Wir entwickeln ein eigenes Spiel - Aus welcher Sicht möchten Sie Ihren Charakter durch die Welt steuern?

Administrator

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
07.03.2011
Beiträge
14.394
Reaktionspunkte
0
Wir entwickeln ein eigenes Spiel - Aus welcher Sicht möchten Sie Ihren Charakter durch die Welt steuern?

Jetzt ist Ihre Meinung gefragt: Hier können Sie Ihren Kommentar zum Quickpoll veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
 

SebastianThoeing

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.05.2006
Beiträge
6.588
Reaktionspunkte
15
Website
www.pcgames.de
AW: Wir entwickeln ein eigenes Spiel - Aus welcher Sicht möchten Sie Ihren Charakter durch die Welt steuern?

Und weiter geht es mit der Charakteransicht...Bestimmen Sie selbst, wie Sie Ihren Charakter sehen möchten. Vorschläge für die morgige Abstimmung der Charakterisierung (melancholisch / lustig / psychopathisch) äußern Sie ebenfalls hier in den Comments.
 

Jester84

Benutzer
Mitglied seit
06.08.2004
Beiträge
99
Reaktionspunkte
0
AW: Wir entwickeln ein eigenes Spiel - Aus welcher Sicht möchten Sie Ihren Charakter durch die Welt steuern?

[X] Alle Ansichten frei wählbar

Das trifft es für mich am Ehesten.
Die Ego-Ansicht eignet sich am besten für den Fernkampf,
die Thrid-Person-Ansicht ist im Nahkampf vorteilhaft,
die ISO-Ansicht lohnt sich, wenn man mal wieder durch Gras stapft und Items sucht.
 
R

Ra-Tiel

Guest
AW: Wir entwickeln ein eigenes Spiel - Aus welcher Sicht möchten Sie Ihren Charakter durch die Welt steuern?

Jester84 am 28.02.2007 09:55 schrieb:
[X] Alle Ansichten frei wählbar

Das trifft es für mich am Ehesten.
Die Ego-Ansicht eignet sich am besten für den Fernkampf,
die Thrid-Person-Ansicht ist im Nahkampf vorteilhaft,
die ISO-Ansicht lohnt sich, wenn man mal wieder durch Gras stapft und Items sucht.
Seh ich genauso. Warum sich aber ein Großteil der Teilnehmer jetzt schon wieder nur auf 3rd versteift, keine Ahnung. :confused: Schon besser. :B :P

Da wird's doch dann bloß wieder Gezeter und Gemecker von den Anhängern der jeweils anderen Ansicht geben. :rolleyes:
 

Jester84

Benutzer
Mitglied seit
06.08.2004
Beiträge
99
Reaktionspunkte
0
AW: Wir entwickeln ein eigenes Spiel - Aus welcher Sicht möchten Sie Ihren Charakter durch die Welt steuern?

schonmal Vorschlag fürs morgige Voting (Beta 0.1):
- verängstigt
- psychopathisch/sadistisch
- verwirrt/weltfremd
- religiös/gläubig
- melancholisch
- ernst/gefühlslos
- angeberisch/Proll
- lustig/sarkastisch
 
R

Ra-Tiel

Guest
AW: Wir entwickeln ein eigenes Spiel - Aus welcher Sicht möchten Sie Ihren Charakter durch die Welt steuern?

Jester84 am 28.02.2007 10:07 schrieb:
schonmal Vorschlag fürs morgige Voting (Beta 0.1):
- verängstigt
- psychopathisch/sadistisch
- verwirrt/weltfremd
- religiös/gläubig
- melancholisch
- ernst/gefühlslos
- angeberisch/Proll
- lustig/sarkastisch
Sollte dafür nicht eher erst mal die Art der Story feststehen? :confused: Ein "Gangsta" in nem Deus Ex ähnlichen Spiel taug mMn genauso wenig wie ein JCD Verschnitt in nem GTA Klon. :B
 

AlphaZen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27.10.2006
Beiträge
119
Reaktionspunkte
0
AW: Wir entwickeln ein eigenes Spiel - Aus welcher Sicht möchten Sie Ihren Charakter durch die Welt steuern?

Umschaltbar, wär ich auch für. Fand das schon recht gut bei Morrowind, dass man aus der Sicht seines Charas durch die Welt stapfen konnte, aber bei Bedarf auch mal nen Blick auf ihn selbst werfen konnte. Und Iso... hab ich auch nix dagegen, wenns als zusätzliche Kameraoption dabei ist.
 

rokn

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
09.11.2005
Beiträge
125
Reaktionspunkte
0
AW: Wir entwickeln ein eigenes Spiel - Aus welcher Sicht möchten Sie Ihren Charakter durch die Welt steuern?

Anregung zu Morgen:

Es wird doch ein Rollenspiel. Also? Warum kann man den Charakter dann nicht in gewissem Maße selbst bestimmen?
- Gut / Böse
- Ernst / Sarkastisch / Lustig usw.

Das bringt mich auch zu einem weiteren Quickpoll-Vorschlag, der dem Charakter-Quickpoll vorangehen muss:

Soll es EIN fester Charakter (Gothic, Deus Ex) sein, eine Auswahl aus mehreren vorgefertigten (Diablo, Hellgate) oder darf man sich einen (fast) völlig frei erstellen (Oblivion)??? Das ist meiner Meinung nach eine viel wichtigere Frage, als die nach dessen Charakter.
 

Felix_the_Cat

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17.01.2003
Beiträge
13
Reaktionspunkte
1
AW: Wir entwickeln ein eigenes Spiel - Aus welcher Sicht möchten Sie Ihren Charakter durch die Welt steuern?

ich finde es gut wenn man zwischen 3d- und Egoperspektive wechseln kann, so wie etwa in Gothic 3. Ich persönlich kann dann auf die Isometrische Ansicht verzichten.
 

crackajack

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.09.2005
Beiträge
4.377
Reaktionspunkte
0
AW: Wir entwickeln ein eigenes Spiel - Aus welcher Sicht möchten Sie Ihren Charakter durch die Welt steuern?

[x]....Alle Ansichten, je nach meinem Geschmack wählbar
Die Iso-ansicht ist imo ungeeignet (zu distanziert) um eine ergreifende emotionale Geschichte zu erzählen- da hoffe ich stark drauf, dass die Entscheidungen dahingehen werden-, aber gegen freie Wahlmöglichkeit kann man ja nichts haben.

Ra-Tiel am 28.02.2007 10:31 schrieb:
Sollte dafür nicht eher erst mal die Art der Story feststehen? :confused: Ein "Gangsta" in nem Deus Ex ähnlichen Spiel taug mMn genauso wenig wie ein JCD Verschnitt in nem GTA Klon. :B
*auch find*
Bevor man darüber nachdenkt, ob man gewisse Charakterzüge vorbestimmt, muss man doch wissen um was es gehen soll.

Danach kann man doch erst entscheiden, ob es überhaupt ein fixer Charakter sein soll oder ob man verschiedene (frei wählbare oder vordefinierte) Charaktere integriert; je nach Linearität der Geschichte und überhaupt der Stimmung der Spielwelt.
 

STARSCrazy

Benutzer
Mitglied seit
26.04.2004
Beiträge
70
Reaktionspunkte
0
AW: Wir entwickeln ein eigenes Spiel - Aus welcher Sicht möchten Sie Ihren Charakter durch die Welt steuern?

SYSTEM am 28.02.2007 09:32 schrieb:
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt: Hier können Sie Ihren Kommentar zum Quickpoll veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.

Ich versuche die neuen Gegebenheiten an das Agentenszenario anzupassen:

Genre: Rollenspiel; Szenario: Gegenwart; Stimmung: episch
Fantasy: moderat; Sci-Fi: moderat

HINTERGRUND
Wir befinden uns im Jahre 2014 in einer Welt wie wir sie vor Jahren selbst nicht möglich geglaubt hätten. Eine katastrophale Hungersnot ereilte uns im Jahre 2010, ausgelöst durch einen revolutionären Makrovirus der eigentlich Getreide und andere Nutzpflanzen weltweit gegen Krankheit und Schädling immunisieren sollte. Die Folgen waren global betrachtet enorm. Milliarden Menschen sterben durch Krieg und Hunger. Unzählige Staaten zerbrechen unter der Last des Virus. Um die Überlebenschance der Menschheit zu verbessern und den Kriegen Einhalt zu gebieten, entschließen sich alle der noch existierenden UNO-Mitgliedsstaaten ihre Staatsgewalt an eine zentrale Institution, eine globale Notstandsregierung, abzugeben. Dies war die Geburt des United Earth Governments.
Doch schon nach kurzem brodeln hinter den Schleier des Schweigens und den Kulissen der Medienwelt die diplomatischen Beziehungen weltweit am Sidepunkte. Eine geheime Allianz der Gerechten (der betroffensten Ex-Staaten) - wie sie sich nennen - bedroht die vorherrschende Stellung der UEG. Längst hat die militärische Aufrüstung der Teilstaaten stattgefunden.

Zum Unglück der Situation erschreckt nun im Sommer 2014 zeitgleiche Bombenanschlagsserien in den großen Städten die Weltgemeinschaft. Ein Zerbrechen der EUG und ein darauf folgender Krieg scheint unausweichlich. Nur Stunden nach den Anschlägen melden predigen die Geistlichen von apokalyptischen Visionen die sie heimsuchten. Im Chaos der Tage gab es weltweit Berichte über Männer und Frauen, die mit dem wirken von unmöglich geglaubten, beängstigenden Wundern das Ende der Welt ankündigen. Sie selbst nennen sich die "Verkünder".

AUFBAU
Als Agent (+ Partner) des neugegründeten UEF-Geheimdienstes untersucht man einen der Anschlags-Tatorte und stößt dabei auf merkwürdige Hinweise. Man bemerkt schnell, dass hier von verschiedener Seite Vertuschungsaktionen am laufen sind. Schließlich begibt man sich mit seinem Partner auf eine selbst eingeleitete Suche. Schon nach kurzer Zeit erkennt man, dass etwas größeres hinter diesen Taten steht. Die Spur führt zu Verschwörern, Fanatikern, korrupten Politikern, vorbei an Aufständen und weiteren Anschlägen. Wissen und Technologie eines geheimes Projekt sind in die Hände einer apokalyptischen Sekte geraten. Doch schließlich bemerkt man, dass es sich bei den weltweiten (göttlichen/magischen) Phänomenen nicht nur um technische Tricks oder wahnsinnige Spielereien handelt - das Okkulte scheint Wirklichkeit zu werden.

Schon vor Jahren entdeckten Wissenschaftler (des geheimen Technologie-Projekts) in einem unbewohnten Landstrich Mesopotaniens die zerfallenen Grundmauern einer riesigen, vergeschichtlichen Stadt. In einem tief unter dieser Stadt befindlichen Komplex, stießen die Forscher Machwerke und Technologien einer längst untergegangenen Hochkultur die in Fortschritt, Magie und Mystik lebte. Doch nicht nur Wissen und Reichtümer ereilte die Suchenden in den alten Hallen, sondern vor allem der Tod durch monströse, menschenähnliche Wesen mit unbekannten Kräften, die wohl selbst der Panik der Angst erlagen. Die scheinbar verdorbenen Seelen in den hochentwickelten Körpern dieser Unterwelt-Menschen erkennen ihre alte Prophezeiung mit der Ankunft der Wissenschaftler als erfüllt und so erhoben sich einige der Mutigsten oder auch Mächtigsten, in einer Zeit die auch sie als das jüngste Gericht werten, auf die Oberwelt. Und so fanden sie auch ihre Schäfchen unter den Menschen (die Sekte), die ihre ewige Treue schworen.

SONSTIGES
Die Story baut auf allen möglichen parawissenschaftlichen Themen auf: Aliens als Begründer der Zivilisation/des Lebens, Hochtechnologie im Altertum, Prä-Astronautik, Mythen, Phänomänen, Kryptozoologie, Verschwörungstheorien, Religion, Astrologie, Esoterik, Hexerei, Magie, Zauber, Prophezeiungen, Sagen, Träumen.
Die Geschichte versucht zumindest auf bodenständige Weise alle Übernatürlichkeiten zu erklären, statt sie unerklärt zu akzeptieren.
 
S

Stoned_Warrior

Guest
AW: Wir entwickeln ein eigenes Spiel - Aus welcher Sicht möchten Sie Ihren Charakter durch die Welt steuern?

Bei nur einem Spielcharakter:
[X] First Person umschaltbar zu einer Third Person Ansicht (wie in Oblivion)

Bei mehreren Charakteren:
[X] ISO-Ansicht

Einen einzelnen Charakter aus ISO-Sicht zu steuern ist eher was für Action-RPGs und mehrere Charaktere aus der Third Person Ansicht (wie in KotoR) fand ich auch nicht so toll.
 

Big-Boy

Benutzer
Mitglied seit
12.04.2006
Beiträge
44
Reaktionspunkte
0
AW: Wir entwickeln ein eigenes Spiel - Aus welcher Sicht möchten Sie Ihren Charakter durch die Welt steuern?

SebTh am 28.02.2007 09:32 schrieb:
Und weiter geht es mit der Charakteransicht...Bestimmen Sie selbst, wie Sie Ihren Charakter sehen möchten. Vorschläge für die morgige Abstimmung der Charakterisierung (melancholisch / lustig / psychopathisch) äußern Sie ebenfalls hier in den Comments.

Ich kann da mit nichts anfangen könnte man das besser beschreiben? Wen man den kragter aus der Ego Perspektive spielt dann kann man ja schlecht sehen op er Lustig oder psychopathisch ist.
 

ColeusRattus

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
07.02.2003
Beiträge
165
Reaktionspunkte
0
AW: Wir entwickeln ein eigenes Spiel - Aus welcher Sicht möchten Sie Ihren Charakter durch die Welt steuern?

Hm, als kleiner hinweis für die nächste poll: das Kampfsystem zu bestimmen wäre ja eigentlich besser, bevor man die Wahl der Perspektive trifft.
Die Erste Person eignet sich zB für Rundenbasierte Taktikkämpfe schlecht...

Was mir am betsen gefallen würde wäre ne frei bestimmbare und bewegbare Kamera verbunden mit dem genialen Kampfsystem von Brigade E5 (Echtzeit, aber spielt sich wie ein Rundensystem: Jede Aktion kostet Zeit, und sobald einer der Charaktere keine Aktion ausführt, pausiert das ganze, damit man den nächsten befehl geben kann)
 

crackajack

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.09.2005
Beiträge
4.377
Reaktionspunkte
0
AW: Wir entwickeln ein eigenes Spiel - Aus welcher Sicht möchten Sie Ihren Charakter durch die Welt steuern?

Big-Boy am 28.02.2007 12:10 schrieb:
Ich kann da mit nichts anfangen könnte man das besser beschreiben? Wen man den kragter aus der Ego Perspektive spielt dann kann man ja schlecht sehen op er Lustig oder psychopathisch ist.
Unser Held kann doch sprechen, (oder auch nicht? ;) )
Aber zumindest Dialogzeilen, die einen Charakter erkennen lassen, werden doch vorhanden sein.
 
R

Ra-Tiel

Guest
AW: Wir entwickeln ein eigenes Spiel - Aus welcher Sicht möchten Sie Ihren Charakter durch die Welt steuern?

STARSCrazy am 28.02.2007 11:55 schrieb:
[...]

AUFBAU
[...]

SONSTIGES
[...]
Na das hört sich mal interessant an. :] :top:

---------

ColeusRattus am 28.02.2007 12:12 schrieb:
Hm, als kleiner hinweis für die nächste poll: das Kampfsystem zu bestimmen wäre ja eigentlich besser, bevor man die Wahl der Perspektive trifft.
Und genau da gibt es schon das nächste "Problem". Wir reden hier von einem Rollenspiel welches sich - hoffentlich ;) - nicht auf Hack&Slay beschränken soll. Dafür wird aber ein Regelsystem benötigt, welches mehr als nur Kämpfen abdeckt:
* Soziale Interaktion (Einschüchtern, Lügen, Verhandeln, ...)
* Hacking/Computer benutzen (Passwörter cracken, Daten stehlen, ...)
* Interaktion mit der Umwelt (Klettern, Schleichen, Schwimmen, ...)

Auch die grundsätzliche Frage nach welchem Regelsystem überhaupt das Spiel laufen soll ist entscheidend:
* Klassen/Stufen (zB DnD; einfacher aber auch restriktiver; "nein, du bist Soldat, du kannst keine Computer bedienen" :rolleyes: )
* Freies System (zB Shadowrun oder Blue Planet; komplizierter, ermöglicht aber vielschichtigere Charaktere)
* Mischung (zB Earthdawn; noch komplizierter, allerdings Charaktere mit vielen Fähigkeiten und großer Einzigartigkeit)

Wenn das geklärt ist, ist die Frage nach der Implementation.
* Welcher Würfeltyp soll der Grundstock des Systems sein? d20 (Dnd)? 3d6 (Gurps)? d100 (Rolemaster, TES)? 3d20 (DSA)? d12 (Aura)? 3d10 (Blue Planet)? Ganz was anderes?
* Wie viele Attribute und Fähigkeiten gibt es, und in welchen Bereichen liegen sie?
* Wie funktioniert das System? Gibt ein hoher Skill einen Bonus auf den Wurf, oder reduziert er die Schwierigkeit? Gibt das Attribut einen Bonus auf den Skill, oder ermöglicht es Sonderaktionen (Rerolls, Stunts, Manöver, ...)?

ColeusRattus am 28.02.2007 12:12 schrieb:
Die Erste Person eignet sich zB für Rundenbasierte Taktikkämpfe schlecht... [...]
Naja, aber "rundenbasierte Taktikkämpfe" in nem Rollenspiel? Ich weiß nicht so recht... ich muss da immer an JA denken. :S
 

Jester84

Benutzer
Mitglied seit
06.08.2004
Beiträge
99
Reaktionspunkte
0
AW: Wir entwickeln ein eigenes Spiel - Aus welcher Sicht möchten Sie Ihren Charakter durch die Welt steuern?

Momentan wird ja noch am Umfeld und dem "Flair" gearbeitet.
Kampfsystem und Regelwerk haben damit ja noch nix zu tun, das kann immernoch gemacht werden.
Und storymäßig lässt sich ja ziemlich vin in ein RPG umwandeln.
 

SeelenJaegerTee

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13.02.2007
Beiträge
3
Reaktionspunkte
0
AW: Wir entwickeln ein eigenes Spiel - Aus welcher Sicht möchten Sie Ihren Charakter durch die Welt steuern?

Ich fänds am besten, wenn man den Charakter so gestalten kann wie man will.
Dass man sich aussuchen kann, ob er sarkastisch, nett, hilfsbereit, böse, verbittert, ... sein soll.
Dann könnte man sich ja aussuchen, ob man gerne einen sarkastischen Meuchelmörder oder doch einen sarkastisch aber hilfsbereiten Rocker, einen netten Polizisten oder irgend son quatsch haben will.
Das würde auch die Motivation das Spiel öfters durchzuzocken erhöhen.

Ich fänd son Endzeitszenario (Bush hat uns im Kampf gegen den Terror alle in die Steinzeit zurückgenuked) oder big brother (Schäuble hat im Antiterrorkampf die Bürgerrechte beschnitten und den Überwachungsstaat à la Orwell eingeführt) interessant.
Nett sarkastisch aufbereitet wie in Fallout.
 

SoSchautsAus

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.06.2006
Beiträge
4.992
Reaktionspunkte
0
AW: Wir entwickeln ein eigenes Spiel - Aus welcher Sicht möchten Sie Ihren Charakter durch die Welt steuern?

[X] Alle Ansichten, je nach meinem Geschmack wählbar

Aber wie Stoned_Warrior schon gesagt hat, hängt das auch davon ab, wieviele "playable charakters" es gibt. Bei nur einem oder zweien wäre die Vogelperspektive unangebracht. In dem Fall sollte man zwischen 1st und 3rd Person wählen können. Bei mehreren macht auch die Iso-Ansicht Sinn.

SSA
 
R

Ra-Tiel

Guest
AW: Wir entwickeln ein eigenes Spiel - Aus welcher Sicht möchten Sie Ihren Charakter durch die Welt steuern?

Jester84 am 28.02.2007 12:52 schrieb:
Momentan wird ja noch am Umfeld und dem "Flair" gearbeitet.
Kampfsystem und Regelwerk haben damit ja noch nix zu tun, das kann immernoch gemacht werden.
Und storymäßig lässt sich ja ziemlich vin in ein RPG umwandeln.
Weiß ich doch. :P Ich wollte ja nur aufzeigen, dass die Mechanik die hinter dem Ganzen steht eine enorm wichtige Rolle einnimmt, und dementsprechend Arbeit verschlingen wird.

Es "spielen" sich unterschiedliche Systeme nicht nur anders, es besteht auch ein oft enormer Unterschied was die statistischen Eigenschaften der Regeln angeht (zb DnD -> DSA).
 

JackMcMurdok

Neuer Benutzer
Mitglied seit
05.11.2005
Beiträge
3
Reaktionspunkte
0
AW: Wir entwickeln ein eigenes Spiel - Aus welcher Sicht möchten Sie Ihren Charakter durch die Welt steuern?

:top: ISO :top: :)
Wobei aber eine gut gemachte 3D-Grafik in der Art von Oblivion auch noch ok wäre, aber dann wirds ein Hardwarefresser, und für laien (sorry :P ) ist es wohl unmöglich, eine derart autentische 3D-Grafik ohne einbußen bei Kamera, Clipping und was sonst noch alles so wichtig ist zu erstellen. Außerdem würde dann wohl entweder die Story wegen Zeitmangel zu kurz kommen, oder es würde gleichzeitig mit Duke Nukem veröffentlicht werden...
Für micht ist eine gut gemachte, schön anzuschauende ISO-Grafik ohne Schnickschnack wie rotierende Kamera, Pseudo-3D usw. immernoch die beste alternative, Baldurs Gate oder IWD sollten da der Maßstab sein. Da sah die spielwelt gut aus, es gab keine Kameraprobleme, wenig Grafikfehler...
Jedenfalls gefiel mir die Ansicht besser als im Großteil allen bisherigen (teilweise Pseudo-)3D-RPGs.

[X] Lieber gut gemachtes ISO in 2D, auch wenn wohl viele sagen werden, dass das überholt ist, als schlecht umgesetztes 3D mit Ego/ThirdPerson-Sicht. :top:

Finde im übrigen auch, dass der Charakter des...Charakters nicht so sehr vordefiniert sein sollte, Persönlichkeits-Test wie z.B. in Jagged Alliance 2, Gut/Böse-Varianten wie in D&D, freie Einstellmöglichkeiten oder die Charakterentwicklung im Spiel würden mir besser gefallen, als wenn alles schon vorher festgelegt wäre. Andererseits, der Charakter aus "The Bards Tale" mit seiner dauernden Ironie und Sprücheklopferei hatte auch was...
 

Jester84

Benutzer
Mitglied seit
06.08.2004
Beiträge
99
Reaktionspunkte
0
AW: Wir entwickeln ein eigenes Spiel - Aus welcher Sicht möchten Sie Ihren Charakter durch die Welt steuern?

Ach du *****!
Ich hoffe, das ist ein Tippfehler, dass das Voting bis 30. MÄRZ (!!!) 2007 geht, oder? :haeh:
 

Davakill

Neuer Benutzer
Mitglied seit
08.01.2006
Beiträge
9
Reaktionspunkte
0
AW: Wir entwickeln ein eigenes Spiel - Aus welcher Sicht möchten Sie Ihren Charakter durch die Welt steuern?

hoffe ich auch^^

ich wär für third person oder ego perspektive. Ich finde, dass man bei der ISO sicht zu wenige möglichkeiten im kampf hat. Man könnte dann nicht selber attacken durchführen oder blocken ect.
 

ananas45

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
14.11.2004
Beiträge
2.497
Reaktionspunkte
0
AW: Wir entwickeln ein eigenes Spiel - Aus welcher Sicht möchten Sie Ihren Charakter durch die Welt steuern?

auch als shooter-fan sage ich: ein Rollenspiel wird in 3rd-person-Sicht gespielt. Und Basta.
 

Davakill

Neuer Benutzer
Mitglied seit
08.01.2006
Beiträge
9
Reaktionspunkte
0
AW: Wir entwickeln ein eigenes Spiel - Aus welcher Sicht möchten Sie Ihren Charakter durch die Welt steuern?

find ich auch :top:
 
R

Ra-Tiel

Guest
AW: Wir entwickeln ein eigenes Spiel - Aus welcher Sicht möchten Sie Ihren Charakter durch die Welt steuern?

ananas45 am 28.02.2007 14:32 schrieb:
auch als shooter-fan sage ich: ein Rollenspiel wird in 3rd-person-Sicht gespielt. Und Basta.
Dann sind also
* die Elder Scrolls Teile (-> Egosicht)
* die Nordland-Trilogie (-> rumlaufen in Ego, kämpfen in Iso)
und
* die Baldur's Gate/Icewind Dale Teile (-> Iso)
keine Rollenspiele? :confused: ;)

Es gibt noch Spiele außer Gothic. :finger:
 

ananas45

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
14.11.2004
Beiträge
2.497
Reaktionspunkte
0
AW: Wir entwickeln ein eigenes Spiel - Aus welcher Sicht möchten Sie Ihren Charakter durch die Welt steuern?

Ra-Tiel am 28.02.2007 14:48 schrieb:
ananas45 am 28.02.2007 14:32 schrieb:
auch als shooter-fan sage ich: ein Rollenspiel wird in 3rd-person-Sicht gespielt. Und Basta.
Dann sind also
* die Elder Scrolls Teile (-> Egosicht)
* die Nordland-Trilogie (-> rumlaufen in Ego, kämpfen in Iso)
und
* die Baldur's Gate/Icewind Dale Teile (-> Iso)
keine Rollenspiele? :confused: ;)

Es gibt noch Spiele außer Gothic. :finger:
:rolleyes:
für alle langsamen, die meine Aussage nicht verstehen:

ich finde, dass ein Rollenspiel in dritter Person Sicht gespielt werden soll. Denn dies ist die klassische Sicht der Rollenspiele und die Vorteile brauche ich ja nicht zu nennen. Natürlich gibt es auch Rollenspiele in Egosicht, doch ich persönlich betrachte sowas als nicht sinnvoll. Gut Iso-Sicht wäre noch eine Alternative, da hätte ich auch keinen Einwand. Aber Rollenspiel und Ego-Sicht gehören einfach nicht zusammen.
 

Jester84

Benutzer
Mitglied seit
06.08.2004
Beiträge
99
Reaktionspunkte
0
AW: Wir entwickeln ein eigenes Spiel - Aus welcher Sicht möchten Sie Ihren Charakter durch die Welt steuern?

Elder Scrolls und Gothic sind halt am bekanntesten.
Und gleichzeitig unpassende Beispiele:
Elder Scrolls kann in Ego- und in 3rd-Person-Ansicht gespielt werden.
Hier spielt es sich auch in Ego-Perspektive sehr gut, grenzt aber die Moves im Nahkampf ein.
Gothic-mäßige Combos fallen da leider weg.
Beim Laufen kann man auch mal die Karte offen lassen, das verbessert die Orientierung.
Bei Gothic kann man (leider nur beim Laufen) in die Ego-Ansicht wechseln und die 3rd-Person-Ansicht wird bei Fernkämpfen nur durch die Zielhilfe spielbar gehalten.
Ohne diese Hilfe wäre es sehr nervig!

Die ISO-Ansicht wurde ja in Sacred auch noch verwendet und lief gut.
Und mal ehrlich: wenn ein Gegner was droppt, findet man es einfacher in der ISO-Ansicht.
Bei Oblivion z.B. stapft man entnervt durchs Gras, um das Item hoffentlich zu finden.
Also wäre eine freie Wahl doch das beste Mittel für alle. :-D
 

Shadow_Man

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.11.2002
Beiträge
35.871
Reaktionspunkte
6.213
AW: Wir entwickeln ein eigenes Spiel - Aus welcher Sicht möchten Sie Ihren Charakter durch die Welt steuern?

Also ich finde es auch am idealsten wenn man jederzeit zwischen den Sichten hin und her schalten kann. So kann sich jeder zu jederzeit die Sicht auswählen, die ihm am besten gefällt.
 

stylecouncil

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28.02.2007
Beiträge
1
Reaktionspunkte
0
AW: Wir entwickeln ein eigenes Spiel - Aus welcher Sicht möchten Sie Ihren Charakter durch die Welt steuern?

meine ich auch. Also, falls realisierbar klar die Wahl dem Spieler überlassen - aber ich schätze dass das mit ziemlich viel Aufwand verbunden ist. Ansonsten würd ich zur 3rdperson-Ansicht tendieren...
 
Oben Unten