PSN: Lizard Squad über DDoS-Attacken auf PSN und Xbox Live - angeblich 15.000 US-Dollar erbeutet

Desardh

VIP
Mitglied seit
27.01.2006
Beiträge
2.143
Reaktionspunkte
980
Jetzt ist Deine Meinung zu PSN: Lizard Squad über DDoS-Attacken auf PSN und Xbox Live - angeblich 15.000 US-Dollar erbeutet gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


arrow_right.gif
Zum Artikel: PSN: Lizard Squad über DDoS-Attacken auf PSN und Xbox Live - angeblich 15.000 US-Dollar erbeutet
 

TryMission

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
06.08.2006
Beiträge
153
Reaktionspunkte
12
"Lizard Squad über DDoS-Attacken auf PSN und Xbox Live - angeblich 15.000 US-Dollar erbeutet"

Ist das jetzt ein neues Stilmittel des Journalismus? Dennis, wahrscheinlich weißt Du sehr genau, dass ein Großteil der Leser wegen dieses Teasers denkt, Lizard Squad hätte das Geld von nichts ahnenden Kunden gestohlen. Aber sie haben gar nichts erbeutet. Sie haben einfach irgendeinen Schrott bei ebay verkauft und dadurch 15.000 Dollar "verdient". Es besteht NULL Zusammenhang zwischen der Geldsumme und PSN/XBL. Ich ärgere mich inzwischen so oft, Texte auf PC Games zu lesen, weil viele eurer Texte zu Anfang nützliche/wertvolle Informationen versprechen, ihr aber einfach nur Erwartungen seitens der Leser aufbaut und diesen immer seltener gerecht werdet. Ab 2015 bitte wieder etwas mehr Qualität auf der Webseite, das wäre schön.
 

w3stsch0

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16.09.2014
Beiträge
123
Reaktionspunkte
16
"Lizard Squad über DDoS-Attacken auf PSN und Xbox Live - angeblich 15.000 US-Dollar erbeutet"

Ist das jetzt ein neues Stilmittel des Journalismus? Dennis, wahrscheinlich weißt Du sehr genau, dass ein Großteil der Leser wegen dieses Teasers denkt, Lizard Squad hätte das Geld von nichts ahnenden Kunden gestohlen. Aber sie haben gar nichts erbeutet. Sie haben einfach irgendeinen Schrott bei ebay verkauft und dadurch 15.000 Dollar "verdient". Es besteht NULL Zusammenhang zwischen der Geldsumme und PSN/XBL. Ich ärgere mich inzwischen so oft, Texte auf PC Games zu lesen, weil viele eurer Texte zu Anfang nützliche/wertvolle Informationen versprechen, ihr aber einfach nur Erwartungen seitens der Leser aufbaut und diesen immer seltener gerecht werdet. Ab 2015 bitte wieder etwas mehr Qualität auf der Webseite, das wäre schön.


Wieso, sie haben doch im Prinzip 15 000 Dollar erbeutet wenn sie durch den Attacken die Sachen verkaufen konnten.
Dein "verdient"passt da erst recht nicht.
Es steht im keinem Satz das sie Geld vom Kunden gestohlen hätten.
und auch die Überschrift passt meiner Meinung nach genau zu dem Text.
Es gibt verschiedene arten um Geld zu erbeuten und das ist nun mal eine.
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
27.086
Reaktionspunkte
7.064
Erbeutet haben sie Premium-Gutscheine und kein Geld. Und die Premiumgutscheine hat Dot.com "freiwillig" zur Verfügung gestellt, nicht Sony oder MS selbst.
 

Evermore1982

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28.02.2012
Beiträge
23
Reaktionspunkte
2
Guter, schneller Post zu einem echt krassen Thema... Watch Dogs incoming...
lg

Marty
 

schwani72

Neuer Benutzer
Mitglied seit
09.09.2004
Beiträge
23
Reaktionspunkte
1
Erbeutet haben sie Premium-Gutscheine und kein Geld. Und die Premiumgutscheine hat Dot.com "freiwillig" zur Verfügung gestellt, nicht Sony oder MS selbst.

Von diesen 3000 Gutscheinen haben sie angeblich schon 300 zu je 50$ verkauft. Macht in der Summe 15000$.
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
27.086
Reaktionspunkte
7.064
Ist mir klar. Es ging mir nur darum, daß es im Beitrag so klingt als hätten sie ein Konto gehacktm
 

Bios-Overclocker

Benutzer
Mitglied seit
02.03.2011
Beiträge
84
Reaktionspunkte
1
Haben diese sch... Hacker kein Real Life.

Oh halt sie haben kleine Pen..se und müssen deshalb beweisen was sie drauf haben
 

Orzhov

Gesperrt
Mitglied seit
06.08.2014
Beiträge
4.687
Reaktionspunkte
1.975
Die Überschrift ist wirklich etwas unglücklich gewählt. Richtig daneben finde ich es aber, dass solche Leute (Lizard Squad) auch noch Profit aus ihren schlechten Scherzen ziehen können.
 

Belandriel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
12.10.2005
Beiträge
378
Reaktionspunkte
57
Zwar habe ich weder eine Xbox noch eine PS, aber ich hoffe, dass diese Nichtskönner noch identifiziert werden. Muss ja echt elend armselig sein, wenn man einfach nichts drauf hat und seine Freizeit mit so 'nem Schwachsinn verbringen muss. Einen Mehrwert für die Gesellschaft schaffen die sicher nicht... ob im Knast oder mit so einem Dreck.
 

Lorin1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31.08.2012
Beiträge
133
Reaktionspunkte
12
Erpressersumme gezahlt, und wir können uns alle auf die nächste Attacke freuen.
Dann trifft es halt Steam, wieder Sony, Nintendo oder sonst wen.
Mehr als Verachtung habe ich für diese Gruppen nicht übrig.

BlaBla... mit genug Budget könnte ich die Attacken stoppen.... blabla. Alles leeres Gerede. Was diese Attacken wirklich stoppen könnte? Wenn all die unbedarften User mal Ihre PCs von Bots und Trojanern befreien würden die für solche Zwecke missbraucht werden.
 

SergeantSchmidt

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.05.2013
Beiträge
1.695
Reaktionspunkte
424
Ich verstehe nichts vom Hacken aber ist es nicht so das man gegen DDOS Attacken nichts machen kann? Selbst mit einer großen Bandbreite, werden doch soviele Anfragen geschickt das die betroffene Website so oder so down geht o.O
Und wenn dies so ist: Sind das da wirklich dumme Burschen. Ich möchte nicht wissen wer alles hinter dem TOR Netzwerk steht, und wer auf sie angesetzt wird, sollte es down gehen...
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
27.086
Reaktionspunkte
7.064
Es gibt nur 1 Option gegen DDos-Attacken sicher zu sein: Die Seite offline nehmen.

Aber Spaß beiseite. Sobald man eine Seite einrichtet für Kundenzugang ist diese gegen DDos nicht 100% ig sicher. Man kann die Belastbarkeit erhöhen. Aber mit einem großen Botnetz bekommt man auch die platt.
 

transwarp2010

Benutzer
Mitglied seit
08.10.2014
Beiträge
97
Reaktionspunkte
13
Das erklärt, warum ich von solchen Diskussionen wie "PS5 auf Cloud-Basis" oder "PS5 nur als Online-Variante" gar nichts halte. Weil sich nämlich diese, oder ähnliche Vorfälle, mit der Zeit häufen. Die Leute schreien ja schon, wenn man mal einen Tag offline ist. Wenn die Programmierer der Spiele nicht ganz blöd waren, dann kann man wenigstens noch ohne PSN spielen. Far Cry 4 ist da schon grenzwertig, wartet man doch gute zehn Minuten auf den erlösenden Timeout. Bei anderen Games geht gar nichts mehr.
Dumm gelaufen, aber die Leute wollen es anscheinend nicht anders. Aber erklärt diese Probleme mal den Gamern auf dem Land, die viel Geld in ihre Konsole gesteckt haben und es ohnehin schon schwer haben mit der miesen Netzperformance. Zum Dank kommt dann noch 'Offline wegen Nichtverfügbarkeit' dazu. Irgendwann verstehe ich, wenn den Leuten der Kragen platzt. Sieht man sich dazu noch die Störungshäufigkeit der Provider im Ruhrgebiet an, dann ist es fast schon ein Segen nicht in der Großstadt zu leben. Da werden Dinge versprochen, die fernab der Realität sind. Und die Klagen sind überall zu lesen: Unitymedia, maxdome, Sony PSN, XBox Live, 1und1, ... die Liste ist Lang. Wir sind allesamt zu Online-fokussiert. Da liebe ich mir eine Hardware-Konsole und Spiele, mit der ich jederzeit spielen kann, auch wenn ringsherum alle Netze zusammen brechen!
 

AC3

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
28.09.2014
Beiträge
979
Reaktionspunkte
47
Es gibt nur 1 Option gegen DDos-Attacken sicher zu sein: Die Seite offline nehmen.

Aber Spaß beiseite. Sobald man eine Seite einrichtet für Kundenzugang ist diese gegen DDos nicht 100% ig sicher. Man kann die Belastbarkeit erhöhen. Aber mit einem großen Botnetz bekommt man auch die platt.

absoluter schwachsinn.
es gibt firmen mit kompetenten it personal die diverse sicherheitsmechanismen eingebaut haben.
zum beispiel online-banken können im stresstest einen ddos angriff innerhalb von nur 120 sekunden abwehren (besser gesagt umleiten).

es liegt einfach nur an dem unfähigen microsoft sowie sony verein.
vermutlich arbeiten dort nur absolute vollpfosten.

amazon hat mit ddos-attacken auch keinerlei probleme.

Incapsula offers a cloud-based DDoS protection service for businesses hosting their applications on Amazon Web Services (AWS). This service enhances AWS’ basic DDoS mitigation capabilities so that your business-critical applications are always secure against all types of DDoS attacks.
Using advanced traffic inspection technology, Incapsula’s DDoS Protection for AWS automatically detects and mitigates volumetric network (OSI layer 3) and sophisticated application (layer 7) DDoS attacks—with zero business disruption to users.
 

paysen

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
16.06.2013
Beiträge
891
Reaktionspunkte
116
absoluter schwachsinn.
es gibt firmen mit kompetenten it personal die diverse sicherheitsmechanismen eingebaut haben.
zum beispiel online-banken können im stresstest einen ddos angriff innerhalb von nur 120 sekunden abwehren (besser gesagt umleiten).

es liegt einfach nur an dem unfähigen microsoft sowie sony verein.
vermutlich arbeiten dort nur absolute vollpfosten.

amazon hat mit ddos-attacken auch keinerlei probleme.

Incapsula offers a cloud-based DDoS protection service for businesses hosting their applications on Amazon Web Services (AWS). This service enhances AWS’ basic DDoS mitigation capabilities so that your business-critical applications are always secure against all types of DDoS attacks.
Using advanced traffic inspection technology, Incapsula’s DDoS Protection for AWS automatically detects and mitigates volumetric network (OSI layer 3) and sophisticated application (layer 7) DDoS attacks—with zero business disruption to users.

Du redest Schwachsinn. Dass Amazon kein Problem damit hat ist klar, haben sie auch nach Google die meisten Server afaik. Um die 500 000 sollen sie haben, Google hat über eine Million.

Sony wird von Prolexic geschützt:
DoS and DDoS Protection | Anti Denial of Service (DDoS) Attack | Prolexic

Und ich zitiere:
"It’s a fact. Prolexic, now a part of Akamai is the world’s largest and most trusted distributed denial of service (DDoS) mitigation service provider."

Soll Marktführer sein.

Microsoft hat eine eigene sehr gute mitigation.

Wenn man nichts beitragen kann einfach mal die Finger von der Tastatur lassen.

Nur um dir mal eine Perspektive zu geben: Die Typen vom Lizard Squad haben Zugriff auf ein Botnetz mit >800.000 infizierten Rechnern, die sich durch das Tor Netzwerk und andere VPN's auf den Anmeldeserver stürzen. Es geht nicht um den ganzen Service oder alle Server, die dahinter stehen. Es geht alleine um den Server zur Anmeldung. Und da kann man nicht einfach sortieren. Wird schwierig dort die echten Anfragen von den Angreifern auseinanderzuhalten. Und selbst wenn du sie blocken würdest, innerhalb von Sekunden kriegen sie eine neue Identität wenn es nötig ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten