Video - Das WePad im Video: So funktioniert der iPad-Konkurrent aus Deutschland

SebastianThoeing

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.05.2006
Beiträge
6.588
Reaktionspunkte
15
Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.

Zum Artikel: http://www.pcgames.de/aid,746156
 

Fankman

Benutzer
Mitglied seit
08.03.2007
Beiträge
79
Reaktionspunkte
0
Die Bedienung schaut sehr durchdacht aus, wie man mit dem rechten Daumen den (überhohen) Desktop rauf und runter scrollen kann und wie man mit dem linken Daumen innerhalb der Programme (z.B. Internetseiten) scrollt.

Finde die Idee super, ich hoffe sie können Apple halbwegs die Stirn bieten. Ich meine das Ding hat einen Kartenleser, Multi-Tasking und ein offenes Betriebssystem, also hat für mich das WePad im Vergleich zum IPad schon gewonnen :)
 

Bora

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.09.2001
Beiträge
705
Reaktionspunkte
19
Werden iPad apps auf dem Gerät lauffähig sei? Falls ja, wie werden diese bezogen? Gibt es Zugang zum ibook Store? Bietet amazon, wie beim iPad, eine App für die Kindle books an?

Daran hängt der Erfolg der Flunder, nicht an den überlegenen technischen Spezifikationen.
 

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
34.972
Reaktionspunkte
6.766
Werden iPad apps auf dem Gerät lauffähig sei? Falls ja, wie werden diese bezogen? Gibt es Zugang zum ibook Store? Bietet amazon, wie beim iPad, eine App für die Kindle books an?
ersteres können wir wohl mal ausschließen: welchen grund sollte apple haben einem konkurrenten (wenn man das ding ernsthaft so nennen kann) zugang zum firmeneigenen app-store zu gewähren? :-o
 

Mandavar

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.05.2007
Beiträge
967
Reaktionspunkte
25
Vom präsentierten Packet her ist das WePad um Meilen besser als das Konkurrenzprodukt von Apple. Einzig die Umsetzung (Stabilität, Geschwindigkeit, Akkulaufzeit u.ä.) müssen sich beweisen. Hat der Hersteller das im Griff, geht mein Kauf klar an das WePad. Ich warte extra momentan ab, weil Asus ja auch noch ein Pad bringen will. Einen der 3 Kandidaten werde ich dann kaufen. Momentan sieht es aber tatsächlich für das iPad schlecht aus.

Freut mich, dass die Konkurrenz so schön stark ist! :)
 

MrBigX

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
1.279
Reaktionspunkte
11
Werden iPad apps auf dem Gerät lauffähig sei? Falls ja, wie werden diese bezogen? Gibt es Zugang zum ibook Store? Bietet amazon, wie beim iPad, eine App für die Kindle books an?

Daran hängt der Erfolg der Flunder, nicht an den überlegenen technischen Spezifikationen.
Türlich, Du kannst schließlich auch jede beliebige Windows Software auf OSX ausführen, und umgekehrt ...  :rolleyes:
 
O

Odin333

Guest
Wenn sie das ruckeln beseitigen können, das Arbeitstempo wie gezeigt relativ zügig voran geht (USBerkennung sollte evtl. etwas beschleunigt werden), der Akku manierlich ist, dann hat es gegenüber dem iPad riesige Vorteile (Preis, verschiedene Peripherie, USB-anschlüsse, usw)
Allerdings konnte man auf dem Video den wohl gewaltigsten Nachteil gegenüber dem iPad sehen: sie haben vergessen einen Apfel draufzudrucken.

@Bora
Wenn man es schafft, das iPad-Betriebssystem auf dem WePad zu virtualisieren, werden deine Wünsche erfüllt - sonst eher nicht. (also eher nicht)
 

Armageddon666

Neuer Benutzer
Mitglied seit
07.06.2004
Beiträge
26
Reaktionspunkte
0
Werden iPad apps auf dem Gerät lauffähig sei? Falls ja, wie werden diese bezogen? Gibt es Zugang zum ibook Store? Bietet amazon, wie beim iPad, eine App für die Kindle books an?

Daran hängt der Erfolg der Flunder, nicht an den überlegenen technischen Spezifikationen.
 
iPad/iPhone Apps vielleicht nicht, dafür aber Android-Apps, von denen es allein letzten Monat 50000 neue gab (wieviele davon brauchbar sind sei mal außenvor gestellt). 
Mich hat das WePad schon ziemlich überzeugt. Mal die ersten Reviews abwarten
 

Bora

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.09.2001
Beiträge
705
Reaktionspunkte
19
Auch wenn die Frage auf Unverständnis trifft. Die "pads" verkaufen sich wegen der Apps und der Auswahl an Gadgets und Spielereien, NICHT wegen der hervorstechenden Technik. Und neben dem itunes store, dem Appstore, dem ibook Store kurz mal etwas konkurrenzfähiges auf die Beine zu stellen ist eine mehr als herausfordernde Arbeit. Geschweige denn eine grosse, treue, umsonst Inhalte liefernde Community. Technik hin oder her, von der Strategie des Teutonen-pads habe ich nicht viel lesen dürfen.
 

Lawry

Benutzer
Mitglied seit
17.09.2009
Beiträge
69
Reaktionspunkte
16
Auch wenn die Frage auf Unverständnis trifft. Die "pads" verkaufen sich wegen der Apps und der Auswahl an Gadgets und Spielereien, NICHT wegen der hervorstechenden Technik. Und neben dem itunes store, dem Appstore, dem ibook Store kurz mal etwas konkurrenzfähiges auf die Beine zu stellen ist eine mehr als herausfordernde Arbeit. Geschweige denn eine grosse, treue, umsonst Inhalte liefernde Community. Technik hin oder her, von der Strategie des Teutonen-pads habe ich nicht viel lesen dürfen.
Die Strategie ist ganz einfach die, dass Du ein System bekommst, mit dem Du (oder die Community) mehr oder weniger alles machen kannst, was Du willst. Wenn man natürlich alles, was auf seinen (Apple) Geräten passiert kontrollieren und daran mitverdienen will, dann braucht man eine Strategie.

Du willst Musik auf Deinem iPad? Kannst Du Dir im iTunes Store kaufen.
Du willst was Lesen auf Deinem iPad? Kannst Du Dir im iBook Store kaufen.
Du willst was Ausdrucken von Deinem iPad? Kannst Du knicken.

Alleine die Tatsache, dass das WePad über einen USB-Anschluss verfügt, macht all das möglich.

Und ich bin mir sicher, dass die zukünftige Community des WePads um einiges produktiver sein wird, als die Apple-Community. In den drei Jahren mit dem iPhone kann ich sinnvolle, kostenlose Apps an einer Hand abzählen.
 
Oben Unten