WhatsApp: App-Betreiber bestätigen erneut, dass keine Nachrichten mitgelesen werden

Icetii

Benutzer
Mitglied seit
21.04.2016
Beiträge
82
Reaktionspunkte
36
Jetzt ist Deine Meinung zu WhatsApp: App-Betreiber bestätigen erneut, dass keine Nachrichten mitgelesen werden gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


Zum Artikel: WhatsApp: App-Betreiber bestätigen erneut, dass keine Nachrichten mitgelesen werden
 
L

Leinad-Reign

Guest
Oh ja, ein Konzern der Geldgierig ist und diese Gier mit Nutzerdaten befriedigt, dem glaube ich auf alle Fälle, wenn er das sagt : D
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
9.059
Reaktionspunkte
3.652

WhatsApp gehört Facebook genau wie Instagram und ein paar andere Firmen / Apps.
Was es nützen soll auf Signal zu wechseln verstehe ich aber auch nicht. Ich nutze u.a. WhatsApp, weil viele Verwandte / Bekannte das nutzen, aus keinem anderen Grund. Auf eine andere App zu wechseln bringt mir also herzlich wenig.
 

RoteRosen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31.10.2020
Beiträge
242
Reaktionspunkte
56
Klar und es gab ja auch keinen Datenschutzskandal in der Vergangenheit, wo auch vorher gepredigt wurde, dass die mit den Daten der User vertraulich umgehen :D.

Ich bin da ganz froh, dass ich den Großteil meiner Verwandten und Bekannten "Threema" aufdrücken konnte, nachdem ich mich mit den jeweiligen Personen mal über Privatsphäre und das Geschäftsmodell von kostenlosen Apps unterhalten habe.
In den letzten Tagen sind nun noch einige weitere Personen in den Kreis hinzugekommen.

Man muss ja wirklich sagen, wer nicht einmal 4€!!! in die Hand nimmt und lieber eine kostenlos App benutzt dem ist auch nicht mehr zu helfen. Ist entweder Faulheit oder Dummheit. Selbst Signal will nämlich meine Telefonnummer, da frage ich mich ja, wieso?

Gibt da den tollen Slogan: Ist ein Produkt kostenlos, ist der User das Produkt.
 

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
8.500
Reaktionspunkte
3.414
WhatsApp: App-Betreiber bestätigen erneut, dass keine Nachrichten mitgelesen werden

Bei Ende-zu-Ende-Verschlüsselung dürfte das auch schwierig sein. :B

Warum ein Update der AGBs, die in Europa absolut nichts am Bisherigen verändern, manche jetzt zu einem Wechsel der Plattform veranlassen zeigt aber mal wieder wie uninformiert der gemeine Empörling ist. :D

Hatte mich WA lange verweigert und nutze es auch jetzt nur für einige wenige Kontakte. Im engen Kreis haben alle iMessage.
Aber speziell mit Kindern im Schulalter kommt man um WA nicht herum. Chat-Gruppen für den Sportverein, Fahrgemeinschaften, Elternrat, ...
 

chris74bs

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16.09.2018
Beiträge
215
Reaktionspunkte
49
Mein Whats App, Facebook und Twitter gelsöcht, weg von den Großkonzernen die denken sie hätten das sagen.
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
9.059
Reaktionspunkte
3.652
Was gibt es da nicht zu verstehen? Die Leute möchten weg von der Datenkrake Facebook, also wechseln sie die Plattform.

Welche Leute? Ein paar technikaffine Nutzer die sich auf Tech-Seiten im Internet rumtreiben, das ist alles.

Selbst Signal will nämlich meine Telefonnummer, da frage ich mich ja, wieso?
Damit die Nutzer einfach die Kontakte tauschen können. Kann der Messenger auf deine Kontakte zugreifen, kann er gleich abgleichen, wer von denen noch den Messenger nutzt und der eigenen Kontaktliste hinzufügen.
Praktisch alle neuen Messenger machen das so.

Man muss ja wirklich sagen, wer nicht einmal 4€!!! in die Hand nimmt und lieber eine kostenlos App benutzt dem ist auch nicht mehr zu helfen. Ist entweder Faulheit oder Dummheit.
Deswegen nutzt auch keiner Threema. ICQ war jahrelang DER Messenger schlechthin. Als sie anfingen Geld für zu verlangen oder alternativ Werbung einzublenden war er dann trotz vieler Millionen Nutzer, die viele Kontakte dort hatten, ganz schnell weg vom Fenster. Ach so, WhatsApp hat früher auch mal Geld gekostet, dann haben sie das Modell geändert und man konnte es teilweise kostenlos nutzen und dann haben sie ihn endgültig kostenlos gemacht und lieber an Facebook verkauft.
 
Zuletzt bearbeitet:

SpieleKing

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
26.05.2006
Beiträge
881
Reaktionspunkte
114
Versuche zu Signal zu wechseln, Facebook redet viel wenn der Tag lang ist. Vor einigen Jahren war es undenkbar Leute dazu zu bewegen zu wechseln, aber alleine heute konnte ich schon viele Freunde und Bekannte davon überzeugen. Die bereitschaft zum Wechseln ist in den letzten Tag sprunghaft gestiegen. Nur weil Whatsapp vorne ist, heißt es nicht das es für immer so bleibt. Sie sind nur als erster Online gewesen, in sachen Funktionsumfang und Sicherheit bieten die anderen einfach mehr!
 

SpieleKing

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
26.05.2006
Beiträge
881
Reaktionspunkte
114
gemeine Empörling ist. :D


Amüsant wie du dich hier aufspielst, End zu End ist nicht gleich End zu End, da du dich ja als keinen gemeiner Empörling bist *hust*, solltest du das ja wissen. Sehr amüsant =)
Und warum man gerade jetzt wechselt? Weil die bereitschaft nun so hoch ist wie noch nie, was bringt einem ein neuer Massager wenn niemand ihn nutzt? Alleine bei Signal wurden heute morgen im Play Store noch 10Mio Downloads angezeicht, nun sind es 50Mio! Aus diesem Grund wechsel ich, weil man endlich auch andere dazu bewegen kann und man nicht mit sich selber schreiben muss ;)
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
9.059
Reaktionspunkte
3.652
Die ganze Diskussion und die Aussagen von den Wechslern erinnert mich ein wenig an Windows und Linux. Wann immer eine neue Windows Version kommt jammern alle wieder wegen böser Monopolist, Datenschutz etc. und erklären voller Inbrunst, dass sie jetzt auf Linux umsteigen und dass das ja so toll sei. Wenn man dann zwei Wochen später nachhakt sind die alle wieder reumütig zu Windows zurückgekehrt.
 

USA911

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.07.2005
Beiträge
2.558
Reaktionspunkte
530
EU und Bundesregierung müssen nur ihr Gesetz durchsetzen (Chinesen schaffen das ja auch bei Google und Co, das die sich anpassen). Denn es wurde gesetzlioch festgelegt, das Whatsapp, keine Daten mit anderen Plattformmen verknüpfen darf und "Crosstrading" betreiben darf.

Aber das wird erst durchgesetzt, wenn wir schon per Telekinese komunizieren...
 

LostViking

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.08.2018
Beiträge
364
Reaktionspunkte
217
Ort
Heidelberg
Welche Leute? Ein paar technikaffine Nutzer die sich auf Tech-Seiten im Internet rumtreiben, das ist alles.

Bei dir vielleicht. Bei mir im Verwandten/Bekanntenkreis wechseln auch die technikunaffinen Nutzer weil sie von den anderen erklärt bekommen warum WhatsApp/Facebook bescheiden ist.
Man muss die Leute eben abholen :)
 

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
8.500
Reaktionspunkte
3.414
EU und Bundesregierung müssen nur ihr Gesetz durchsetzen (Chinesen schaffen das ja auch bei Google und Co, das die sich anpassen). Denn es wurde gesetzlioch festgelegt, das Whatsapp, keine Daten mit anderen Plattformmen verknüpfen darf und "Crosstrading" betreiben darf.

Sehe ich da was falsch, oder bewirkt das DSGVO nicht genau das?
Whatsapp darf keine Daten mit Facebook verknüpfen.

Amüsant wie du dich hier aufspielst

Lieb... und grätscht völlig an meiner Aussage vorbei. :|
 

kalle66

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30.05.2020
Beiträge
9
Reaktionspunkte
5
Man muss sich vor Augen halten, womit Facebook sein Geld verdient. Mit Daten zu Identitäten, die mit Big-Data Technologie verarbeitet, ausgewertet, verknüpft und gefiltert werden und zum Trainieren von KI Algorithmen benutzt werden.
Whatsapp ist nur kostenlos, weil es deren Geschäftsmodell unterstützt. Wir bezahlen mit Rohdaten über uns.

Bei mir gibts nur Signal und Threema.

Ausserdem ist Whatsapp erst ab 16 legal nutzbar, und beim Übertragen von Bildern gebe ich die Rechte am Bild Facebook ab.

Die Amis scheissen auf DSGVO. In Amiland gehören personenbezogene Daten dem, der sie sammelt, in Deutschkand gehören sie mir. Ein Amerikaner kann klagen, wenn Privacy dort missbraucht wird, bei Ausländern ist das fraglich, vor Abhören durch Nachrichtendienste haben wir dort, im Gegensatz zu einem Ami, keine Rechte...
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
9.059
Reaktionspunkte
3.652
Bei mir gibts nur Signal und Threema.
Und was glaubst du, wie die sich finanzieren. Mit Spenden und / oder einmal 4 Euro Zalhung lässt sich so ein Dienst nicht lange betreiben, schon gar nicht, wenn viele Millionen ihn nutzen.

Ausserdem ist Whatsapp erst ab 16 legal nutzbar, und beim Übertragen von Bildern gebe ich die Rechte am Bild Facebook ab.
Das ist Schwachsinn, Anwendungssoftware hat keine Altersfreigaben. Wenn die 16 für WhatsApp gilt, dann gilt sie genauso für alle Messenger.

Die Amis scheissen auf DSGVO. In Amiland gehören personenbezogene Daten dem, der sie sammelt, in Deutschkand gehören sie mir. Ein Amerikaner kann klagen, wenn Privacy dort missbraucht wird, bei Ausländern ist das fraglich, vor Abhören durch Nachrichtendienste haben wir dort, im Gegensatz zu einem Ami, keine Rechte...
So einfach ist das nicht. Google und Facebook mussten nicht umsonst schon Strafen in Europa zahlen. Sie haben davon gelernt.
Das ist ja jetzt auch der Witz, alle schimpfen jetzt auf WhatsApp und wollen (angeblich) plötzlich wechseln, weil sich in den USA die Bedingungen ändern. In Europa ändert sich gar nichts, da wir hier eigene Regeln haben und die neuen Bedingungen damit nicht konform gehen.
 

RoteRosen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31.10.2020
Beiträge
242
Reaktionspunkte
56
Und was glaubst du, wie die sich finanzieren. Mit Spenden und / oder einmal 4 Euro Zalhung lässt sich so ein Dienst nicht lange betreiben, schon gar nicht, wenn viele Millionen ihn nutzen.


Das ist Schwachsinn, Anwendungssoftware hat keine Altersfreigaben. Wenn die 16 für WhatsApp gilt, dann gilt sie genauso für alle Messenger.

Zur ersten Aussage, nicht ganz korrekt. Threema finanziert sich über die Business-Lösung, bitte vorher informieren! Daher wird der Dienst auch problemlos weiter betrieben. Und Signal wird auch problemlos weiterlaufen, ansonsten würde es ja auch kein Wikipedia mehr geben.
Zu der anderen Aussage. Natürlich hat Anwendungssoftware in DE eine Altersfreigabe O.o

Damit die Nutzer einfach die Kontakte tauschen können. Kann der Messenger auf deine Kontakte zugreifen, kann er gleich abgleichen, wer von denen noch den Messenger nutzt und der eigenen Kontaktliste hinzufügen.
Praktisch alle neuen Messenger machen das so.

Dafür braucht es aber keine Telefonnummer^^ Wie gesagt, siehe Threema. Oder WickrMe. Das die das so machen ist ja das Problem :(
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
9.059
Reaktionspunkte
3.652
Zur ersten Aussage, nicht ganz korrekt. Threema finanziert sich über die Business-Lösung, bitte vorher informieren! Daher wird der Dienst auch problemlos weiter betrieben. Und Signal wird auch problemlos weiterlaufen, ansonsten würde es ja auch kein Wikipedia mehr geben.
Wikipedia hat unglaublich Glück, genau wie Mozilla. Wobei da auch viele Firmen spenden, weil die es steuerlich gut absetzen können. Das heißt aber noch lange nicht, dass ein Messenger wie Threema oder Signal genauso am Leben gehalten werden können. Ist ja toll wenn Mercedes Threema für alle Angestellten kauft. Aber das ist eben einmalig. Wie lange kann die Firma davon leben?

Zu der anderen Aussage. Natürlich hat Anwendungssoftware in DE eine Altersfreigabe O.o
Ach ja, welche? USK, FSK? Welche deutsche Institution vergibt die? Welche Altersfreigabe hat Chrome? Welche hat Photoshop?
 

RoteRosen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31.10.2020
Beiträge
242
Reaktionspunkte
56
Wikipedia hat unglaublich Glück, genau wie Mozilla. Wobei da auch viele Firmen spenden, weil die es steuerlich gut absetzen können. Das heißt aber noch lange nicht, dass ein Messenger wie Threema oder Signal genauso am Leben gehalten werden können. Ist ja toll wenn Mercedes Threema für alle Angestellten kauft. Aber das ist eben einmalig. Wie lange kann die Firma davon leben?

Ach ja, welche? USK, FSK? Welche deutsche Institution vergibt die? Welche Altersfreigabe hat Chrome? Welche hat Photoshop?

Es geht ja hier nicht um Glück sondern um deine Pauschalaussage, mehr nicht. Und die war halt nicht korrekt. Außerdem, nochmals: GOOGLE mal, du machst dich hier gerade zum Affen, nix mit einmalig zahlen.../facepalm.

Und ja sämtliche Medien unterlaufen einer Kontrolle, kannst dich selbst einlesen. Social-Media hat z.B. in DE eine Altersfreigabe von 13, Spiele zwischen 0-18, Musik das selbe Spiel. Wenn du nicht differenzieren kannst selber Schuld. Du weißt genau was die Leute von dir wollen bzw. was die meinen!
Es gibt Software die ist ein Werkzeug und es gibt Software die ist Unterhaltung. Ein Werkzeug erhält keine Alterseinstufung...Ist es echt noch so früh?
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
9.059
Reaktionspunkte
3.652
Es geht ja hier nicht um Glück sondern um deine Pauschalaussage, mehr nicht. Und die war halt nicht korrekt. Außerdem, nochmals: GOOGLE mal, du machst dich hier gerade zum Affen, nix mit einmalig zahlen.../facepalm.
Sagst du und hoffst du. Ob es Signal und / oder Threema in zwei Jahren noch gibt weißt aber auch du nicht.

Und ja sämtliche Medien unterlaufen einer Kontrolle, kannst dich selbst einlesen. Social-Media hat z.B. in DE eine Altersfreigabe von 13, Spiele zwischen 0-18, Musik das selbe Spiel. Wenn du nicht differenzieren kannst selber Schuld. Du weißt genau was die Leute von dir wollen bzw. was die meinen!
Es gibt Software die ist ein Werkzeug und es gibt Software die ist Unterhaltung. Ein Werkzeug erhält keine Alterseinstufung...Ist es echt noch so früh?
Dann mal raus mit der Sprache, welche vom Staat beauftragte deutsche Institution vergibt diese ominösen Altersfreigaben. Woher kommt die Alterseinstufung von 13 für Social Media? Wieso hat dann WhatsApp 16? Davon ab, es gibt in Deutschland keine 13 als Altersfreigabe...

Was du meinst ist wahrscheinlich eine Altersempfehlung der Hersteller wie bei Brettspielen a la "geeignet ab 5 Jahren". Das ist aber keine Alterseinstufung das ist eine reine Empfehlung, dass jüngere Kinder damit überfordert sein könnten.
 

RoteRosen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31.10.2020
Beiträge
242
Reaktionspunkte
56
Sagst du und hoffst du. Ob es Signal und / oder Threema in zwei Jahren noch gibt weißt aber auch du nicht.


Dann mal raus mit der Sprache, welche vom Staat beauftragte deutsche Institution vergibt diese ominösen Altersfreigaben. Woher kommt die Alterseinstufung von 13 für Social Media? Wieso hat dann WhatsApp 16? Davon ab, es gibt in Deutschland keine 13 als Altersfreigabe...

Was du meinst ist wahrscheinlich eine Altersempfehlung der Hersteller wie bei Brettspielen a la "geeignet ab 5 Jahren". Das ist aber keine Alterseinstufung das ist eine reine Empfehlung, dass jüngere Kinder damit überfordert sein könnten.

Erste Aussage immer noch, es ging mir um deine Pauschalisierung. Man kann natürlich die Frage stellen, ob sich so ein Dienst halten "kann" aber du bist ja zu 100% sicher, dass er unter geht, im gleichen Atemzug nennst du aber gute Beispiele wo es nicht so war.
Ich nutze Threema seit 2013, seitdem hat sich die Userzahl der Software auf 8 Millionen erhöht wovon ca. die Hälfte Geschäftskunden sind die "Work" nutzen. Das sind bereits monatliche Einnahmen von über 1 Millionen Euro. Bei 20 Mitarbeitern....Ich sehe schon den Untergang sich vor mir manifestieren :D :D :D

Letzteres: Lies dir mal bitte die DSGVO durch....Ist übrigens doch 16 und nicht 13.

Bin jetzt raus aus der Diskussion mit dir, 3x erklärt warum du Unrecht hast und andere auch, wenn du unbedingt nen Schwanzvergleich willst, gehe in den Puff....
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
9.059
Reaktionspunkte
3.652
Letzteres: Lies dir mal bitte die DSGVO durch....Ist übrigens doch 16 und nicht 13.

Ich werde sicher nicht die gesamte DSGVO durchlesen. Nenne mir bitte den Link, wo eine verpflichtende Altersangabe für Social Media Software und ähnliche genannt wird.
Das haut übrigens schon deswegen nicht hin, da die meisten Schüler unter 16 sind und aktuell solche Software für Home Schooling nutzen müssen.

Edit: Gerade doch selbst mal geschaut. Nicht die Social Media Dienste zu nutzen ist ab 16, es ist genau andersherum, diese Dienste dürfen Daten nach DSGVO nur von Personen ab 16 verarbeiten.
 

OdesaLeeJames

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.03.2008
Beiträge
485
Reaktionspunkte
98
Ich werde sicher nicht die gesamte DSGVO durchlesen. Nenne mir bitte den Link, wo eine verpflichtende Altersangabe für Social Media Software und ähnliche genannt wird.
Das haut übrigens schon deswegen nicht hin, da die meisten Schüler unter 16 sind und aktuell solche Software für Home Schooling nutzen müssen.

Edit: Gerade doch selbst mal geschaut. Nicht die Social Media Dienste zu nutzen ist ab 16, es ist genau andersherum, diese Dienste dürfen Daten nach DSGVO nur von Personen ab 16 verarbeiten.

Hier kurz und bündig zusammengefasst: https://www.saferinternet.at/news-d...chen Social,13 Jahren gesammelt werden dürfen.
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
9.059
Reaktionspunkte
3.652

Ja, wie ich bereits sagte, es ist keine Altersfreigabe sondern eine Altersdatenverarbeitungsverordnung für diese Dienste. Die 13 kommt durch das US-Gesetz, in Deutschland eben 16. Keine Probleme gibt es jedoch, wenn ein 12-Jähriger ein Pseudonym und keinerlei sonstige persönliche Daten eingibt, dann kann er den Dienst problemlos nutzen. Probleme bekommt nur der Diensteanbieter, sollte der 12-Jährige neben seinem echten Namen auch noch Geburtsdatum, Wohnort und sonstige echte Daten dort eintragen.
 
Oben Unten