Take-Two verklagt Modder eines PC-Ports von Red Dead Redemption

Icetii

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.04.2016
Beiträge
365
Reaktionspunkte
38
Jetzt ist Deine Meinung zu Take-Two verklagt Modder eines PC-Ports von Red Dead Redemption gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


Zum Artikel: Take-Two verklagt Modder eines PC-Ports von Red Dead Redemption
 

Tammy25

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10.02.2013
Beiträge
135
Reaktionspunkte
27
Ich sehs so, da der Modder dies höchst wahrscheinlich kostenlos anbieten wollte, würde Take-Two eher um ihr Geld Angst haben. Die Geldgier ist halt unbegrenzt.
 

TheSinner

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
02.02.2004
Beiträge
1.118
Reaktionspunkte
529
Ich sehs so, da der Modder dies höchst wahrscheinlich kostenlos anbieten wollte, würde Take-Two eher um ihr Geld Angst haben. Die Geldgier ist halt unbegrenzt.


Hat damit nur bedingt zu tun, bedank dich beim bescheuerten Markenrecht der USA. Eine Marke die nicht aktiv verteidigt wird gegen beispielsweise Plagiate etc. verliert u.U. die Exklusivität, so dass also jeder am Ende diese am Ende einfach nutzen kann. Das wiederum würde den Aktieninhabern eher weniger gut gefallen, was auch völlig nachvollziehbar ist. Wenn das deine IP wäre würdest du dich haargenauso verhalten, da bin ich sicher.

Das ist halt die ewig gleiche Leier von Leuten die, mit Verlaub, nicht viel über das Rechtssystem der USA wissen, was ja auch nachvollziehbar ist (woher auch, in den meisten Fällen) - aber es ist eben auch der Grund wieso ich da in die BResche springe, selbst wenn ein Unternehmen noch so nett sein wollen würde, es riskiert mitunter Verluste in Milliardenhöhe.

Das ist einer der Gründe wieso beispielsweise Disney so extrem penetrant ihre Marvel-Universumsmarken schützt.
 

sauerlandboy79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
26.291
Reaktionspunkte
6.918
Hatten wohl Angst dass der Modder einen besseren Port abliefert als die mit deren RDR2-Crap. :B
 
Zuletzt bearbeitet:

reddragon1212

Benutzer
Mitglied seit
20.12.2015
Beiträge
32
Reaktionspunkte
9
Hat damit nur bedingt zu tun, bedank dich beim bescheuerten Markenrecht der USA. Eine Marke die nicht aktiv verteidigt wird gegen beispielsweise Plagiate etc. verliert u.U. die Exklusivität, so dass also jeder am Ende diese am Ende einfach nutzen kann. Das wiederum würde den Aktieninhabern eher weniger gut gefallen, was auch völlig nachvollziehbar ist. Wenn das deine IP wäre würdest du dich haargenauso verhalten, da bin ich sicher.

Das ist halt die ewig gleiche Leier von Leuten die, mit Verlaub, nicht viel über das Rechtssystem der USA wissen, was ja auch nachvollziehbar ist (woher auch, in den meisten Fällen) - aber es ist eben auch der Grund wieso ich da in die BResche springe, selbst wenn ein Unternehmen noch so nett sein wollen würde, es riskiert mitunter Verluste in Milliardenhöhe.

Das ist einer der Gründe wieso beispielsweise Disney so extrem penetrant ihre Marvel-Universumsmarken schützt.

Wäre das wirklich der Grund könnten Sie dem Modder auch einfach eine 1$ "Lizenz" verkaufen.
 

Haehnchen81

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
29.09.2013
Beiträge
464
Reaktionspunkte
198
Und wen wundert das? Sind nicht die einzigen die da ne Null-tolleranz verfolgen... erstmal gehen dadurch sogar eigene Rechte flöten wenn man nicht dagegen klagt... und desweiteren hat Rockstar ganz klar mitgeteilt das sie sowas nicht zulassen und akzeptieren... es ist unterm Strich auch schlichtweg ne Urheberrechteverletzung ohne wenn und aber...

Mag einem nicht schmecken, aber das ist so, und ist auch gut so... es ist halt nur unendlich Schade das es wohl nie einen RDR1 port für den PC geben wird... aber einfach drauf los modden und sowohl damit die Rechte von RDR2 und 1 zu verletzen geht eben auch nicht... und zu glauiben man könne einfach loslegen und es passiert schon nichts ist eben auch total naiv... letzten endes wirds wohl drauf hinauslaufen das dieses Projekt schlicht gelöscht und gestoppt werden muss, da wird jetzt kein Schadenersatz oder so gezahlt werden müssen... aber trotzdem... ohne die einwilligung des Rechteinhabers geht sowas eben einfach nicht...

Und alle großen und bekannten Mods für Spiele haben diese einwilligung eben auch bekommen... entweder weil das entsprechende Studio sowieso jeden Mod unterstützt (etwa Bethesda mit der Elder Scrolls reihe) oder weil man sich diese Einwilligung geholt hat... passiert beides nicht, ist es eben illegal, fertig aus, und der Rechteinhaber hat das recht dagegen einzuschreiten. Und in den USA MUSS der Rechteinhaber das sogar tun weil er sonst die Rechte quasi freiwillig abgibt und nicht wahr nimmt... ist ganz was schräges.
 

MrChameleon

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24.12.2019
Beiträge
6
Reaktionspunkte
3
Und wen wundert das? Sind nicht die einzigen die da ne Null-tolleranz verfolgen... erstmal gehen dadurch sogar eigene Rechte flöten wenn man nicht dagegen klagt... und desweiteren hat Rockstar ganz klar mitgeteilt das sie sowas nicht zulassen und akzeptieren... es ist unterm Strich auch schlichtweg ne Urheberrechteverletzung ohne wenn und aber...

Mag einem nicht schmecken, aber das ist so, und ist auch gut so... es ist halt nur unendlich Schade das es wohl nie einen RDR1 port für den PC geben wird... aber einfach drauf los modden und sowohl damit die Rechte von RDR2 und 1 zu verletzen geht eben auch nicht... und zu glauiben man könne einfach loslegen und es passiert schon nichts ist eben auch total naiv... letzten endes wirds wohl drauf hinauslaufen das dieses Projekt schlicht gelöscht und gestoppt werden muss, da wird jetzt kein Schadenersatz oder so gezahlt werden müssen... aber trotzdem... ohne die einwilligung des Rechteinhabers geht sowas eben einfach nicht...

Und alle großen und bekannten Mods für Spiele haben diese einwilligung eben auch bekommen... entweder weil das entsprechende Studio sowieso jeden Mod unterstützt (etwa Bethesda mit der Elder Scrolls reihe) oder weil man sich diese Einwilligung geholt hat... passiert beides nicht, ist es eben illegal, fertig aus, und der Rechteinhaber hat das recht dagegen einzuschreiten. Und in den USA MUSS der Rechteinhaber das sogar tun weil er sonst die Rechte quasi freiwillig abgibt und nicht wahr nimmt... ist ganz was schräges.

Stimm ich dir zu. Aber manche sehen da leider nur den "Bösen" Publisher und den "guten" Mod Entwickler.
 

Schalkmund

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
23.05.2008
Beiträge
5.751
Reaktionspunkte
1.281
LOL, sich fast ein Jahrzehnt lang weigern einen PC-Port zu bringen und wenn es jemand anders tut rumheulen "er beraubt uns möglicher Einnahmen" .... Humor haben die oder auch nicht :B
 

tendenziell

Benutzer
Mitglied seit
22.08.2016
Beiträge
43
Reaktionspunkte
2
sowas kann man mittlerweile nur noch anonym bzw so veröffentlichen das der real name von den leuten dahinter nicht herauszufinden ist ansonsten kommen geldgeile anwälte die für geldgeile firmen arbeiten auf die idee dich auf haus und hof zu verklagen und dich nach deinem tod wiederzubeleben damit du weiterzahlen darfst.
macht halt nur keiner, anonym moden ,wegen fame oder der chance auf nen job in der game industrie .
anders wärs mir lieber, schon alleine wegen dem großen stinkefinger richtung falschem copyright
 

USA911

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.07.2005
Beiträge
2.568
Reaktionspunkte
541
Solange es keine Veröffentlichung gibt, dürfte Take-Two schlechte Karten haben.
Schließlich darf man mit seinem Privat Eigentum machen was man will, solange es nicht gewerblich oder für andere Zwecke öffentlich zugänglich gemacht werden. Solange nur daran gearbeitet wird in einer abgeschlossen Umgebung müsste das ganze in Ordnung gehen.
Hoffe das Gericht sieht das genauso und beschneidet die Käufer nicht noch stärker an Besitz, denn durch den as a Servixe, wurden wir Kunden schon stark in unseren Rechten beschnitten, was Software betrifft!
 

1xok

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.06.2016
Beiträge
1.208
Reaktionspunkte
390
Hat damit nur bedingt zu tun, bedank dich beim bescheuerten Markenrecht der USA. Eine Marke die nicht aktiv verteidigt wird gegen beispielsweise Plagiate etc. verliert u.U. die Exklusivität, so dass also jeder am Ende diese am Ende einfach nutzen kann. Das wiederum würde den Aktieninhabern eher weniger gut gefallen, was auch völlig nachvollziehbar ist. Wenn das deine IP wäre würdest du dich haargenauso verhalten, da bin ich sicher.

Und was ist mit Black Mesa? Siehe:

https://store.steampowered.com/app/362890/Black_Mesa/

Demnach müsste Valve ja fürchten die Markenrechte an Half Life zu verlieren.

So ganz kann Deine These nicht stimmen. Manch älteres Spiel wird auch ganz oder teilweise als Open Source veröffentlicht, während die Marke natürlich weiter lebt. Siehe Quake Arena zum Beispiel.

Ich denke eher, dass die von Take Two genannten Gründe zu der Klage geführt haben. Anscheinend ist man bei Take Two der Auffassung in dem Modder eine ernsthafte Konkurrenz zu haben., die die Verkaufszahlen kommender Produkte senken könnte.
 

McDrake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
20.334
Reaktionspunkte
5.563
Und was ist mit Black Mesa? Siehe:

https://store.steampowered.com/app/362890/Black_Mesa/

Demnach müsste Valve ja fürchten die Markenrechte an Half Life zu verlieren.

So ganz kann Deine These nicht stimmen. Manch älteres Spiel wird auch ganz oder teilweise als Open Source veröffentlicht, während die Marke natürlich weiter lebt. Siehe Quake Arena zum Beispiel.

Ich denke eher, dass die von Take Two genannten Gründe zu der Klage geführt haben. Anscheinend ist man bei Take Two der Auffassung in dem Modder eine ernsthafte Konkurrenz zu haben., die die Verkaufszahlen kommender Produkte senken könnte.

Ist evtl schon ein Unterschied, obs sich um eine "tote Marke" (Jaja, jetzt dann VR), welche eigentlich nur dank Mods überhaupt noch erwähnung findet, oder ein aktueller Titel. Valve lässt die Community für sich arbeiten ;). Zumsl Valve ja daran auch was verdient über ihren Shop. Oder gibts den Mod auf Nexus?
 

JohnCarpenter1

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
12.12.2013
Beiträge
2.321
Reaktionspunkte
689
Hier verkennen scheinbar viele, dass nicht sehr deutlich der technische Hintergrund beschrieben wird. Die Richtung liest sich aber, als "PC-Port" in Reverse Engineering und einhergehendem "Quellcodeklau"; weniger nach eigener kreativer Leistung.
Ich habe ja Verständnis, wenn enthusiastische Fans, wie bei Resident Evil geschehen, eine komplette Neuprogrammierung mit anderer Engine und eigens erstellten Assets "dem Original nachempfunden" erstellen.

Zur ganzen Wahrheit gehört, entgegen dem Artikel, dass "Red Dead Redemption" über Playstations Streamingdienst Playstation Now sehr wohl auf dem PC spielbar ist. Im Grunde könnte da sogar Sony ein Wörtchen mitreden, wenn diese (wohl verbesserte, modifizierte) Crackversion erscheint.
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.306
Reaktionspunkte
3.755
naja
es ist was anderes als die Menschlichen und Wirtschaftlichen Nullnummern die Nintendo so macht wie Fanprojekte nach Fertigstellung abzusägen oder ROMs von uralten Spiele zu verbieten und gleichzeitig die nicht in der VC zu haben
aber der hat ja wohl mehrere Unterlassungserklärungen bekommen haben und ignoriert, das ist halt echt nicht sonderlich schlau
 

reddragon1212

Benutzer
Mitglied seit
20.12.2015
Beiträge
32
Reaktionspunkte
9
Ist evtl schon ein Unterschied, obs sich um eine "tote Marke" (Jaja, jetzt dann VR), welche eigentlich nur dank Mods überhaupt noch erwähnung findet, oder ein aktueller Titel. Valve lässt die Community für sich arbeiten ;). Zumsl Valve ja daran auch was verdient über ihren Shop. Oder gibts den Mod auf Nexus?

Die erste Version der Mod ist frei verfügbar und Valve hat nichts dran verdient.

https://www.heise.de/download/product/black-mesa-89145/download
 

1xok

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.06.2016
Beiträge
1.208
Reaktionspunkte
390
Die erste Version der Mod ist frei verfügbar und Valve hat nichts dran verdient.

https://www.heise.de/download/product/black-mesa-89145/download

Genau, und es gibt weitere Beispiele, nicht nur Valve. Aber speziell Valve ist ja mit Spielen wie Garry's Mod und dem Steam Workshop groß geworden, ohne dass jemals jemand auf die Idee gekommen wäre, Valve könnte deswegen die Rechte an Half Life, Dota2 oder CSGO verlieren. Es gibt auch Spiele Dritter, die im Portal-Universum angesiedelt sind ("Bridge Constructor Portal"). Und die Spiele von Valve sind mitnichten "tote Marken" wie McDrake nahelegt. Gerade eigene Marken kann man auch zur Nutzung durch Dritte lizenzieren. Und solange daran ein Interesse besteht, sind sie eben gerade nicht tot. Es ist einfach die unternehmerische Freiheit eines jeden Publishers zu entscheiden wie er mit Projekten Dritter umgeht, die sich seine Marken zunutze machen.
 
Zuletzt bearbeitet:

McDrake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
20.334
Reaktionspunkte
5.563
Genau, und es gibt weitere Beispiele, nicht nur Valve. Aber speziell Valve ist ja mit Spielen wie Garry's Mod und dem Steam Workshop großgeworden, ohne dass jemals jemand auf die Idee gekommen wäre, Valve könnte deswegen die Rechte an Half Life, Dota2 oder CSGO verlieren. Es gibt auch Spiele Dritter, die im Portal-Universum angesiedelt sind ("Bridge Constructor Portal"). Und die Spiele von Valve sind mitnichten "tote Marken" wie McDrake nahelegt. Gerade eigene Marken kann man auch zur Nutzung durch Dritte lizenzieren. Und solange daran ein Interesse besteht, sind sie eben gerade nicht tot. Es ist einfach die unternehmerische Freiheit eines jeden Publishers zu entscheiden wie er mit Projekten Dritter umgeht, die sich seine Marken zunutze machen.

Genau. Es ist die Freiheit des Lizenzinhabers, ob man den Code und Assets erlaubt weiterzugeben. Wenn der mehrmal sagt: Ne, bitte nicht und mans doch macht, muss man sich nicht wundern, wenn andere Geschütze aufgefahren werden.
Nein, die Marken sind natürlich nicht tot. War überspitzt formuliert. Sie wären "tot", wenn sie nicht den "offenen" Weg gegangen wären. Aber in meinen Augen muss Valve diesen Weg gehen, wohingegen T2 darin keinen Mehrwert sieht. Valves Geschäftsmodell sind nicht (mehr) die eigenen Games, sondern ihr Shop.
 
Oben Unten