 2 - Gefallenes Königreich 3D. Ein Vulkanausbruch auf der Insel Nublar droht die Dinosaurier zu vernichten. Ein Rettungseinsatz wird eingeleitet. Während diesem kommt es zum Verrat und die Dinos werden geklaut.

    Die Spezialeffekte im Vergleich zu Teil „1“ sind noch opulenter. Die 3D-Effekte richtig beeindruckend. Es gibt mehr Dinoarten. Chris Pratt liefert mal wieder eine solide Leistung ab.

    Einziger Nächte sind leichte Längen in der Mitte vom Film.

    Wieder einmal Popcornaction vom Feinsten. Aber nichts für Leute auf der Suche nach Logiklöchern. Eher lockere Entspannung ohne nachzudenken.

    Allerdings lässt das Finale die Frage offen wie es weitergeht.

    Spoiler:
    Die Dinos werden um sie vor dem Tod zu retten auf von Menschen bewohnten Festland freigelassen. Incl. Großstädten in der Nähe. Mal sehen welche Auswirkungen das im 3. Teil haben wird. Dinos in Großstädten wäre wie eine Art Godzilla-Klon. Darauf hoffe ich mal nicht. Hoffe es bleibt ländlich.


    Von mir gibt es 8/10 Velociraptoren mit Actiongarantie. Für Logikfreunde sind es 6/10 blutleeren Herbivoren.

    2021 startet der (vermutlich finale) 3. Teil im Kino.

  13. #6433
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von MichaelG
    Registriert seit
    04.06.2001
    Ort
    Glauchau
    Beiträge
    23.586

    Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen?

    Fantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind.

    Das Eintauchen in das Harry Potter Universum (vorerst noch) ohne bekannte Charaktere fiel mir anfangs schwer. Trotzdem könnte man im weiteren Verlauf eine Bindung zu den neuen Charakteren aufbauen.

    Newt Scamanger reist in den 20er Jahren des 20. Jahrhunderts nach New York und gerät mitten in eine Katastrophe. Im entfliehen harmlose Geschöpfe und es treibt sich ein gefährliches Wesen durch die Straßen. auf der Suche nach seinen geflohenen Tieren gerät er in die Nähe schwarzer Mächte.

    Das Universum funktioniert auch ohne Harry Potter gut. Besser als ich gedacht hatte.

    Hier zücke ich mal 8/10 Zauberstäben

    Tierwesen und wo man sie finden kann Grindelwalds Verbrechen

    Die Fortsetzung setzt 6 Monate später ein. Grindelwald soll nach Europa verlegt werden.

    Dabei gelingt ihm die Flucht und er beginnt Anhänger um sich zu scharen. Er will auch den Obscurus Credence (der der in New York für Verwüstung gesorgt hatte) auf seine Seite ziehen....

    Teil 2 ist etwas langatmiger. Daher gibt es hier nur 7/10.
    Geändert von MichaelG (01.07.2019 um 07:40 Uhr)

  14. #6434
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von PeterBathge
    Registriert seit
    23.02.2009
    Ort
    Fürth
    Beiträge
    3.613
    Blog-Einträge
    17
    Homepage
    gamestar.de
    Der kleine Lord

    Ich bin wahrscheinlich einer der wenigen Menschen in diesem Land, der diesen Film trotz seiner Omnipräsenz im weihnachtlichen Fernsehprogramm noch nie in Gänze gesehen hat. Zumindest bis gestern

    Und ja, es ist ein sehr schöner Wohlfühlfilm mit toller Botschaft und zwei sehr guten Hauptdarstellern.

    Der kleine Junge überzeugt mit Lebensfreude, naiver Liebe für seinen Großvater und grundsätzlicher Herzensgüte. Sir Alec "Obi-Wan" Guiness ist ganz der pikierte englische Gentleman. Seine Verwandlung zum liebenswerten Opa ist toll anzusehen, geht aber eine Spur zu schnell. Auch hat der Film kein richtiges Drama, der zentrale Konflikt um den wahren Erben wird zu schnell aufgelöst und das Happy End ist eine Spur zu simpel und schmalzig.

    8/10

  15. #6435
    Erfahrener Benutzer
    Online-Abonnent
    Avatar von Worrel
    Registriert seit
    22.03.2001
    Beiträge
    20.516
    Blog-Einträge
    3
    Thor der Allmächtige (2011)
    - Achtung, Spoiler -

    "Juhu, ein neuer Thor Film!" dachten sich Kinogänger nach dem Besuch von Thor (1) mit Chris Hemsworth im Jahre 2011 und wunderten sich, wieso der vermeintliche Nachfolger schon einen Monat später im Laden erhältlich war.

    Ja, schade eigentlich, es handelt sich nämlich um diesen Thor:



    und ist eine Billigproduktion von der berüchtigten Filmschmiede Asylum.

    Jepp, wieder mal ein SchleFaZ.


    In Grundzügen behandelt der Film die klassische Thor Geschichte - doch das größte Problem des Films:
    Thor ist kein Held, sondern ein unsympathischer Depp.

    Aber fangen wir mit Loki an, der das erste ist, was man im Film neben Bergketten zu sehen bekommt.
    Der hockt in seiner kuscheligen Hölle und plant, den Hammer zu bekommen. Und zwar mit einem Angriff auf Asgard. Dafür hat er eine Handvoll riesiger Hunde, die unglaublich künstlich aussehen - genauso wie das "Portal", durch das er einfach auf einem Wiesenstück im Wald herausschwebt. Und dann ganz allein im Wald steht. Im Gegenschnitt sieht man dann 3 vereinzelte Verteidiger von Asgard ebenfalls im Wald stehen. Man sieht Angreifer und Verteidiger nie zusammen im Bild.

    Plötzlich kommt eine Unmenge von Pfeilen durch die Luft geschwirrt, die Loki einfach mit einer Handbewegung in eine Rauchwolke auflöst.

    Schnitt auf eine Postkartendarstellung einer Mittelalterlichen Burg (nicht Stadt), die wohl Asgard darstellen soll. Davoreine gute Handvoll Regimenter an Kämpfern, die gerade zu dem Zeitpunkt einfach mal da waren (Hat Loki sich vorher angekündigt ...?). Die sieht man aber nur als Winzfiguren in dieser Totalen, Kämpfen und Sterben tun nur die drei Typen im Wald gegen Loki.

    Aaaaa-aaaber: Thor, sein Bruder und Vater Odin laufen im Wald zum Orakel, um sich die Zukunft weissagen zu lassen. Tja, scheiße: Ragnarök kommt und das ist nicht abzuwenden.



    Bei der Rückkehr laufen sie Loki und seinen Riesenhunden in den Angriff. Odin wirft seinen Dreizack auf Loki, durchbohrt ihn - aber es war nur eine Illusion: das war sein eigener Sohn, den er da getötet hat. Und zack: steht Loki hinter ihm und erSchwert ihm das Leben, indem er es mit einem Schwert zu Ende bringt.
    Hinterrücks erstochen - was für ein erbärmliches Ende für den Gottvater Odin.

    Warum auch immer er den Hammer dabei hat, wenn er doch mit seinem Dreizack kämpft ... schmeißt er diesen nun ins Portal zum Baum des ewigen Lebens. Dort soll er allerdings nur einmalig bei Vollmond erscheinen und Thor soll Loki zuvorkommen, den dort abzuholen, denn sonst sei der legendäre Hammer für immer verloren.
    Nette Details, die aber nie wieder im Film relevant sind.

    Thor schreit sofort "LOKIIIIIII!!!!!", weil er Rache üben will. Er zieht sowas von den Kürzeren im Kampf, dennoch brüllt er immer "Ich bringe dich um!" Schließlich muß der Drehbuchschreiber die Rettung durch eine Walküre hineinschreiben, die ihn aus dem Kampfgeschehen flüchten lässt. Natürlich will Thor ständig anhalten und Loki töten, die blöde Walküre nervt ihn aber immer mit Floskeln wie "Du bist noch nicht bereit". Statt zu fliehen, kämpfen die beiden also erstmal gegeneinander.
    Wobei Thor innerhalb von gefühlten 20 Sekunden dreimal verliert. Und trotzdem sofort wieder "Loki töten" will.

    Um den Plot endlich mal voran zu bringen, gibt's erstmal ein Portal an einen "durch Runen geschützten Ort". Dort angekommen, sind die schützenden Runen zerbrochen. Es stellt sich noch die Frage, wer das war, was dann aber auch nie wieder jemanden interessiert.
    Scheinbar soll hier laut späterem Dialog ("alles, was ich dir beigebracht habe" oä) wohl irgendein Training stattgefunden haben, wovon man aber nichts sieht und auch gar keine Zeit jenseits von "und an dem Ende hält man ein Schwert" gewesen wäre, denn Loki kommt mit seinen Hunden an und sie müssen fliehen.

    Es geht zum Herz des Baums des Lebens. Das ist praktischerweise durch einen Steintunnel in den Bergen zu erreichen.
    "Am besten gehe ich alleine weiter" denkt sich Thor galanterweise.
    "Auf keinen Fall, wir stehen das zusammen durch" sagt die Walküre.
    Sie gehen den Gang weiter zum Herz des Baums.
    Gefühlte 5 Meter nach dem Dialog eben:
    Walküre: "So. Ab hier mußt du alleine weitergehen"

    WtF?!

    Hui ein Wächter, den es zu besiegen gilt. Besondere Fähigkeiten; Ritterrüstung und Kampf in Zeitlupe ... oder bewegen die sich tatsächlich so langsam ...?

    Das Herz des Baumes sieht aus wie ein Wurzeldurcheinander mit einem im Videoschnitt darübergelegten grünen Oval, weil man es genau so gemacht hat.

    Und da - tada! - ist auch der Hammer. Ist gerade eigentlich Vollmond? Egal.

    Warum sieht der eigentlich fast so aus wie der erste Versuch eines Neanderthalers, einen Stein ans Ende eines Stocks zu knoten...?



    Dann flüchten sie vor Loki per Portal auf die Erde, wo der Rest des Films stattfindet.

    Irgendwann suchen sie wieder ein Portal, bloß hat das wohl seit der letzten Benutzung jemand unwissentlich eingemauert.
    Dort findet dann folgender Dialog statt:

    "Du musst mir helfen, das Portal zu öffnen"
    "OK"
    "Berühre die Wand. Was spürst du?"
    "Eine Mauer."



    In Los Angeles bringt die Walküre Thor in "ihre Wohnung", die ungelogen so aussieht, als hätte man ein paar Regale in die Ecke einer Lagerhalle geräumt, ohne Kisten im Hintergrund aus Gründen der Äste..., Ästheke..., ... des Gut Aussehens wegzuräumen und dann einfach nur in diese Ecke gefilmt.

    Gefühlte 80% der Loki Aufnahmen bestehen daraus, daß er in seinem Outfit (Weiß geschminkt mit Lederrüstung mit Leder "Stacheln" dran - wobei die Schulterpartie so aussieht, als wäre es ihm 5 Nummern zu klein, weshalb man die Schultern einfach nach vorne an die restliche Kleidung dran getackert hätte. ) mit finsterer Miene durch "Los Angeles" geht. Könnte auch irgendeine Seitengasse im abgelegenen Industrieviertel in der Nähe der letzten Videothek in Castrop-Rauxel sein, aber egal.

    So oft wie der Hanswurst Thor gegen Loki kämpfen will und ihn ständig haut, er aber vor dein Einschlag per Illusion/Teleportation weg ist, stellt sich die Frage, wie der denn wohl besiegt werde soll. Selbst Maschinen Pistolen scheinen ihm nichts anzuhaben. Als Loki dann zurückfeuert, muß der wohl verdammt schlecht zielen, ... denn ohne etwas guten Willen, das Dargebotene entschuldbar zu erklären, kann man bezüglich der Logik und Konsistenz gleich das Handtuch werfen.

    Durch einen Trick lässt Thor dann auch noch Loki in die runenbeschützte Butze und natürlich lässt Thor sich auch noch den Hammer abnehmen. Loki haut also das Herz des Baums des Lebens kaputt und startet damit Ragnarök, den Weltuntergang. Zur Bekräftigung haut er in dem Gang zum Herz des Baumes nochmals auf den Boden, wodurch in Los Angeles Straßen und Häuser zerbersten. Wieso auch immer...

    Schließlich schafft Loki es, auf der Erde zu wildern und zu zerstören und Thor in die Hölle zu schicken.
    Dort kommt Thor auf den Trichter, daß er ja jetzt der oberste Asgardianer ist und daher auch die Lava in der Hölle mit bloßen Händen zu einem Hammer formen kann. Was er dann auch macht.
    Und so treffen sich zum Endkampf Stein-Hammer und Metall-Hammer zum legendären Aufeinanderprall.

    Naja, was man bei Asylum halt dafür hält:


    Und davon getroffen, fällt Loki halt um, Thor haut drauf und geht davon aus (und so wird es dem Publikum auch verkauft), daß Loki jetzt tot sei.

    Schlußendlich geht er noch zu den drei Orakelschwestern, sagt, daß ihre Prophezeihung unwahr wäre und kloppt eine der drei kaputt.

    So dachte ich jedenfalls, aber obwohl die schreien, als würde er das wirklich tun, haben die anscheinend irgendeinen okkulten Gegenstand in ihrer Mitte gehabt, den zu Brei gehauen hatte.

    Thor steht am Ende dann noch auf der Erde umringt von ihn bewundernden Menschen, die eigentlich nur gesehen haben, daß in der Apokalypse jemand einen Grufti mit einem Metall-Hammer in eine Rauchwolke zerprügelt hat.


    Was ein Murks.
    Zwischen der Walküre und Thor soll sich wohl eine Romanze entwickelt haben, die auch für ~10 Sekunden in einem gegenseitigen Liebesgeständnis zum Vorschein kommt, aber noch vor dem in solchen Fällen obligatorischen Kuss per Handlungsumschwenk auf das stattfindende Ragnarök für den kompletten Rest des Films irrelevant wird.

    Was die Walküre an diesem kampfwütigen Idioten der immer ohne jegliche Chance in sein Verderben rennen will, um "Loki zu töten", finden soll, kann mit auch keiner erklären. Schließlich sagt sie selbst irgendwann, daß er zwar mutig sei aber auch dumm und genau so kommt er im ganzen Film auch rüber: Wie ein noch nicht erzogenes freches Blag.

    Hier mal ein Trailer:


    Fazit:
    Für Trashfilmfans: 6/10 schlechten CGI Effekte
    Für normale Filmseher: 1/10 Gruftis, die einem beim Einkaufen über den Weg laufen und dabei gefilmt werden, weshalb man sich in einen Hauseingang verdrückt, um nicht das Bild zu stören.

    SchleFaz-Version: https://www.schlefaz.de/mediathek/th...-allmaechtige/
    PeterBathge hat "Gefällt mir" geklickt.
    Dem Sprach ist ein schwerer Vogel mit mattigfalten Händen, der fluglärms nach der Nachten trotzt.

  16. #6436
    Erfahrener Benutzer
    Online-Abonnent
    Avatar von Worrel
    Registriert seit
    22.03.2001
    Beiträge
    20.516
    Blog-Einträge
    3
    Zitat Zitat von Worrel Beitrag anzeigen
    Thor der Allmächtige (2011)
    -Nachschlag-

    Ganz vergessen:
    Am Ende ist ja der Baum des Lebens kaputt. Macht aber nix, da Thor da dran pisst - oder was auch immer, jedenfalls ergießt sich ein grüner Strahl Flüssigkeit unter das Wurzeldurcheinander und Zapp: wird alles wieder grün und lebendig und auch der ovale Grün-Effekt ist wieder da.


    Bonus Szene: irgendwo in der Mitte des Films:

    Walküre: "Schau mal, dort!"
    (sie läuft zu einem Grünstreifen)
    "Auch wenn Odin tot und Ragnarök prophezeit ist, hier ist schon wieder neues Leben!"
    (Deutet auf eine Stelle am Boden)
    *Schnitt*
    Archivmaterial von ganzen 2(!) Margeriten auf einer Wiese.

    Dem Sprach ist ein schwerer Vogel mit mattigfalten Händen, der fluglärms nach der Nachten trotzt.

  17. #6437
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von PeterBathge
    Registriert seit
    23.02.2009
    Ort
    Fürth
    Beiträge
    3.613
    Blog-Einträge
    17
    Homepage
    gamestar.de
    Der Trailer ist so gut, Thor mit der Uzi

  18. #6438
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von MichaelG
    Registriert seit
    04.06.2001
    Ort
    Glauchau
    Beiträge
    23.586
    Hard Powder (Kauf im Sky Store; Bluray bekomme ich noch aber den Stream vom Film habe ich schon gesehen)



    Rey Coxman (Liam Neeson), ein Schneepflugfahrer verliert seinen Sohn durch eine Überdosis und erfährt, daß dieser wegen einem geklauten Drogenpäckchen im Auftrag eines Drogenbarons auf diese Weise getötet wurde. Daraufhin beginnt er seinen Rachefeldzug, sucht die Mitarbeiter des Drogenbosses und räumt diese auf dem Weg nach oben aus dem Weg. Der Film hat einen teils schwarzen Humor (bei jedem Todesfall wird ein Kreuz mit dessen Namen eingeblendet). Und es gibt einige skurrile Situationen:

    Spoiler:
    Am Ende vom Film springt ein Fallschirmspringer (einer seiner Gegner) in seine laufende Schneefräse hinein. Und einer der Gangster nimmt einen Rat eines Kollegen an. Legt sich nackt aufs Bett mit einem 20 Dollar Schein auf seinem Schniedel um das Zimmermädel so anzulocken und wird in der Situation erschossen.


    9/10 Totenkreuzen für Skurrilität, 6/10 falls jemand auf absolute Logik steht.

  19. #6439
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von McDrake
    Registriert seit
    22.03.2001
    Beiträge
    18.476
    Blog-Einträge
    3
    Bin ich der Einzige, der Neeson im falschen Film sieht?
    Der dreht ja nur noch irgendwelche "Revenge-Filme".

    Empfinde ihn inzwischen als Seagal mit (viel) mehr schauspielerischem Talent.
    Wenn der aber so weiter macht, werden seine Filme, vom Budget her immer tiefer.

    Gefährliches Terrain, auf welches ihn sein Manager/Berater da schickt.

    Schade.
    ____________________________________________
    Grosse und bunte Bildsignaturen sind doof.

  20. #6440
    Erfahrener Benutzer
    Online-Abonnent
    Avatar von Batze
    Registriert seit
    03.09.2001
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    12.430
    Alita: Battle Angel

    Ja was soll ich sagen, ich finde den Film einfach Mega Klasse. Vom Start bis zum Ende nicht eine Minute Leerlauf und das bei einem 2 Stunden Film. Hätte nicht gedacht das ich das nochmal erleben darf.
    9,5/10.
    Ich hoffe es kommt ein zweiter Teil.
    Öhm ja Überleg ich mir noch. Ach habe doch was gefunden!
    The Division 2 Der Thread
    Borderlands 3 Der Thread

Seite 322 von 323 ... 222272312320321322323

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •