Share Online: Größter deutscher Filehosting-Dienst ist offline

Darkmoon76

Autor
Mitglied seit
09.08.2016
Beiträge
123
Reaktionspunkte
80
Jetzt ist Deine Meinung zu Share Online: Größter deutscher Filehosting-Dienst ist offline gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


Zum Artikel: Share Online: Größter deutscher Filehosting-Dienst ist offline
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
14.910
Reaktionspunkte
3.974
Ort
Braunschweig
In der Szene ist das eher marginal. Es dauert nicht lange bis man sich auf einen anderen Großen File Hoster geeinigt hat.
Und Netflix &Co. Film und Musik Absahner und so weiter und alle die da gegen vorgegangen sind werden nicht ein Abo mehr dadurch bekommen und es wird nicht eine DVD/Musik CD mehr verkauft.
Leid tuen einen nur die ganzen Linux Freaks, denn SO war eines der Größten Hoster für Linux Backups und auch deren Programmierer die darauf Backups gehostet haben. Für die ist es ein weit Größeres Dilemma als die ganzen anderen, sagen wir mal Illegalen die darauf zugegriffen haben.
In der Szene geht es momentan nur darum einen neuen Hoster zu suchen mit gleich guten Bezahl Möglichkeiten auch für die Leecher. Das Rad dreht sich da schneller weiter als man denkt.
 

Schalkmund

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
23.05.2008
Beiträge
5.686
Reaktionspunkte
1.264
Ein lahmerHoster weniger. Dem dürften bestenfalls seine Premium-User nachweinen. :D
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
14.910
Reaktionspunkte
3.974
Ort
Braunschweig
Ein lahmerHoster weniger. Dem dürften bestenfalls seine Premium-User nachweinen. :D

Wie ich schon sagte, sag das mal einigen Linux Profis, die lachen darüber gar nicht im Moment. Und ich rede hier nicht von irgendwelchen, sondern von wirklichen Linux Profis die der Linux Szene auch sehr wohlgesonnen sind.
SO war nicht nur ein Hoster für Illegales.
 

Schalkmund

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
23.05.2008
Beiträge
5.686
Reaktionspunkte
1.264
Wie ich schon sagte, sag das mal einigen Linux Profis, die lachen darüber gar nicht im Moment. Und ich rede hier nicht von irgendwelchen, sondern von wirklichen Linux Profis die der Linux Szene auch sehr wohlgesonnen sind.
SO war nicht nur ein Hoster für Illegales.
Es ist ja nicht so, dass es nicht noch ein oder zwei andere Hoster gibt auf die sie ihren legalen Linux-Kram verteilen hätten können und gerade für Free-User bieten z.B. Google Drive oder Mega.nz (100 MBit Leitung volle Auslastung) deutlich besseren Speed. Also ich hätte mir kein Linux-Image über Share Online saugen wollen, wo man als Free-User mit einer Hand voll kb/s viele Stunden vor sich hin dümpelt ... aber gut wenn die ganzen Linux-Profis für den Service gezahlt haben sieht es vielleicht bei denen anders aus :D
 

LarryMcFly

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.04.2019
Beiträge
981
Reaktionspunkte
807
Ich darf mal kurz gähnen...nicht nur wegen der Uhrzeit.
Schlag gegen das Verbrechen! TAKEDOWN! Betreiber sollen den Ermittlern zufolge „in einer Vielzahl von Fällen Beihilfe zur gewerbsmäßigen unerlaubten Verwertung urheberrechtlich geschützter Werke begangen haben“ und so weiter.
Sind alles erstmal nur Vorwürfe.
Die Ermittler bzw. ihre Pressestelle haben sich meiner Meinung nach schwer unprofessionell verhalten - sie übernehmen fast 1:1 eine Verlautbarung der GVU - bewiesen, ist noch nichts.
Denn das ist die Aufgabe von Anwälten und schlußendlich der Gerichte.
Der einzige Erfolg liegt darin, eine kleine Delle in der Raubkopierszene verursacht zu haben und es für deutsche Raubkopierer etwas schwierigr zu machen.
Die Hoster fangen auch gerade an deutsche User auszusperren.
Jedoch mit einem VPN hat sich das für deutsche Piraten auch schon wieder erledigt.
Das ist doch ein sinnloser Kampf gegen Windmühlen.
Sobald die Streaminganbieter durch den wachsenden Konkurrenzkampf - in nicht allzu ferner Zeit - ihre Preise senken werden und den Nonsens unterlassen, andauernd Serien und Filme aus ihrem Angebot wieder herauszunehmen (Disney wird das wohl als erster Anbieter nicht machen), werden solche Filehoster langsam aber sicher zu Dinosauriern mutieren.
Ich schau da auch auf die ähnliche Entwicklung bei den Spielen - Raubkopierer müßen so langsam ins Museum und unter Artenschutz gestellt werden...
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
14.910
Reaktionspunkte
3.974
Ort
Braunschweig
Es ist ja nicht so, dass es nicht noch ein oder zwei andere Hoster gibt auf die sie ihren legalen Linux-Kram verteilen hätten können und gerade für Free-User bieten z.B. Google Drive oder Mega.nz (100 MBit Leitung volle Auslastung) deutlich besseren Speed. Also ich hätte mir kein Linux-Image über Share Online saugen wollen, wo man als Free-User mit einer Hand voll kb/s viele Stunden vor sich hin dümpelt ... aber gut wenn die ganzen Linux-Profis für den Service gezahlt haben sieht es vielleicht bei denen anders aus :D

Gut das du weist wie die Szene läuft.
Da geht es nämlich auch um ein paar Terrabyte Daten, und da was zu sichern, war SO ziemlich Sau Billig. Darum geht es. Aber du weißt da wohl mehr.:]
 

devilsreject

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.02.2015
Beiträge
605
Reaktionspunkte
129
Ort
26871
Sobald die Streaminganbieter durch den wachsenden Konkurrenzkampf - in nicht allzu ferner Zeit - ihre Preise senken werden und den Nonsens unterlassen, andauernd Serien und Filme aus ihrem Angebot wieder herauszunehmen (Disney wird das wohl als erster Anbieter nicht machen), werden solche Filehoster langsam aber sicher zu Dinosauriern mutieren.
Ich schau da auch auf die ähnliche Entwicklung bei den Spielen - Raubkopierer müßen so langsam ins Museum und unter Artenschutz gestellt werden...

Das ist halt ein entscheidender Punkt. Ich sagte schon immer das Streaming durchaus in der Lage sein könnte den illegalen Machenschaften Herr zu werden, allerdings in aktueller Ausführung grad in Bezug auf Netflix und Prime oder Sky ist es nur folgerichtig, dass ein illegales Angebot sogar noch Zulauf bekommt.

Schaut man sich zum Beispiel mal einen Serien TO an, so ist man erstaunt wie detailliert und krass deren Angebot ist, da gibt es eben alle Serien inkl. aller Staffeln auf einer Plattform.

Edit:
Jetzt mal die rechtliche Situation außen vor. Ist es nicht ein Trauerspiel das viele Werke so ohne weiteres garnicht legal anzuschauen oder im Fall von Musik anzuhören sind, nur weil sich Lizenzinhaber streuen oder angeblich zu wenig Kohle bekommen für ein Werk dessen kosten schon längst eingespielt wurden? Ich glaube so eine beschränkung der Lizenz auf sagen wir mal 10 Jahre könnte in Kompromiss sein.

Im Umgelehrten Fall stelle man sich mal vor, das ein PC jedesmal wenn er "weiter" verkauft wird Geld für den Hersteller abwirft, weil dieser der Erchaffer des Kunstwerk namens PC ist. Mir ist klar das es einfach stark vereinfachte Darstellung ist, aber das trifft es doch. Musik, Film, Buch, Kunst sind Produkte, welche wenns schlecht läuft ewig in der Lizenzmaschinerie drin stecken und so unterm Strich der öffentlich kaum zur Verfügung stehen oder wenn doch dann oft zu hohen Preisen. Ich zum Beispiel sehe keinen Grund warum ein Künstler der 1970 mal einen Hit in den Charts hatte noch heute von nur dem einen Song leben kann.

Vielleicht ist mein Gedankengang ein bisschen kleingesitig, jedoch sehe ich in einem einfach Lied eben kein Millarden Kunstwerk. Ist genau wie bei Kunstmalereien, selten können die Künstler in Lebzeiten davon leben, nach dem Tod des Künstler gehen solche Werte durch die Decke. Faktisch aber haben die Kunstwerke aber nicht so einen wert, der ist allenfalls emotional begründet, weil der Künstler kein neues malen kann.
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
14.910
Reaktionspunkte
3.974
Ort
Braunschweig
Niemand hat lust für seine Serien die momentan auf zig verschiedenen Kanälen laufen im im Monat 30, 40, 50 oder mehr €uros zu bezahlen. Die ganzen Dienste machen sich selbst kaputt weil das Angebot einfach zu Groß ist. So viel Geld hat der normale User gar nicht.
Und klagen tuen ja nur eben gerade diejenigen.
Und solange das so weitergeht haben solche Hoster eine Goldene Zukunft.
Keiner kann und will den Unsinn der ganzen Aufspaltung bezahlen.
Vor zig Jahren hatte ich mal ein Pay Abo bei Sky, war echt gut und bezahlbar, bis sie alles aufgespalten haben und für jeden kleinen Mist Extra Kohle haben wollten, ne danke, habe dann gekündigt. Wenn ich jetzt mal CL sehen will gehe ich in meine Kneipe gegenüber, trinke meine 2-3 Bierchen , kann Fussball schauen mich noch gut unterhalten und der Wirt hat auch noch etwas womit er die total teuren Gebühren bezahlen kann. Privat, niemals wieder. Nein Danke.
Und die die jetzt glauben irgendeiner kauft den DsDS dreck auf DVD oder BR, na die haben sich gewaltig getäuscht.
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
14.910
Reaktionspunkte
3.974
Ort
Braunschweig
Es ist ja nicht so, dass es nicht noch ein oder zwei andere Hoster gibt auf die sie ihren legalen Linux-Kram verteilen hätten können und gerade für Free-User bieten z.B. Google Drive oder Mega.nz (100 MBit Leitung volle Auslastung) deutlich besseren Speed. Also ich hätte mir kein Linux-Image über Share Online saugen wollen, wo man als Free-User mit einer Hand voll kb/s viele Stunden vor sich hin dümpelt ... aber gut wenn die ganzen Linux-Profis für den Service gezahlt haben sieht es vielleicht bei denen anders aus :D

Es geht nicht darum was du als Free User da saugst, sondern um eine Stabile Plattform die wirklich schnell ist, und das war SO eben. Und es ist nun mal ein Faktum das Linux Profis eben SO ausgewählt haben, die meisten haben das sogar umsonst bekommen. Da liegen Terrabyte an Sicherungen drauf, ist nun mal so.
Man sollte hier nicht immer unbedingt von uns kleinen Usern oder persönlich es sehen.
Ja, SO war ein OneKlick Hoster wo vieles illegal lief, aber eben nicht alles.
Buche mal z.B. bei MS in der Cloud nur mal so 1 Terrabyte, da zahlste dich Dumm und Dämlich. Und Momentane Top Profis brauchen das eben mal so, gerade bei Linux wo mehrere Kernel Versionen mal schnell gespeichert werden müssen. USW..
 

devilsreject

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.02.2015
Beiträge
605
Reaktionspunkte
129
Ort
26871
Niemand......gewaltig getäuscht.

Tatsächlich habe ich da den selben Leidensweg hinter mir, sogar damals noch mit Premiere hin zu Sky hin zu den einzelenen Modellen. Irgendwann wurde es mir dann zu bunt. Ist auch ein Grund warum ich Prime nicht allzuviel abgewinnen kann, die gehen ja denselben Weg mit den ganzen Channeln.

Beim Streaming selbst geht das Theater ja auch schon los, in dem Disney nicht seine Serien und Filme verteilt auf die vorhandenen Plattformen sondern jetzt auch sein eigenes Süppchen kochen will. Das wird erst noch viel schlechter werden in Zukunft, bis es besser wird. Einfach weil ein eigener Streaming Dienst so verlockend ist. Mit den Musikdiensten ist es ja ein ähnliches Prinzip.

Und wenn sich Spielestreaming ala Stadia durchsetzt werden wahrscheinlich auch die Spiele ins unendliche durch verschiedene Anbieter in Abomodellen gesplittet. So kannst dann Assasins Creed 1-3 bei X und die neuen Teile nur bei Y spielen :) Super Aussichten.

Nichtsdesto trotz ist illegal eben illegal, allerdings zeigen beinahe sämtliche Anbieter was es heisst ein ordentliches Angebot zu haben. Das auf legale Art, wo jedes Studio/Künstler sein Auskommen hat und ein Dienst dieser Art geht durch die Decke.
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
14.910
Reaktionspunkte
3.974
Ort
Braunschweig
Ach bei Spielen geht mir das am Popo vorbei. Ich kaufe im Jahr 1-2 Vollpreisspiele, aber auch nur bei Keyseller und wenn ich wirklich Mega Interesse habe. Kommt mir auch zu viel auf einmal raus, kann ich mir alles gar nicht leisten. Alles andere nur in Goty Version.
Ansonsten habe ich meine Stammspiele, meist bei Blizzard die ich seit Zig Jahren spiele, alles andere ist nur mal ein wenig Abwechslung. Oder eben Racing Games, da stehe ich eben drauf, aber auch da kaufe ich nicht alles. Ballerspiele mal ganz selten, ist eh fast immer das gleiche. Sowas wie Civ auch nur wenn es in GOTY kommt, dann aber gerne. Und ja, ich gebe auch zu das ein oder andere Spiel auch mal Illegal gespielt zu haben um zu sehen ob ich es länger spiele, na und.
Gefällt es mir habe ich es dann auch gekauft, wenn nicht hätten sie eh kein Geld von mir gesehen. Da mach ich auch kein Geheimniss draus.
Juckt mich auch nicht wenn jetzt Große Mecker kommt, sind meistens eh Leute die es genauso machen, aber keinen Mumm haben es zu sagen.
Ich komme eben aus einer zeit wo es zu fast jedem Spiel noch eine Demo gab wo man testen konnte. Jetzt muss ich fast immer 50€ zahlen um ein Spiel zu testen, Nö danke.
Die Zeiten wo ich Großer Beta Tester bin sind Vorbei und auf Vollpreis Games mit Shop, ne danke da bin ich nicht für zu haben.
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.069
Reaktionspunkte
8.413
Und ja, ich gebe auch zu das ein oder andere Spiel auch mal Illegal gespielt zu haben um zu sehen ob ich es länger spiele, na und.
Gefällt es mir habe ich es dann auch gekauft, wenn nicht hätten sie eh kein Geld von mir gesehen. Da mach ich auch kein Geheimniss draus.
Juckt mich auch nicht wenn jetzt Große Mecker kommt, sind meistens eh Leute die es genauso machen, aber keinen Mumm haben es zu sagen.
Ich komme eben aus einer zeit wo es zu fast jedem Spiel noch eine Demo gab wo man testen konnte. Jetzt muss ich fast immer 50€ zahlen um ein Spiel zu testen, Nö danke.
Ausreden, nix als Ausreden.

Ich kann mich ehrlich gesagt nicht mal erinnern, wann und welches Spiel ich das letzte mal raubkopiert habe. Könnte glatt ~2001 rum in der Berufsschule gewesen sein, wo einer runter geladene Spiele CDs gefühlt im Kilo verteilt hatte.
Und dann waren auf einmal viele Rechner der Teilnehmer geschrottet, weil ein Virus die Master Boots Records aufgefressen hatte. :pacman:
Könnte durchaus sein, daß ich dadurch "geheilt" wurde und das mein letztes raubkopiertes Spiel war.

Ungefähr seit jener Zeit hatte ich jedenfalls nur noch legale Spiele auf dem Rechner. Gab ja auch damals schon genug Vollversionen auf Heft CDs oder Spieleboxen wie die Lucas Arts Adventure Sammlung.

Stimmt zwar, heute gibt es weniger Demos.
Aber auch wesentlich mehr Tests, Seiten wie howlongtobeat.com , User Reviews und Bewertungen gleich auf der Shop Seite bei Steam und nicht zu vergessen: unzählige Let's plays, bei denen man sich quasi das komplette Spiel vor dem Kauf anschauen kann, wenn man das denn möchte.

Und wenn es Bugs oder sonstige technische Spielspaßtrüber geben sollte, gibt es Ruckzuck entsprechende Shitstorms - also was willst du denn noch wissen, bevor du dich zum Kauf entscheidest? :confused:

PS: Bei den dauernden Sales und geschenkten Spielen muß wirklich niemand 50 Euro für ein Spiel ausgeben. Zudem muß man auch nicht jedes Spiel sofort spielen. (*me legt sich trotzdem gerade Felix the Reaper in den Einkaufskorb*) - man kann sich damit ruhig auch mal Zeit lassen.

Ich könnte zB Assassin's Creed : Black Flag mal weiter spielen, um zu sehen, wie es mit der Reihe weiter geht ... drei oder vier Nachfolger hab ich ja auch schon bei Sales in meinen Steam Account geschaufelt ... ;)
 

LarryMcFly

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.04.2019
Beiträge
981
Reaktionspunkte
807
Tatsächlich habe ich da den selben Leidensweg hinter mir, sogar damals noch mit Premiere hin zu Sky hin zu den einzelenen Modellen. Irgendwann wurde es mir dann zu bunt. Ist auch ein Grund warum ich Prime nicht allzuviel abgewinnen kann, die gehen ja denselben Weg mit den ganzen Channeln.

Kennen wir alle in irgendeiner Form.
Meine Eltern sind keine Fußballnarren, schauen sich aber gerne mal Champions League an bzw. die Torübersicht der einzelnen Spiele der UEFA Euro League.
Deswegen habe ich für sie auf den TV DAZN geholt - aber auch dort hat man nicht die Auswahl aller Spiele weil auch noch SKY mit drin steckt.
Wobei hier es so aussieht, als würde DAZN rein vom Geld her Sky langsam komplett rausdrücken.

Beim Streaming selbst geht das Theater ja auch schon los, in dem Disney nicht seine Serien und Filme verteilt auf die vorhandenen Plattformen sondern jetzt auch sein eigenes Süppchen kochen will. Das wird erst noch viel schlechter werden in Zukunft, bis es besser wird. Einfach weil ein eigener Streaming Dienst so verlockend ist. Mit den Musikdiensten ist es ja ein ähnliches Prinzip.

Der Eintritt von Disney in den Streamingmarkt, sehe ich zum momentanen Zeitpunkt als positiv an.
Soweit es dabei bleibt, wird es bei Disney die komplette Bibliothek aller Disneyproduktionen geben und das ohne Aufsplittung - was womöglich die Unart der Konkurrenten, Serien und Filme wieder aus dem Programm zu nehmen, Einhalt gebieten könnte.
Damit ich "Taran und der Zauberkessel" sehen kann, darf ich bei Prime 4 Euro für das Ausleihen ausgeben...


Und wenn sich Spielestreaming ala Stadia durchsetzt werden wahrscheinlich auch die Spiele ins unendliche durch verschiedene Anbieter in Abomodellen gesplittet. So kannst dann Assasins Creed 1-3 bei X und die neuen Teile nur bei Y spielen :) Super Aussichten.

Das glaube ich eher nicht, ich denke wir sind momentan an der maximalen Spreizung von Titeln - durch die Aufteilung auf die verschiedene Publisher mit ihren eigenen Plattformen - angekommen.
Auch wenn ich eine tiefe Abneigung gegenüber EPIC pflege, der einzige in meinen Augen positive Aspekt, ist die Schaffung eines zweiten Big Players neben Steam auf die sich die "Kleinen" verteilen, bevor hier noch mehr ihre eigen Suppe kochen.
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
14.910
Reaktionspunkte
3.974
Ort
Braunschweig
Ich dachte eigentlich das du der 2. bist der darauf anspringt, aber nein, du warst gleich der erste der angebissen hat.
Reife Leistung von dir, habe aber nichts anderes erwartet von dir.
Und 2001 Berufsschule, na also doch so ein Junger Hüpfer.:-D So langsam kommt man einigen Sachen etwas Näher.:-D
Oder 2. 3. Werdegang? Kann ja auch sein. Dann Sorry wegen dem Jungen Hüpfer.
 

LarryMcFly

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.04.2019
Beiträge
981
Reaktionspunkte
807
Ausreden, nix als Ausreden.

Quark, nix als Quark, hauptsache der eigene Senf sieht "seriöser" aus. :P

Ich kann mich ehrlich gesagt nicht mal erinnern, wann und welches Spiel ich das letzte mal raubkopiert habe. Könnte glatt ~2001 rum in der Berufsschule gewesen sein, wo einer runter geladene Spiele CDs gefühlt im Kilo verteilt hatte.
Und dann waren auf einmal viele Rechner der Teilnehmer geschrottet, weil ein Virus die Master Boots Records aufgefressen hatte. :pacman:
Könnte durchaus sein, daß ich dadurch "geheilt" wurde und das mein letztes raubkopiertes Spiel war.

Hört sich an wie ein schreckliches Märchen vom guten GVU Opa.
Waren alle natürlich maximal anzunehmende DAUs, die keine Ahnung von Viren hatten... .

Ungefähr seit jener Zeit hatte ich jedenfalls nur noch legale Spiele auf dem Rechner. Gab ja auch damals schon genug Vollversionen auf Heft CDs oder Spieleboxen wie die Lucas Arts Adventure Sammlung.

Klar 90% Schrott, so wie heutzutage der Influx auf Steam mit 90% Schrotttiteln, aber hey, einer muß es ja spielen...

Stimmt zwar, heute gibt es weniger Demos.
Aber auch wesentlich mehr Tests, Seiten wie howlongtobeat.com , User Reviews und Bewertungen gleich auf der Shop Seite bei Steam und nicht zu vergessen: unzählige Let's plays, bei denen man sich quasi das komplette Spiel vor dem Kauf anschauen kann, wenn man das denn möchte.
Und wenn es Bugs oder sonstige technische Spielspaßtrüber geben sollte, gibt es Ruckzuck entsprechende Shitstorms - also was willst du denn noch wissen, bevor du dich zum Kauf entscheidest? :confused:

Wo wir wieder beim Quark wären - wieso sollte man durch all die von dir aufgezählten Reifen hüpfen, wenn man es ganz einfach in einer Packung bekommen kann und bei Nichtgefallen zurückgeben, bzw. bei Gefallen kaufen?

Disclaimer:
Ich brauch das alles auch nicht mehr (habe es aber bis 2008 so gehandhabt, runterladen, zwei drei Stunden testen - wenns läuft, löschen, kaufen oder nicht kaufen).
Denn meine Bibliothek ist voll mit Spielen, die ich alle oft für ein Appel und ein Ei im Sale gekauft habe und die ich alle noch spielen muß. %)
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
14.910
Reaktionspunkte
3.974
Ort
Braunschweig
Danke das ich es nicht so schreiben musste. Hast es mir abgenommen. Klinkt bei dir Glaubwürdiger als wenn ich das so geschrieben hätte.
Danke.
Siehe meinen Satz ,
Juckt mich auch nicht wenn jetzt Große Mecker kommt, sind meistens eh Leute die es genauso machen, aber keinen Mumm haben es zu sagen.
Du siehst es genauso und bestätigst es.
 

Wut-Gamer

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.09.2013
Beiträge
3.043
Reaktionspunkte
749
Puh, bei Share-Online herunterzuladen mit Fußgängergeschwindigkeit, nachdem man sich durch die ganzen Captchas gequält hatte, war immer ein Krampf... habe ich gehört!
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
14.910
Reaktionspunkte
3.974
Ort
Braunschweig
Puh, bei Share-Online herunterzuladen mit Fußgängergeschwindigkeit, nachdem man sich durch die ganzen Captchas gequält hatte, war immer ein Krampf... habe ich gehört!

Du musstest wie bei allen One Klick Hostern ein Abo haben, dann konntest du mit Full Speed laden. Das weiß aber so gut wie jeder. Das ist nichts neues.
 

Schalkmund

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
23.05.2008
Beiträge
5.686
Reaktionspunkte
1.264
Gut das du weist wie die Szene läuft.
Da geht es nämlich auch um ein paar Terrabyte Daten, und da was zu sichern, war SO ziemlich Sau Billig. Darum geht es. Aber du weißt da wohl mehr.:]
Mag sein, ich sehe es ja auch nicht aus der Perspektive eines Uploaders sondern aus der Perspektive eines Downloader (Free-User) und aus dieser Sicht ist das Verschwinden von Share Online kein wirklicher Verlust. Wie ich schon sagte diesem Service werden wohl nur Premium-Mitglieder nachweinen, was diese Leute dann wohl waren.

Es ist verständlich, dass eine Hand voll Leute die ihre legalen Backups dort hatte, angepisst ist. Allerdings muss man mit sowas immer rechnen, wenn man so einen "seriösen" Anbieter (mit Uploader-Belohnungsprogramm) als Daten-Cloud verwendet. Ist ja nicht der Erste der platt gemacht wurde und es war vielleicht auch nicht verwunderlich, dass Share Online im Vergleich saubillig war, für Leute die einen großen Online-Speicher suchen. Nu haben sie den Versuch ordentlich Geld zu sparen mit dem Verlust ihrer Daten bezahlt. ;)
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
14.910
Reaktionspunkte
3.974
Ort
Braunschweig
Mag sein, ich sehe es ja auch nicht aus der Perspektive eines Uploaders sondern aus der Perspektive eines Downloader (Free-User) und aus dieser Sicht ist das Verschwinden von Share Online kein wirklicher Verlust. Wie ich schon sagte diesem Service werden wohl nur Premium-Mitglieder nachweinen, was diese Leute dann wohl waren.

Es ist verständlich, dass eine Hand voll Leute die ihre legalen Backups dort hatte, angepisst ist. Allerdings muss man mit sowas immer rechnen, wenn man so einen "seriösen" Anbieter (mit Uploader-Belohnungsprogramm) als Daten-Cloud verwendet. Ist ja nicht der Erste der platt gemacht wurde und es war vielleicht auch nicht verwunderlich, dass Share Online im Vergleich saubillig war, für Leute die einen großen Online-Speicher suchen. Nu haben sie den Versuch ordentlich Geld zu sparen mit dem Verlust ihrer Daten bezahlt. ;)

So gut wie fast alle One Klick Hoster haben den gleichen Preis. SO hatte allerdings den Nachteil/Vorteil das er nicht irgendwo auf den Bahamas war, sondern in Europa/Deutschland.
Vorteil, super schnell, deshalb eben auch der Hoster für >Linux Admin User und das Bezahlmodel soll sehr Übersichtlich gewesen sein, nachteil> schnell zuzumachen wie jetzt, weil die Server alle in Europa liegen. Die/Der Hauptbetreiber sind übrigens Griechen, soweit ich weis.
Innerhalb von weniger als einer Woche Denke ich mal ist der neue Stamm Hoster der allgemein D-Szene wieder On. Was und wer das sei wird?
 

Schalkmund

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
23.05.2008
Beiträge
5.686
Reaktionspunkte
1.264
Innerhalb von weniger als einer Woche Denke ich mal ist der neue Stamm Hoster der allgemein D-Szene wieder On. Was und wer das sei wird?
Gibt ja noch diverse Hoster, Share Online war wohl der größte Deutsche, international aber eher eine unbedeutende Nummer. Sicher gibt es jemanden der die Lücke füllen wird. Man hat ja schon den Niedergang anderer gefragter Hoster (Rapidshare/Megaupload) in den vergangen 10 Jahren erlebt und was danach passiert ist. :D
 

LarryMcFly

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.04.2019
Beiträge
981
Reaktionspunkte
807
Allerdings muss man mit sowas immer rechnen, wenn man so einen "seriösen" Anbieter (mit Uploader-Belohnungsprogramm) als Daten-Cloud verwendet. Ist ja nicht der Erste der platt gemacht wurde und es war vielleicht auch nicht verwunderlich, dass Share Online im Vergleich saubillig war, für Leute die einen großen Online-Speicher suchen. Nu haben sie den Versuch ordentlich Geld zu sparen mit dem Verlust ihrer Daten bezahlt. ;)

Also wirklich 100% sicher sind die Daten auf keinem einzigen Online Speicher.
Selbst Riesen wie Microsoft können da stolpern.
Ich erinnere mich noch, wie ein Kollege vor sich hinfluchend, einen riesigen Haufen von Bilddateien herunterladen und wieder wo anders sichern mußte, als Google+ eingestellt worden ist.
Die Daten sind bei Share-Online ja auch nicht weg, nur momentan können die Nutzer "nur" nicht zugreifen.
Je nach Urteilsspruch, könnte es sein, daß entweder a.) Share-Online wieder komplett auftaucht, b.) Share-Online in abgespeckter Form unter Auflagen auftaucht oder c.) komplett untergeht.
Im Fall von a.) wird sich Share-Online wohl zum Ausgleich der finanziellen Schäden unter anderem an der GVU schadlos halten, da sie ja für den Strafantrag verantwortlich sind.
Im falle von c.) wird es schwer bis unmöglich, an die Daten wieder heran zu kommen.

Gibt ja noch diverse Hoster, Share Online war wohl der größte Deutsche, international aber eher eine unbedeutende Nummer. Sicher gibt es jemanden der die Lücke füllen wird. Man hat ja schon den Niedergang anderer gefragter Hoster (Rapidshare/Megaupload) in den vergangen 10 Jahren erlebt und was danach passiert ist. :-D

Es wird garantiert eine deutsche Alternative (ohne Nutzung von VPNs) auftauchen, für deutschsprachige Film & Serien Konsumenten sind die internationalen Lösungen wohl zu ..."englisch".
 

Schalkmund

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
23.05.2008
Beiträge
5.686
Reaktionspunkte
1.264
Also wirklich 100% sicher sind die Daten auf keinem einzigen Online Speicher.
Selbst Riesen wie Microsoft können da stolpern.
Klar kann bei seriösen Anbietern auch was schief gehen, aber bei Anbietern die stark mit der Warez-Szene verknüpft sind und sogar finanzielle Anreize/Boni in dem Bereich bieten muss man wohl eher damit rechnen, dass die irgendwann mal von der Staatsanwaltschaft stillgelegt werden. Ich denke mal große Unternehmen kämen wohl kaum auf die Idee solche Anbieter als Cloud für ihre Daten zu nutzen. :D

Es wird garantiert eine deutsche Alternative (ohne Nutzung von VPNs) auftauchen, für deutschsprachige Film & Serien Konsumenten sind die internationalen Lösungen wohl zu ..."englisch".
Möglich, was das streamen von deutschsprachigen Filmen u. Serien angeht kenne ich mich nicht so aus. :D
 

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
3.841
Reaktionspunkte
55
Je nach Urteilsspruch, könnte es sein, daß entweder a.) Share-Online wieder komplett auftaucht, b.) Share-Online in abgespeckter Form unter Auflagen auftaucht oder c.) komplett untergeht.
Im Fall von a.) wird sich Share-Online wohl zum Ausgleich der finanziellen Schäden unter anderem an der GVU schadlos halten, da sie ja für den Strafantrag verantwortlich sind.
Im falle von c.) wird es schwer bis unmöglich, an die Daten wieder heran zu kommen.
Selbst wenn es nicht zu einer Verurteilung kommen sollte, S-O ist weg vom Fenster.

Interessant wäre es, wie es mit den Daten steht, die Kapazitäten sind doch zumeist nur gemietet denke ich mal ?
In dem Fall, muß der Vermieter die Inhalte ohne "Miete" von wegen potenzielle "Beweise" die Inhalte halten ?
Das wär ein Problem für den, S-O kann dafür ja schwerlich belangt werden sollten die irgendwann da mal herauskommen!
 

LarryMcFly

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.04.2019
Beiträge
981
Reaktionspunkte
807
Selbst wenn es nicht zu einer Verurteilung kommen sollte, S-O ist weg vom Fenster.

Interessant wäre es, wie es mit den Daten steht, die Kapazitäten sind doch zumeist nur gemietet denke ich mal ?
In dem Fall, muß der Vermieter die Inhalte ohne "Miete" von wegen potenzielle "Beweise" die Inhalte halten ?
Das wär ein Problem für den, S-O kann dafür ja schwerlich belangt werden sollten die irgendwann da mal herauskommen!

In Fall einer vollständigen Rehabilitation (was ich eher nicht glaube), könnte Share-Online sogar wie der Phoenix aus der Asche stärker als zuvor auferstehen.
Das wäre nämlich die beste Werbung und ein erneuter Strafantrag der GVU wäre höchst unwahrscheinlich (insbesondere wenn SO sich zivilrechtlich bezüglich Schadensersatz im Anschluss revanchiert).
Da die Server in Frankreich und den Niederlanden standen und dies eine länderübergreifende Polizeiaktion gewesen ist, sieht es für den Vermieter noch viel schlimmer aus - die Server werden beschlagnahmt und wenn auch nur ein einziges Byte von SO auf dem Server liegt.
Natürlich kann der Vermieter SO im Falle einer Verurteilung für den Schaden verklagen, ob was zu holen ist, steht auf einem anderen Blatt.
 
Oben Unten