Win7 Virtualisierung

Bartspritze

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16.10.2004
Beiträge
201
Reaktionspunkte
0
Hey =)

Hat jemand von euch schon Erfahrung mit Windows 7 Virtualisierung gemacht? (ohne VMware o.ä. - win7 (Ultimate) hat sowas schon drin, selbst bei einer Neuinstallation)

Also ich will mir ein Grundsystem installieren, komplett ohne Treiber und ohne alles. Dort erstell ich mir dann eine virtuelle Festplatte.
Auf diese virtuelle Festplatte installier ich dann ein weiteres Windows 7 mit allen Treibern und Programmen, die standardmäßig immmer von mir benutzt werden.
Danach geh ich wieder in das Grundsystem rein und kopier mir die virtuelle Festplatte weg als Backup.
Und wenn ich jetzt das richtige System verwurschtel kann ich theoretisch dessen vHDD löschen und eine neue vom sauberen Backup kopieren.

Allerdings weiß ich, dass Win7 in der Lage ist schon bei der Installation sich selbst auf eine vHDD zu installieren - aber wie funktioniert das dann mit dem kopieren?
Und eine dynamische Plattengröße ist bestimmt auch nicht möglich? :O

LG
Nira :)
 

Onlinestate

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.08.2002
Beiträge
3.042
Reaktionspunkte
102
Ich glaub du scheinst etwas durcheinander zu bringen.
Was du vHDD nennst wird wohl der LVM (http://en.wikipedia.org/wiki/Logical_Disk_Manager) von Windows sein. Damit ist es beispielsweise mögliche während der Laufzeit das Betriebssystem auf eine neue Festplatte zu verschieben (weil die alte bspw. den Geist aufgibt).
Eine Zwischenschicht wäre eher was wie VMWare's ESX, also ein Hypervisor.
Ich weiß nicht, ob die LVM von Win7 Backup-Möglichkeiten bietet. Ansonsten einfach Linux Live-CD rein und damit ein Backup anlegen.
 
Oben Unten