"forestlen" statt "googlen"? - Oder: Rettet den Regenwald!

lucdec

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.01.2006
Beiträge
1.947
Reaktionspunkte
0
Hallo,

ich bin vor kurzem auf folgende Seite gestoßen:

http://de.forestle.org/

Forestle ist eine "grüne Suchmaschine", die sich für den Schutz des Regenwalds einsetzt. Der Name Forestle leitet sich von dem englischen Wort "Forest" (Wald) ab.
Forestle erzielt bei Ihren Suchabfragen Werbeeinnahmen durch Klicks auf so genannte "Sponsoren Links". Diese Textanzeigen werden von unserem Partner Yahoo geliefert und bei Forestle neben den normalen Suchergebnissen dargestellt.

Das ist doch mal eine wirklich gute Idee wie ich finde! :)
Zumal man google für die "Standard-Suchen" ohne Einschränkungen durch forestle ersetzen kann.

Was haltet ihr davon, und kennt ihr andere, ähnliche Projekte?
 

Lordnikon27

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.05.2005
Beiträge
3.346
Reaktionspunkte
0
lucdec am 12.05.2009 23:49 schrieb:
Was haltet ihr davon, und kennt ihr andere, ähnliche Projekte?

Davon halte ich wenig, da ich bei Suchmaschinen nie auf die Werbelinks klicke und soweit ich das verstanden habe, werden eben die Einnahmen daraus gespendet.
-> Es ist vollkommen wurst, ob ich Google oder "Forestle" benutze, keiner von Beiden verdient Werbeeinnahmen an mir, somit ist auch egal, ob die gespendet werden doer zur Bereicherung von Google dienen ;)
 
M

MiffiMoppelchen

Guest
Google ist (imo) so erfolgreich geworden, weil es sich so einfach in die Adresszeile tippen lässt. :B
Bei (anderen Suchmaschinen und bei) Forestle habe ich schon einen Knoten in den Fingern bevor ich mit der Suche überhaupt begonnen habe. :B
 

Dimebag

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
29.07.2003
Beiträge
3.610
Reaktionspunkte
0
Ich werd mir die Firma mal unter die Lupe nehmen, aber wenn das stimmt, bin ich sicher dabei. So einfach wurde einem das Helfen noch nie gemacht.


Vielen Dank für diesen Hinweis!
 

noxious

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
23.01.2006
Beiträge
5.362
Reaktionspunkte
119
Es gab schonmal so eine Suchmaschine, wo man für Werbelinks klicken automatisch was gespendet hat.

Lordnikon27 am 12.05.2009 23:58 schrieb:
Davon halte ich wenig, da ich bei Suchmaschinen nie auf die Werbelinks klicke und soweit ich das verstanden habe, werden eben die Einnahmen daraus gespendet.
So war es dann bei mir auch.

Aber bei dieser Seite steht ja anfangs:
Retten Sie mit jeder Suche bei Forestle kostenlos 0,1 m² Regenwald.
Bisher haben wir bereits 442.064,7 m² unter Schutz gestellt!
Dann würde es sich natürlich lohnen auch als Nicht-Werbe-Klicker die Suchmaschine zu benutzen.
 

Dimebag

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
29.07.2003
Beiträge
3.610
Reaktionspunkte
0
Selbst wenn man die Werbung anklicken muss (hab noch nicht genau recherchiert): Wo ist denn das Problem, da mal auf 'nen Werbelink zu klicken?
 

Lordnikon27

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.05.2005
Beiträge
3.346
Reaktionspunkte
0
noxious am 13.05.2009 23:32 schrieb:


Siehe "Wie es funktioniert":

Forestle erzielt bei Ihren Suchabfragen Werbeeinnahmen durch Klicks auf so genannte "Sponsoren Links". Diese Textanzeigen werden von unserem Partner Yahoo geliefert und bei Forestle neben den normalen Suchergebnissen dargestellt.



Dime: irgendwie halte ich es für sinnvoller, 5€ einfach so per Überweisung mit 10 Minuten Aufwand zu spenden, als genausoviel Geld dadurch zu spenden, das man auf 7000 Werbelinks klickt ;)
 
T

Thomsn

Guest
Lordnikon27 am 14.05.2009 00:14 schrieb:
Dime: irgendwie halte ich es für sinnvoller, 5€ einfach so per Überweisung mit 10 Minuten Aufwand zu spenden, als genausoviel Geld dadurch zu spenden, das man auf 7000 Werbelinks klickt ;)
Die Frage, und daraus gleichzeitig entstehende Motivation für solche Aktionen, ist eher, wieviele Menschen am Ende welche der beiden Möglichkeiten tatsächlich wählen werden.
Türlich kann man sagen, dass eine direkte Überweisung effektiver ist. Aber ob man diesen "geringen Aufwand" dann tatsächlich betreibt, ist ne ganz andere Frage.

Psychologische Kriegsführung und so.

EDIT:
Ein ähnliches Beispiel: Im LIDL kann man jetzt seinen Einweg-Pfand direkt durch Drücken eines Knopfes am Pfandautomaten an die Tafel spenden. Gelegenheit macht in dem Fall vielleicht Spender.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.662
Reaktionspunkte
5.931
Thomsn am 14.05.2009 00:37 schrieb:
EDIT:
Ein ähnliches Beispiel: Im LIDL kann man jetzt seinen Einweg-Pfand direkt durch Drücken eines Knopfes am Pfandautomaten an die Tafel spenden. Gelegenheit macht in dem Fall vielleicht Spender.
ja, grad LIDL-kunden sind natürlich auch als sehr spendabel bekannt... :-D


die idee mit der website is nett, aber ob es was nutzt? allein pro jahr werden ca. 8-10 mio Hektar regenwald gerodet. das sind 100.000 km², also pro TAG ca. 275km². die suchseite hat bisher - wie noxoius schrieb, etwa 450.000m² "gerettet", aber eben seit es das projekt gibt, nicht pro tag, und 450.000m² sind grad mal 0,45 km² (ja, NULL komma vier-fünf....) :B das wäre selbst dann, wenn es jeden tag diese fläche ergibt, kaum der rede wert....
 

Lordnikon27

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.05.2005
Beiträge
3.346
Reaktionspunkte
0
Fraggerick am 14.05.2009 12:23 schrieb:
ich trink krombacher...

Bier trinken ist allgemein gut für die Umwelt, am besten stellt man seine ganze Ernährung auf Bier um :top:
Immerhin werden für die Herstellung von 1 Liter Bier nur 60-150 Liter Wasser (je nach Quelle) verbraucht, für die Herstellung von 1 Liter Milch 200 Liter Wasser, 1 Kilo Weizen 1000 Liter, für 1 Kilo Rindfleisch 15.000 liter %)
 
Oben Unten