System tot nach RAM Upgrade

philjib

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12.02.2017
Beiträge
10
Reaktionspunkte
0
Liebe Community,

ich hoffe man kann mir noch helfen : Habe mir für mein System 8 GB RAM gekauft und wollte damit upgraden:
Corsair Vengeance CML8GX3M2A1866C9B 2x4GB


Dachte das geht alles ganz einfach, Gehäuse auf RAM rein & Go.
Habe dann im BIOS gesehen, dass der RAM auf 1333 läuft und habe ihn auf 1600mhz hochgestellt (CPU limit).

Zunächst sah alles gut aus, die jetzt 16 GB wurden erkannt, sowohl CPU-Z, als auch mehrere Performance Test mit AIDA64 haben gezeigt, dass auch der DUAL link funktioniert (waren immer knapp über 20GB/s, wenn ich mich richtig erinnere).

Habe dann 2-3h ein eher anspruchsloses Game gespielt und dann auf Warhammer Vermintide gewechselt, was meinen PC schon ziemlich beansprucht. Dort hatte ich dann mehrere Abstürze mit einer "Access Violation" Fehlermeldung. Um das Problem zu beheben habe ich die FPS auf 60 gecapt. Danach ging es für 20 Minuten bis zu einem Bluescreen. Habe wieder gebootet und es noch einmal versucht (bluescreens können ja mal vorkommen). Nach 5 Minuten kam er wieder.

Es schien mir zu 99% sicher, dass das Problem vom neuen RAM kommt und habe deshalb für eine temporäre Lösung die beiden neuen Riegel wieder herausgenommen, um mit dem ursprünglichen Setup weiterzumachen.
Allerdings ist Windows dann schon beim Booten mit Bluescreen abgestürzt. Zur Lösung habe ich versucht das BIOS auf Standard zu reseten. Danach war komplett Ende im Gelände...
Der PC leuchtet wenn man ihn anschaltet, aber es kommen keine Töne und auch kein Bild.
Habe schon versucht mit nur einem 4GB Riegel (auch mit den neu gekauften) zu starten und den Reset Knopf, der sich direkt auf dem Mainboard befindet gedrückt. Kein Erfolg.

Hier mein System:


  • bequiet! Straight Power BQT E9-450W 80+ Gold
  • ASRock Z77 Extreme 4, Sockel 1155, ATX,
  • Intel i7-3770K, 3,5 GHZ (Lüfter: Thermaltake BigTyp Revo)
  • 2x4GB DDR3 1866 MHZ (Kingston HyperX XMP PC3-14900U)
  • Zotac Geforce GTX 660 2GB,
  • 250 GB SSD (Samsung 840), 3,5 TB HDD
  • BenQ XL2430T, 144hz
Ist noch was zu retten? Sieht so aus als hätte ich mir mein System zerstört. :(
Bin für alle Tipps und Lösungen dankbar, auch wie ich verfahren sollte, wenn ich selbst nichts mehr machen kann.



 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.662
Reaktionspunkte
5.931
Also, es kann natürlich immer sein, dass du versehentlich nen Kurzschluss verursacht hast oder ne statische Ladung auf Board gegeben hast, so dass nun etwas defekt ist. War der PC vom Strom, Monitor ab? Hattest du Dich geerdet?

Ansonsten versuch noch mal, den PC vom Strom zu nehmen, check alle Anschlüsse, nimm vlt auch mal die Grafikkarte ganz raus (du kannst ja auch mit der CPU-Grafik den PC starten), alle Laufwerke ab und steck mal nur die alten Riegel rein, wo sie vorher auch drinsteckten, und wenn das nix bringt mal nur die neuen. Jeweils vorher nen Cmos-Reset machen (siehe Boardhandbuch)
 
TE
P

philjib

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12.02.2017
Beiträge
10
Reaktionspunkte
0
Cmos-Reset machen (siehe Boardhandbuch)

Update: System scheint keinen Schaden zu haben; Mann bin ich erleichtert ^_^
Habe einen cmos reset laut Anleitung durchgeführt, scheine wohl etwas im BIOS verstellt zu haben.
System startet jetzt wieder (aktuell mit einem der Kingston 4GB Riegel) und hat einen bluescreen beim Booten (danach öffnet sich die Windows Diagnose).

Könnt Ihr einschätzen, was ich ursprünglich falsch gemacht habe? Den falschen RAM gekauft? (mir ist jetzt im Nachhinein zB aufgefallen dass auf den neuen 1.5V steht und auf den alten 1.65V). Noch habe ich die Möglichkeit den RAM umzutauschen. Ist hier ein anderer viel besser zu empfehlen?

Wenn der RAM grundsätzlich passt, wie stelle ich den richtig im BIOS ein? (für DRAM gibt es bestimmt ein Dutzend Einstellungsmöglichkeiten im BIOS)


Danke für Eure Hilfe!

EDIT: Gibt es für den bluescreen eine Lösung? Die Fehlermeldung lautet : "system thread exception not handled", dazu werden oben links vier Fehlercodes eingeblendet. Außerdem ein QR code und ein trauriger Smiley :-D
Mir geht es v.a. darum, eine Lösung für den RAM zu finden. Zur Not kann ich den PC ja neu aufsetzen.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.662
Reaktionspunkte
5.931
also, die Volt können da der Knackpunkt sein, weil das Board dann entweder dem neuen RAM zu viel verpasst oder dem alten zu wenig. Daher ja auch mein Rat, vlt auch 2x8GB neu zu holen, den ich AFAIK im anderen Thread postete, wenn ich das jetzt nicht verwechsel ;) denn dann hast garantiert gleiche Werte

Das würde ich nämlich für das beste halten: umtauschen, 2x8GB neu, am besten DDR3-1600 1,5V, und das alte verkaufen. Für das alte bekommst du um die 40-50€, d.h viel mehr kostet Dich das dann wohl sicher nicht, als wenn du 2x4GB neu holst. Und an sich brauchst du im BIOS GAR nix selber einzustellen - das Board stellt RAM, wenn es nur eine Sorte ist, passend ein, und es bringt auch beim Sockel 1155 nix, wenn du den Takt höher einstellst, nur weil das RAM das an sich theoretisch hergibt.
 
Oben Unten