Spiele-Experiment: Vater lässt Sohn Retro-Spiele in chronologischer Reihenfolge spielen

Desardh

VIP
Mitglied seit
27.01.2006
Beiträge
2.143
Reaktionspunkte
980
Jetzt ist Deine Meinung zu Spiele-Experiment: Vater lässt Sohn Retro-Spiele in chronologischer Reihenfolge spielen gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


arrow_right.gif
Zum Artikel: Spiele-Experiment: Vater lässt Sohn Retro-Spiele in chronologischer Reihenfolge spielen
 

Orzhov

Gesperrt
Mitglied seit
06.08.2014
Beiträge
4.687
Reaktionspunkte
1.975
Ungewöhnlich, aber besser als idiotische Eltern die Kinder vorm IPhone parken und sich dann wundern warum ihr Spross in 2 Tagen 5000$ in dem Fremiumgame zu Spongebob rausgekloppt haben.
 

doomkeeper

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.11.2003
Beiträge
6.207
Reaktionspunkte
1.033
Ganz ehrlich? Genau die gleiche Vorgehensweise habe ich immer im Hinterkopf wenn ich irgendwann diese Verantwortung tragen muss :B

Zwar nicht so extrem mit Pacman. Aber dennoch ab Snes + Aufwärts einige wichtige Spiele.
 

Hasselrot

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
28.11.2003
Beiträge
557
Reaktionspunkte
19
Jupp! Besser so, als sich durch die heutige Kiddi-Generation beeinflussen zu lassen. Dann würd er heut (und in Zukunft) wohl nur das stumpfe CoD spielen :B
 

Shadow_Man

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.11.2002
Beiträge
36.011
Reaktionspunkte
6.298
Ich habe zwar noch keine eigenen Kinder, aber als meine Neffen mit dem Zocken anfingen, da hab ich ihnen z.B. auch gleich die Monkey Island-Reihe gezeigt. Sie waren davon so begeistert, dass sie gleich alle 4 Teile am Stück durchspielten. Auch solche Sachen wie Morrowind haben sie danach gezockt, von wegen man müsse am Anfang erst mal die leichten, einfachen Spiele zocken. Ich denke, vermutlich ist genau das Gegenteil der Fall. Wenn Spieler gleich mit komplexeren Spielen beginnen, dann werden sie auch später solche mögen.
Und heute zocken sie auch noch gerne eher komplexere und schwierigere Spiele, auch viel Indiezeugs :-D Einer ist beispielsweise grade kräftig am The Binding of Isaac Rebirth zocken, davor hat er Rogue Legacy, Starbound und Risk of Rain z.B. gespielt.
 

staplerfahrer

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10.06.2004
Beiträge
284
Reaktionspunkte
54
Der erste Absatz auf der homepage ist einfach nur köstlich! "If you have a kid, why not run experiments on them? It’s like running experiments on a little clone of yourself! And almost always probably legal." xD
 

Grolt

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.06.2014
Beiträge
525
Reaktionspunkte
139
Naja. Was heißt Spiele-Experiment. Meine Tochter führe ich aktuell genauso in mein Liebstes Hobby ein. Zelda, Mario Bros 1, Kid Icarus, Metroid auf dem Nes, Monkey Island, Sam & Max und Dungeon Master auf dem Pc. Und sie hat einen Heiden Spaß dabei, genau wie ich damals als ich die Spiele als Kind gespielt habe.
 

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.448
Reaktionspunkte
3.848
Naja. Was heißt Spiele-Experiment. Meine Tochter führe ich aktuell genauso in mein Liebstes Hobby ein. Zelda, Mario Bros 1, Kid Icarus, Metroid auf dem Nes, Monkey Island, Sam & Max und Dungeon Master auf dem Pc. Und sie hat einen Heiden Spaß dabei, genau wie ich damals als ich die Spiele als Kind gespielt habe.

Gerade Zelda halte ich durchaus für wertvoll. Durch die Rätsel wird logisches Denken nochmals gefördert, man bekommt eine gute Geschichte präsentiert und mein jüngerer Bruder, der eine Leseschwäche hat, konnte so auch lernen, kontextbezogen Texte zu lesen und verstehen. Die Dialoge habe ich ihn laut vorlesen lassen. Und es hat sogar was gebracht. Seitdem liest er viel besser.
 

Wut-Gamer

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.09.2013
Beiträge
3.043
Reaktionspunkte
749
Früher war mehr Lametta!
Nun, ich halte nicht viel von einer streng chronologischen Reihenfolge. Ich würde mein Kind jetzt nicht unbedingt mit Duke Nukem anfangen lassen, nur weil es alt ist... Es gibt allerdings ein paar Klassiker, die man einfach mal gespielt haben sollte, wie es auch einfach ein paar klassiche Filme gibt, die man irgendwann gesehen haben sollte.
 
Zuletzt bearbeitet:

Schalkmund

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
23.05.2008
Beiträge
5.814
Reaktionspunkte
1.318
Tja, der Kleine dürfte mit seinen Gaming-Skills wohl fast allen Kindern seiner Generation überlegen sein, wenn er sich durch die Klassiker gekämpft hat. :-D
 

Grolt

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.06.2014
Beiträge
525
Reaktionspunkte
139
Gerade Zelda halte ich durchaus für wertvoll. Durch die Rätsel wird logisches Denken nochmals gefördert, man bekommt eine gute Geschichte präsentiert und mein jüngerer Bruder, der eine Leseschwäche hat, konnte so auch lernen, kontextbezogen Texte zu lesen und verstehen. Die Dialoge habe ich ihn laut vorlesen lassen. Und es hat sogar was gebracht. Seitdem liest er viel besser.

Wenn Sie nächstes Jahr eingeschult wird, werd ich sie ans SNES setzten und sie Spiele wie Secret of Mana, Legend of Zelda etc. Spielen lassen. Halt Spiele mit viel kontetexbezogendem Text. Aus dem selben Grund den du selbst schon genannt hast.

Das NES Zelda ist ja auf Englisch, dadurch kennt sie schon einige Englische Worte. Demnächst werde ich Sie Final Fantasy 1 spielen lassen. Das Spiel ist komplett auf Englisch und ich finde Spiele sind das idealle Medium um ein Kind frühzeitig an eine Fremdsprache heranzuführen (Vorallem dann, wenn man merkt das das Kind Spaß mit Videospielen hat). Bevor ich in der 5.Klasse den ersten Englisch Unterricht hatte, kannte ich durch Spiele schon viele Englische Worte und auch teilweise die Grundlegende Grammatik.
 

Shadow_Man

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.11.2002
Beiträge
36.011
Reaktionspunkte
6.298
Wenn Sie nächstes Jahr eingeschult wird, werd ich sie ans SNES setzten und sie Spiele wie Secret of Mana, Legend of Zelda etc. Spielen lassen. Halt Spiele mit viel kontetexbezogendem Text. Aus dem selben Grund den du selbst schon genannt hast.

Das NES Zelda ist ja auf Englisch, dadurch kennt sie schon einige Englische Worte. Demnächst werde ich Sie Final Fantasy 1 spielen lassen. Das Spiel ist komplett auf Englisch und ich finde Spiele sind das idealle Medium um ein Kind frühzeitig an eine Fremdsprache heranzuführen (Vorallem dann, wenn man merkt das das Kind Spaß mit Videospielen hat). Bevor ich in der 5.Klasse den ersten Englisch Unterricht hatte, kannte ich durch Spiele schon viele Englische Worte und auch teilweise die Grundlegende Grammatik.

Das gilt für Sprachen generell. Ich war schon früh Zocker und konnte dadurch auch schon vor der Schulzeit lesen und schreiben. Das hat enorm geholfen.
 

Schalkmund

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
23.05.2008
Beiträge
5.814
Reaktionspunkte
1.318
Wenn Sie nächstes Jahr eingeschult wird, werd ich sie ans SNES setzten und sie Spiele wie Secret of Mana, Legend of Zelda etc. Spielen lassen.
Secret of Mana würde ich mit ihr im Coop zocken, das hat meine kleine Schwester, die gut 17 Jahre jünger ist als ich, auch geliebt. Seit dem hat sie einen Faible für 16Bit Rollenspiele wie die Dragon Quest u. Final Fantasy Reihe obwohl sie eigentlich ein Kind der PS2-Ära ist. Secret of Mana ist wohl das 16-Bit Spiel, das man noch in 30 Jahren den Kindern vorsetzen kann, gerade aufgrund des spaßigen Coop-Modus, des Humors, der schönen Story und der zeitlos hübschen bunten 2D Optik. :-D
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: svd

ninja85

Neuer Benutzer
Mitglied seit
04.09.2012
Beiträge
6
Reaktionspunkte
0
Fühher war mehr Lametta!
der gute alte Loriot/Opa Höpenstedt, da musste ich schmunzeln :-D

Ich finde die Herangehensweise gut, immerhin kann man seine Kinder fast unmöglich dem ganzen entziehen, ausser man wohnt in den Bergen o.ä. vllt. Viele der alten
Spiele waren wirklich noch Synapsenkitzler (Lemmings zB), am PC noch besser, da kann es gleich noch etwas DOS-Handhabe lernen. Aber vor allem bekommt das Kind einen Eindruck, was ein Videospiel ausmacht, und vllt sieht es so sogar in frühem Alter schon, dass es leider viel zu viel Plastik und wenig gutes gibt -eine vllt sehr effektive Selbstschutzmaßnahme
 

FreiherrSeymore

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15.11.2013
Beiträge
106
Reaktionspunkte
15
Ein guter Vater würde das andersrum machen. Dann macht der Bengel wenigstens was Gescheites wenns am Ende nur noch Pong gibt.
 
Oben Unten