Smart TV und Musik auf einem NAS

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.247
Reaktionspunkte
8.497
Hallo.

Ich hab mir jetzt ein NAS zugelegt. Zum einen als Backup, zum anderen als Stream Quelle.
Gestreamt werden auf der NAS gespeicherte MP3s, FLACs und AVIs (mit .264er Komprimierung)

Da ich recht viele Alben habe, die ununterbrochen Musik liefern(also ineinander übergehen), aber dennoch in verschiedenen Dateien lagern, hat eine ununterbrochene Wiedergabe für mich eine sehr hohe Priorität.

Idealerweise soll bei Besuch + Musikhören umstandfrei Musik oder Film gewechselt werden. Optimal wäre es, wenn ich direkt vom Smart TV aus auf den NAS zugreifen könnte und dort nahtlos zwischen Musik und Film wechseln könnte.

Logischerweise kommt einem da PLEX in den Sinn - was auch eine schöne Lösung wäre - leider gibt's da allerdings trotz PLEX Server und PLEX Smart TV App keine ununterbrochene Wiedergabe.

Gibt's da vielleicht eine andere Möglichkeit, Film und ununterbrochene Musik auf dem Smart TV wiederzugeben?
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.662
Reaktionspunkte
5.931
Also, ich wüsste jetzt nicht, wie man das genau machen sollte, außer du nimmst quasi ne Art DJ-Software, wo du schonmal den nächsten Track "vorladen" kannst. Es gibt halt immer ne gewisse Verzögerung durch die Zugriffe.

Das einfachste wäre halt, vorher schon eine Playlist zu erstellen und nen Player zu suchen, der keine Pausen macht. Oder du musst Dir halt mal die Mühe machen, die Audiofiles eines Albums auch als Version zu erstellen, bei der es nur EIN File hast, also die vorhandenen FIles zu einem neuen "mergen".
 
TE
Worrel

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.247
Reaktionspunkte
8.497
Also, ich wüsste jetzt nicht, wie man das genau machen sollte, außer du nimmst quasi ne Art DJ-Software, wo du schonmal den nächsten Track "vorladen" kannst. Es gibt halt immer ne gewisse Verzögerung durch die Zugriffe.
Ich sag mal so: es gibt ne Verzögerung, wenn's scheiße programmiert ist.

Es wird ja bei den heutigen Cachegrößen problemlos möglich sein, kontinuierlich zB die nächsten drei Minuten Musik im Speicher zu haben, völlig egal, aus wie vielen Dateien die kommen. Und dann sollte der Player es doch schaffen, die nahtlos nacheinander abzuspielen (erst recht, wenn es FLACs sind, die exakte Größen und Enden haben - im Gegensatz zum Schubladenformat MP3 ;))

Das einfachste wäre halt, vorher schon eine Playlist zu erstellen und nen Player zu suchen, der keine Pausen macht. Oder du musst Dir halt mal die Mühe machen, die Audiofiles eines Albums auch als Version zu erstellen, bei der es nur EIN File hast, also die vorhandenen FIles zu einem neuen "mergen".
a) ich würde auch gerne spontan vom vorgesehenen Programm abweichen - dann aber trotzdem bei den frisch hinzugefügten Titeln eine unterbrechungsfreie Wiedergabe haben.
b) Das ist ja gerade mein Problem & Frage: auf Windows geht foobar2000 und auf dem Android kann ich mit der Plex App ununterbrochen wiedergeben - fürs Smart TV war denen das Programmieren der Ununterbrochenheit allerdings zu schwer ...?
Und jetzt suche ich halt nach einer Möglichkeit für das Smart TV.
c) Ja, gut, die Platte nochmal als einzelfile zu Rippen, wäre technisch machbar... aber: 1. Hab ich mit diversen 40th Anniversary & Co Editionen eh schon manche Platte 2-4 mal auf dem Rechner, die brauch ich da jetzt nicht 6-8mal - und 2. bin ich zu sehr Scrobble-Fetischist als daß ich zB Dark Side of the Moon als ein einzelnes File scrobblen wollen würde.

Tjaha, anspruchsvoll isser ja, der feine Herr Worrel. :B

PS: Mein NAS ist übrigens ein Synology 220j und ich hab nen Samsung TV
 
Zuletzt bearbeitet:

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
26.854
Reaktionspunkte
6.034
Moin Worrel,

ich setze ja auch auf ein NAS, allerdings von QNAP, mit einer Kapazität von 20TB im RAID5-Verbund. :oink:

Wie dem auch sei, Plex nutze ich nicht, obwohl meine Clients bzw. das QNAP-NAS sogar einen Plex-Server bereit stellen würden. Ich nutze hierfür Kodi, das dürfte es auch als App für deinen Samsung-TV geben, ggf. über side-load?!

Kodi bietet viele Möglichkeiten und AddOns, u.a. kann man den Buffer einstellen welcher genutzt werden soll zum "Vorladen", gerade bei großen Dateien macht das Sinn. Das Problem, was ich bei dir sehe: dein Fernseher hat eine lahme CPU, zu wenig RAM und die WLAN-Verbindung ist jetzt auch nicht die Beste. BÄM!

Ich habe meine Musik auch im .flac-Format gespeichert, allerdings habe ich für die Medienwiedergabe ein nVidia-Shield-TV was mehr als genug Rechenpower besitzt.

Wie spielst du denn die Musik ab? Hoffentlich nicht über die eingebauten Boxen vom Samsung-TV?! Wenn ja, warum nutzt du dann .flac?! Wenn nicht: wie dann? Bei mir hängt alles an einem RX-2080 von Yamaha und dahinter wiederum Nubert-Standboxen. D.h. ich hab den Test gemacht und geschaut was besser klingt: Musikwiedergabe vom AV-Receiver über DLNA vom NAS oder eben über das Shield und ich hab hier keinen Unterschied hören können.

Für Kodi gibt es zig AddOns, kA ob und wie die Musikwiedergabe den "nächsten" Track abspielt, also ob mit oder ohne Pause ... ggf. ist das ja konfigurierbar?!

Für beide, Yamaha-Receiver und Kodi, gibt es Apps, d.h. man kann sich eine einfache aber effektive Steuerung basteln und wenn man die DLNA-Freigabe vom NAS richtig umsetzt, pflegt und konfiguriert, bräuchte man auch keine weiteren Apps ... jedenfalls in meinem Setup.

Vllt. ist ja das WIKI von Kodi zum Thema Musik interessant für dich: https://kodi.wiki/view/Music_library
 
Zuletzt bearbeitet:

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
3.971
Reaktionspunkte
127
Kodi zu versuchen wäre auch mein letzter Gedanke zu dieser extremen Sonderlösung, der kann ja zwischen "Einzelteilen" und "Serien" unterscheiden.
Ob er das wie gewünscht beherrscht, kA ... aber ein Programm was das beherrscht wär mir auch nicht bekannt.

Dh. es gab (gibt es bestimmt immernoch) mal ein MP3 Player der auch andere Formate kannte, der hat Stücke über einen vorgegebenen Zeitraum gemischt und umgefadet, z.B. 5 Sekunden nach Pegelstart, aber da fällt mir der Name nicht mehr ein und bei übergangslosen Tracks wär es auch contraproduktiv.

An der Cachegröße wird es sicherlich nicht liegen, eher an dem extremen Einzelbedürfnis um so etwas zu realisieren.
 
TE
Worrel

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.247
Reaktionspunkte
8.497
Ich nutze hierfür Kodi, das dürfte es auch als App für deinen Samsung-TV geben, ggf. über side-load?!
Auf dem Samsung laufen nur Tizen (zertifizierte?) Apps - da ist Kodi nicht dabei.
Im Musikbereich gibt's da iTunes, Plex, Spotify, deezer, tidal und dann ist auch schon Schluß.

Kodi funktioniert beim Samsung wohl nur über Umwege - aka
NAS => Kodi @ Smartphone => Chromecast => Smart TV

Selbst, wenn das jetzt machbar wäre - die Schaltflächen sind auf dem Smartphone viel zu winzig ... da ist mir jetzt die Hutschnur aufgebraucht - alleine beim Versuch, an die SMB Freigabe mit Passwort zu kommen ...

... und die WLAN-Verbindung ist jetzt auch nicht die Beste. BÄM!
Wer sagt denn was von WLAN?

Wie spielst du denn die Musik ab? Hoffentlich nicht über die eingebauten Boxen vom Samsung-TV?! Wenn ja, warum nutzt du dann .flac?! Wenn nicht: wie dann?

Also:
Previously in Worrels Wohnzimmer:

a) Festplatte @ Desktop PC => Hifi Receiver => Standboxen

dann

b) Medienbibliothek @ a) auf externe HD gespiegelt @ Mini PC => Hifi ...

Musikhören entweder vom Desktop PC oder vom Mini PC

jetzt:

a) und die Medienbibliothek gespiegelt auf NAS

NAS files via SMB @ Mini PC => Hifi ...

Musikhören entweder vom Desktop PC oder vom Mini PC

Optimal wäre es aber, wenn ich "fließend" zwischen Musik und Film umschalten könnte ergo: sowas wie Plex/Kodi auf dem TV laufen würde und das direkt auf den NAS zugreifen würde.

Und wenn das dann mal mit Musik unterbrechungsfrei laufen würde ... ja dann könnte ich mich mal um den nächsten Schritt kümmern: den Ton vom TV auch in meinen Receiver zu quetschen. Das müßte dann wohl über einen der HDMI Anschlüsse passieren, von denen ich eh schon alle belegt habe ... :|


Fun Fact am Rande:
Von meinem Smartphone kann gerade mal eine Musik App unterbrechungsfrei in meinen Chromecast casten ... aber die kann natürlich nicht auf SMB Freigaben zugreifen. :|
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
26.854
Reaktionspunkte
6.034
Sorry für die spätete Antwort, aber nochmal für den Foren-Opi zum Verständnis: du hast einen Mini PC am Start? Der steht im Wohnzimmer oder ... ?!

So richtig versteh ich das alles noch nicht, tut mir leid.

Du hast ein NAS, dort befinden sich deine Medien und diese hast du per SMB freigegeben. So weit, so klar. Aber was genau meinst du mit Mini-PC und warum nutzt du diesen nicht für die Wiedergabe? Alternativ könnte man sich auch das nVidia-Shield holen, in deinem Fall würde ggf. sogar nur der Stick Sinn machen.

Das Teil hat ungefähr die 10x Geschwindigkeit von deinem Fernseher und ich habe über Jahre die gümmlige Oberfläche von meinen Fernsehern, egal ob Sony oder jetzt LG, nicht gesehen, einfach weil das Shield alles kann und das deutlich schneller, besser, weiter ... und toller! ;)

Dein NAS hat kein HDMI-Anschluss und steht bestimmt sogar einen Raum weiter, hm? Mein QNAP-NAS hätte sogar eine Fernbedienung damit man hier das Mediencenter, egal welches, steuern könnte. Aber mein NAS steht im Arbeitszimmer, einen Stock höher.

Also, mein Tipp ist wirklich: besorg dir einen schnellen und unscheinbaren Zuspieler der aber "offen" ist. FireTV Stick hat auch eine ordentliche Geschwindigkeit, ist aber genau so wie dein Samsung-Fernseher ein wenig Mädchen was Apps und Co betrifft, vor allem aber die Limitierung dass USB-Geräte max. FAT32 haben dürfen.

Aber du kannst ja mal erklären, wenn du magst, wie du das technisch gelöst hast. Von Dingen wie Chromecast und Co. würde ich auch die Hände lassen, aber das ist meine bescheidene Meinung. Ich mag es simpel, schnell, schön und wenn es geht nicht mit Techniken von bestimmten Herstellern. :top:
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten