Special - Fröhlich am Freitag: kik oder Prada, Benz oder Lada -- so ändert sich 2010 die Spielewelt

Petra_Froehlich

Legende
Mitglied seit
05.03.2008
Beiträge
971
Reaktionspunkte
20
Website
www.pcgames.de
Special - Fröhlich am Freitag: kik oder Prada, Benz oder Lada -- so ändert sich 2010 die Spielewelt

Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.

arrow_right.gif
Zum Artikel: http://www.pcgames.de/aid,749726
 

gameXXX

Benutzer
Mitglied seit
03.09.2009
Beiträge
65
Reaktionspunkte
0
AW: Special - Fröhlich am Freitag: kik oder Prada, Benz oder Lada -- so ändert sich 2010 die Spielewelt

Nja, irgendwo hat sie ja recht, die Fr. Fröhlich...
 

phieez

Benutzer
Mitglied seit
04.05.2010
Beiträge
78
Reaktionspunkte
2
AW: Special - Fröhlich am Freitag: kik oder Prada, Benz oder Lada -- so ändert sich 2010 die Spielewelt

Dieses Schwarz-Weiß "nix in der Mitte" ist aber auch auf anderen Märkten oft zu beobachten. Aus dem Studium kenn ich dieses Phänomen unter dem Begriff "stuck in the middle". Sprich: Ich kann nicht Qualitätsprimus sein und gleichzeitig Preisführer.

Fast jedes Unternehmen dass es versucht hat über die Jahre beides zu sein, also günstig und mit dem Anspruch hochqualitativ zu sein kam in wirtschaftliche Probleme. Als Beispiel hierfür kann man vor ein paar Jahren die Karstadt-Pleite nennen.

Die Leute wollen einfach die Orientierung. Wenn es sehr gute Ware ist, was Activision-Blizzard mit Starcraft 2, Diablo 3 oder halt eben WoW liefern, dann ist der Kunde auch bereit, bzw. dann will er dafür sogar, auch mal mehr ausgeben. Dann muss aber auch der Qualitätsanspruch im Vordergrund stehen. Sieht man ja an den langen Entwicklungszeiten bei Blizzard, und der Tatsache, dass sie eigentlich immer vollständige Spiele auf den Markt bringen die viele Stunden Spielspaß garantieren.

Wenn es allerdings keine Top-Grafik ist, nur 5-6 Stunden Spaß macht, und auch sonst nicht so toll ist, dann will man dafür auch nicht viel bezahlen.
Publisher wie EA und Ubisoft haben aber genau diesen Fehler bei vielen Spielen gemacht. Die Spiele waren teilweise sehr kurz in der Spielzeit, brachten kaum Innovation (ich sag nur die 200 NfS Aufgüsse), und waren technisch oft nicht ausgereift. Trotzdem wollte man wie das insgeheime Vorbild Blizzard, 50 Euro und mehr für seine Titel. Sowas macht der Kunde auf Dauer nicht mit.

Also auch aus rein "wissenschaftlicher" Sicht, kann man die Situation am Markt durchaus plausibel erklären. Blizzard macht halt alles richtig was die eigene Positionierung am Markt angeht. Viele andere Publisher sind da halt noch nicht so weit, vor allem was die realistische Selbstwahrnehmung angeht.
 

DrProof

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.06.2004
Beiträge
1.148
Reaktionspunkte
10
AW: Special - Fröhlich am Freitag: kik oder Prada, Benz oder Lada -- so ändert sich 2010 die Spielewelt

Thema für die Kneifzange. Aber hab mal nix gelesen wo man sagen kann:" oh nooo so nen schwachsinn! " ;)
Wird sich am Ende einfach zeigen was sich letzendlich durchsetzt. Auf jedenfall wird der casual games markt wieder weiter wachsen und ich bin leider auch ein Käufer von solchen casual games bei Steam... dabei würd ich mich als Hardcoregamer eher beschreiben.. na ja ^^
Man wird ja auch alt ,)
 

LWHAbaddon

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
29.09.2004
Beiträge
585
Reaktionspunkte
0
AW: Special - Fröhlich am Freitag: kik oder Prada, Benz oder Lada -- so ändert sich 2010 die Spielewelt

Eine interessante Sichtweise. Den vergleich kik <-> Prada finde ich passend.

Vielleicht verbreitet sich der Begriff ja? ^^

Was die MMO's betrifft, so muss ich auch da (leider) zustimmen. Habe wieder nach langer Zeit Age of Conan angefangen und stoße nach gerade drei tagen Spielzeit auf technische Probleme (Server- und Game-Clientseitig), die es bei WoW nie gegeben hat bzw nur kurzfristig, hier aber schon seit einer ganzen Weile zu bestehen scheinen, ohne daß sich jemand darum kümmert.
Und Warhammer Online ist eigentlich schon tot.

Bleibt aber noch zu hoffen, daß Hersteller zukünftiger echter (pay to play) MMO's aus den Pleiten der Vorgänger lernen und alles besser wird. MMO's sind trotz allem noch relativ jung wenn man die Vorreiter (Ultima Online, Dark Age of Camelot etc) mal außen vor lässt.

Kik-Spiele sind jedenfalls überhaupt nichts für mich aus verschiedenen, schon überall hier im Forum diskuttierten Gründen. Hoffentlich leided die Prada-Klasse nicht unter der immer populärer werdenden Kik-Konkurrenz oder stirbt gar aus.

Aus der liste der Hersteller, denen ich gerne noch mein Geld in den Rachen stecken würde, weil sie so gut sind, würde ich Ubisoft jedoch entschieden streichen.
 

velja

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10.09.2004
Beiträge
29
Reaktionspunkte
0
AW: Special - Fröhlich am Freitag: kik oder Prada, Benz oder Lada -- so ändert sich 2010 die Spielewelt

Interressante sichtweise, ich aber glaube das es nicht nur schwarz weiß gibt, da ist noch platzt da zwischen. Sicherlich tendiert der markt langsam dahin , und vielen dank für den wirklich guten Artikel Petra , du hast mir etwas die Augen geöffnet.
Hoffentlich gibts bald billig und gut zusammen. Den wirklich groß sind die unterschiede ja nicht mehr und wenn man etwas wartet bekommt man die games nach ein paar monaten billig, wenn nicht sogar um sonst. Aber die Entwicklung ist irgendwie ein bisschen stehen geblieben finde ich, so wirklich bahnbrechendes kommt irgendwie nicht mehr raus, alles schon mal gesehen , pardon gespielt!

schönen Gruß an alle , besonders an den Bären Rainer
 

Exar-K

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
24.08.2004
Beiträge
8.346
Reaktionspunkte
1.850
AW: Special - Fröhlich am Freitag: kik oder Prada, Benz oder Lada -- so ändert sich 2010 die Spielewelt

Prinzipiell würde ich mich weder Premium noch kostenlos einordnen.

Premium nur recht selten, da ich bis auf wenige Ausnahmen (Blizzard, Nintendo und mit leichten Abstrichen Valve + Bioware sowie große Überraschungen wie z.B. den Witcher) nie den 50€ Startpreis für Spiele zahle.
Stattdessen kaufe ich Unmengen GotY-Editionen, Budgettitel, Sammlungen, Bundles und andere Angebote (von Grabbeltisch für 2,50€ bis Schnäppchen für 20-30€ ist alles dabei). Also quasi schon Premium, nur nicht zum Premium-Preis. Muss ich auch nicht, da es so viele gute Games gibt und ich immer so einen Berg verschiedener Titel noch durchspielen muss, das interessante Neuheiten dann schon längst günstiger zu haben sind, wenn ich mich bis zu ihnen vorgearbeitet habe.

Kostenlos sowieso nicht, weil ich mit dem ganzen Schrott nichts anfangen kann, mir dafür meine Zeit zu schade ist und ich qualitativ hochwertige und epische Erlebnisse im Spielesektor will.

Aus der liste der Hersteller, denen ich gerne noch mein Geld in den Rachen stecken würde, weil sie so gut sind, würde ich Ubisoft jedoch entschieden streichen.
Dito
 

Schalkmund

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
23.05.2008
Beiträge
5.808
Reaktionspunkte
1.312
AW: Special - Fröhlich am Freitag: kik oder Prada, Benz oder Lada -- so ändert sich 2010 die Spielewelt

Ich glaube nicht das sich auf dem PC Spielpreise von 50 oder 60€ durchsetzen. Ich selbst würde nicht mehr als 25€ für ein neues Spiel zahlen wollen.
 

LWHAbaddon

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
29.09.2004
Beiträge
585
Reaktionspunkte
0
AW: Special - Fröhlich am Freitag: kik oder Prada, Benz oder Lada -- so ändert sich 2010 die Spielewelt

Ich zahle gerne 100€ für die SC 2 Collector's Edition.
50-60€ halte ich für angebracht für neue Singleplayer Spiele. Man muss halt bedenken, daß die Entwicklungskosten ungleich höher sind, als bei Spielen vor 10 Jahren. Vertonung, Videos, 3D, Physik, Kompabilität, Patches.
Das alles gab es früher entweder gar nicht, oder nur in sehr geringem Maße.
 

phieez

Benutzer
Mitglied seit
04.05.2010
Beiträge
78
Reaktionspunkte
2
AW: Special - Fröhlich am Freitag: kik oder Prada, Benz oder Lada -- so ändert sich 2010 die Spielewelt

Also ich hab kein Problem damit 50 oder 60€ für ein gutes Spiel auszugeben. Man muss halt sehen wie viel man dafür bekommt. Wenn ich als Beispielt MW2 heranziehe, war ich nicht bereit das volle Geld zu bezahlen und habs mir für knapp 20 Euro (nach nichtmal 2 Monaten!) bei Amazon gekauft. 6 Stunden Singleplayer (der dafür nichtmal bombastisch ist. Wenn ich Kriegsepos sehen will, wo ich eigentlich nur Statist bin, schau ich mir Saving Private Ryan an -.-) war schon der erste Kritikpunkt, aber als ichs dann hatte und sah wie der Multiplayer war, habe ich doch meine drei Kreuze gemacht, dass ichs mir nicht neu gekauft habe.

Andere Spiele dagegen, wie zB Dragon Age Origins, für die ich jetzt schon 70 Stunden draufgehauen hab (mit meinem ersten Charakter wohlgemerkt!), und noch viele andere Karrieren zumindest mal die Einstiegskampagne durchzocken kann, und insgesamt locker auf 150 Stunden guten Spielspaß kommen werde, da bin ich auch bereit 60 Euro zu zahlen.
Genauso die Spiele von Blizzard, ich habe fast 3 Jahre WoW gespielt. Klar hat es 13 Euro im Monat gekostet, aber ich hab zu Topzeiten auch fast 20 Stunden die Woche gespielt. Wenn ich überleg 55 Euro für andere Spiele die insgesamt nur 10 Stunden Spielspaß liefern...

Also wie bereits gepostet: Ich brauch die Mitte nicht. Für die Kurzweil Zwischendurch tuts auch das Gratisspiel, wenn ich ne Story will, tolle Grafik und Spielspaß en masse, dann darfs auch 50-60 Euro kosten. Dann solls aber auch bitteschön mindestens 50-60 Stunden fesseln, und nicht blos 5-6.
Das hat Blizzard halt raus. Starcraft werd ich bestimmt nicht unter 50 Stunden rauskommen.
 

Shadow_Man

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.11.2002
Beiträge
36.003
Reaktionspunkte
6.298
AW: Special - Fröhlich am Freitag: kik oder Prada, Benz oder Lada -- so ändert sich 2010 die Spielewelt

Es gibt eben zwei riesige unterschiedliche Gesichter. Auf der einen Seite gibt es ein paar Entwickler, die wirklich richtig gute Spiele machen. Auf der anderen Seite aber der ganze Großteil der Branche, der einfach nur Dreck produziert. Machen wir uns nichts vor: Ein Großteil der heute veröffentlicht wird, ist einfach nur schlecht. Oberflächliche Wischiwaschi-Spiele, irgendwo beim Anspruch zwischen Sonderschule und Schulabbrecher gelandet, die eine Beleidigung für jeden sind, der gerne Qualität möchte. Deswegen sind wohl viele einfach nicht mehr bereit für solche Spiele zu zahlen.
Ich wäre auch bereit für jedes Spiel 60 Euro zu zahlen, wenn man einfach nur mal wieder etwas vom Schlage eines Deus Ex, No one lives Forever oder Morrowind bekäme, aber da gibt es nichts. Fast keine Spiele mehr in die man sich richtig reinknien und vertiefen kann, welche durch eine intelligentes und anspruchsvolles Spielerelebnis glänzen. Stattdessen wird man mit Dumpfheit und Oberflächlichkeiten ohne Ende bombadiert.
So als müsste jemand der gerne ein leckeres Schnitzel oder Braten mag, sich nur noch mit Fast-Food-Burgern begnügen. Davon wird man zwar auch satt, aber wirklich glücklich macht das einen nicht.
 
Oben Unten