Terror-Attacke in Halle

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
24.07.2004
Beiträge
9.670
Reaktionspunkte
4.350
In Halle hat ein vermumter Mann mit Waffen versucht in eine Synagoge einzudringen, was ihm nicht gelungen ist. Allerdings kamen trotzdem 2 Menschen ums Leben (eine Fußgängerin und ein Gast eines Dönerladens) als er um sich geschossen hat.

Die Welt ist schlecht :|
man kann nur hoffen dass der (oder die) Täter bald geschnappt werden oder durch die Polizei erschossen werden.

https://www.tagesspiegel.de/gesells...ehen-jetzt-von-einzeltaeter-aus/25099200.html
 

Nyx-Adreena

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.04.2008
Beiträge
6.006
Reaktionspunkte
1.986
Amoklauf in Halle

Ein Täter wurde doch bereits geschnappt.

Sorry für die Kürze, aber ich will da gar nichts weiter zu schreiben.
 

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
35.144
Reaktionspunkte
6.864
allem anschein nach handelte es sich keineswegs um einen amoklauf, sondern ganz im gegenteil um eine geplante terroraktion.
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
15.397
Reaktionspunkte
4.125
allem anschein nach handelte es sich keineswegs um einen amoklauf, sondern ganz im gegenteil um eine geplante terroraktion.

Ja, wenn man sich das Video anschaut wo er ganz Seelenruhig vom Auto aus schießt ist das bestimmt kein wirrer Amoklauf.
 
TE
LOX-TT

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
24.07.2004
Beiträge
9.670
Reaktionspunkte
4.350
allem anschein nach handelte es sich keineswegs um einen amoklauf, sondern ganz im gegenteil um eine geplante terroraktion.

habs mal umbenannt, kam mir in den Nachrichten vorhin so vor
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.662
Reaktionspunkte
5.933
Der Täter war ein 27jähriger wohl ein Einzeltäter agierender Deutscher, und bevor relativierende rechte Dummnasen wieder ankommen mit "ja, vielleicht vom Pass her...": er soll keinen Migrationshintergrund haben. Er hatte sogar ein Video von der Tat und dem mutmaßlichen Massenmordversuch (er hat es ja gottseidank nicht geschafft, in die voll besetzte Synagoge einzudringen) online gestellt, vlt als Vorbild bzw gestreamt, woraus auch ein klarer rechtsextremistischer Hintergrund bzw. Antisemitismus hervorgeht. Siehe u.a https://www.spiegel.de/panorama/jus...in-27-jaehriger-deutscher-sein-a-1290772.html

Mehr will ich zu dem Thema auch nicht schreiben, außer den Angehörigen Beileid für die Tat eines vermutlich von dem ganzen Hass und der Hetze sowie ggf. auch Filterblasen verblendeten Irren auszusprechen.
 

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
8.651
Reaktionspunkte
3.498
Am allerhöchsten jüdischen Feiertag überhaupt, Jom Kippur. Dem Tag des Nachdenkens, in sich gehens. Des gegenseitigen Vergebens und um Vergebung bitten. Wie Weihnachten und Ostern zusammen. Nur, dass ihn auch Nicht-Religiöse ernst nehmen und respektieren.


Die Gesinnung des Täters stand für mich eigentlich fast außer Frage.
Was mir nicht in den Kopf will, mal von der Abartigkeit ganz abgesehen, dass Rechtsradikale immer noch dermaßen auf das Judentum fixiert sind. Die Welt ist gemein zu mir und ich brauche ein einfaches Opfer, weil ich mit der Komplexität unserer Welt überfordert bin? So erbärmlich wie Bemitleidenswert.
 

Alreech

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2015
Beiträge
822
Reaktionspunkte
197
Moment mal, "Terror Attacke" ?
Ist das nicht ein bisschen voreilig ?

Ich würde das wie in Limburg erst einmal als "Vorfall" bezeichnen bis klar ist ob der Typ nicht einfach psychisch gestört ist.
Wer solche tragischen Einzelfälle aufbläst ist nicht besser als die AfD die auch gleich einen Terroranschlag wittert wenn ein Syrer einen LKW Fahrer aus dem Cockpit zieht und dann mit dem gekaperten LKW Autos rammt.
 

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
8.651
Reaktionspunkte
3.498
Moment mal, "Terror Attacke" ?
Ist das nicht ein bisschen voreilig ?

Nope.

Möglich, aber kaum wahrscheinlich. Occam's razor.

Bei Limburg mag eine Schlussfolgerung vielleicht noch irgendwie fragwürdig sein. Nicht sehr, aber wer weiß.
Aber den höchsten jüdischen Feiertag aussuchen um in Kampfmontur streamend auf eine Synagoge loszugehen? Was für schlüssigere Alternativen hast du dafür?

Tragische Einzelfälle... ich bekomm das Kotzen.
/edit: bei Moslems ist es religiös verwurzelt erwartbar... Weiße dagegen regelmäßig fehlgeleitete Einzelgänger. Uralte Geschichte - und was ein überheblicher Käse.
 
Zuletzt bearbeitet:

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
15.397
Reaktionspunkte
4.125
Tragische Einzelfälle... ich bekomm das Kotzen.
/edit: bei Moslems ist es religiös verwurzelt erwartbar... Weiße dagegen regelmäßig fehlgeleitete Einzelgänger. Uralte Geschichte - und was ein überheblicher Käse.
Ähm du kennst wohl noch den besagten Großen Thread hier im Forum, oder? Monatelang, also wenn was passiert ist oder wenn auf bestimmt Situationen eingegangen worden ist, wurde permanent von gewissen Leuten gesagt das es "nur Einzelfälle" sind. Also bitte jetzt nicht den Spieß hier umdrehen.

Ich stimme dir aber zu, es war eine geplante Terror Attacke. Anders kann man das nach den bisherigen Informationen wohl nicht deuten.
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.318
Reaktionspunkte
8.538
Ähm du kennst wohl noch den besagten Großen Thread hier im Forum, oder? Monatelang, also wenn was passiert ist oder wenn auf bestimmt Situationen eingegangen worden ist, wurde permanent von gewissen Leuten gesagt das es "nur Einzelfälle" sind. Also bitte jetzt nicht den Spieß hier umdrehen.

Ich stimme dir aber zu, es war eine geplante Terror Attacke. Anders kann man das nach den bisherigen Informationen wohl nicht deuten.

Es kommt auch auf den Blickwinkel an.

Wenn es ein Einzeltäter ist, der offensichtlich von niemandem instruiert wurde, ist seine Tat erstmal ein Einzelfall.
Wenn dahinter ursächlich aktiv oder passiv* eine Organisation steckt - egal ob radikale Islamisten oder Rechtsextremisten - ist es von der Ursache betrachtet kein Einzelfall.
* "aktiv" in diesem Fall: Eine Organisation plant mehrere Einzelattacken und gibt dem Täter einen konkreten Auftrag.
"passiv" in diesem Fall: Eine Organisation liefert generelle Argumentationen, Hetze, Fake News etc gegen eine Opfergruppe und sorgt damit für ein gedankliches Umfeld, in dem der Täter sich dazu getrieben sieht, "etwas gegen <X> unternehmen" zu müssen.​

Und dann gibt es noch die statistische Sichtweise, in der vielleicht sogar Terrorattacken von Einzeltätern von Terrororganisationen instruiert begangen wurden, diese aber statistisch gesehen so gering in der Anzahl und Auswirkung sind, daß sie im großen Maßstab gesehen irrelevant sind.
 

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
35.144
Reaktionspunkte
6.864
Moment mal, "Terror Attacke" ? Ist das nicht ein bisschen voreilig ?

ich denke nicht, nein.
wenn man sich die vorgehensweise ansieht, kann bzw muss man von einem geplanten anschlag ausgehen, mit dem eindeutigem vorbild christchurch (inklusive livestream auf twitch). ob der täter, was durchaus sein kann, in eigenregie gehandelt hat, oder ob eine organisation dahinter steht, bleibt indes natürlich abzuwarten.

dass einige medien umgehend die (da noch nicht mal bestätigte) nationalität des täters in die headline gepackt haben, schmeckt mir allerdings auch nicht, das ist für die spätere motivsuche ohne frage entscheidend. aber sich darauf zu konzentrieren, noch während ein mordendes arschloch durch die straßen läuft, ist schon ziemlich ekelhaft. :S
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
26.888
Reaktionspunkte
6.054
So bitte, traurig und unfassbar die Tat auch ist, irgendwie musste ich in mich hinein grinsen als heute morgen im Radio die Meldung kam, dass der Attentäter nicht durch die Tür kam. Da ploppte im Kopfkino ein Bild von einem Herrenmenschen auf der zu blöde ist, eine Tür von einer Synagoge zu öffnen.

Wie dem auch sei, ich denke man kann hier sehr wohl und recht einfach die ganze Aktion mit Christchurch vergleichen ... und ich stimm Loosa zu, die Fixierung auf das Judentum bzw. den Juden werde ich nie verstehen.
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
26.888
Reaktionspunkte
6.054
Hehe ... stimmt, da muss ich auch grinsen. Vor allem kommt mir ein Sample aus einem Ärzte-Song in die Ohren, da gibt es auch ein kurzes und deftiges "Halt die Fresse!" in einem Lied! :X
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
26.538
Reaktionspunkte
6.823
Vollpfosten gibt es immer wieder. Damit meinte ich jetzt beide (den Dazwischensinger wie den Terroristen). Wobei das Wort Vollpfosten für letzteren viel zu harmlos ist. Da fallen mir keine Begriffe ein, die diesen Typen angemessen beschreiben.
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
26.888
Reaktionspunkte
6.054
... sollte das mit den rechten Parolen brüllen jetzt irgendwie sarkastisch gemeint sein?! Es ging nicht um den Text an sich, sondern um das völlig deplazierte Singen während einer gemeinsamen Schweigeminute.
 

Rdrk710

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.09.2005
Beiträge
686
Reaktionspunkte
224
Wie dem auch sei, ich denke man kann hier sehr wohl und recht einfach die ganze Aktion mit Christchurch vergleichen ... und ich stimm Loosa zu, die Fixierung auf das Judentum bzw. den Juden werde ich nie verstehen.

Das ist eine der ältesten Verschwörungstheorien der Welt und zeigt nur allzu bedrückend , wohin diese führen können, wenn sie erst mal entfesselt wurden.
 

nuuub

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
17.09.2007
Beiträge
1.376
Reaktionspunkte
610
Danke Frau Merkel!

Ein bisschen Voreilig gewesen, nicht wahr?

Wenn man die Sache aber genauer betrachtet, hat die Merkel-Politik zu Radikalisierung einiger Menschen in Deutschland geführt, egal aus welchem Lager. Von daher kann man es so stehen lassen.

Ja, wenn man sich das Video anschaut wo er ganz Seelenruhig vom Auto aus schießt ist das bestimmt kein wirrer Amoklauf.

Naja, so richtig Professionell sah es auch nicht aus. Beim ersten Schuss wäre er fast umgefallen und seine Kleidung könnte man eigentlich lächerlich nennen, wenn die Sache nicht so ernst wäre.
Die Tatsache dass er zu dämlich war, zum Glück oder Gott sei dank, um eine Tür zu sprengen, spricht auch nicht gerade für einen gut durchdachten Plan.

Tragische Einzelfälle... ich bekomm das Kotzen.

Willkommen im Klub. So geht es mir auch immer wenn ich diesen Spruch höre, wenn es um Gewalt gegen Christen geht, oder um "normale" Verbrecher mit einer bestimmten Herkunft oder Religion. Der Unterschied ist, ich habe ihn so oft gehört, dass ich mich mittlerweile langsam daran gewöhne. Dir wünsche ich es nicht.

Nebenbei, am 9 Juni dieses Jahres, es war ein Sonntag, haben muslimische Angreifer 95 Christen in einem Dorf im westafrikanischem Mali getötet.
In Nigeria haben angriffe auf Christen in den letzten drei Jahren um 62% zugenommen.

Wir wollen aber die Toten nicht gegeneinander aufrechnen, das wäre ja ziemlich Makaber, nicht wahr?


In diesem Fall kann man ja sagen, trotz der Umstände, so schlimm kann es ja nicht sein. Ein volles Stadion, und nur ein Vollidiot. Also ca. 70 000 zu 1. Kann, und leider muss, man damit Leben.

Was mir Persönlich nicht wirklich gefällt, ist das Verhalten danach, wenn man diesen Rechten "Terror" mit Islamischen "Terror" in unserem Land vergleicht.

Wenn ein Islamischer Terrorist in einen Weihnachtsmarkt fährt, sucht niemand die Schuld im Islam, im Koran, bei den Salafisten, oder in den Moscheen in Deutschland in welchen jeden Freitag Hass gepredigt wird.

https://www.youtube.com/watch?v=SoAV3Mz0DCg

Jetzt aber, drehen alle am Rad. Sogar der AfD gibt man eine Mitschuld, siehe Herrmann.

Um es mal klar zu stellen, bei solchen Bildern hier kommt mir die Galle hoch.

https://www.youtube.com/watch?v=ylREk9crHQ4

Nichts desto trotz, das eine Verharmlosen, das andere Aufbauschen, hilft niemandem und bringt uns nicht weiter.

Die NPD sollte verboten werden, genauso wie die Salafisten-Gemeinde. Man sollte einige NPD Büros stürmen, durchsuchen und schließen. Genauso wie man einige Moscheen durchsuchen und schließen sollte.

Damit braucht man aber gar nicht anfangen.

Während der Kampf gegen Rechts immer "gut" ist, und man als Politiker immer auf der "guten" Seite steht, wenn man sich dafür ausspricht, traut sich keiner gegen den immer stärker werdenden radikalen Islam in Deutschland vorzugehen, dann wird man nämlich selber als Rechter bezeichnet.

Und wir drehen uns mal wieder im Kreis.
 

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
8.651
Reaktionspunkte
3.498
Ähm du kennst wohl noch den besagten Großen Thread hier im Forum, oder? Monatelang, also wenn was passiert ist oder wenn auf bestimmt Situationen eingegangen worden ist, wurde permanent von gewissen Leuten gesagt das es "nur Einzelfälle" sind. Also bitte jetzt nicht den Spieß hier umdrehen.

Ich will keinen Spieß herumdrehen. Es ist ja derselbe.

Wenn es ein Verbrechen mit einem südländisch aussehenden Verdächtigen gibt, wird, auch in Presse und Politik, von Terrorverbindungen ausgegangen. Bei einem mit hellerer Haut spricht man erstmal von einem Einzeltäter. Möglicherweise verwirrt. Die Berichterstattung hat sich nur geändert, seit sowas vom Täter gestreamt und direkt mit Handlungsbegründung versehen wird.
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.318
Reaktionspunkte
8.538
Was mir Persönlich nicht wirklich gefällt, ist das Verhalten danach, wenn man diesen Rechten "Terror" mit Islamischen "Terror" in unserem Land vergleicht.

Wenn ein Islamischer Terrorist in einen Weihnachtsmarkt fährt, sucht niemand die Schuld im Islam, im Koran, bei den Salafisten, oder in den Moscheen in Deutschland in welchen jeden Freitag Hass gepredigt wird.
Weil zwischen "Islam" und "Islamist"/"Salafist" ein deutlicher Unterschied besteht.
Genauso wie zwischen "Konservativen" und "Rechtsextremen".

Jetzt aber, drehen alle am Rad. Sogar der AfD gibt man eine Mitschuld, siehe Herrmann.
Ja sicher ist die AfD mit Faschisten wie Höcke, die demokratiefeindliche Absichten haben -(für Höcke nachweisbar, und es gibt ja so einige Höcke Anhänger in der AfD)- mit Schuld daran. So wie die hetzen und versuchen, Meinungen und Vokabeln vom rechten Rand in die Mitte der Gesellschaft zu hieven.

Die NPD sollte verboten werden, genauso wie die Salafisten-Gemeinde. Man sollte einige NPD Büros stürmen, durchsuchen und schließen. Genauso wie man einige Moscheen durchsuchen und schließen sollte.
100%ige Zustimmung

Während der Kampf gegen Rechts immer "gut" ist, und man als Politiker immer auf der "guten" Seite steht, wenn man sich dafür ausspricht, traut sich keiner gegen den immer stärker werdenden radikalen Islam in Deutschland vorzugehen, dann wird man nämlich selber als Rechter bezeichnet.
Nö, Rechter wird man nur, wenn man alle Muslime und den Islam selbst diskriminiert. Die Muslime, die ich persönlich kenne, sind jedenfalls eher "Regal-religiös". Da steht der Koran im Regal genauso wie bei Deutschen die Bibel, aber reinschauen tut da so gut wie nie jemand.
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.313
Reaktionspunkte
3.756
ja gut, dass die Nazis von der AfD mit dran schuld sind könnte an den Aussagen liegen die die so absondern, weswegen man die auch als Nazis einordnen kann
Ich meine wir können uns gerne so bei Volksverpetzer so anschauen was man so für Aussagen trifft

Aber hey, wenn man schon mit so Whataboutism anfängt will man bestimmt nicht damit anfangen einzugestehen dass man eine Partei von Nazis unterstützt, oder? ;)
 

nuuub

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
17.09.2007
Beiträge
1.376
Reaktionspunkte
610
Aber hey, wenn man schon mit so Whataboutism anfängt will man bestimmt nicht damit anfangen einzugestehen dass man eine Partei von Nazis unterstützt, oder?

Jetzt mal ehrlich, wie fühlt man sich wenn man in einem Land lebt, welches von Nazis regiert wird?

Extern eingebundener Inhalt - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. Weitere Informationen gibt es auf der Datenschutzseite.

Extern eingebundener Inhalt - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. Weitere Informationen gibt es auf der Datenschutzseite.

Wenn man nur den Ton laufen lässt, könnte man meinen es sind irgendwelche AfD Politiker, nicht wahr? ;)
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.318
Reaktionspunkte
8.538
[videos]

Wenn man nur den Ton laufen lässt, könnte man meinen es sind irgendwelche AfD Politiker, nicht wahr? ;)

Was der Höcke vom Stapel läßt, ist aber schon ein anderes Kaliber - siehe diesen Artikel über sein Interviewbuch: https://www.heise.de/tp/features/Bjoern-Hoecke-droht-mit-Dunkeldeutschland-4186178.html?seite=all

Höcke hält faktisch wenig von Grund- und Menschenrechten sowie von Gewaltenteilung und Parlamentarismus. Für ihn sind "die westlichen Werte" "aufgeblasener Werteschaum" (S. 199). "Der Parteiengeist muss überwunden, die innere Einheit hergestellt werden", sagt er. (288) Schluss mit dem "westlich-dekadenten Liberalismus und der ausufernden Parteienherrschaft"! (285) An deren Stelle soll "eine fordernde und fördernde politische Elite, die unsere Volksgeister wieder weckt", treten. (286)

Mit Machiavelli bezweifelt er, dass "ein Volk überhaupt in der Lage ist, sich selbst aus dem Sumpf wieder herauszuziehen". (286) "Es braucht eine starke Persönlichkeit und eine feste Hand an langer Leine, um die zentrifugalen Kräfte zu bändigen und zu einer politischen Stoßkraft zu bündeln." (231)
[...]
Höcke macht deutlich: Der von ihm angestrebte Ausschluss von Teilen der Bevölkerung aus dem "Volk" betrifft nicht allein die Migranten. [...] Er plädiert auch in Bezug auf die Menschen mit reindeutscher Abstammung für einschneidende Maßnahmen.
[...]
Höcke stellt zur von ihm angestrebten Umwälzung fest, dass "wir leider ein paar Volksteile verlieren werden, die zu schwach oder nicht willens sind" mitzumachen. (257)

Höcke denkt an einen "Aderlass" und deutet an, dass diejenigen Deutschen, die seinen politischen Projekten nicht zustimmen, aus Höckes Deutschland ausgeschlossen werden. Auf welche Art und Weise dies geschehen soll, bleibt der Phantasie überlassen.

Die deutsche Unbedingtheit wird der Garant dafür sein, dass wir die Sache gründlich und grundsätzlich anpacken werden. Wenn einmal die Wendezeit gekommen ist, dann machen wir Deutschen keine halben Sachen. (257f.)

Angesichts dieser Ansagen stellt der mit Höcke sympathisierende Gesprächspartner Hennig eine von ihm ganz und gar nicht kritisch gemeinte Frage. Ob Höcke denn "eine Lanze für den (italienischen - Verf.) Faschismus brechen" wolle? (141) Höcke antwortet: "Wir haben Preußen als positives Leitbild." (142) Hennig hakt nach: "Man kann den Faschismus ja auch als den Versuch einer 'Preußifizierung' Italiens verstehen." (142)

Der Geschichtslehrer Höcke findet das einen "interessanten Gedanken" (142) und fügt hinzu: "Das 'unbequeme Leben', das Mussolini seinen Landsleuten abforderte, erinnert zumindest ein bisschen an die kratzige, aber wärmende preußische Jacke, von der Bismarck sprach". (142) Höcke weiß vom italienischen Faschismus nur Gutes zu berichten ("gute Straßen und pünktliche Züge") (142).

Auffallend ist, dass Höcke aber beredt schweigt

-zur Einparteiendiktatur, zum Verbot anderer Parteien und der Gewerkschaften,
-zur Verfolgung aller, die oppositionelle Aktivitäten oder abweichende Meinungen zeigen,
-zu den italienischen Eroberungskriegen in Afrika,
-zur Entrechtung der Juden und ihrer Deportation in deutsche KZs.

Es ist schon ein Zynismus sondergleichen, angesichts der Opfer des italienischen Faschismus vom "unbequemen Leben" (Mussolini) zu sprechen und von einer "ein bisschen kratzigen, aber wärmenden preußischen Jacke" (Höcke). Die italienischen Faschisten übten bereits vor ihrer Machtausübung Terror aus gegen die Selbstorganisation von Landarbeitern, gegen Genossenschaften, gegen Gewerkschaften und gegen linke Parteien.

[...]
Höcke tritt ein für die Reinigung und Führung Deutschlands durch eine Elite. Mit starkem Besen sollen die "feste Hand" (231) und der "Zuchtmeister" (286) den Saustall ausmisten. Das ist Höckes politisches Projekt.

[...]
Höcke möchte "unserem Volkscharakter" (156) zur Regeneration und zum Durchbruch verhelfen. Dieser Begriff bleibt nebulös. Der AfD-Politiker spricht von "inneren Substanzen, aus denen der Genius des Volks seine Kraft schöpft und den es zu erhalten gilt". (291) Bei diesen "inneren Substanzen" handele es sich um Mythen. Ihnen schreibt Höcke eine "belebende und identitätsstiftende Wirkung auf Menschen und Völker" zu. (159)
 

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
35.144
Reaktionspunkte
6.864
die Fixierung auf das Judentum bzw. den Juden werde ich nie verstehen

dieses gedankengut ist (natürlich keineswegs nur) hierzulande nach wie vor tief verankert.
auch hier im forum gab es schon ganz eindeutig antisemitische äußerungen, der entsprechende user wurde damals sogar noch von einigen in schutz genommen. vielleicht erinnert sich ja noch jemand.
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
26.888
Reaktionspunkte
6.054
dieses gedankengut ist (natürlich keineswegs nur) hierzulande nach wie vor tief verankert.
... aber warum?! Hat der Jude bzw. das Judentum nicht langsam als Gegner ausgedient? Klar, in der NS-Zeit wurde ja massivst Propaganda gegen Juden gefahren, aber was genau kommt hier bei der x. Nachfolgegeneration noch an?

auch hier im forum gab es schon ganz eindeutig antisemitische äußerungen, der entsprechende user wurde damals sogar noch von einigen in schutz genommen. vielleicht erinnert sich ja noch jemand.
Kann ich mich ehrlich gesagt nicht (mehr) dran erinnern, hast du vllt. noch einen Link? :haeh:
 

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
35.144
Reaktionspunkte
6.864
... aber warum?! Hat der Jude bzw. das Judentum nicht langsam als Gegner ausgedient?

hier verfangen nach wie vor offenbar die alten verschwörungstheorien und lügen.
daran hat offenbar selbst der holocaust nix grundlegend ändern können.
Unbenannt.PNG
und die umfrage ist aus dem jahr 2015. geringer sind die vorurteile seit damals sicherlich nicht geworden.

Kann ich mich ehrlich gesagt nicht (mehr) dran erinnern, hast du vllt. noch einen Link? :haeh:

nee, ich finds nicht mehr. und ich will hier auch nachträglich niemanden an die wand nageln. außer es passiert nochmal.
sinngemäß wurde damals gesagt, dass "der jude" doch schon irgendwie "selbst an seinem schicksal schuld" sei.
 
Oben Unten