Take-Two Interactive: Umsatzwachstum dank Mikrotransaktionen

AndreLinken

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.07.2017
Beiträge
699
Reaktionspunkte
35
Jetzt ist Deine Meinung zu Take-Two Interactive: Umsatzwachstum dank Mikrotransaktionen gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


lastpost-right.png
Zum Artikel: Take-Two Interactive: Umsatzwachstum dank Mikrotransaktionen
 

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
4.673
Reaktionspunkte
758
Ich frage mich wo die ganzen "Realitätsbefreiten" herkommen, die dort (und bei anderen Produtkten) Geld verheizen.

Ich muß für mein Geld arbeiten gehen !
 
H

Headbanger79

Gast
Ich frage mich wo die ganzen "Realitätsbefreiten" herkommen, die dort (und bei anderen Produtkten) Geld verheizen.

Ich muß für mein Geld arbeiten gehen !

Naja, es ist eben ihr Hobby. Was meinst du, wie viele Leute es wohl gibt die sich fragen wie jemand sein Geld nur für "doofe" Spiele ausgeben kann? Oder die nächste Modell-Eisenbahn, oder die nächste BluRay Special Supderduper Edition irgendeines Films? Die Publisher und Entwickler haben hier ein erfolgreiches Geschäftsmodell aufgebaut, und es funktioniert zum großen Teil. Jedem steht es frei dort mitzumachen, oder eben nicht. Darüber aufregen, sich wundern oder die Leute abschätzig als realitätsbefreit zu bezeichnen bringt meiner Meinung nach nichts.
 

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
4.673
Reaktionspunkte
758
Naja, es ist eben ihr Hobby. Was meinst du, wie viele Leute es wohl gibt die sich fragen wie jemand sein Geld nur für "doofe" Spiele ausgeben kann? Oder die nächste Modell-Eisenbahn, oder die nächste BluRay Special Supderduper Edition irgendeines Films? Die Publisher und Entwickler haben hier ein erfolgreiches Geschäftsmodell aufgebaut, und es funktioniert zum großen Teil. Jedem steht es frei dort mitzumachen, oder eben nicht. Darüber aufregen, sich wundern oder die Leute abschätzig als realitätsbefreit zu bezeichnen bringt meiner Meinung nach nichts.
Ich erinnere, ich habe auch Spielen als Hobby und bin auch bereit einiges in die Hardware zu stopfen, allerdings nicht sinnlos Geld verprassen in Spielen wo man sich bequem auch neue Spiele für leisten kann. :B

Ok, das "Realitätsbefreit" war jetzt etwas hart, aber es erschließt sich mir halt nicht im mindesten wie man dafür so viel Geld zusätzlich raushauen kann.
Ok, zugegeben, ich kann auch nicht nachvollziehen wie man mehrere 1000€ in Star Citizen investieren kann oder sich mal eben ein Uhr für 50000€ kauft , allerdings muß ich eben auch für mein Geld arbeiten. :haeh:
 
H

Headbanger79

Gast
Ich erinnere, ich habe auch Spielen als Hobby und bin auch bereit einiges in die Hardware zu stopfen, allerdings nicht sinnlos Geld verprassen in Spielen wo man sich bequem auch neue Spiele für leisten kann. :B

Ok, das "Realitätsbefreit" war jetzt etwas hart, aber es erschließt sich mir halt nicht im mindesten wie man dafür so viel Geld zusätzlich raushauen kann.
Ok, zugegeben, ich kann auch nicht nachvollziehen wie man mehrere 1000€ in Star Citizen investieren kann oder sich mal eben ein Uhr für 50000€ kauft , allerdings muß ich eben auch für mein Geld arbeiten. :haeh:

Klar hast du spielen als Hobby, sonst wärst du ja kaum hier :-D Wieso reitest du auf diesem "ich muss für mein Geld arbeiten" Punkt herum? Das werden die meisten anderen auch müssen, die ihr Geld für die Mikros ausgeben. Es ändert doch nichts daran, wofür sie es ausgeben, egal ob sie jetzt Taschengeld bekommen, Azubi-Gehalt oder 100.000 EUR im Jahr. Entweder wir können (und wollen) uns unser Hobby leisten oder nicht. Soll jeder sein Geld für das ausgeben, was ihm oder ihr wichtig ist, was andere tun, ist vollkommen denen überlassen.
 

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
4.673
Reaktionspunkte
758
Klar hast du spielen als Hobby, sonst wärst du ja kaum hier :-D Wieso reitest du auf diesem "ich muss für mein Geld arbeiten" Punkt herum? Das werden die meisten anderen auch müssen, die ihr Geld für die Mikros ausgeben. Es ändert doch nichts daran, wofür sie es ausgeben, egal ob sie jetzt Taschengeld bekommen, Azubi-Gehalt oder 100.000 EUR im Jahr. Entweder wir können (und wollen) uns unser Hobby leisten oder nicht. Soll jeder sein Geld für das ausgeben, was ihm oder ihr wichtig ist, was andere tun, ist vollkommen denen überlassen.
Ich verstehe halt nicht wie man Geld für sowas wie Microtransaktionen ausgeben ein "Hobby" sein kann.
Spielen ist ein Hobby, vielleicht sogar ein Abomodel spielen wie es einige bei MMOs machen, idR spielen die dann auch eher selten was anderes.
Die leisten sich dann auch mal besondere Klamotten die sie für die Aboingamewährung eintauschen.

Das Geld könnte man doch gewinnbringender in andere Spiele investieren.

Ganz abgesehen davon das die Leute so kurzsichtig sind und mit ihrem Verhalten die Spieleindustrie zunehmend "versauen" weil man immer weniger auf Produktionen ohne Microtransaktionen setzt.

Aber vielleicht ist das auch so ein Generationending das mir da das Verständnis für fehlt.
 

Shadow_Man

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.11.2002
Beiträge
36.020
Reaktionspunkte
6.306
Das Problem ist halt, dass es letztendlich das Spielerlebnis aller beeinflußt. Wie man ja sieht werden die Spiele immer grindlastiger, auch im Einzelspieler. Was früher bei asiatischen MMOs anfing (Mach tausend Mal das gleiche - Fließbandarbeit) sieht man ja immer mehr und mehr bei normalen Spielen. Du musst manchmal bis zum Erbrechen grinden oder 7 Mio. Sachen sammeln, während der andere dann sich Abkürzungen kauft. Mit Spielspaß hat das ja nix zu tun.
Wenns dagegen einfach darum geht, dass jemand bezahlt, dass ein Char eine grüne statt eine blaue Hose hat, das ist mir egal, soll er machen was er will.
 
Oben Unten