Red Dead Redemption 2: Knackt die 25-Millionen-Marke

AndreLinken

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25.07.2017
Beiträge
115
Reaktionspunkte
33
Jetzt ist Deine Meinung zu Red Dead Redemption 2: Knackt die 25-Millionen-Marke gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


Zum Artikel: Red Dead Redemption 2: Knackt die 25-Millionen-Marke
 

TAOO

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
17.04.2012
Beiträge
579
Reaktionspunkte
94
Ort
Kreis Recklinghausen
Echt Kraß ! Wenn man es mal einmal richtig macht ! Die Verkaufszahlen sprechen für sich, scheint auch ein richtig gutes Spiel zu sein, kenne es noch nicht ! Ob es einen dritten Teil geben wird ? Die Messlatte liegt hoch, was
 

sealofdarkness

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.08.2008
Beiträge
300
Reaktionspunkte
118
Echt Kraß ! Wenn man es mal einmal richtig macht ! Die Verkaufszahlen sprechen für sich, scheint auch ein richtig gutes Spiel zu sein, kenne es noch nicht ! Ob es einen dritten Teil geben wird ? Die Messlatte liegt hoch, was

So an sich ist Red Dead Redemption 2 auch ein ziemlich gutes Spiel, allerdings beißt sich die Open World ziemlich stark mit der Story. Das bedeutet, dass die Möglichkeiten, die man in der Open World hat (gewisse Herausforderungen oder eben das nach Lust und Laune Chaos stiften) der Story völlig entgegen stehen. Das Spiel setzt zum Beispiel auf ein Ehrensystem, welches den Spieler eigentlich in die ehrenvolle Ecke drängen möchte, da es zum einen bessere Belohnungen gibt und zum anderen es storytechnisch mehr Sinn macht.
Dann wäre da noch die Steuerung, die manchmal echt frustrierend sein kann. Rockstar rechtfertigt die Trägheit der Spielfigur immer damit, wie ach realistisch das doch sei. I call bullshit... Die Figur verhält sich manchmal so ungenau und träge, dass man aus Versehen des Öfteren mal einen Hang hinabstürzt und stirbt. Das Pferd wiederum rennt gerne wie auf Schienen durch Wälder und nimmt fast jeden Baum mit, das es treffen kann. Andere Reiter laufen dem Spieler direkt in den Weg, man kollidiert, und dann ist der NPC sauer und fängt an den Spieler zu beschießen und hetzt ihm den Sheriff auf den Hals, ohne dass der Spieler überhaupt die Schuld trägt.

Wenn du diese Contra-Punkte verzeihen kannst, hast du jedoch ein fantastisches storylastiges Spiel, dass dir viele Stunden Spaß bringen wird :)
 

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.141
Reaktionspunkte
3.701
Schon richtig. Die Steuerung ist echt ziemlich zäh. Auf das Ehrensystem hab ich nie groß geachtet und auch nie wirklich wert gelegt. Die Story zieht sich zu Beginn zwar, aber wird dann richtig schön spannend und die Charaktere sind durch die Bank weg echt gelungen. :)

Das Spiel macht wirklich viel Laune. Ob die horrend hohen Wertungen nun gerechtfertigt sind, muss jeder für sich entscheiden. Das Spiel hat nunmal seine Macken. Aber die positiven Aspekte gleichen das definitiv wieder aus.
 

TAOO

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
17.04.2012
Beiträge
579
Reaktionspunkte
94
Ort
Kreis Recklinghausen
So an sich ist Red Dead Redemption 2 auch ein ziemlich gutes Spiel, allerdings beißt sich die Open World ziemlich stark mit der Story. Das bedeutet, dass die Möglichkeiten, die man in der Open World hat (gewisse Herausforderungen oder eben das nach Lust und Laune Chaos stiften) der Story völlig entgegen stehen. Das Spiel setzt zum Beispiel auf ein Ehrensystem, welches den Spieler eigentlich in die ehrenvolle Ecke drängen möchte, da es zum einen bessere Belohnungen gibt und zum anderen es storytechnisch mehr Sinn macht.
Dann wäre da noch die Steuerung, die manchmal echt frustrierend sein kann. Rockstar rechtfertigt die Trägheit der Spielfigur immer damit, wie ach realistisch das doch sei. I call bullshit... Die Figur verhält sich manchmal so ungenau und träge, dass man aus Versehen des Öfteren mal einen Hang hinabstürzt und stirbt. Das Pferd wiederum rennt gerne wie auf Schienen durch Wälder und nimmt fast jeden Baum mit, das es treffen kann. Andere Reiter laufen dem Spieler direkt in den Weg, man kollidiert, und dann ist der NPC sauer und fängt an den Spieler zu beschießen und hetzt ihm den Sheriff auf den Hals, ohne dass der Spieler überhaupt die Schuld trägt.

Wenn du diese Contra-Punkte verzeihen kannst, hast du jedoch ein fantastisches storylastiges Spiel, dass dir viele Stunden Spaß bringen wird :)

Ja gut, das hört sich ja erstmal garnicht so schlecht an, und macken in einem Spiel haste überall, kann ja ggf. gepatcht werden falls die das natürlich noch machen . Ich bin ja ein Freund von Geschichtszusammenhängende Storys, das heißt - ich mag es eigentlich garnicht mit einem 2 bzw. 3 oder weiter folgende Teile mittendrin anzufangen, ohne die anfängliche Geschichte zu kennen . Die Spielbarkeit des Spiels selber ist mir natürlich auch sehr wichtig, vor allem kann man dann auch selber sehen/verstehen/merken usw. wie sich ein Spiel weiter entwickelt, was hat sich verändert gegenüber noch im vorigen Teil usw. In diesem Fall bei ' RDR 2 ', gibt es ja soweit ich das jetzt beurteilen kann den 1 Teil nicht für PC, und nur für Konsolen ? Da ich leider keine Konsole habe, müsste ich mir die Geschichte des ersten Teils wohl in einem LetsPlay anschauen, es sei denn ich habe bis dahin auch mal eine Konsole . Wenn es mal garnicht anders geht, ok, dann spiele ich auch spiele die in der Story schon weiter fortgeführt wurden, kein Problem - aber gerne mach ich es nicht, ehrlich gesagt . Ich weiß ja jetzt nicht ob man den ersten Teil Geschichtlich kennen muß, um im zweiten durchzublicken, aber da gibts ja etliche möglichkeiten .
 

sealofdarkness

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.08.2008
Beiträge
300
Reaktionspunkte
118
gibt es ja soweit ich das jetzt beurteilen kann den 1 Teil nicht für PC, und nur für Konsolen ? .

Nicht nur der erste Teil. Auch den zweiten Teil gibt es zur Zeit nur für die Konsole. Ob es jemals für den Pc erscheint steht in den Sternen :/
 
Oben Unten