Windows XP - Selbstzerstörungsmechanismus?!

BastiCS

Neuer Benutzer
Mitglied seit
04.02.2003
Beiträge
21
Reaktionspunkte
0
Windows XP - Selbstzerstörungsmechanismus?!

Hi, mir ist gestern beim starten meines PC's was komisches passiert.
Noch im Startvorgang von XP (Professional, Service Pack 2) hat er noch vor der Benutzeranmeldung auf einmal angefangen, massenhaft Indexe zu löschen. Eine schier Endlose Liste an Indexe! MIt komischen Zahlen.
Danach hat er die Indexe, glaub ich, neu geschrieben (oder so ähnlich), hat auch nochmal ewig gebraucht da die Liste ebenfalls ewig lang war, die er abgerrattert hat.
Als letztes hat er dann noch "Verweisete Dateien" (?) wieder zugeordnet oder verknüft (weiß den genauen Wortlaut nicht mehr).

Tja, dann hat er nochmal neu gestartet, scandisk lief automatisch im Startvorgang durch, und dann hat er mich erst in's Windows reingelassen.
Und seit dem kann ich nicht mehr ins Internet (WinSock32 kann er wegen irgendwelchen Fehlern nicht mehr starten), USB-Geräte werden nicht mehr erkannt, er hängt sich ständig auf, etc.
Wenn ich ihn neustarte, braucht er jetzt meist 2 Anläufe!
Und dann kam da auch unter anderem folgende Fehlermeldung: "Die Datenbank der Konfigurationsregistrierung ist beschädigt"(!?).

Jetzt frag ich mich, wie das passieren konnte, dass WinXP einfach mal so mir nichts dir nichts "Index"e löscht (die seiner Meinung nach evtl. beschädigt waren) und danach kaum noch was geht! Und ich hab erst letzte Woche alle Festplatten durchgecheckt ( in der Reperaturkonsole mit dem Befehl "chkdsk /r" ), nichts. Keine Fehlerhafte Sektoren oder sowas. (Nur bei "Indizies" war ich mir unsicher, was das heißen soll. Falls das jemand weiß, würde ich mich über eine Erklärung freuen).

Weiß jemand von euch vielleicht, ob das jetzt ein Fehler von der Hardware (Festplatte,... ?) war oder ob Windows XP sich einfach so mal "Just for Fun" selbst außer Gefecht setzt ?????

Und kann ich so einen Fehler überhaupt vorbeugen? Wenn ja, wie? Kann ich das ganze Rückgängig machen? *Hilfe*

Und was der Fehler überhaupt zu bedeuten? Indexe löschen, neue schreiben, verwaiste Dateien verknüpfen?

Ich würde mich rießig freuen, wenn ihr mir helfen könntet.

Vielen Dank schonmal im Vorraus :)

Basti
 

SiSBulle

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
02.05.2005
Beiträge
469
Reaktionspunkte
0
AW: Windows XP - Selbstzerstörungsmechanismus?!

BastiCS am 12.06.2006 19:35 schrieb:
Hm, so wie sich das anhört hast du fehlerhafte Sektoren, etwas anderes kann ich mir nicht so recht vorstellen (vielleicht Ram?).
Ich würde die HD nochmal mit "chkdsk C: /F /R" prüfen. Ich glaube, so wie du es geprüft hast, hat er gar nicht nach fehlerhaften Sektoren gesucht (/R bedingt /F (repariert die HD)).
Die Festplatte wirst du jedoch nicht im Windows-Mode prüfen können, da sie ja die Systemplatte ist. Sie wird aber dann automatisch beim Neustart geprüft, wenn du es entsprechend mit "y" bestätigst.
Am Schluss, wenn der Rechner oben ist und du die Anzeige verpasst hast, kannst du dir in der Verwaltung\Ereignisanzeige das Resultat anschauen.
Falls es auch nur 100KB fehlerhafte Sektoren sind, würde ich die HD ersetzen. Sonst wird Sie irgendwann wieder in diese Sektoren schreiben, und dann... [bUUUMM] ;)

Viel Glück. :]
 
TE
B

BastiCS

Neuer Benutzer
Mitglied seit
04.02.2003
Beiträge
21
Reaktionspunkte
0
AW: Windows XP - Selbstzerstörungsmechanismus?!

SiSBulle am 12.06.2006 19:59 schrieb:
BastiCS am 12.06.2006 19:35 schrieb:
Hm, so wie sich das anhört hast du fehlerhafte Sektoren, etwas anderes kann ich mir nicht so recht vorstellen (vielleicht Ram?).
Negativ, hab letzte Woche noch die Festplatte gründlich durchgecheckt (Mache ich öfters) und das Ergebniss war: Keine Fehlerhafte Sektoren. Hab gerade nochmal durchlaufen lassen, gleiches Ergebnis, keine Fehlerhafte Sektoren. Deshalb wunder mich das ja auch.
Wenn es Fehlerhafte Sektoren wären, wär es klar, aber so...
Am RAM kann es auch nicht liegen (INFINEON Orginal, 512 MB).

SiSBulle am 12.06.2006 19:59 schrieb:
BastiCS am 12.06.2006 19:35 schrieb:
Ich würde die HD nochmal mit "chkdsk C: /F /R" prüfen. Ich glaube, so wie du es geprüft hast, hat er gar nicht nach fehlerhaften Sektoren gesucht (/R bedingt /F (repariert die HD)).
Ich hab die HD damals über die Reperaturkonsole der Windows-CD gemacht, um auf C: zugreifen zu können. Und in der Reperaturkonsole gibt es für "chkdsk" nur die Befehle "/R" (Reperatur) und "/P" (Durchsucht auch alle als "sauber" markierten Bereiche) und weiter steht dort in der Erklärung: "/R impliziert /P". Ich deute das jetzt als "/R beinhaltet /P" (lt. Wörterbuch).
Deshalb ist in der Reperaturkonsole von XP "chkdsk C: /R" ausreichend.

Aber in WinXP selbst hast du recht, da muss man "chkdsk C: /R /F" eingeben.
Hab ich gerade auch nochmal gemacht, mit dem Ergebnis: 0 Fehlerhafte Sektoren.

Weiter Vorschläge, woran das Vorgefallene vielleicht liegen kann?
 

SiSBulle

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
02.05.2005
Beiträge
469
Reaktionspunkte
0
AW: Windows XP - Selbstzerstörungsmechanismus?!

BastiCS am 13.06.2006 17:54 schrieb:
Negativ, hab letzte Woche noch die Festplatte gründlich durchgecheckt (Mache ich öfters) und das Ergebniss war: Keine Fehlerhafte Sektoren. Hab gerade nochmal durchlaufen lassen, gleiches Ergebnis, keine Fehlerhafte Sektoren. Deshalb wunder mich das ja auch.
Wenn es Fehlerhafte Sektoren wären, wär es klar, aber so...
Am RAM kann es auch nicht liegen (INFINEON Orginal, 512 MB).

Hm, ich glaube nicht, dass deine Ram davor gefeit sind abzuliegen, auch nicht, wenn sie von Infineon sind!
:-D
Also ich würde da einfach als zweites (nach der HD) suchen. Lass doch mal n'Programm drüber laufen (ca. 30 min)
Oder aber vielleicht dass es ein Virus seinkönnte, der dir ein bisschen die Materie von der Platte löscht? Virenschutz aktuell?
 
C

Connor

Gast
AW: Windows XP - Selbstzerstörungsmechanismus?!

Das anfangs beschrieben Problem kann auftreten, wenn der PC einfach ausgeschaltet / nicht heruntergefahren wird. Vorsichtshalber mal die HDD mit Herstellertool überprüfen... RAM wird es nicht sein, sonst hättest du während des arbeitens auch immer wieder Probleme
 

HanFred

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
20.138
Reaktionspunkte
745
AW: Windows XP - Selbstzerstörungsmechanismus?!

Connor am 14.06.2006 00:00 schrieb:
Das anfangs beschrieben Problem kann auftreten, wenn der PC einfach ausgeschaltet / nicht heruntergefahren wird.
am schlimmsten ist das abschalten während des herunterfahrens.
 
TE
B

BastiCS

Neuer Benutzer
Mitglied seit
04.02.2003
Beiträge
21
Reaktionspunkte
0
AW: Windows XP - Selbstzerstörungsmechanismus?!

HanFred am 14.06.2006 00:03 schrieb:
Connor am 14.06.2006 00:00 schrieb:
Das anfangs beschrieben Problem kann auftreten, wenn der PC einfach ausgeschaltet / nicht heruntergefahren wird.
am schlimmsten ist das abschalten während des herunterfahrens.
Ich fahre meinen PC immer runter ( Ausnahmen bestätigen die Regel... Solange es noch kein Windows gibt, dass sich nie aufhängt ;) *gg* )

Mhhh... die letzten Tage vor dem Fehler hab ich Windows nicht "gewaltsam" beendet... allerdings vor 2 Wochen 3 oder 4 mal, da ich ein Filmprojekt geschnitten habe und er sich eben die paar mal aufgehängt hat ( Waren über 60 GB Filmmaterial. Ist, glaub ich, verständlich, wenn er da mal mit 512 MB RAM hin und wieder nur noch ein "Und tschüss..." hauchen kann *g* )

Ich werd aber mal den RAM checken, seit dem Fehler hängt er sich öfters auf (liegt aber eher an den Folgen des Fehlers, denk ich mal).

Kennt jemand von euch ein gutes Freeware-Tool zum RAM-Checken?

Vielen Dank schonmal :)

P.S.: Virenscanner (Antivir) und Firewall (ZoneAlarm) sind auf dem aktuellsten Stand, tägliche aktualisierung. (Nur seit dem Fehler nimmer, da Internet ja nicht mehr geht (wg. WinSock32-Fehler, glaub ich)
 
TE
B

BastiCS

Neuer Benutzer
Mitglied seit
04.02.2003
Beiträge
21
Reaktionspunkte
0
AW: Windows XP - Selbstzerstörungsmechanismus?!

Siehe
http://www.pcgameshardware.de/?menu=0701&s=thread&bid=461&tid=4773875&mid=4780114
 

Ice-ms

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
05.04.2006
Beiträge
273
Reaktionspunkte
0
TE
B

BastiCS

Neuer Benutzer
Mitglied seit
04.02.2003
Beiträge
21
Reaktionspunkte
0
AW: Windows XP - Selbstzerstörungsmechanismus?!

BastiCS am 14.06.2006 21:42 schrieb:
HanFred am 14.06.2006 00:03 schrieb:
Connor am 14.06.2006 00:00 schrieb:
Das anfangs beschrieben Problem kann auftreten, wenn der PC einfach ausgeschaltet / nicht heruntergefahren wird.

Kennt jemand von euch ein gutes Freeware-Tool zum RAM-Checken?
Memtest86
http://www.memtest86.com/

Ok, der RAM-Test lief jetzt alle Tests Fehlerlos durch. Also am RAM lag / liegt es auch nicht.
Und da die HD auch keine fehlerhaften Sektoren hat bin ich jetzt ein bischen ratlos... sowas ist mir auch noch nie untergekommen...
Das es die Folgen eines Absturz waren, glaub ich auch nicht. Dafür sind die Fehler zu gravierend gewesen und es geht ja seitdem kein Internet und kein USB mehr, die Registry hat nen Schuss abbekommen UND eine zweite WinXP - Installation auf einer anderen Partition (extra für Backupfälle eingerichtet) hat es auch zerbröselt! Wie kann das sein... Naja, jedenfall kann ich ein Bild auf dem Desktop auch nimmer öffnen, sehe nur die Bildvorschau. Wäre ja dann logischerweise fehlerhafte Sektor, is aber nichts, extra nochmal überprüft. Aber das liegt eher daran, das die Datei einer deren war, die nach der Aktion von XP "verwaist" war und da hat er wahrscheinlich was nichtmehr auf die Reihe gekriegt *Auf Linux umsteigen will* *lach* ;D

Sonst noch Ideen oder Vorschläge, woran das gelegen haben konnte?

Vielen Dank bisher schonmal :)

LG Basti

PS: Hab nochmal mit AntiVir (Einstellungen: Alle Dateien durchsuchen / Alle Archive durchsuchen / Heuristik: Hoch) die HD überprüft. Auch keine Ergebnisse, war also wahrscheinlich auch kein Virus.
Hab auch Ad-Aware SE durchlaufen lassen, ebenfalls ohne Funde.
Als ich spywareblaster starten wollte, bekahm ich eine Fehlemeldung
"Abbild fehlerhaft.
Die Anwendung oder DLL C:\Windows\system32\snmpapi.dll ist keine gültige Windows-Datei. Überprüfen Sie dies mit der Installationsdiskette
." !!!
Nach einem Klick auf "Ok" hat er dann aber spywareBlaster normal gestartet!

Ok... das heißt jetzt?

Ich will rauskriegen, woran das alles lag, so leicht geb ich nicht auf.
 
Oben Unten