Nintendo bestätigt: Mario fliegt Ende März aus dem Switch-eShop

Icetii

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.04.2016
Beiträge
665
Reaktionspunkte
40
Jetzt ist Deine Meinung zu Nintendo bestätigt: Mario fliegt Ende März aus dem Switch-eShop gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


lastpost-right.png
Zum Artikel: Nintendo bestätigt: Mario fliegt Ende März aus dem Switch-eShop
 

DarkSamus666

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24.06.2020
Beiträge
291
Reaktionspunkte
103
Bei Mario 35 ist es schlicht unverständlich! Das Spiel erfreut sich enormer Beliebtheit und Nintendo dreht den Fans den Hahn zu...
Bei 3D-All-stars und dem Game&Watch ist es immerhin so, dass es diese im Handel zu kaufen gab. Mario 35 gibt es danach schlicht nicht mehr.
 

Norisk699

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
09.03.2008
Beiträge
150
Reaktionspunkte
27
Ich verstehe das nicht! Wieso?!
(PS: Ich habe es schon zum Release gekauft)

Kann ja eigentlich nur bedeuten, dass es die Sammlung künftig nicht mehr als 3er Set gibt aber die Spiele werden dafür einzeln im eshop auftauchen.
Alles andere wäre verrückt und könnte eine Aktiengesellschaft nicht durchziehen...
 

Kellykiller

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.03.2005
Beiträge
597
Reaktionspunkte
160
Meh. Das gesamtpaket ist eh ne Frechheit. Marginale Änderungen und dafür 60€. Aber das ist ja leider Nintendo typisch, dass die jeden Remake, und wenn es oftmals fast nur n Port ist, nochmal zum Vollpreis verkaufen.
 

DarkSamus666

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24.06.2020
Beiträge
291
Reaktionspunkte
103
Meh. Das gesamtpaket ist eh ne Frechheit. Marginale Änderungen und dafür 60€. Aber das ist ja leider Nintendo typisch, dass die jeden Remake, und wenn es oftmals fast nur n Port ist, nochmal zum Vollpreis verkaufen.
wenn's die Leute kaufen, wäre Nintendo blöd, ihren eigenen Gewinn zu minimieren. Zudem ist es doch bei jedem Remaster auf der Switch so, dass neue Modi, sämtliche DLCs und bessere Auflösung und höhere Framerate spendiert werden. Klar KANN man alles günstiger anbieten, wenn man keinen Geschäftssinn hat. Sony verlangt doch für ihre Remakes und Remasters auch nicht weniger, genauso wie Microsoft und andere Anbieter, die ihre Spiele neu auflegen.
 

Terracresta

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
28.12.2006
Beiträge
430
Reaktionspunkte
49
wenn's die Leute kaufen, wäre Nintendo blöd, ihren eigenen Gewinn zu minimieren. Zudem ist es doch bei jedem Remaster auf der Switch so, dass neue Modi, sämtliche DLCs und bessere Auflösung und höhere Framerate spendiert werden. Klar KANN man alles günstiger anbieten, wenn man keinen Geschäftssinn hat. Sony verlangt doch für ihre Remakes und Remasters auch nicht weniger, genauso wie Microsoft und andere Anbieter, die ihre Spiele neu auflegen.
Wie erfolgreich das Spiel ist, kann man daran ablesen, dass der Preis trotz der limitierten Erhältlichkeit nicht gestiegen ist, sprich von Scalpern aufgekauft und teuer weiterveräußert wurden. Nachdem ich von den ganzen Problemen gelesen hab und dass man mehr davon hat, diese Spiele auf dem Dolphin Emulator usw. oder gar als Original zu spielen, hab ich vom Kauf abgesehen.

Finde es lustig, wie Nintendo versucht hat die Leute mit der zeitlichen Limitierung zum Kauf zu bewegen. Das machen "Unternehmen" wie Stricly Limited Games auch, damit die Leute kaufen, ohne sich vorerst über die Qualität informieren zu können, da Spiel X dann schon ausverkauft sein könnte.
Unternehmen, welche mit Künstlicher Knappheit arbeiten sind einfach nur Abschaum.

Nintendo will maximalen Gewinn für minimalen Aufwand. Bin mal gespannt, ob deren aktuelle Kundenpolitik (auch was Fanprojekte, Videos etc. angeht) lange gut gehen wird oder ob es sich bei einer breiteren Masse rumspricht, welche dann evtl. vom Kauf weiterer Nintendoprodukte Abstand nehmen wird. Nintendo waren aber schon immer A-Löscher, wie die meisten anderen Unternehmen auch. Die wollen alle nur unser Bestes, unser Geld.
Man kann Produkte kaufen, wenn sie gut sind oder Spaß daran hat, aber Unternehmens-Fanboys und Girls machen sich nur lächerlich. Nintendo hat neben Apple mit die größten Fanboys & Girls.

Frag mich ob es bei Nintendo auch daran liegt, dass sie noch zu sehr ein Unternehmen mit japanischer Mentalität sind. Die wenden ja auch gern japanisches Recht auf internationale Märkte an. Man sieht ja, was für Auswirkungen japanisches Recht hat, wenn man sich z.B. japanische Wikipedia-Artikel anschaut und feststellt, dass da so gut wie nie Bilder verwendet werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
10.068
Reaktionspunkte
4.343
Website
rpcg.blogspot.com
Frag mich ob es bei Nintendo auch daran liegt, dass sie noch zu sehr ein Unternehmen mit japanischer Mentalität sind. Die wenden ja auch gern japanisches Recht auf internationale Märkte an. Man sieht ja, was für Auswirkungen japanisches Recht hat, wenn man sich z.B. japanische Wikipedia-Artikel anschaut und feststellt, dass da so gut wie nie Bilder verwendet werden.
Der Grund wird sein, dass Nintendo das Geld und vor allem seine Kunden egal sind sondern dass sie sehr viel Wert auf ihre IPs legen. Die soll um jeden Preis wertvoll bleiben. Und dazu gehört eben ein sehr striktes Copyright-Verständnis und eine Verknappung der Güter. Dabei ist ihnen scheinbar der Gebrauchtmarkt und dessen (Sammler-) Preise egal (wobei ich sicher bin, sie würden den am liebsten auch unterbinden).
Wichtig ist nicht, dass alle eine Chance darauf haben die Produkte zu erwerben, schon gar nicht später zu einem günstigeren Preis, wichtig ist, das Gut selten genug zu halten, dass die Preise oben bleiben.
Nur Nintendo kann es sich leisten 20 Jahre alte Spiel für mehr als 10 Euro zu verkaufen oder fünf Jahre alte Spiele noch zum UPV.

Ich dachte ich wollte mir doch mal Pokémon wenigstens einmal antun um mal mitreden zu können und hatte rumgefragt, was denn so der wohl beste Teil der letzten Jahre ist. Der Tenor war X und Y. Und dann habe ich geschaut... und meine Güte, selbst gebraucht ist das Spiel nicht unter 40 Euro zu kriegen und wir reden hier von einem Handheld-Titel.

Und ich nehme an, Sales im eShop für alles was nicht Switch ist, ist längst Geschichte bzw. werden die für Wii U und 3DS wohl eh bald dichtgemacht.
 

DarkSamus666

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24.06.2020
Beiträge
291
Reaktionspunkte
103
wenn's die Leute kaufen, wäre Nintendo blöd, ihren eigenen Gewinn zu minimieren. Zudem ist es doch bei jedem Remaster auf der Switch so, dass neue Modi, sämtliche DLCs und bessere Auflösung und höhere Framerate spendiert werden. Klar KANN man alles günstiger anbieten, wenn man keinen Geschäftssinn hat.

Wie erfolgreich das Spiel ist, kann man daran ablesen, dass der Preis trotz der limitierten Erhältlichkeit nicht gestiegen ist, sprich von Scalpern aufgekauft und teuer weiterveräußert wurden. Nachdem ich von den ganzen Problemen gelesen hab und dass man mehr davon hat, diese Spiele auf dem Dolphin Emulator usw. oder gar als Original zu spielen, hab ich vom Kauf abgesehen.

Finde es lustig, wie Nintendo versucht hat die Leute mit der zeitlichen Limitierung zum Kauf zu bewegen. Das machen "Unternehmen" wie Stricly Limited Games auch, damit die Leute kaufen, ohne sich vorerst über die Qualität informieren zu können, da Spiel X dann schon ausverkauft sein könnte.
Unternehmen, welche mit Künstlicher Knappheit arbeiten sind einfach nur Abschaum.

Nintendo will maximalen Gewinn für minimalen Aufwand. Bin mal gespannt, ob deren aktuelle Kundenpolitik (auch was Fanprojekte, Videos etc. angeht) lange gut gehen wird oder ob es sich bei einer breiteren Masse rumspricht, welche dann evtl. vom Kauf weiterer Nintendoprodukte Abstand nehmen wird. Nintendo waren aber schon immer A-Löscher, wie die meisten anderen Unternehmen auch. Die wollen alle nur unser Bestes, unser Geld.
Man kann Produkte kaufen, wenn sie gut sind oder Spaß daran hat, aber Unternehmens-Fanboys und Girls machen sich nur lächerlich. Nintendo hat neben Apple mit die größten Fanboys & Girls.

Frag mich ob es bei Nintendo auch daran liegt, dass sie noch zu sehr ein Unternehmen mit japanischer Mentalität sind. Die wenden ja auch gern japanisches Recht auf internationale Märkte an. Man sieht ja, was für Auswirkungen japanisches Recht hat, wenn man sich z.B. japanische Wikipedia-Artikel anschaut und feststellt, dass da so gut wie nie Bilder verwendet werden.
Den Großteil der Kunden interessiert es nicht, mit wie viel Aufwand ein Spiel hergestellt wird. Bei Remasters und 1:1 Remakes wird es immer Leute geben, die das Original kennen und deswegen weniger Wert vorfinden als Leute, die es eben nicht kennen. Es ist ja nicht so, dass Nintendo irgendwelche Gurken verkauft, das sind alles sehr gute bis herausragende Spiele. Ich für meinen Teil kaufe lieber die Mario 3D Allstars als eine Crash bandicoot Trilogie, wo der erste Teil schlicht ein mäßiges JNR ist und auch die Nachfolger heutzutage eher als mäßig gelungene 3D-Hüpfer bezeichnet werden können.
Ich kaufe lieber Mario 3D World mit einem mir unbekannten, genialen 5-Stunden Add-On für 55€ als den Xten CoD-Teil oder das nächste Open-World-Action-Rpg der Marke Fließband, obwohl der Produktionsaufwand nur einen Bruchteil ausmacht. Ich bekomme ein für mich interessanteres Spiel in einer besseren Version.
Andere bekommen ein für sie komplett neues, sehr umfangreiches Spiel und die interessiert es nicht, ob das jetzt schon 6-7 Jahre alt ist, oder erst veröffentlicht wurde.
Nintendo, Sony, MS, Ubisoft etc. sind gewinnorientierte Unternehmen, keine Charity-Hippie-Gesellschaften und keine Weihnachtsmann-Fabriken, in deer kleine Elfen 24/7 magische Produkte herstellen. Nintendo ist ein Konzern, der statt pay2win/advance, Lootboxen und zig tausenden anderer kleiner in Game Artikeln ein scheinbar teureres Endprodukt verkauft. Bei Animal Crossing hätte Nintendo ja aber auch ganz anders sein können, aber da sind im Gegensatz zu anderen Spielen alle neuen Inhalte komplett kostenlos, wo ich mir bei Firmen wie Ubisoft, EA etc sicher bin, dass da nicht nur ein Season-Pass, sondern auch jeder einzelne Artikel zur individuellen Gestaltung den Kunden echtes Geld kosten würde.
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
10.068
Reaktionspunkte
4.343
Website
rpcg.blogspot.com
Wir wollen aber mal die Kirche im Dorf lassen, Ich habe mir auch noch wieder einen Mario für Wii U damals gekauft aber gerade die 2D Dinger der letzten 20 Jahre ähneln sich wie ein Ei dem anderen. Sie sind gut, keine Frage, aber sie sind einfach husch, husch mit dem Mario Maker zusammengeklickt. Und die 3D Marios sind nett aber gelten sogar oft als eher solala.

Crash Bandicoot mag heute nichts besonderes mehr sein, aber es ist eine erfrischende Abwechslung, gerade wenn man Mario mag.
 

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
35.467
Reaktionspunkte
7.125
Das machen "Unternehmen" wie Stricly Limited Games auch, damit die Leute kaufen, ohne sich vorerst über die Qualität informieren zu können, da Spiel X dann schon ausverkauft sein könnte.

unternehmen wie strictly limited oder limited run bringen, überwiegend jedenfalls, ursprünglich nur als download erhältliche oder gedachte indie-games in den retail-handel, teils in form aufwendiger collectors editions. das geschäftsmodell besteht nun darin, lediglich klein- und kleinstserien zu produzieren und zu einem vergleichsweise hohen festpreis anzubieten. warum? weil es sich diese winz-publisher schlicht nicht erlauben können, auf einem möglichen produktionsüberschuss sitzen zu bleiben. kompletter abverkauf ist nicht weniger als pflicht! das sind liebhaberprodukte für 'ne nische, die es ohne limited run und co. schlicht überhaupt nicht geben würde. :)
 

DiaboIo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27.08.2007
Beiträge
7
Reaktionspunkte
5
künstliche Verknappung eines digitalen Gutes. Kann man sich nicht ausdenken. Diese Gier von Nintendo ist einfach ekelhaft. Kriegen den Rachen anscheinend immer noch nicht voll genug.
 

DarkSamus666

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24.06.2020
Beiträge
291
Reaktionspunkte
103
weil es sich diese winz-publisher schlicht nicht erlauben können, auf einem möglichen produktionsüberschuss sitzen zu bleiben. kompletter abverkauf ist nicht weniger als pflicht! das sind liebhaberprodukte für 'ne nische, die es ohne limited run und co. schlicht überhaupt nicht geben würde. :)
Früher vielleicht, jetzt wäre es durchaus möglich, große Bestände anzubieten und gegebenenfalls nachzuproduzieren. Mir geht dieses Modell gehörig auf den Keks, da es halt für Scalper ein Schlaraffenland ist.
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
10.068
Reaktionspunkte
4.343
Website
rpcg.blogspot.com
Früher vielleicht, jetzt wäre es durchaus möglich, große Bestände anzubieten und gegebenenfalls nachzuproduzieren. Mir geht dieses Modell gehörig auf den Keks, da es halt für Scalper ein Schlaraffenland ist.
Die bringen kleine Downloadspiele in Retailform auf den Markt. Die Käuferschicht dafür ist winzig. Ich kenne ein, zwei Hardcore-Nerds in Szene-Foren, die solche Retail-Fassungen regelmäßig als Sammler kaufen. Wobei das Leute sind, die locker 1000 Euro im Monat für Spiele ausgeben um sie ins Regal zu stellen.
Und du bekommst diese Spiele weiterhin als Download.
Also Scalper wirst du da entsprechend nicht finden, die wissen wahrscheinlich nicht mal, dass es das gibt.
Davon ab, solche Kleinserien zu produzieren kostet auch Geld. Limited Run Games und Co. sind winzige Unternehmen, die haben gar nicht genug Kapital um da 100.000 Stück und mehr pressen zu lassen. Und die würden sie auch nie los werden.

Wir sprechen hier eben nicht von Nintendo, sondern von einer winzigen Freak-Nische. Was Nintendo macht ist eine Frechheit, denn die sind am Massenmarkt und setzen Millionen Stück ihrer Games ab.

Aber ich kann nicht mal "uralte" 3DS oder Wii U Games zu normalen Preisen kaufen sondern würde arm bei werden, weil Nintendo den Markt nicht mit genug Menge bedient.

Ich will doch nur Pokémon X / Y sowie Project Zero 5. Aber ich bin nicht bereit für solche alten und / oder simplen Spiele 50 bis 150 Euro auszugeben. Dafür kaufe ich mir vier bis fünf weitaus neuere Triple A Games die noch dazu besser sind.
 
Oben Unten