Steam und die Ignoranz gegenüber deutschem Verbraucherrecht

Mantis2001

Benutzer
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
62
Reaktionspunkte
0
Steam und die Ignoranz gegenüber deutschem Verbraucherrecht

Die Kritiken gegen Steam habe ich meist ignoriert, da ich bisher gute Erfahrungen mit Steam gemacht habe. HL2, CSS, TF2 liefen wunderbar und vor Allem TF2 bekommt nach 3 Jahren immer noch massiv Content. Kleine Spielehersteller profitieren von dem Dienst usw.

Tja, bis neulich fand ich Steam nicht schlecht.

Ich hatte mir vor einiger Zeit die UK-Version von Red Orchestra importiert, weil die deutsche Version geschnitten ist. Das war auch kein Problem. Gekauft, installiert, gespielt. Ich habe dann eine längere Spielpause eingelegt und im Dezember RO wieder gestartet. Aber was ist passiert? Ich habe nur noch Zugriff auf die geschnittenen Inhalte. Und so geht es vielen anderen. Nur keinen interessiert das!

Frage: Ist das rechtmäßig?
Antwort: Nein, ist es nicht: Ich habe einen Kaufvertrag abgeschlossen, habe aber nicht (mehr) die Ware, die mir angeboten wurde. Somit hat Steam oder Tripwire den Vertrag gebrochen.
Stell dir vor, du kaufst eine Kaffeemaschine. Nach 6 Monaten kommt der Techniker und baut dir eine neue Heizung in das Gerät ein. Allerdings heizt die nur auf 30 Grad. Du musst deinen Kaffee ab sofort lauwarm trinken.

Frage: Was geschieht bei Reklamationen?
Antwort: Ich habe ein Supportticket bei Steam eröffnet. Generische Standardantwort: In Deutschland dürfen zensierte Inhalte nicht über Steam vertrieben werden. Das greift allerdings nicht, wenn das Spiel importiert ist. Auf meine Antwort gab es drei Wochen keine Reaktion, das Ticket wurde einfach geschlossen. Ich habe es wieder aufgemacht und mich beschwert. Antwort: Sie können mir nicht weiterhelfen -> Ticket geschlossen. Aber kein Ton davon, wer das kann. Ich habe wieder geantwortet und mich beschwert, dass ich endlich Hilfe haben will! Keine Antwort seit 2 Wochen und das Ticket ist wieder zu!

Frage: Was geschieht bei Reklamationen? Teil 2
Antwort: Ich habe mich bei Tripwire beschwert. 1 Woche keine Reaktion. Dann habe ich im Forum gepostet. Keine Reaktion. Ich habe eine PM an einen Moderator geschrieben. Dieser hat erklärt, dass das ein Problem mit Steam ist, aber das nicht rückgängig gemacht werden kann, WEIL der Support eingestellt wurde.


Ich habe sowohl Steam/Valve als auf Tripwire darauf hingewiesen, dass sie den Kaufvertrag gebrochen haben und gegen deutsches geltendes Recht vertoßen. Ich habe angeboten, dass sie entweder das Problem lösen, oder mir mein Geld zurücküberweisen. Diese Forderungen werden wohlwollend ignoriert.

Diese Problem haben viele andere auch. Und deren beschwerden wurden ebenso ignoriert.


Ich bin verärgert, weil meine Verbraucherrechte mit Füßen getreten werden.

Kann das erlaubt sein?
 

seech

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
28.06.2005
Beiträge
518
Reaktionspunkte
0
AW: Steam und die Ignoranz gegenüber deutschem Verbraucherrecht

Laut dieser Seite wird doch als einziges das Abtrennen der Körperteile nach Granatwerferbeschuss entfernt:

In der unzensierten Version verlieren die Spielfiguren in der Regel
beim Ableben durch eine Explosivwaffe einen Arm oder ein Bein. Aus dem
Arm- oder Beinstumpf ragen Fetzen und Knochen heraus.

Die Effekte umfassen jedoch nie Arm und Bein, beide Beine, beide
Arme oder sonstige Kombinationen. Dies konnte bei zahlreichen „Tests“
nicht festgestellt werden. Splattereffekte werden daher auch in der
unzensierten Version nicht übertrieben eingesetzt.

Ich kann deinen Ärger durchaus verstehen, aber ist das jetzt so dramatisch? :-o

Bei mir hat es früher bei CS Source funktioniert, wenn ich das Spiel gelöscht, Steam gelöscht, Steam reinstalliert, auf Englisch gestellt und das Spiel wieder installiert habe. Hast du Steam denn mal auf deutsch gestellt? Das war bei mir damals der Fehler, danach wurden meine Spiele zensiert. :-D Ist aber auch schon ein paar Jahre her.
 

docsnyder08

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.04.2001
Beiträge
1.382
Reaktionspunkte
0
AW: Steam und die Ignoranz gegenüber deutschem Verbraucherrecht

Ich glaube eher, Du solltest Dich mal über Deine wirklichen Verbraucherrechte informieren...

Bei Software hakt der Vergleich mit der Kaffeemaschine so ziemlich ;)

Du hast lediglich eine Lizenz für die Software erworben, aber null Rechte (somit auch keinen Eigentumsanspruch). Dass in Deutschland (auch über Steam) eigene Jugendschutzregeln gelten, sollte sich inzwischen auch herumgesprochen haben.
Natürlich versuchen einige den Umweg über Importversionen. Dass heisst allerdings nicht, dass sich dadurch mehr Rechtsansprüche ergeben, wenn Du eine Importversion gekauft hast.
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
27.025
Reaktionspunkte
6.169
AW: Steam und die Ignoranz gegenüber deutschem Verbraucherrecht

Mantis2001 am 15.01.2010 00:03 schrieb:
Kann das erlaubt sein?
Interessante Frage und leider genau der Punkt, der gegen Onlineinhalte spricht. Denn der Anbieter von Inhalten, in diesem Fall Valve mit Steam, entscheidet was du siehst und was nicht.

Ob das nun in Ordnung war, ob Valve / Steam auf Grundlage des deutschen Jugenschutzes bzw. Indizierungsregeln sowas machen müssen, keine Ahnung ... aber aus diesem Grund kauft man sich ja eigentlich Uncut Spiele im Ausland, hm?

Aus diesem Grund meide ich Steam und andere Anbieter ... zum einen weil ich mit reinen digitalen Distributionen nichts anfangen kann ( außer sie kosten max. 10 EUR -> XBLA ) oder eben weil man doch sehr dem Anbieter ausgeliefert ist.

Steam hat sicherlich seine Vorzüge, wie ein Friendsystem etc., aber das hat z.B. XBL auch & ich kann meine Originale ohne Probleme an Kumpels verleihen. Das ist eigentlich der Hauptgrund für mich, warum ich mich von PC Spielen abgewandt habe. :|
 
TE
M

Mantis2001

Benutzer
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
62
Reaktionspunkte
0
AW: Steam und die Ignoranz gegenüber deutschem Verbraucherrecht

Was den Jugenschutz angeht, interessiert mich das nicht mehr, ich bin volljährig.
Und ja, ich finde es dramatisch.

Außerdem glaube ich, dass du unrecht hast. Was auf der Verpackung steht, dass muss in der Verpackung drin sein. Du erinnerst dich sicher an das Thema HL2, als damals auf den Boxen nicht stand, dass man Internet zum Spielen braucht. Das ist eine ähnliche Sache. Wenn du einen Kaufvertrag abschließt, dann muss dir das geliefert werden, das du erwartest!
 

docsnyder08

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.04.2001
Beiträge
1.382
Reaktionspunkte
0
AW: Steam und die Ignoranz gegenüber deutschem Verbraucherrecht

Egal was auf der Packung oder im Kleingedruckten steht, gegen das deutsche Jugendschutzgesetz kommt es nicht an. Das steht quasi drüber... Juristen können das sicherlich besser erklären.
Und dem kann man sich leider auch nicht als Erwachsener so einfach entziehen. Das ganze nennt man dann Rechtsstaat -.-
 

IXS

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
29.05.2005
Beiträge
2.666
Reaktionspunkte
0
AW: Steam und die Ignoranz gegenüber deutschem Verbraucherrecht

Ist das nicht hanebüchen?

Was hat das Jugendschutzgesetz mit der Veröffentlichung über Steam zu tun? Nix, außer einer dummen Prävention eines Ahnungslosen, eventuell mit dem Gesetz in Konflikt zu geraten.
Gerade bei Steam kann man feststellen, ob jemand volljährig ist. Dementsprechend ist es kein Problem, auch Titel für Erwachsene zu vertreiben.
Titel für Erwachsene dürfen einfach nur nicht Kindern angeboten werden. Zensierte Spiele dürfen nicht öffentlich verkauft werden. Das ist alles.
Und ein Steam Account ist alles andere als öffentlich.
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
27.025
Reaktionspunkte
6.169
AW: Steam und die Ignoranz gegenüber deutschem Verbraucherrecht

IXS am 15.01.2010 09:24 schrieb:
Ist das nicht hanebüchen?

Was hat das Jugendschutzgesetz mit der Veröffentlichung über Steam zu tun? Nix,
Bitte? Warum sollte Steam als Inhaltsanbieter über den deutschen Gesetzen stehen?

Das musst du mir mal bitte erklären ...

Gerade bei Steam kann man feststellen, ob jemand volljährig ist. Dementsprechend ist es kein Problem, auch Titel für Erwachsene zu vertreiben.
Wie kann man das feststellen? Eine Kreditkarte ist kein Garant für Volljährigkeit, andere Maßnahmen fallen mir grad bei Steam nicht ein, die meine Volljährigkeit verifizieren würden.

Titel für Erwachsene dürfen einfach nur nicht Kindern angeboten werden.
... und genau hier liegt der Hase im Pfeffer, bzw. die Desert Eagle in der Hand der Terroristen ... errrr ... du weißt was ich meine! :B

Es ist mit den aktuellen Maßnahmen leider nicht möglich zu überprüfen, ob der Spieler volljährig ist.

Zensierte Spiele dürfen nicht öffentlich verkauft werden. Das ist alles. Und ein Steam Account ist alles andere als öffentlich.
Ich glaub da hast du dich vertan, sicher das du zensiert gemeint hast?


Das einfachste wäre ein Fingerabdruckscanner ... :B ;)
 

anjuna80

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
23.05.2005
Beiträge
1.749
Reaktionspunkte
19
AW: Steam und die Ignoranz gegenüber deutschem Verbraucherrecht

Gerade bei Steam kann man feststellen, ob jemand volljährig ist. Dementsprechend ist es kein Problem, auch Titel für Erwachsene zu vertreiben.
Wie kann man das feststellen? Eine Kreditkarte ist kein Garant für Volljährigkeit, andere Maßnahmen fallen mir grad bei Steam nicht ein, die meine Volljährigkeit verifizieren würden.

Eigentlich ist eine Kreditkarte schon ein Garant dafür, jedenfalls die normalen. Wie sehen denn diese Prepaid-Kreditkarten für Jugendliche aus, lassen die sich durch nichts unterscheiden? Hab noch nie eine gesehen.
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.584
Reaktionspunkte
8.722
AW: Steam und die Ignoranz gegenüber deutschem Verbraucherrecht

Was auf der Verpackung steht, dass muss in der Verpackung drin sein.
This.

Wenn man rechtmäßig die Uncut Version kauft, muß man auch diese für sein Geld bekommen. Punkt.
Egal, wie gering der Unterschied sein mag.

Gerade bei Steam kann man feststellen, ob jemand volljährig ist. Dementsprechend ist es kein Problem, auch Titel für Erwachsene zu vertreiben.
Wie kann man das feststellen? Eine Kreditkarte ist kein Garant für Volljährigkeit, andere Maßnahmen fallen mir grad bei Steam nicht ein, die meine Volljährigkeit verifizieren würden.
Was ist mit dem guten, alten Perso-Scan?

Bei Okaysoft & Co reicht der ja auch zur Überprüfung der Volljährigkeit.

Und schwupps, wären sämtliche Jugendschutzargumente angemessen berücksichtigt.
Entsprechende Spiele würden unter steampowered.com nur eingeloggt und ab der entsprechenden Altersgrenze angezeigt und alles wäre gut.

(Naja, fast alles, weil Spiele wie Manhunt und Wolfenstein immer noch nicht für Deutsche kaufbar wären ...)
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
27.025
Reaktionspunkte
6.169
AW: Steam und die Ignoranz gegenüber deutschem Verbraucherrecht

Worrel am 15.01.2010 11:26 schrieb:
Volljährigkeit verifizieren würden.
Was ist mit dem guten, alten Perso-Scan?

Bei Okaysoft & Co reicht der ja auch zur Überprüfung der Volljährigkeit.[/quote]
Allerdings wird Okaysoft & Grotte, wo ich meine Spiele bestelle, bei weitem nicht soooviele Kunden haben wie z.B. Valve bei Steam. ;)

Die Daten müssten ja trotzdem durch einen Bearbeiter geprüft werden und eingepflegt werden ins System.

Kreditkarten sind wie bereits kein Garant für Volljährigkeit, ich kenne Personen die haben bereits mit 16 Jahren eine Kreditkarte ( ob das nun eine eigene ist oder Familienkarte ( d.h. Zweitkarte ) ) kann ich nicht sagen, aber es ist durchaus möglich.

Die KK werden dann ohne Limit rausgegeben bzw. müssen im Vorfeld aufgeladen werden, was eigentlich eher einer Geldkarte entspricht, nur halt von Visa bzw. Mastercard. ;)

Besagte Person pendelt recht häufig zwischen Deutschland und den Staaten, aus diesem Grund hat sie eine Kreditkarte. =)
 

docsnyder08

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.04.2001
Beiträge
1.382
Reaktionspunkte
0
AW: Steam und die Ignoranz gegenüber deutschem Verbraucherrecht

Was auf der Verpackung steht, dass muss in der Verpackung drin sein.
This.

Wenn man rechtmäßig die Uncut Version kauft, muß man auch diese für sein Geld bekommen. Punkt.
Egal, wie gering der Unterschied sein mag.
"This" is totally wrong ;)

Und wenn auf der Packung sonstwas steht, das sind nur Herstellerangaben. Selbst wenn da drauf steht, in der deutschen Version könnten Arme und Beine können nicht nur abgetrennt, sondern noch durchlöchert werden, ist das völlig wurscht, wenn es gegen ein gewisses Gesetz verstösst.

Rein technisch wäre eine Überprüfung der Volljährigkeit ja möglich anhand einer Prüfziffer, die afaik in allen Kreditkarten und Kontonummern enthalten ist. Ich wäre sogar bereit, mit meinem Perso einmalig zum Amt zu gehen für eine "ich will auch die Spiele spielen, die woanders 10 jährige spielen dürfen"-Karte, um diese dann mit meinem Steam zu verknüpfen. Aber andererseits hab ich mich schon seit C64 Zeiten an diese hirnlose Jugendschutzdiskussion gewöhnt... Bei uns geht´s wohl nicht ohne.... :B
 
TE
M

Mantis2001

Benutzer
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
62
Reaktionspunkte
0
AW: Steam und die Ignoranz gegenüber deutschem Verbraucherrecht

Ich glaube eher, Du solltest Dich mal über Deine wirklichen Verbraucherrechte informieren...

Bei Software hakt der Vergleich mit der Kaffeemaschine so ziemlich ;)

Du hast lediglich eine Lizenz für die Software erworben, aber null Rechte (somit auch keinen Eigentumsanspruch). Dass in Deutschland (auch über Steam) eigene Jugendschutzregeln gelten, sollte sich inzwischen auch herumgesprochen haben.
Natürlich versuchen einige den Umweg über Importversionen. Dass heisst allerdings nicht, dass sich dadurch mehr Rechtsansprüche ergeben, wenn Du eine Importversion gekauft hast.
Egal was auf der Packung oder im Kleingedruckten steht, gegen das deutsche Jugendschutzgesetz kommt es nicht an. Das steht quasi drüber... Juristen können das sicherlich besser erklären.
Und dem kann man sich leider auch nicht als Erwachsener so einfach entziehen. Das ganze nennt man dann Rechtsstaat -.-


Wenn mir jemand die Katze im Sack anbietet, und da ist dann ein Hase drin, dann ist das glatter Betrug! Frag Worrel, der hat das aber schon bestätigt.

Es heißt nicht grundlos Jugendschutz. Ich bin erwachsen. Bitte informiere dich etwas besser darüber, du bist falsch informiert.

Ich verstehe auch nicht, warum Valve als reisiges Unternehmen nicht schafft, eine Altersverifizierung zu implementieren. Kleine Läden wie Okaysoft schaffen das.

Aber wie kommen die Betrogenen nun zu ihrem Recht? Die Zeit und das Geld und die Nerven dagegen rechtlich vorzugehen habe ich nicht. Aber vielleicht schafft es ja die Spielepresse ein bisschen was darüber zu schreiben? Das ist schließlich kein Kavaliersdelikt, sondern Betrug (zumindest in meinen Augen).
 

docsnyder08

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.04.2001
Beiträge
1.382
Reaktionspunkte
0
AW: Steam und die Ignoranz gegenüber deutschem Verbraucherrecht

Sorry, aber du hast keine Ahnung. Weder über Verbraucherrechte, noch über Jugendschutz!

1. Wenn mir jemand die Katze im Sack anbietet, und da ist dann ein Hase drin, dann ist das glatter Betrug! Frag Worrel, der hat das aber schon bestätigt.

2. Es heißt nicht grundlos Jugendschutz. Ich bin erwachsen. Bitte informiere dich etwas besser darüber, du bist falsch informiert.

Ich verstehe auch nicht, warum Valve als reisiges Unternehmen nicht schafft, eine Altersverifizierung zu implementieren. Kleine Läden wie Okaysoft schaffen das.

Aber wie kommen die Betrogenen nun zu ihrem Recht? Die Zeit und das Geld und die Nerven dagegen rechtlich vorzugehen habe ich nicht. Aber vielleicht schafft es ja die Spielepresse ein bisschen was darüber zu schreiben? Das ist schließlich kein Kavaliersdelikt, sondern Betrug (zumindest in meinen Augen).
Falls Du glaubst, das Jugendschutzgesetz betrifft Dich ab 18 Jahren nicht mehr, dann ist Dein Thread hier ein Widerspruch in sich ;)
Aber da ich keine Ahnung habe, klinke ich mich hier aus :)
 

anjuna80

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
23.05.2005
Beiträge
1.749
Reaktionspunkte
19
AW: Steam und die Ignoranz gegenüber deutschem Verbraucherrecht

Falls Du glaubst, das Jugendschutzgesetz betrifft Dich ab 18 Jahren nicht mehr, dann ist Dein Thread hier ein Widerspruch in sich ;)
Aber da ich keine Ahnung habe, klinke ich mich hier aus :)
Vielleicht sollte man nur nicht 2 Sachverhalte miteinander vermischen. Natürlich müssen sich die Vertreiber von Software an das hiesige Jugendschutzgesetz halten. Dass man sich in dieser Hinsicht mehr oder weniger Mühe machen kann, Erwachsenen entgegenzukommen, ist klar und Steam ein negatives Beispiel.
Der Verkauf eines Produktes mit anderem Inhalt, als es auf der Verpackung angepriesen wird, ist, rein von der Problematik abgesehen, dass es auf Grund von Jugendschutzbestimmungen dazu gekommen ist, natürlich vollkommen inakzeptabel und nicht rechtens. Der Käufer hat für ein bestimmtes Produkt bezahlt und ein anderes bekommen.
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
27.025
Reaktionspunkte
6.169
AW: Steam und die Ignoranz gegenüber deutschem Verbraucherrecht

Wenn mir jemand die Katze im Sack anbietet, und da ist dann ein Hase drin, dann ist das glatter Betrug! Frag Worrel, der hat das aber schon bestätigt.
Merkwürdiger Vergleich, deinem Beispiel nach kaufst du RO und bekommst CS, dies ist aber nicht der Fall.

Es heißt nicht grundlos Jugendschutz. Ich bin erwachsen. Bitte informiere dich etwas besser darüber, du bist falsch informiert.
Ich glaube eher du solltest dich mal richtig informieren. 8)
Nur weil du Volljährig bist, heißt das noch lange nicht das diese Gesetze dann plötzlich nicht mehr gelten. Jeder Anbieter in Deutschland, egal ob er Ab 18 Spiele verkauft oder Erotikinhalte, muss die Volljährigkeit verifizieren. Letzteres ist wohl hier das Zauberwort.

Eine Uncut Version von einem Spiel auf einem Medium = sprich DVD, kann man recht einfach die Volljährigkeit verifizieren: der Verkäufer verlangt einen Ausweis & gut ist.

Nur was soll Valve bei Steam machen? Das Beispiel mit Personalausweis hab ich weiter oben angesprochen, selbst Spielegrotte & Co begeben sich damit auf recht dünnes Eis, denn wer sagt das ich den Perso von meinem Vater nicht einfach kopiert habe? Beim Verkäufer in Laden ist das kein Problem, bei Grotte schon schwieriger & bei Steam ist eine Sichtprüfung unmöglich.

Aus genau diesem Grund wurden übrigens Alterverifizierungsmaßnahmen bei Erotikanbietern per Perso für nicht ausreichend (!) erklärt. Das sagt im Grunde alles, schlussendlich hab ich bereits mit 14 Jahre in Turbo Pascal einen Perso Ausweis-Nr. Generator programmiert.

Ich verstehe auch nicht, warum Valve als reisiges Unternehmen nicht schafft, eine Altersverifizierung zu implementieren. Kleine Läden wie Okaysoft schaffen das.
Siehe oben. Diese 'Verifikation' ist nach dem dt. Jugendschutzgesetz eben nicht ausreichend.

Aber wie kommen die Betrogenen nun zu ihrem Recht? Die Zeit und das Geld und die Nerven dagegen rechtlich vorzugehen habe ich nicht. Aber vielleicht schafft es ja die Spielepresse ein bisschen was darüber zu schreiben? Das ist schließlich kein Kavaliersdelikt, sondern Betrug (zumindest in meinen Augen).
Garnicht. Probier dein Glück mit einem Anwalt, allerdings befürchte ich einfach mal, dass jeder 'normale' Anwalt diese Sache ablehnen wird, weil du einfach keine Chance haben wirst, allein aus dem Grund Valve = USA, du = Deutschland. %)
 
TE
M

Mantis2001

Benutzer
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
62
Reaktionspunkte
0
AW: Steam und die Ignoranz gegenüber deutschem Verbraucherrecht

Wenn mir jemand die Katze im Sack anbietet, und da ist dann ein Hase drin, dann ist das glatter Betrug! Frag Worrel, der hat das aber schon bestätigt.
Merkwürdiger Vergleich, deinem Beispiel nach kaufst du RO und bekommst CS, dies ist aber nicht der Fall.

Ich kaufe RO unzensiert und bekomme RO zensiert.



Es heißt nicht grundlos Jugendschutz. Ich bin erwachsen. Bitte informiere dich etwas besser darüber, du bist falsch informiert.
Ich glaube eher du solltest dich mal richtig informieren. 8)
Nur weil du Volljährig bist, heißt das noch lange nicht das diese Gesetze dann plötzlich nicht mehr gelten. Jeder Anbieter in Deutschland, egal ob er Ab 18 Spiele verkauft oder Erotikinhalte, muss die Volljährigkeit verifizieren. Letzteres ist wohl hier das Zauberwort.

Volljährigkeit wurde beim Verkäufer verifiziert. Dann erklär mir bitte, was ich nun vergessen habe? Gerade weil ich volljährig bin, muss bei mir nicht mehr zensiert werden. Ich habe bewiesen, dass ich 18 bin, also habe ich das Recht die Version zu kaufen, zu installieren und zu spielen. Und die Einschränkungen habe ich eingehalten (kein Weiterverkauf an Minderjährige, keine Präsentation vor Minderjährigen). Bitte erklär mir, was ich vergessen habe.

Eine Uncut Version von einem Spiel auf einem Medium = sprich DVD, kann man recht einfach die Volljährigkeit verifizieren: der Verkäufer verlangt einen Ausweis & gut ist.

Ich habe die Import-Version gekauft. Über Steam ist das NICHT möglich!!!
Soll ich noch ein Foto der Verpackung machen? Nein, mache ich nicht,
weil ich das meines Wissens nicht darf. Aber ich brauche Steam um das
Spiel zu installieren. Und damit kam die Zensur plötzlich. Und das
wusste ich vor dem Kauf nicht. Aber es wird sich geweiger, mir mein
Geld zurückzugeben.


Nur was soll Valve bei Steam machen? Das Beispiel mit Personalausweis hab ich weiter oben angesprochen, selbst Spielegrotte & Co begeben sich damit auf recht dünnes Eis, denn wer sagt das ich den Perso von meinem Vater nicht einfach kopiert habe? Beim Verkäufer in Laden ist das kein Problem, bei Grotte schon schwieriger & bei Steam ist eine Sichtprüfung unmöglich.

Aus genau diesem Grund wurden übrigens Alterverifizierungsmaßnahmen bei Erotikanbietern per Perso für nicht ausreichend (!) erklärt. Das sagt im Grunde alles, schlussendlich hab ich bereits mit 14 Jahre in Turbo Pascal einen Perso Ausweis-Nr. Generator programmiert.

Ich verstehe auch nicht, warum Valve als reisiges Unternehmen nicht schafft, eine Altersverifizierung zu implementieren. Kleine Läden wie Okaysoft schaffen das.
Siehe oben. Diese 'Verifikation' ist nach dem dt. Jugendschutzgesetz eben nicht ausreichend.

Aber wie kommen die Betrogenen nun zu ihrem Recht? Die Zeit und das Geld und die Nerven dagegen rechtlich vorzugehen habe ich nicht. Aber vielleicht schafft es ja die Spielepresse ein bisschen was darüber zu schreiben? Das ist schließlich kein Kavaliersdelikt, sondern Betrug (zumindest in meinen Augen).
Garnicht. Probier dein Glück mit einem Anwalt, allerdings befürchte ich einfach mal, dass jeder 'normale' Anwalt diese Sache ablehnen wird, weil du einfach keine Chance haben wirst, allein aus dem Grund Valve = USA, du = Deutschland. %)
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.584
Reaktionspunkte
8.722
AW: Steam und die Ignoranz gegenüber deutschem Verbraucherrecht

Was auf der Verpackung steht, dass muss in der Verpackung drin sein.
This.

Wenn man rechtmäßig die Uncut Version kauft, muß man auch diese für sein Geld bekommen. Punkt.
Egal, wie gering der Unterschied sein mag.
"This" is totally wrong ;)

Und wenn auf der Packung sonstwas steht, das sind nur Herstellerangaben. Selbst wenn da drauf steht, in der deutschen Version könnten Arme und Beine können nicht nur abgetrennt, sondern noch durchlöchert werden, ist das völlig wurscht, wenn es gegen ein gewisses Gesetz verstösst.
Wenn auf der Packung steht "Englische Originalversion" (oder was auch immer, das gleichbedeutend mit "ungeschnitten" ist) und ich als Volljähriger diese Packung erwerbe, dann muß auch die ungeschnittene Version drinsein, sonst bekomme ich nicht das, was das Kaufangebot verspricht - und damit könnte ich vom Kaufvertrag zurücktreten, bzw Nachbesserung verlangen.

1. Wenn mir jemand die Katze im Sack anbietet, und da ist dann ein Hase drin, dann ist das glatter Betrug!
Genau.

Falls Du glaubst, das Jugendschutzgesetz betrifft Dich ab 18 Jahren nicht mehr, dann ist Dein Thread hier ein Widerspruch in sich ;)
Dann klär uns doch mal auf, was das Jugendschutzgesetz damit zu tun hat, daß ich mir als volljähriger Bürger beispielsweise die Uncut Version von Left 4 Dead kaufe. Bin gespannt.

Ich kaufe RO unzensiert und bekomme RO zensiert.
Eben. Das ist ein anderer Artikel. Nicht zuletzt, weil die Uncut Version eine andere USK Freigabe (oder gar keine) hat.


Es heißt nicht grundlos Jugendschutz. Ich bin erwachsen. Bitte informiere dich etwas besser darüber, du bist falsch informiert.
Ich glaube eher du solltest dich mal richtig informieren. 8)
Nur weil du Volljährig bist, heißt das noch lange nicht das diese Gesetze dann plötzlich nicht mehr gelten. Jeder Anbieter in Deutschland, egal ob er Ab 18 Spiele verkauft oder Erotikinhalte, muss die Volljährigkeit verifizieren.
Das tut in dem vorhandenen Sachverhalt bloß überhaupt nichts zur Sache: Die Uncut Version wurde ja ganz legal gekauft: "Ich hatte mir vor einiger Zeit die UK-Version von Red Orchestra importiert, weil die deutsche Version geschnitten ist."; die Überprüfung des Alters muß ja bei dem entsprechenden Laden/Shop vollzogen worden sein.

Es geht darum (Startposting noch mal lesen!!), daß die nach deutschem Recht legal gekaufte uncut Version plötzlich mit einer anderen (geschnittenen) minderwertigeren Version ausgetauscht wurde.

Vergleichbar mit einem in der Werbung angepriesenen "3 für 2" Paket, das man in dem Gedanken kauft, jetzt Geld gespart zu haben und dann zuhause beim Auspacken feststellt, daß doch nur 2 drin sind.

Und das IST letztendlich Betrug und wenn mich nicht alles täuscht, auch ein Wettbewerbsverstoß.
 

PCamateur

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.01.2008
Beiträge
327
Reaktionspunkte
71
AW: Steam und die Ignoranz gegenüber deutschem Verbraucherrecht

Hallo ihr Hobby-Anwälte, etc.

Es ist eigentlich egal ob du im Recht bist oder nicht, da

1. Was willst du machen? Valve auf die 50€ verklagen?

2. Selbst wenn du sie verklagst, wirst du keinen Anwalt für ein normales Gehalt finden, der dich vertritt.

3. Wirst du nicht Recht bekommen.

4. Könntest geografische Schwierigkeiten bekommen.

5. Ist bei Valve eine Menge Geld im Spiel, die sich einen Anwalt leisten können, der deinen wie eine Dampfwalze überfährt.

6. Und selbst wenn Valve, keinen Superanwalt nimmt, oder das Gericht besticht, so hast du vielleicht eine gratis-Version am Ende, die dann aber vermutlich auch geschnitten wird :P und der Aufwand (finanziell, als auch zeitlich) viel zu groß ist.

Also was willst du eigentlich genau? Du hast keinerlei Gewinnaussichten im Falle eines Prozesses. Außerdem ist nicht geklärt ob du überhaupt im Recht bist. Vergiss es einfach. Versuch es mit einer Neuinstallerlation und wenn das nicht geht, leb einfach mit der geschnittenen Fassung und kauf deine Spiele nicht mehr über Steam.

LG

PS: wegen einer geschnittenen Fassung ist noch keiner Amok gelaufen :finger:
 

McDrake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
20.790
Reaktionspunkte
5.848
AW: Steam und die Ignoranz gegenüber deutschem Verbraucherrecht

PS: wegen einer geschnittenen Fassung ist noch keiner Amok gelaufen
Hrhr
Guter Spruch...

Trotzdem ists ein wenig frustrierend für den Kunden.
Rein hypothetisch:
Was, wenn man eine Spielsammlung mit STEAM-Aktivierung hat, in ein anderes Land zieht und dort die Spiele (sagen wirs mal übertrieben) für den Vertrieb verboten sind?

Geht das unter die Rubrik "Pech gehabt"?
Ich persönlich habe keine Probleme mit Steam. Hab ja selber in paar Games und auch einige online gekauft.
Aber das ist schon ein wenig ärgerlich.
 

PCamateur

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.01.2008
Beiträge
327
Reaktionspunkte
71
AW: Steam und die Ignoranz gegenüber deutschem Verbraucherrecht

Sicher ist es blöd, vor allem wenn man sich extra für die ungeschnittenen Inhalte diese Version zulegt, aber ich schätze dass du rechtmäßig keine Ansprüche hast und wenn, werden sie sich wie gesagt nicht auszahlen...

Es dürfte sich hier tatsächlich um die Rubrik "Pech gehabt" handeln :P
 

docsnyder08

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.04.2001
Beiträge
1.382
Reaktionspunkte
0
AW: Steam und die Ignoranz gegenüber deutschem Verbraucherrecht

Dann klär uns doch mal auf, was das Jugendschutzgesetz damit zu tun hat, daß ich mir als volljähriger Bürger beispielsweise die Uncut Version von Left 4 Dead kaufe. Bin gespannt.
Wollte erst mehr antworten, aber das ist mir zu viel Kuddelmuddel und zu wenig Inhalt....
Vergleiche wie der mit L4D kann ich beim besten Willen nicht
nachvollziehen und daher auch nicht kommentieren. Das wird dann eh nur
zu einer belanglosen Endlosdiskussion führen, die mit dem eigentlichen
Thema nichts mehr zu tun hat.

kurz gefasst: Ich wollte dem Threadersteller klarmachen, dass er nicht im Recht ist.. Ich fände es anders auch toller, aber danach war ja nicht gefragt. Wem´s nicht passt, nicht mein Problem...

Wer es besser weiss, mag gerne mit Rechtsquellen aushelfen. (bin gespannt... )
 

anjuna80

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
23.05.2005
Beiträge
1.749
Reaktionspunkte
19
AW: Steam und die Ignoranz gegenüber deutschem Verbraucherrecht

Ein Grund, alles was aktiviert werden muss und/oder nicht als Ganzes auf DVD vorliegt, zu meiden.
Hört sich zwar anfangs alles toll und benutzerfreundlich an, aber wehe is gibt mal Probleme. Dann ist der Kunde der gearschte :schnarch:
 
TE
M

Mantis2001

Benutzer
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
62
Reaktionspunkte
0
AW: Steam und die Ignoranz gegenüber deutschem Verbraucherrecht

Dann klär uns doch mal auf, was das Jugendschutzgesetz damit zu tun hat, daß ich mir als volljähriger Bürger beispielsweise die Uncut Version von Left 4 Dead kaufe. Bin gespannt.
Wollte erst mehr antworten, aber das ist mir zu viel Kuddelmuddel und zu wenig Inhalt....
Vergleiche wie der mit L4D kann ich beim besten Willen nicht
nachvollziehen und daher auch nicht kommentieren. Das wird dann eh nur
zu einer belanglosen Endlosdiskussion führen, die mit dem eigentlichen
Thema nichts mehr zu tun hat.

kurz gefasst: Ich wollte dem Threadersteller klarmachen, dass er nicht im Recht ist.. Ich fände es anders auch toller, aber danach war ja nicht gefragt. Wem´s nicht passt, nicht mein Problem...

Wer es besser weiss, mag gerne mit Rechtsquellen aushelfen. (bin gespannt... )
Das kann ich auch:
Und ich wollte dir klarmachen, dass du nicht im
Recht bist. Wenn du es besser weißt, dann magst du mir gerne mit
Rechtsquellen aushelfen. (Bin gespannt)

---
Edit: Als
Denkhilfe: Valve hat den Deutschen Spielern, die L4D2 vorbestellt
hatten und eine zensierte Version geliefert bekamen, angeboten, das
Spiel gegen die unzensierte Version einzutauschen. Würde Valve/Steam
das machen, wenn es ein rechtsverstoß wäre? Nein!

Ich habe
einfach keine Lust jetzt 5 Stunden Rechtsquellen vorzuzeigen, damit ich
eine (!!) Person vom Gegenteil überzeuge. Da reichen mir die restlichen
Leser, die hier einfach nichts schreiben (leider), es aber besser
wissen. Und Worrel, der hat auch Ahnung von was er spricht. Danke!

Dein Totschlagargument greift hier leider nicht, sorry.
---


An PCamateur:


Was ich machen will? Wie schon gesagt, ich kann und werde niemanden
deswegen verklagen. (Grüne, siehe oben) Deshalb habe ich hier einen
Thread erstellt in der Hoffnung, dass PCGames eventuell darauf
aufmerksam wird und vielleicht sogar einen Artikel darüber schreiben.
Mehr Möglichkeiten habe ich in diesem Fall einfach nicht. Immerhin geht
es hier um Betrug in mindestens einem dutzend Fällen bei dem
Beschwerden bei Valve/Steam und Tripwire grundsätzlich und vorsätzlich
ignoriert werden. Und das darf einfach nicht sein!
 
TE
M

Mantis2001

Benutzer
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
62
Reaktionspunkte
0
AW: Steam und die Ignoranz gegenüber deutschem Verbraucherrecht

doppelpost
 

docsnyder08

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.04.2001
Beiträge
1.382
Reaktionspunkte
0
AW: Steam und die Ignoranz gegenüber deutschem Verbraucherrecht

Mann, da ist aber jemand ganz schön aggro, nur weil nicht jeder seine Meinung teilt.

Ich brauche keine Rechtsquellen, da ich nicht behaupte,dass es
rechtlich anders ist. Und für jemanden, der so aggro ist, würd ich noch
nicht mal die Netiquette des Forums raussuchen...

schreib doch
bitte künftig... "bitte nur Beiträge, die mich in meiner Meinung bedingungslos unterstützen, sonst werd ich noch sauerer". Ich hab Dir jedenfalls nichts getan, dass Du so rumflippen musst.
 
TE
M

Mantis2001

Benutzer
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
62
Reaktionspunkte
0
AW: Steam und die Ignoranz gegenüber deutschem Verbraucherrecht

Mann, da ist aber jemand ganz schön aggro, nur weil nicht jeder seine Meinung teilt.

Ich brauche keine Rechtsquellen, da ich nicht behaupte,dass es
rechtlich anders ist. Und für jemanden, der so aggro ist, würd ich noch
nicht mal die Netiquette des Forums raussuchen...

schreib doch
bitte künftig... "bitte nur Beiträge, die mich in meiner Meinung bedingungslos unterstützen, sonst werd ich noch sauerer". Ich hab Dir jedenfalls nichts getan, dass Du so rumflippen musst.
Du behauptest das Gegenteil von mir. Und wenn du mit dem Argument kommst, ich solle das belegen, dann kann ich das gleiche von dir erwarten. Und wenn ich das mache, kommst du wieder mit dem Argument, ich sei aggro ... Ich bin sauer, weil das Argumente sind, mit denen man andere einfach totschlägt. Du wirfst mir vor, ich sei falsch informiert, gibst dir aber selbst keine Mühe das zu belegen.

-Google mal nach einer Liste indizierter Spiele in Google, oder einer Suchmaschiene deiner Wahl. Red Orchestra ist nicht dabei.
-Du wirst sehen, dass Spiele ohne Jugendfreigabe automatisch ab 18 Jahren sind.
-Verboten ist es auch nicht.
http://de.wikipedia.org/wiki/A...

Bitte sage mir nun, wo ich falsch liege.

Und nebenbei, es geht hier nicht um Meinungen, sondern um Tatsachen.
 

REAL-XD

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28.11.2009
Beiträge
122
Reaktionspunkte
0
AW: Steam und die Ignoranz gegenüber deutschem Verbraucherrecht

Lies dir mal die "AGB"s (gibt es da ja auch, weiß nur nicht, wie die heißen) durch: Selbst wenn du dir Spiel im Laden kaufst, wir nehmen als Beispiel C&C: Tiberium Dawn, dann musst du vor der Installation nach einem ewig langen Text, in welchem steht, welche Rechte du hast, was du nicht darfst, etc., auf "Ich akzeptiere" klicken.
Und in diesem Text wird meist vermerkt, dass sich "der Inhalt ändern kann" und das man "das akzeptiert", wenn man den Button anklickt. Bei Spielen, die einen Online-Teil (MP, etc.) enthalten, findest du in den Bestimmungen immer einen Absatz, in welchem vermerkt ist, dass "sich der Anbieter vorbehält, im Zeitrahmen von x Tagen eben jenen Online-Teil zu verändern, zu kürzen, kostenpflichtig zu machen oder zu streichen.
Hast du auf "Ich akzeptiere" geklickt (um das Spiel zu spielen), dann hast du dem zugestimmt.

In deinem Fall hat man nun eben bestimmte Inhalte des Spiels unzugänglich gemacht. Sei dir versichert, der Hersteller, Vertrieb würde hier garantiert keine rechtlichen Lücken offen lassen. Die haben sich abgesichert.

Was mich eher stört, ist, dass man sich offensichtlich zu schade ist, einem Kunden den enstprechenden Paragraphen bzw. die Stelle aus den Bestimmungen herauszukopieren und per Mail zu kommen zu lassen.
Solche Nicht-Reaktionen eines Stärkeren (und das ist der Vertreiber hier klar) zeugen in wenig von Überheblichkeit.

Deine Chancen, den ursprünglichen Zustand deines Spiels wieder herzustellen, dürften aber gegen Null laufen.
 

Theclash1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12.02.2006
Beiträge
192
Reaktionspunkte
0
AW: Steam und die Ignoranz gegenüber deutschem Verbraucherrecht

Eventuell gibt es ja Möglichkeiten das Spiel (illegal?) in den Ursprungszustand zu versetzen.
Ich hatte bei Steam Saints Row 2 gekauft und dann festgestellt, dass die (zensierte) deutsche Version nicht mit der englischen uncut kompatibel ist. Tollerweise fand ich niemanden, der die dt. Version im Coop online spielen wollte. Dabei hatte ich es gerade auf den Coop-Modus abgesehen. Nach kurzer Suche im Internet hab ich ein paar Dateien ausgetauscht - Nun ist die Version uncut, die peinliche deutsche Lokalisierung weg und ich kann endlich mit jemand online spielen. Ob ich die Dateien austauschen "darf" oder nicht ist mir egal. Wenn ich ein Spiel kaufe sollte es auch (so) funktionieren (wie es gedacht war).
 

Freaky22

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
14.04.2001
Beiträge
2.882
Reaktionspunkte
2
AW: Steam und die Ignoranz gegenüber deutschem Verbraucherrecht

Lies dir mal die "AGB"s (gibt es da ja auch, weiß nur nicht, wie die heißen) durch: Selbst wenn du dir Spiel im Laden kaufst, wir nehmen als Beispiel C&C: Tiberium Dawn, dann musst du vor der Installation nach einem ewig langen Text, in welchem steht, welche Rechte du hast, was du nicht darfst, etc., auf "Ich akzeptiere" klicken.
Und in diesem Text wird meist vermerkt, dass sich "der Inhalt ändern kann" und das man "das akzeptiert", wenn man den Button anklickt. Bei Spielen, die einen Online-Teil (MP, etc.) enthalten, findest du in den Bestimmungen immer einen Absatz, in welchem vermerkt ist, dass "sich der Anbieter vorbehält, im Zeitrahmen von x Tagen eben jenen Online-Teil zu verändern, zu kürzen, kostenpflichtig zu machen oder zu streichen.
Hast du auf "Ich akzeptiere" geklickt (um das Spiel zu spielen), dann hast du dem zugestimmt.

In deinem Fall hat man nun eben bestimmte Inhalte des Spiels unzugänglich gemacht. Sei dir versichert, der Hersteller, Vertrieb würde hier garantiert keine rechtlichen Lücken offen lassen. Die haben sich abgesichert.

Was mich eher stört, ist, dass man sich offensichtlich zu schade ist, einem Kunden den enstprechenden Paragraphen bzw. die Stelle aus den Bestimmungen herauszukopieren und per Mail zu kommen zu lassen.
Solche Nicht-Reaktionen eines Stärkeren (und das ist der Vertreiber hier klar) zeugen in wenig von Überheblichkeit.

Deine Chancen, den ursprünglichen Zustand deines Spiels wieder herzustellen, dürften aber gegen Null laufen.
Also ich würde die Chancen nicht auf Null bewerten aber als schwierig ;) Die Frage ist ja immerwieder ob die AGBs bzw. Lizenzvereinbarung rechtmäßig ist, was nur einen Überprüfung vor Gericht gewährleisten würde. Ich mein nur weil ALLE den selben oder ähnlichen Inhalt haben, heißt das ja noch lange nicht dass es auch rechtmäßig ist. ABER man muss ja zunächst klären welches Recht anwendbar ist, das dt. oder das amerikanische...

Beispiel sind die Erklärungen die unter E-Mails in den USA geschrieben werden, die sind in Deutschland schlicht unwirksam und überflüssig.
 
Oben Unten