• Aktualisierte Forenregeln

    Eine kleine Änderung hat es im Bereich Forenregeln unter Abschnitt 2 gegeben, wo wir nun explizit darauf verweisen, dass Forenkommentare in unserer Heftrubrik Leserbriefe landen können.

    Forenregeln


    Vielen Dank
  • Kritk / Fragen / Anregungen zu Artikeln

    Wenn ihr Kritik, Fragen oder Anregungen zu unseren Artikeln habt, dann könnt ihr diese nun in das entsprechende Forum packen. Vor allem Fehler in Artikeln gehören da rein, damit sie dort besser gesehen und bearbeitet werden können.

    Bitte beachtet dort den Eingangspost, der vorgibt, wie der Thread zu benutzen ist: Danke!

Star Trek TNG Staffel 3: Zwei neue Michaels und eine alte Enterprise

Mitglied seit
03.04.2001
Beiträge
417
Reaktionspunkte
60
Ist mir immer eine Freude deine kleinen Hintergrundgeschichten dieser tollen Serie bzw. Marke Star Trek zu lesen. Freu mich auf die nächsten Artikel!
 
Ein sehr schöner Artikel. Liest sich sehr angenehm und ist wirklich informativ.
 
Solche Entstehungsgeschichten sind mindestens so spannend wie die Serien selbst.^^

Das Endergebnis wurde einfach zusammengepappt. Diese eigentlich kreativitätsfeindliche und unschöne Arbeitsweise wird im Hollywoodjargon auch als Gangbang bezeichnet.

Das ist sicher als Anspielung auf die kriminellen Gang-Aktivitäten der amerikanischen Vorstädte gedacht und die Autoren haben beim Schreiben laute Gangster-Rap-Musik gehört.
Ganz bestimmt war das gemeint....
;D

Offenbar kam es Jahrzehnte später nochmal zu so einem Autoren-"Gangbang".
Die Serie aus dem Franchise nannte sich dann "STD".^^
 
Sehr schöner, göttlicher Beitrag, der als kleine Ehrung oder Hommage für alle Autoren stehen darf.
Toll!

Die Serie an sich habe ich geliebt. Nur 2 Serien in meinen Leben habe ich extrem gesuchtet. Dallas (Di 21:45?!) and Startrek TNG. Fantastisch. In der Woche 5 Folgen TNG aufgenommen (VHS) und am Wochenende geguckt. Um 22 Uhr schlafen und dann ausgeruht zur Arbeit.

Beste Folgen: Dr. Murati im Holodeck. Wo er am Ende in einer kleinen Glaskuppel gefangen ist. Murati jedoch denkt, er habe Picard (alias Sherlock Holm) besiegt.

Oder wo alle süchtig nach dem "IPad" sind. Aber keiner es zugibt. Und Data alle rettet.

Oder wo sie in einem Spiralnebel gefanken sind. Und die Crew alles nach einer gewissen Zeit vergisst (außer Data).

Oder Wo die Crew zu Gott fliegt.

Beste Szene: Das Liebesbekenntnis von Ryker und Deanna (ganz genau seine Erinnerungen an alte vergangene Zeiten mit ihr.)

Einfach herrlich! Und dieses Insider Wissen jetzt dazu macht die Sache auch noch menschlich. ;)

Das sich die einzelnen Charaktere gegenseitig gut verstanden haben (Anspielungen der Charaktere gab es allerdings auch schon in den Classics Spock/Pille), fand ich gut. Wenigsten in der Förderation
sollte das gelingen.
Schaffen wir in der realen Welt nicht (Israel, Ukraine, Hamas, etc.).

Das Rottenberry so früh starb wusste ich gar nicht. War er ein Despot? (gegenüber seinen Filmleuten).
Es wirkt fast so. Aber wer so was tolles wie Star Trek schafft, kann es eigentlich nicht gewesen sein. Oder hatte gute Gründe.

Danke für den tollen Rückblick!!
 
Zurück