PC "schafft es nicht" zu starten

JulianKupsch

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23.04.2003
Beiträge
147
Reaktionspunkte
0
Hallo liebe PCG-Community,

mein PC (alle Daten siehe unten!) startet nicht mehr. Um euch einen bestmöglichen Einblick zu ermöglichen, gehe ich hier auf sehr viele Details ein und erläutere auch ältere Probleme, die wohl mit diesem im Zusammenhang stehen.

Immer wenn ich den PC anschalten will, gehen alle Lichter im Gehäuse kurz an, die Lüfter drehen sich kurz und alles geht dann wieder aus. Dem entsprechend leuchtet auch kurz das Lämpchen meines XBox-Controllers.
An meinem Mainboard (ABIT AW9D MA) gibt es eine grün leuchtende Anzeige, die die Zahlen "0.0." anzeigt. Wenn ich nun den Rechner anschalten möchte, wird diese Anzeige kurz zu "F." und dann "2." um dann wieder "0.0." zu werden.
Hier nochmal dargestellt:

"0.0." --> "F." --> "2." --> "0.0."

Ich weiß leider nicht, was diese Anzeigen zu bedeuten haben.
Außerdem ist bei jedem Drücken des "POWER-Knopfes" ein kurzes stromähnliches Geräusch zu hören.

Das Ganze wirkt so, als wenn der PC zunächst starten will, jedoch ihm die "Puste" (Strom) ausgeht und er wieder in seinen ursprünglichen Zustand zurückkehrt. Und das immer wieder, wenn ich ihn starten will.

Wenn ich dem PC jedoch mit dem Schalter am Netzteil den Strom wegnehme und dann kurz danach wieder gebe, reagiert der Rechner erst einmal überhaupt nicht auf das Drücken des "POWER-Knopfes". Ich muss erst einige Minuten warten, bis er wieder wie oben beschrieben auf dieses Drücken reagiert.


In dieser Situation bin ich jetzt ein paar Tage. Der Spaß hat aber eine recht weit zurückliegende Vorgeschichte!

Vorgeschichte:

Alles fing vor Monaten damit an, dass mein PC zu ca. 70% (also nicht immer!) nach dem Herunterfahren von ganz alleine neu. Dies geschah nach 2 bis 7 Sekunden, wobei er im Sekundentakt blinkt
und sich so anhörte als würde er nach „Luft-Schnappen“. Das war wohl ein Zeichen dafür, dass er versuchte neu zu starten. Mein Rekord lag damals zunächst bei 6mal hintereinander sinnlosem Neu starten. Dann hatte ich aber irgendwann keine Lust mehr und ich nahm dem Rechner einfach immer den Strom weg (Knopf am Netzteil), damit er nicht neu startete und aus blieb. Wenn ich ihm aber zu schnell den Strom wieder zuführte, startete er dennoch neu. Ich musste also immer ca. 2 Sekunden warten bis ich den Knopf wieder umstellen konnte.

Dieses Problem des automatischen Neustartens fing wahrscheinlich an, nachdem ich meine kaputtgegangene Grafikkarte 8800 GTX (Ursache unbekannt) gegen eine Geforce GTS 250 getauscht hatte.
Außerdem hatte ich am gleichen Tag 2 Gigabyte Arbeitsspeicher mehr eingebaut (EXAKT die gleichen Riegel). Ich habe mittlerweile aber nur noch einen im Gehäuse gelassen, weil XP ja keine 4GB erkennen kann.
Mit der Spieleperformance hatte ich keine Probleme, es gab auch nicht mehr Abstürze. Auffällig waren aber viele Bluescreens eine gewisse zeit lang. Diese wurden aber immer weniger und waren dann irgendwann praktisch komplett weg. Ob es da einen Zusammenhang mit den automatischen Neutstarts gab, weiß ich nicht.

Jedenfalls nutzte ich viele viele Monate diese "clevere" Technik, dass ich den Rechner immer manuell am Netzteil ausmachte, damit er nicht neu startete. Ich hoffte einfach, dass es kein Problem darstellen würde, auch wenn ich so das eigentliche Problem nicht lösen würde.

Es ging auch recht lange gut. Bis zu dem Tage, an dem er nicht mehr startete. Zunächst war es aber so, dass ich den Rechner nach dem "cleveren" Ausschalten am Netzteil wieder Strom gab und dann eine Weile ruhen ließ. Wenn ich dann einige Zeit später den Knopf drückte, klappte das Starten.
Diese Verfahrensweise ging dann auch wieder einige Monate gut!^^

Irgendwann wurde diese aber auch unangenehmer, da der PC nich tsofort nach dem Drücken des POWER-Knopfes startete, sondern ein paar selbstständige(!) Anläufe brauchte. Das ähnelte dem "Luft-Schnappen" vom automatischen Neustarten, das ich ja eigentlich umgehen wollte!
Hier noch einmal zum besseren Verständnis:

Herunterfahren ---> Netzteil-Schalter umlegen ---> 2 Sek. warten ---> Netzteil-Schalter wieder umlegen ---> mind. 30min warten ---> POWER-Knopf drücken --> mehrere Anläufe des PC beim Starten ("Luft-Schnappen") ---> irgendwann erfolgreiches Hochfahren!


Auch so kam ich einige Zeit klar! xD

Problematisch wurde aber, dass es immer mehr automatische Anläufe wurden, die der Rechner benötigte, um erfolgreich hochzufahren. Es hielt sich aber bis vor kurzem in Grenzen (höchtens 1 bis 2min). Denn vorletzte Woche hat er auf einmal 5min gebraucht, 2 tage später waren es 10min und am nächsten Tag 30min. Und letzte Woche musst ich zunächst über eine Stunde warten, bis er hochgefahren war. Wie es dann zwei Tage später aussah, könnt ihr euch ja denken... ;)

Vorgeschichte ENDE ;)


Das wurde mir dann zu albern... ich wartete einmal 3Stunden, bis ich die Nase voll hatte und den Strom am Netzteil wieder wegnahm. Seitdem hat er nicht mehr hochgefahren! Außerdem macht er dieses "Luft-Schnappen" nicht mehr!! Ich muss nun einzeln auf den POWER-Knopf drücken, um einen Startversuch zu machen. Nur wenn ich den Knopf gedrückt halte (bzw. etwas Gewicht darauf lege^^) , dann macht er hintereinander mehre Versuche, was dem "Luft-Schnappen" nahe kommt.
Wie diese Startversuche genau aussehen habe ich ja ganz oben am Anfang(!) beschrieben (Lichter, Lüfter, Anzeige).

Das ist meine jetzige Situation.

Ich weiß einfach nicht weiter. Meinem Rechner ging es sonst richtig gut. Ich kann mir nur vorstellen, dass es ein Hardware-Problem ist (kaputtes Netzteil?!?).
Ich hoffe ihr habt vielleicht Ideen...

Für Rückfragen stehe ich selbstverständlich zur Verfügung.


Danke, schon einmal im Voraus!



Hier ein paar weitere Nebeninfos:

Im Bios habe ich den Prozessor und den Speicher leicht "übertaktet".
Der Speicher lief nicht im DDR800er-Modus und den Prozessor habe ich nur
minimal hochgeschraubt. Beides hatte ich aber auch schon lange vor der neuen
Hardware getan.



Windows XP

Service Pack 3

Geforce 250 GTS

Intel Core Duo 6600 2,4Ghz (leicht übertaktet)

3 GB Arbeitsspeicher: Corsair CM2X1024-6400(vor dem
Aufrüsten 2 GB)

Mainboard:
ABIT AW9D MA



Festplatte:
MAXTOR STM3250820AS (232 GB, IDE

Soundkarte:
Intel 82801GB ICH7 - High Definition Audio Controller [A-1

Netzwerkkarte: Realtek RTL8168/8111 PCI-E Gigabit Ethernet
NIC (192.168.0.6)

Wasserkühlung von Thermaltake (hat ein paar „Ablagerungen“
in den Schläuchen)
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.771
Reaktionspunkte
5.982
Als, als erstes würde ich mal einen cmos-Reset machen, auch um alle Übertakrungen zurückzunehmen. cmos siehe Boardhandbuch - dort müsstest Du an sich auch die beschreibung zu den Fehlercodes finden.

Wenn das nix hilft, schreit es geradezu nach zwei möglichen Gründen: Netzteil zu schwach bzw. ggf. ein Defekt am Netzteil, so dass es eben jetzt diese Probleme gibt, oder das Board hat einen Defekt, ggf. sogar durch die kaputte Graka verursacht. CPU oder RAM ist eher unwahrscheinlich, wenn der PC vorher ja trotz gelegentlicher Startprobleme lief, WENN er dann lief.

Wenn möglich, würde ich mir ein halbwegs gutes Markennetzteil irgendwo ausleihen, oder in einem Laden vor Ort kaufen, wo man es zur Not zurückgeben kann. Ein netzteil kann man ja auch ohne richtigen Einbau durchs offene Seitenteil mit den Bauteilen verbinden zwecks Test. Was für ein netzteil hast Du denn aktuell? Es sollte am besten mind 450W Markennetzteil von Be Quiet oder Corsair oder Seasonic oder so sein.
 
TE
J

JulianKupsch

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23.04.2003
Beiträge
147
Reaktionspunkte
0
AW: PC

Ein cmos-Reset hatte ich damals schon gemacht, das fällt also aus...

Dass meine vorherige Grafikkarte mit dem Defekt dem ganzen Mainboard geschadet hat, könnte durchaus sein.
Aber als erstes werde ich mir mal in nächster Zeit ein anderes Netzteil borgen und prüfen, ob es dann läuft. Mein Netzteil ist übrigens von "Active PFC" und hat 600Watt!

Ich melde mich noch mal.

Aber schon einmal herzlichen Dank für deine Mühe! :)
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.771
Reaktionspunkte
5.982
AW: PC

Active PFC ist kein Hersteller, sondern eine Eigentschaft von nem Netzteil - da musst Du nochmal genauer hinschauen ;)
 
TE
J

JulianKupsch

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23.04.2003
Beiträge
147
Reaktionspunkte
0
AW: PC

Das hatte ich schon vermutet, aber irgendwie hatte ich nichts anderes ablesen können xD

Aber egal, das Teil muss erst mal raus! ;)
 
TE
J

JulianKupsch

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23.04.2003
Beiträge
147
Reaktionspunkte
0
AW: PC

Oke, Kinder, es läuft wieder!! =D

Mein altes Netzteil war wirklich einfach defekt...es war übrugens von Be Quiet! Bin wohl echt nen Pechvogel, weil deren Netzteile wohl als zuverlässig gelten. Mein neues is wieder vom selben Hersteller, aber wird schin gut gehen xD

Noch einmal danke für die Beteiligung
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.771
Reaktionspunkte
5.982
AW: PC

Na, dann hoff ich mal, dass es weiterhin läuft ;) Hast Du denn bei BQ das kaputte gemeldet? Die sind - wenn mal was kaputtgeht - recht kulant. Aber im Nachhinein wird das eher nix.
 
TE
J

JulianKupsch

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23.04.2003
Beiträge
147
Reaktionspunkte
0
AW: PC

Oh nein, ich hab erneut ein Problem! :pissed:

Irgendetwas scheint bei meinem neuen Netzteil nicht zu stimmen.
Mein PC startet zwar jetzt ganz normal, aber nur nach wenigen Minuten schaltet er sich einfach ab. Wenn ich ihn danach wieder starte, fährt er nur nach ein paar wenigen Sekunden wieder herunter. Einmal wurde mir sogar Starten im "Abgesicherten Modus" angeboten. Erst wenn ich den Strom komplett kappe, alle Kabel ziehe und ein paar Minuten warte, fährt er wieder normal hoch und bleibt ein paar Minütchen an. Wenn ich ein Spiel starte, nimmt die Bildrate stetig ab bis er sich dann wieder von alleine abschaltet.

Das ist einfach ätzend... hatte schon zuvor ein unbrauchbares Netzteil (nicht genug Stecker/kabel), dass mir von den MediaMarkt-Menschen angedreht wurde. Immerhin konnte ich es zurückbringen und ein passendes Netzteil mitnehmen...zumindest dachte ich, dass es passend is. :(

Mein altes Netzteil:
"Be Quiet!"
Modul No.: BQT E5-600W

Mein neues, aktuelles Netzteil (NT):
"Be Quiet!"
Modul No.: BQT E7-600W

Wie ihr seht, haben beide fast die identische Bezeichnung. Aber wenn ich mir den Kabelbrei anschaue, sind durchaus Unterschiede festzustellen. Mein altes NT hat mehr Kabel, aber mein neues hat dafür mehr Stecker (sei es SATA oder HD/DVD) hintereinander an einem Kabel verbunden. Aber bei beidem habe ich mehr als genug Stecker um alles anzuschließen. Zumindest vermute ich mal, dass alles angeschlossen ist, denn schließlich startet der Rechner und alles funktioniert (Sound, Spiele, Laufwerk, Festplatte etc)... nur schaltet er sich halt selbst ab^^

Also wieso schaltet sich mein blöder PC ab?

Muss man bei Netzteilen doch auf Kompatibilitäten achten, z.b. mit dem Mainboard? Kann das bei mir das Problem sein, obwohl doch alles anzuschließen geht und der Rechner normal startet?? (mein Mainboard usw siehe oben!)

Oder sind beim Einbau eines Netzteils Dinge zu beachten, die ich nicht berücksichtigt habe? Ich habe momentan noch ein großes Kabelwirrwarr im Gehäuse, weil ich viele Kabel nicht brauche. Muss man da Kontakte verhindern oder so?

Könnte Überhitzung eine Ursache sein? Weil nämlich meine Wasserkühlung nicht mehr anständig funktioniert (eklige Ablagerungen)... Ich kanns mir nicht vorstellen, da er ja schon nach wenigen Minuten abschaltet und die Temperaturen nicht sonderlich hoch sind (50, 60Grad).

Oder habe ich doch irgendetwas falsch angeschlossen?!? Man hat ja schon einen gewissen Spielraum, da es mehr SATA bzw HD/DVD-Stecker gibt als passende Anschlüsse im Rechner. Es ist doch eigentlich egal, welches Stecker ich von welchem Netzteilkabel für die Anschlüsse benutze, oder? Hauptsache es passt? =)

Ich hoffe ihr könnt mir erneut hilfreiche Tipps geben^^

Falls noch Unklarheiten bestehen, stehe ich Nachfragen natürlich zur Verfügung ;)
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.771
Reaktionspunkte
5.982
AW: PC

ALso, am besten mail mal bequiet an, ob denen Probleme mit Deinem Board bekannt sind. Ansonsten is vlt. eben doch das Board hin.
 
TE
J

JulianKupsch

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23.04.2003
Beiträge
147
Reaktionspunkte
0
AW: PC

Ich habe BeQuiet! gestern Abend geschrieben, aber noch keine Antwort bekommen. Wahrscheinlich weil Wochenende ist... :-D

Aber das Mainboard kann ich mir immer noch nicht so richtig als Ursache vorstellen. Ist in meinen Augen nicht wirklich logisch, wenn man alles berücksichtigt... aber schauen wa mal.


Hier mal eine Übersicht meiner Kabel/Stecker:

- 24pin (20pin+4pin)
- ein Kabel mit "SATA -- SATA -- HDD -- HDD ---- FDD"
- ein Kabel mit "HDD -- HDD -- HDD -- FDD"
- ein Kabel mit "SATA -- SATA -- SATA -- SATA"
- 12V P8-Stecker
- 12V P4-Stecker
- PCIe 1 (6pin) / VGA 1
- PCIe 1 (6+2pin) / VGA 1
- PCIe 2 (6+2pin) / VGA 2
- 2mal FAN-Anschlüsse


davon unbenutzt sind:

- 12V P4-Stecker
- 2mal FAN-Anschlüsse
- PCIe 1 (6+2pin) / VGA 1
- PCIe 2 (6+2pin) / VGA 2


Ist das so richtig?! =)
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.771
Reaktionspunkte
5.982
AW: PC

Warum soll es nicht am Boardliegen können? ^^


Welche Stecker Du anschließen muss, steht in der Boardabtleitung. meistens den 24pol-Stecker und mind, einen 12V P4 Stecker, und natürlich noch einen zu Graka passenden.
 
TE
J

JulianKupsch

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23.04.2003
Beiträge
147
Reaktionspunkte
0
AW: PC

Heyho,

ich habe jetzt mal Be Quiet! angeschrieben und die meinen,
dass es wohl am Mainboard liegen könnte. Aber bei einer Ferndiagnose
schwierig zu sagen.

Kann es denn wirklich das Mainboard sein,
wenn der PC mit dem alten Netzteil gar nicht startete und jetzt mit dem
neuen Netzteil zumindest minutenlang super läuft?
Könnte es sogar sein, dass beides defekt war und deswegen jetzt trotz neuen Netzteils der PC nicht richtig läuft?
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.771
Reaktionspunkte
5.982
AW: PC

Beides ist denkbar. Das Board kann auch einen kleinen Defekt mit ner Instabilität haben, den das neue, etwas bessere netzeil zumindest beim Start überbrücken kann. Vielleicht hält das - im übertragenen Sinnen - den Zündschlüssel etwas länger inStartposition als das alte Netzteil.
 
Oben Unten