The Legend of Zelda: Breath of the Wild 2 - Sequel könnte 2020 erscheinen

Darkmoon76

Autor
Mitglied seit
09.08.2016
Beiträge
356
Reaktionspunkte
85
Jetzt ist Deine Meinung zu The Legend of Zelda: Breath of the Wild 2 - Sequel könnte 2020 erscheinen gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


Zum Artikel: The Legend of Zelda: Breath of the Wild 2 - Sequel könnte 2020 erscheinen
 

schmoki

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.02.2011
Beiträge
528
Reaktionspunkte
87
Für mich persönlich war BotW der schwächste Teil der Zelda-Reihe, daher ist der hype für nen 2. Teil nicht wirklich groß. Teil 1 hatte zu wenig Story, unnötiges Survival-System und ne leere open World, in der man im Grunde immer nur das gleiche gemacht hat und 80% der Zeit gelaufen ist.
 

linktheminstrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.04.2008
Beiträge
2.925
Reaktionspunkte
520
Was für ne Schlagzeile... klar KÖNNTE das Spiel 2020 erscheinen, es ist auch nicht unwahrscheinlich, da wir schlicht nicht wissen, wie lange das Team bereits daran arbeitet.
 

linktheminstrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.04.2008
Beiträge
2.925
Reaktionspunkte
520
Für mich persönlich war BotW der schwächste Teil der Zelda-Reihe, daher ist der hype für nen 2. Teil nicht wirklich groß. Teil 1 hatte zu wenig Story, unnötiges Survival-System und ne leere open World, in der man im Grunde immer nur das gleiche gemacht hat und 80% der Zeit gelaufen ist.

Also wenn du in BotW nur das gleiche gemacht hast, tust du mir leid, da du in dem Fall das Spiel nicht begriffen hast.
 

schmoki

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.02.2011
Beiträge
528
Reaktionspunkte
87
Also wenn du in BotW nur das gleiche gemacht hast, tust du mir leid, da du in dem Fall das Spiel nicht begriffen hast.
Ka was ich nicht begriffen haben soll. Hab das Spiel durchgespielt.

- Man hat 900 Körner gesammelt, die aus 4 sich abwechselnden Puzzeln bestanden
- Man hat 120 kleine Puzzle-Dungeons gemacht die aus 1Raum bestanden und zu denen man erst 2h hinlaufen musste
- Man hat 4 Tempel gemacht, die in der Größe und Komplexität kleiner als die üblichen Zelda-Tempel waren
- Man hat Nebenquest in Dörfern bekommen, zu denen man 5h laufen muss
- Man durfte sich nach jedem Mob ne neue Waffe suchen

Das Spiel hat für mich persönlich einfach nicht das Zelda feeling gehabt. Die Open World war dabei der gleiche Flop wie bei FF15. Zu wenig interessante Dinge zu tun und zu viel von immer dem gleichen.
Ich habe da halt ne andere Meinung als du, aber mir vorwerfen ich hätte das Spiel nicht verstanden ist etwas komisch :-D
 

Schalkmund

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
23.05.2008
Beiträge
5.754
Reaktionspunkte
1.285
- Man hat 120 kleine Puzzle-Dungeons gemacht die aus 1Raum bestanden und zu denen man erst 2h hinlaufen musste
...
- Man hat Nebenquest in Dörfern bekommen, zu denen man 5h laufen muss
- Man durfte sich nach jedem Mob ne neue Waffe suchen
Naja, wenn man es sich zur Aufgabe gemacht permanent nur zu Fuß zu gehen, dann dauert das natürlich. Also ich war mit Pferd, Gleitschirm und Teleport deutlich schneller unterwegs.
Wenn deine Waffe nach jedem Mob kaputt geht, dann solltest du sie eventuell mit etwas anderem als einem Ast verprügeln :-D
Mich wundert, dass du das Klettern gar nicht kritisiert hast, es gibt doch nichts schöneres als an einem riesigen Berg, mit wenig Ausdauer nahe dem Gipfel in der Bergwand zu hängen und dann fängt es auch noch an zu regnen (Regenwahrscheinlichkeit im Spiel 90% ). :B
 

Subarzer

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13.12.2007
Beiträge
291
Reaktionspunkte
89
Hoffe, dass die beim Nachfolger wieder mehr richtung richtiges Zelda gehen...
Die 100+ Mini "Dungeons", die im Grunde nur ne Handvoll Mechaniken boten, die sich dann wiederholten und auch die 4 Titanen, die schwächer /kleiner sind, als die Anfangsdungeons aus Zelda Ocarina of Time waren für mich der Knackpunkt den Teil als schlecht anzukreiden.
Für mich kam nie Zeldafeeling auf.
 

linktheminstrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.04.2008
Beiträge
2.925
Reaktionspunkte
520
Ka was ich nicht begriffen haben soll. Hab das Spiel durchgespielt.

- Man hat 900 Körner gesammelt, die aus 4 sich abwechselnden Puzzeln bestanden
- Man hat 120 kleine Puzzle-Dungeons gemacht die aus 1Raum bestanden und zu denen man erst 2h hinlaufen musste
- Man hat 4 Tempel gemacht, die in der Größe und Komplexität kleiner als die üblichen Zelda-Tempel waren
- Man hat Nebenquest in Dörfern bekommen, zu denen man 5h laufen muss
- Man durfte sich nach jedem Mob ne neue Waffe suchen

Das Spiel hat für mich persönlich einfach nicht das Zelda feeling gehabt. Die Open World war dabei der gleiche Flop wie bei FF15. Zu wenig interessante Dinge zu tun und zu viel von immer dem gleichen.
Ich habe da halt ne andere Meinung als du, aber mir vorwerfen ich hätte das Spiel nicht verstanden ist etwas komisch :-D
Ich lasse dir deine Meinung, aber zu sagen, man macht immer nur dasselbe, ist schon seltsam. Auch deine Kritikpunkte kann ich nur schlecht nachvollziehen. Wie Schalkmund geschrieben hat, gibt es zum Reisen sehr viele Alternativen, die die Laufwege verkürzen, erweitern würde ich das ganze noch mit dem Schild, wo man Schnurstracks nen berg runtergerodelt ist, manche Leute waren aber selbst kreativ und bauten sich nen schlitten mit dem Magnet-Tool.
Es gibt aber noch zahlreiche mini-Spiele, mini-Bosse, Mysterien, Rätsel etc. Im Spiel, die Dir scheinbar entgangen sind.
Wie gesagt, ich habe kein Problem damit, dass du das Spiel nicht mochtest, aber finde die Argumentation dann doch seltsam, da BotW alles andere als monoton daherkommt und dir eigentlich an jeder 2. Ecke was zum Erkunden bietet.
 
Oben Unten