• Aktualisierte Forenregeln

    Eine kleine Änderung hat es im Bereich Forenregeln unter Abschnitt 2 gegeben, wo wir nun explizit darauf verweisen, dass Forenkommentare in unserer Heftrubrik Leserbriefe landen können.

    Forenregeln


    Vielen Dank
  • Kritk / Fragen / Anregungen zu Artikeln

    Wenn ihr Kritik, Fragen oder Anregungen zu unseren Artikeln habt, dann könnt ihr diese nun in das entsprechende Forum packen. Vor allem Fehler in Artikeln gehören da rein, damit sie dort besser gesehen und bearbeitet werden können.

    Bitte beachtet dort den Eingangspost, der vorgibt, wie der Thread zu benutzen ist: Danke!

Prey in der Filmkritik: Wie gut ist der neue Predator-Film auf Disney Plus?

Phone

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.02.2004
Beiträge
3.112
Reaktionspunkte
923
Äh... ich hatte nie den Eindruck, dass ein Predator auf der Suche nach einem "würdigen Gegner" wäre, höchstens nach einer "würdigen Beute" - im Stil: Du bist würdig, in meine Trophäensammlung aufgenommen zu werden.
Die suchen ja nicht umsonst GEGNER die sie analysieren können um dann ihre Fähigkeiten oder besonderen Eigenschaften zu adaptieren.
Also sie suchen schon Gegner.

Ein reines Opfer hat nichts wofür es sich lohnen würde zu jagen.
 

Frullo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.07.2008
Beiträge
3.217
Reaktionspunkte
1.805
Die suchen ja nicht umsonst GEGNER die sie analysieren können um dann ihre Fähigkeiten oder besonderen Eigenschaften zu adaptieren.
Also sie suchen schon Gegner.

Ein reines Opfer hat nichts wofür es sich lohnen würde zu jagen.
Die Rede war von einem "würdigen Gegner". Darunter verstehe ich persönlich einen Gegner, bei dem die Chance dass er oder ich gewinnt in etwa ausgeglichen sind. Das ist aber im Jäger-Beute-Spiel doch eher selten der Fall: Natürlich besitzt ein Löwe das Potential, einen Jäger zur Strecke zu bringen, aber aufgrund des Gewehrs ist letzterer dermassen im Vorteil, dass von Gegner keine Rede sein kann.
Selbiges gilt beim Predator. Ja, seine Beute muss zwar (tatsächlich) bewaffnet sein (nicht so wie das Kind in P2 mit der Spielzeugpistole) und darf sich dabei - trotz Bewaffnung - nicht um ein trächtiges Weibchen handeln (ebenfalls P2). Aber das Verhältnis ist nach wie vor Jäger/Löwe. Der Predator verfügt über:
  • Tarntechnologie
  • Unterschiedlichen Sichtspektren, die einer allfälligen Tarnung der Beute entgegenwirken
  • Überlegene physische Stärke
  • Überlegene Waffen
Wenn ein Mensch mal tatsächlich den Status "würdiger Gegner" erreicht, dann ist dies doch eher die Ausnahme. So wie wenn ein Löwe seinen Jäger tötet.
 

hunterseyes

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.07.2019
Beiträge
910
Reaktionspunkte
174
Würdige Gegner? Ein hochtechnologisierter Elitesoldat tritt gegen Indianer mit Pfeil-Bogen und ner Wurf-Axt an. Ist genauso ein Stuss, wenn man gegen Profiboxer in den Ring geht und noch nie geboxt hat. Das Ergebnis steht vorher schon fest. Auch das Beispiel mit Jäger gegen Löwen. Der Löwe ist tot, weil der Jäger aus der Entfernung einfach draufschießt.

Mal als funfakt: Der Mensch wäre ohne Waffen ganz weit unten in der Nahrungskette, sogar nen Schwein wäre über uns.
 
C

Calewin

Gast
Würdige Gegner? Ein hochtechnologisierter Elitesoldat tritt gegen Indianer mit Pfeil-Bogen und ner Wurf-Axt an. Ist genauso ein Stuss, wenn man gegen Profiboxer in den Ring geht und noch nie geboxt hat. Das Ergebnis steht vorher schon fest. Auch das Beispiel mit Jäger gegen Löwen. Der Löwe ist tot, weil der Jäger aus der Entfernung einfach draufschießt.

Mal als funfakt: Der Mensch wäre ohne Waffen ganz weit unten in der Nahrungskette, sogar nen Schwein wäre über uns.
Ja, 1 : 1 schon. Aber es ist eben auch die Fähigkeit der Kommunikation und Zusammenarbeit, die entscheidet.
Auch der Mensch hatte nicht immer Werkzeuge und Waffen. Sehr lange schon, aber nicht immer.
Auch eine Hyäne alleine wäre einem Löwen unterlegen. In der Gruppe nicht mehr.
Oder eine einzelne Ameise einem Raubinsekt. Der Schwarm macht’s dann.
 
G

Gelöschtes Mitglied 1149322

Gast
gelöschter Beitrag
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

ZAM

Wartungsdrohne
Teammitglied
Mitglied seit
28.09.1997
Beiträge
3.245
Reaktionspunkte
1.395
Predator Upgrade war doch das Downgrade. Nach dem furchtbaren Müll war Predators plötzlich ein großartiger Film. Prey habe ich jetzt zweimal gesehen, mag ihn und den kleinen Kreisschluss zu Predator 2.
Mir ist nur noch nicht ganz klar, warum der Yautja offenbar ein Super-Predator war, sich aber trotzdem an den Kodex hielt.
Ein 18er-Rating wäre aber sicher auch nicht so falsch gewesen. 😅
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gast1661893802

Gast
Die Rede war von einem "würdigen Gegner". Darunter verstehe ich persönlich einen Gegner, bei dem die Chance dass er oder ich gewinnt in etwa ausgeglichen sind. Das ist aber im Jäger-Beute-Spiel doch eher selten der Fall: Natürlich besitzt ein Löwe das Potential, einen Jäger zur Strecke zu bringen, aber aufgrund des Gewehrs ist letzterer dermassen im Vorteil, dass von Gegner keine Rede sein kann.
Selbiges gilt beim Predator. Ja, seine Beute muss zwar (tatsächlich) bewaffnet sein (nicht so wie das Kind in P2 mit der Spielzeugpistole) und darf sich dabei - trotz Bewaffnung - nicht um ein trächtiges Weibchen handeln (ebenfalls P2). Aber das Verhältnis ist nach wie vor Jäger/Löwe. Der Predator verfügt über:
  • Tarntechnologie
  • Unterschiedlichen Sichtspektren, die einer allfälligen Tarnung der Beute entgegenwirken
  • Überlegene physische Stärke
  • Überlegene Waffen
Wenn ein Mensch mal tatsächlich den Status "würdiger Gegner" erreicht, dann ist dies doch eher die Ausnahme. So wie wenn ein Löwe seinen Jäger tötet.
Im Prinzip funktioniert es halt so wie die breite Masse "herausforderndes" PvP betreibt. 🙄
 
Oben Unten