SPD will Identifizierungspflicht für Gamer !

Piratenparteiler

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13.02.2020
Beiträge
1
Reaktionspunkte
1
SPD will Identifizierungspflicht für Gamer !

Das unabhängige Blog Netzpolitik.org berichtet das der niedersächsische SPD Innenminister Boris Pistorius eine Registrierungspflicht für Gamer plant. Das Internet sei schließlich kein "Rechtsfreier Raum" so der SPD Politiker, durch die Klarnamen Registrierungspflicht soll sicher gestellt werden das von Spielern kein Hass, Hetze oder terroristische Inhalte weiter verbreitet werden. Plattformen wie Steam bzw. Gaming-Foren müssten daher die Identität aller Nutzer eindeutig feststellen. Zum Beispiel durch Hinterlegen einer Perso Kopie. Um Anonymität zu verhindern und so Nutzer einfacher überwachen/identifizieren zu können.

Siehe:

https://netzpolitik.org/2020/identifizierungspflicht-fuer-gamer-geplant/


Ich finde es eine unendliche Frechheit das Gamer mal wieder von alternden Politikern die selbst noch nie gezockt haben unter den Generalverdacht gestellt werden kriminelle zu sein. Zudem ist das ein weiterer Schritt zur Kriminalisierung von Anonymität und Freiheit im Internet. Ich möchte nicht in einem Staat Leben der Millionen unbescholtene Bürger wie potentielle Verbrecher behandelt und präventiv überwachen lässt.

Was haltet ihr von solchen Gesetzesvorschlägen ?
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.781
Reaktionspunkte
5.982
Ist natürlich bescheuert.
Bekommen sie aber eh nicht durch.

Ist natürlich etwas anders gelagert, aber Blizzard hat es auch schon mal mit einer Klarnamenpflicht versucht:
https://www.golem.de/1007/76305.html


Die meisten Firmen haben doch die Daten, da viele für den Account ihre normalen Namen nutzen oder auch durch Bezahlungen nachvollziehbar ist, wem der Account wohl gehört. D.h. FALLS jemand Mist baut, kann man es oft recherchieren.

Aber geht es denn echt nur um Gamer? Es wird ja schon länger für ALLE Dinge, wo man öffentlich per Nickname etwas von sich geben kann, gefordert, dass die Portal-Anbieter auch die wahren Daten haben sollen, damit man im Falle von Straftaten handeln kann. ^^ Das fänd ich aktuell auch nicht verkehrt - falls aber irgendein "Regime" an die Macht käm, wäre es schlecht, da dann nicht nur klarer Hass&Hetze sowie Beleidigungen verfolgt werden könnten, sondern auch einfach nur aus Sich des Regimes "Andersdenkende", so wie teils in der Türkei oder Russland. DA braucht es 100% Anonymität.

Für Gamer fänd ich so was aus einem anderen, ganz simplen Grund richtig: Alterskontrolle.
 

McDrake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
20.960
Reaktionspunkte
5.940

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
35.652
Reaktionspunkte
7.262
Was haltet ihr von solchen Gesetzesvorschlägen ?

nicht viel.
aber wenn wir ehrlich sind, wars nur 'ne frage der zeit, bis einzelne politiker mal versuche in diese richtung unternehmen.
valve / steam (und vermutlich auch andere) hat seinen laden nicht im griff, moderation in den foren findet kaum statt. jaja, meinungsfreiheit und so. ich weiß, was jetzt wieder kommt. aber zumindest hierzulande hat die bekanntlich in gewissen bereichen ihre grenzen. zumal sich bei steam mutmaßlich auch jede menge minderjähriger rumtreiben.
 

Zybba

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
28.03.2009
Beiträge
4.020
Reaktionspunkte
1.933
Ich habs ehrlich gesagt falsch verstanden.
Fälschlicherweise dachte ich, dass sich die Klarnamenpflicht auf Nicknames beziehen würde.

Die Datenerfassung im Hintergrund finde ich weniger schlimm, aber auch unnötig und risikobehaftet.
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
16.461
Reaktionspunkte
4.567
Könnte den Hate ein wenig eindämmen wenn die Leute dann endlich mal zur Kenntnis nehmen das man doch nicht immer Anonym seinen Stuss verbreiten kann. Die Große Frage ist allerdings, wie sicher sind meine Echten Daten auf gewissen Plattformen, wo man ganz genau weis das einige dieser Plattformen genau davon Leben.
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
10.068
Reaktionspunkte
4.376
Website
rpcg.blogspot.com
Also ich halte nichts davon mit einem Namensschild auf der Straße rumzurennen, damit jeder gleich weiß, wer ich bin. Und anonym ist man im Internet ja eh nicht. Klar ist es für Ermittlungsbehörden aufwendiger anhand der IP jemanden zu ermitteln aber das sollte ohnehin echten Straftaten vorenthalten sein. "Stammtisch"-Ausgüsse zu bestrafen weil jetzt jeder die zufällig mitbekommen könnte und nicht nur noch maximal der Nachbartisch halte ich generell einfach für den falschen Weg. Einfach löschen und gut ist. Zur Medienkompetenz gehört auch, dass man mit verbalem Müll umgehen können muss - so meine Meinung. Immer Zensur zu schreien und sich wie ein Baby vom Staat behüten zu lassen ist in jedem Fall der falsche Weg. Eine freiheitliche Demokratie muss nun mal auch mit unliebsamen Meinungen umgehen können. Und persönliche Beleidigungen, nun das ist nicht schön, aber wie gesagt dann einfach löschen. Die Leute brauchen endlich wieder ein dickeres Fell, habe echt das Gefühl, das heutzutage nur noch Weicheier rumlaufen.
 
Oben Unten